15. Oktober 2018

#Mosaik

Steinchen für Steinchen am Montag


Freut euch des Lebens, weil noch das Lämplein glüht! 
Pflücket die Rose eh' sie verblüht.

1763 - 1827, Schweizer Dichter und Zeichner





Wieder ist es soweit

und es heißt
Mosaik Monday

- Mosaic Monday a weekly meme where we get together to share our photo mosaics -



Die Chemotherapie meines Vaters ist angelaufen...

...ein verWeilen wurde im Wartebereich angeboten
und
der Onkel meines Mannes feierte Geburtstag!



— Geteilt mit WednesdayAroundTheWorld —


Habt es fein und einen guten Start in die neue Woche

Heidrun

12. Oktober 2018

#Wochenende...

...mit einem goldenen Oktober, mit Trauerbewältigung und mehr!


Vom letzten Plausch der vergangenen Woche beginnt der neue Rückblick infolge am darauffolgenden
Samstag mit einem Treffen in der vhs Augsburg, der Dozentenausschuß tagte und ich gesellte
mich dazu. Es war eine kleine überschaubare Runde, doch im Ergebnis mit interessanten
konstruktiven Gesprächen rund um die Lehrtätigkeit und letztlich um die Qualität der Kurse.

Im Anschluss hatte ich ein Rendezvous mit meinem lieben Mann, der mich abholte
und mit mir einen bedingt kurzen Abstecher  - das Knochenmarködem ist schließlich noch nicht ausgeheilt -
zur gegenüber liegenden Herbstdult machte, da wir dort zu Mittag essen wollten.

Werbung wegen Ortsnennung -

Wieder ist’s soweit, Zeit für den unterhaltsamen Samstagsplausch 
dem beliebten ZiB und nicht zuletzt dem Monatsmotto  Herbst






Die Dult in Augsburg bietet viel Atmosphäre, die jedoch leider zunehmend
über die Jahre verschwindet, wie ich persönlich feststelle - ursprüngliche
Handwerksarbeiten, wie die Töpfereien und/ oder Handarbeiten die nach und
nach durch Plastikramsch verdrängt worden sind.

Unsere Augsburger Dult, die zweimal jährlich im Straßenzug zwischen Vogeltor
und Jakobertor in der Jakobervorstadt abgehalten wird verändert sich.

Die erste Dult des Jahres wird als Georgidult veranstaltet
und am Karsamstag eröffnet. Im Herbst beginnt um den
Michaelistag herum entsprechend die Michaelidult.

Das Wetter - wer spricht nicht gerne über den goldenen Oktober? - verlockte mit weicher Herbstluft,
mit Sonne und nicht zuletzt mit zahlreichen süßen Düften, die die Stände
mit gebratenen Mandeln, Zuckerwatte eben so verbreiten.
Unser Ziel jedoch war der Bosna-Stand.


Kennt ihr Bosna? Den Jaguar etwa!?


Eine kulinarische Spezialität, die mir seit Urzeiten, da wir von München nach
Augsburg gezogen waren, geläufig ist, die wir traditionell in einer speziellen
Bosna-Stube in der Altstadt oft und gerne verspeist hatten.

Der Hot-Dog der Augsburger sozusagen...








Man sollte die Feste feiern, wie sie fallen.
So besagt es eine volkstümliche Redewendung und das versuchen wir - der Göttergatte
und ich - nach allen Regeln der Kunst beziehungsweise unserer Möglichkeiten.

Trinkt, trinkt, trinkt!
Weil in eurer Flasche
noch ein Tröpfchen blinkt,

weil in eurer Tasche
noch ein Heller klingt.

Trinkt, trinkt, trinkt!
Jeder Tag hat seine Plage,
Jahrmarkt ist nicht alle Tage.

Friedrich Wilhelm Gotter
1746 - 1797, deutscher Lyriker, Dramatiker und Übersetzer, Begründer des "Göttinger Musenalmanach"




Quelle: Gotter, Der Dorfjahrmarkt, 1778. 1. Akt, 1. Auftritt, Chor







Sonntag feierte das Mühlenmuseum in Thierhaupten adäquat das Erntedankfest
mit einer opulent geschmückten Mühle, mit diversen Angeboten für die Besucher.

Meine Papierwerkstatt fehlte diesjährig, da es mir gesundheitlich uneingeschränkt
unmöglich ist den ganzen Tag zu arbeiten.

Es bleibt abzuwarten, wie es im nächsten Jahr aussieht!


Mamuss die Feste    
feiern wie sie fallen.  
    

Quelle: Posse mit Gesang in drei Akten, 1870






1833 - 1879, Berliner Possenschriftsteller



Der Montag dagegen startete mit der vorab telefonischen Gratulation, dem Geburtstag
meiner Schwester und am Abend der gemeinsamen Feier mit Freunden.

Die Woche war insgesamt weiterhin beherrscht von Besuchen mit zahlreichen
Gesprächen in der Klinik beim Vater, dessen Untersuchungen nun in der Diagnose
mündeten: Es liegt ein sogenannter diffuser Non-Hodgkin-Lymphomkrebs (NHL)
vor, der nun entsprechend therapiert wird.

Eine schwere Behandlung mit Chemo steht meinem Vater nun bevor.

Es bestehen gute Erfolgsaussichten - wir hoffen für ihn das Beste!






Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun




Verlinkt mit Nova`s ZiB, 

7. Oktober 2018

Kunst 🎭

Alle vierzehn Tage unter einem anderen Motto

- Es darf Kunst sein -

Es handelt sich um  neue Kreationen aus meinem eigenen Atelier,
Zeichnungen für den bevorstehenden Frida Kahlo Herbst
der vhs Augsburg, wo ich mehrere Kurse geben darf!


Ein Post für die Aktion von Moo-Mania & More,
die nach Kronen gefragt hatten in ihrem Thema.

Frida Kahlo ist bekannt und kommt sowohl in der Mode als Ikone, als
auch in der Kunst periodisch immer wieder in den Fokus.

Ich betrachte sie als Königin!


Sie hat enormen Lebensmut gezeigt trotz ihrer schweren Verletzungen - die
sowohl physisch als auch psychisch - ihr Leben belasteten und mit unglaublicher
Stärke gemeistert und als Künstlerin gearbeitet.



Habt es fein!

Heidrun



Verlinkt mit Image-in-Ing


#Mosaik

Steinchen für Steinchen am Montag





Wieder ist es soweit

und es heißt
Mosaik Monday

- Mosaic Monday a weekly meme where we get together to share our photo mosaics -






Jetzt ist es Herbst,
die Welt ward weit,
die Berge öffnen ihre Arme
und reichen dir Unendlichkeit.

Kein Wunsch, kein Wuchs ist mehr im Laub,
die Bäume sehen in den Staub,
sie lauschen auf den Schritt der Zeit.

Jetzt ist es Herbst,
das Herz ward weit.

Das Herz, das viel gewandert ist,
das sich verjüngt mit Lust und List,
das Herz muss gleich den Bäumen lauschen
und Blicke mit dem Staube tauschen.

Es hat geküsst, ahnt seine Frist,
das Laub fällt hin, das Herz vergisst.

Max Dauthendey





Bilder vom Biker-Treffen mit einer besonders farbigen Goldwing

Herbst am See von einem Spaziergang und

Henry, der Hund meiner Friseuse, der mir zu Füßen liegt...



— Geteilt mit WednesdayAroundTheWorld, mit WatW —


Habt es fein und einen guten Start in die neue Woche

Heidrun

5. Oktober 2018

#Wochenende

Wochen, die in die Lebkuchenzeit starteten
- zumindest beim Musizieren lagen die Wonneproppen schon griffbereit


Viele Wochen der unfreiwilligen Abstinenz meinerseits verflogen bezüglich
dem unterhaltsamen Samstagsplausch und dem beliebten ZiB!

Wochen voller Leben und schließlich dem Sterben und Tod, voll von schlaflosen Nächten,
bangen Tagen und schließlich nach dem Schlaganfall der Mutter dann ihre Erlösung.

Ein unbequemes, unbeliebtes ausgegrenztes Thema!

Einschlafen zu dürfen — in eine schmerzfreie friedsamere Dimension gleiten, so möchte
ich es mir persönlich unbedingt vorstellen und es entsprechend auch begreifen.


Ein Lied

Hinter meinen Augen stehen Wasser,
die muss ich alle weinen.

Immer möcht` ich auffliegen,
mit den Zugvögeln fort;
buntatmen mit den Winden
in der großen Luft.

Oh, ich bin so traurig - - -
das Gesicht im Mond weiß es.

Drum ist viel sammtne Andacht
und nahender Frühmorgen um mich.

Als an deinem steinernen Herzen
meine Flügel brachen,
fielen die Amseln wie Trauerrosen
hoch vom blauen Gebüsch.

Alles verhalten Gezwitscher
will wieder jubeln
und ich möchte auffliegen
mit den Zugvögeln fort.

— Else Lasker-Schüler





Und weiterhin großer Kummer: Der Vater kam noch am selben Tag da die
Mutter starb ins Krankenhaus — hat eine schweres Krebserkrankung, wie es sich herausstellte.

Wir, meine Schwester und ich sind schockiert, atemlos entsetzt und ratlos,
wie im Übrigen auch unsere Ehemänner an unserer Seite.





Unterwegs hörte ich am Freitag im Autoradio Pierre Baigorry besser bekannt als Peter Fox.
Er besingt den göttlichen harten linken Haken, im Lied Haus am See - ja, so empfinde ich das inzwischen auch.

Hammerhart!

Trotzdem — trotz allem geht das Leben weiter.


Das Dasein dreht sich, jedoch entschieden anders, schmeckt plötzlich merkwürdig, fühlt sich
ungewöhnlich fremd an. Lässt alles andere profane an Dingen, was uns dieser Tage eben so begleitet, in neuem Licht erscheinen. Es wirkt mir alles Alltägliche klein, unbedeutend und nichts sagend,
geschmacklos und leer.

Jeden Tag in diesem emotional schmerzvollen Desaster wurde mir bewusster, dass ich etwas für
mich anstellen sollte, um nicht in ein tiefes Loch zu fallen.

Zwischen Weinen und Lachen
schwingt die Schaukel des Lebens,
zwischen Weinen und Lachen
fliegt in ihr der Mensch.

Christian Morgenstern
1871 - 1914, deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer







Das Schicksal, der Zufall wollte es, dass ich in der Tageszeitung einen kleinen Randartikel las.

Hier war von der Zauberharfe die Rede, die man ohne Notenlesen zu
können doch spielen zu erlernen sollte.
— Gelesen, angerufen, die Schnupperstunde wahrgenommen.

Plötzlich bin ich nun in dieser Gruppe von acht Damen
unterschiedlichen Alters und zupfe an dieser besagten Zauberharfe!

—————

So schee kons Lebn sei, meint Martina Schwarzmann in ihrem Programm und sie hat definitiv recht.
Im Fernsehen gesehen und für gut befunden!

Man sollte sich nur durchringen können, es von einer anderen Seite zu betrachten...

Es muass oam a amoi woas wurscht sei kenna, singt sie weiterhin glaubhaft.

Ein Versuch ist es wert, denkˋ ich mir. Wenn’s irgendwie möglich ist!






Es bedeutet mehr als eine bloße Ablenkung, denn die Musik bereichert, die neuen
Kontakte beflügeln mich, geben in der Herausforderung das Instrument mit
den zauberhaften Saiten zu bändigen mir neue Kraft.

Das ist gut! Macht Mut bringt mich einen klitzekleinen Schritt voran.



Gib den Füßen Ruhe, aber auch dem Herzen.

Aus Nigeria





Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB, 


2. Oktober 2018

Miau...

......heißt es weiterhin!

Eine Katzen-Bild-Story aus unserem Haus


Unser geliebtes Familientier spürt die turbulenten Unruhen, die in uns,
in der Familie momentan vorherrschen und reagiert entsprechend.
Ein Post, der im Großen und Ganzen vorbereitet im Archiv wartete;
es lenkt mich ab...


Raubtierfütterung

Nein, mein Futter fressˋ ich nicht - als adaptierter Satz aus dem altbekannten
Kinderbuch, dem Struwwelpeter. Heikel war und ist Luzie beim Füttern sowieso!

Wir verwöhnten den geliebten Mausespatz ja auch entsprechend tüchtig.
Vor allem das Herrchen ließ ihr alles durchgehen.

Was infolge nun „Früchte“ trägt.

Inzwischen beherbergt die Katzenvorratskammer nämlich dreierlei verschiedene Sorten
an Katzennahrung und dies in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen:
Es gibt Fisch, Fleisch, Geflügel, mit Soße oder in Gelee und natürlich als Pâté.

Daneben kleine Leckereien für Zwischendurch. Von einer Freundin beispielsweise,
die bei ihrem letzten Besuch bei mir etwas Besonderes für Katzen als Belohnung
mitgebracht hatte...




Was soll ich sagen!?


Luzie schnuppert mit langestrecktem Hals an der Portion in ihrem Napf, läuft zwei bis drei Schritte rückwärts und dann ab ins Wohnzimmer. Das Herrchen mit dem Napf hinterher. Dort im Wohnzimmer nimmt sie dann gnädig ein paar Bissen auf, um wiederum weiter zu wandern.

Wir tragen es mit Nachsicht. Die vormalig erwähnte Unruhe im Haus dient der Entschuldigung und schließlich möchten wir, dass es dem Tierchen gut geht! Wir halten das Bäuchlein während sie futtert, reden ihr gut zu. Und drehen uns im Kreis und tragen den Napf bis in Garten, stellten ihn gar auf das Fensterbrett oder vor die Haustür. Egal - Hauptsache, der kleine Schatz nimmt Nahrung auf.


LE CHAT
Viens, mon beau chat, sur mon cœur amoureux:
Retiens les griffes de ta patte,
Et laisse-moi plonger dans tes beaux yeux,
Mêlés de métal et d'agate.

Lorsque mes doigts caressent à loisir
Ta tête et ton dos élastique,
Et que ma main s'enivre du plaisir
De palper ton corps électrique,

Je vois ma femme en esprit; son regard,
Comme le tien, aimable bête,
Profond et froid, coupe et fend comme un dard.


Et, des pieds jusques à la tête,
Un air subtil, un dangereux parfum
Nagent autour de son corps brun.
—— Charles Baudelaire






Ein bildhafter Post und ein paar Worte

Alles für die Katzˋ

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte,
kann das an jedem 01. und 15. des Monats machen

Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar bei Jaellekatz verlinken:
Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder


Habt es fein & einen angenehmen Freitag!

Heidrun



Verlinkt mit Image-in-Ing

30. September 2018

Farbe in den Alltag!

Verlangt Andrea in ihrem Monatsmotto

— Verlinkt mit Mosaik Monday, Image-Ing und

Es sind die schwarzen Töne und aufziehende tiefgraue Schattierungen, die aktuell meinen / unseren
Familienalltag beherrschen und weiterhin fest in der Hand haben.

Vielleicht gerade deswegen sehnt sich meine Seele nach Buntheit!?

Betrachte ich deswegen nach dem Sterben der Mutter und nun dem Krankheitsverlauf des Vaters
jeden Farbstreifen dankbar als ein Stück Leben und Hoffnung.

Das Theater des Lebens, da jeder von uns eine Rolle inne hat und sich irgendwann einmal
der Vorhang für immer schließt. Die Buntheit des Lebensstückes...

...die Farbenpracht der Natur, die ich sinnbildlich auf meinem Balkon sitzend genieße!

Und das farbenfrohe Weberhaus in Augsburg als Hinweis auf die bunte Menschheit;
abschließend nochmals Flora & Fauna.




Und abschließend eines meiner eigenen Verse zum Thema Gefühle und Farben

L U C K y


Feeling lucky

to make art

feeling the color

hear the voices

whispering

green .. blue ..

light

darkness


feeling lucky

to paint with camera

motions will be founded

but

views are lonesome


feeling is painful

to be understand

making my art

stay by my style


hour after hour

working

eyes are burning

growing the yearning
feeling like Luke?

__ (c) H.S. 2015



Habt es fein und einen angenehmen Sonntag

Heidrun


27. September 2018

Monatsrückblick...

...zu meinen
Gedanken und Gefühlen, die in Worten mit Bildern ausdrücken:

Das [emp]fand ich im September!


Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter,
zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick  bei Birgitt


Es gäbe viel zu berichten, doch ein Familienereignis überschattet alles!


Der Himmel klopft öfterer bei uns an als wir bei ihm.
__ aus den Himmelsgedanken von Karl May

Es hieß sich verabschieden. Abschied nehmen und loslassen.



Das Sterben und schließlich der Tod meiner Mutter, die nach langer Krankheit und
zuletzt einem Schlaganfall Erlösung fand, beherrschten allmächtig diesen Monat.


Diese Ereignisse durchzuckten nachhaltig unser Familienleben, unsere Gefühle
in diesem September Tag für Tag, Stunde um Stunde, Minute für Minute.
Das bleibt lange in Erinnerung, braucht Raum, Ruhe und Zeit um verarbeitet zu
werden. Erlebtes Leben, das im Sterben endet...

Zuletzt der Vater, der inzwischen im Krankenhaus weilt - wir wissen momentan nicht
wie es weitergeht. Tragen uns selbst vom Hier und Heute in das Morgen.




Wo gingst du hin?
___________Ich weiß es leider nicht.
Du gingst und bist wahrscheinlich doch geblieben.
Obzwar die Trauer gern vom Scheiden spricht,
der Himmel hats wohl anders vorgeschrieben.

Du hörst vielleicht mein Wort, hörst meine Fragen,
doch ahne ich, du weißt es selbst schon kaum,
und fühlst du es, so kannst du es nicht sagen;
im Grabe spricht kein Schläfer mehr im Traum.

Wo gingst du hin? Oh, wüßte ich es doch!

Ich muss ja auch denselben Weg einst gehen
und werde in der letzten Stunde noch
mit dieser Frage vor der Pforte stehen.

Denselben Weg?            
          Und auch dieselbe Pforte?

Wer darf wohl sagen Ja -, und wer wohl Nein!

Gibt es denselben Ort am selben Orte?
Und wer da kommt, tritt der auch wirklich ein? 

Wo gingst du hin? Ist diese Frage klar?

Ist wohl die Trennung örtlich zu verstehen?

Wo hier der Mensch mit seiner Seele war,

Dorthin wird sie, sobald sie frei ist, gehen.

Wir waren Eins im Glauben und im Lieben;
Du trachtetest wie ich nach Gottes Licht;
so sind wir also doch vereint geblieben
und beide glücklich; ich verlor dich nicht!

Quelle: Himmelsgedanken. Gedichte von Karl May. Freiburg i.Br. (1900)



Habt es fein und einen angenehmen Ausgang dieser Woche

Heidrun


24. September 2018

#Mosaik

Steinchen für Steinchen am Montag



— Geteilt mit WednesdayAroundTheWorld, mit WatW —

Erinnerungen, die in die Kindheit reichen,
mein aktuelles Outfit, da es deutlich kühler, windig und regnerisch geworden ist
und eine Türe, die sich für immer geschlossen hat...

Bilder für eine Aktion, die mir gefällt, die ich für mich entdeckte

- Mosaic Monday a weekly meme where we get together to share our photo mosaics -

Ein   Mosaik von meinen Bildern, von unterwegs als Collage...
...ein wenig Magie, die ich auf meinen Wegen immer wieder finden kann!



Die Zeit ist wie ein Bild von Mosaik,
zu nah beschaut, verwirrt es nur den Blick;
willst du des Ganzen Art und Sinn verstehn,
so musst du's, Freund, aus rechter Ferne sehn.

1815 - 1884, deutscher Lyriker und Dramatiker



Habt es fein und einen guten Start in die neue Woche

Heidrun