15. Juni 2018

Summer in the City...

...ruft nach Abkühlung!

Schwülwarm, von heftigen Gewittern durchsetzt.

So zeigt sich der Juni ständig launig, unbeständig und auch voller Blüten.
Überschwemmungen, entwurzelte Bäume und mehr sind die Begleiterscheinungen.

Aber: Wer mag schon über das Wetter plaudern!?

Geteilt u.a. für den  Samstagsplausch bei Andrea

Dieser Tage - bewusst zum Monatsmotto - postete ich den 1.000 Beitrag auf diesem Blog 
und sage hier einmal Danke für die Lesetreue, für viele Kommentare und
nicht zuletzt für die Begleitung. Eine virtuelle Kommunikation, die zum Teil in
echte Begegnung mündete, woraus sich Freundschaften entwickelten.

Dankeschön an euch alle!




::: Samstag ::: Der Garten, der Rasen hätte geschnitten werden sollen - doch wir blieben auf der Terrasse kleben. Ich mit dem Strickzeug und der Schatz mit einem Buch.
Dem Nachbarn im übernächsten 🏡 muss es wohl ähnlich gegangen sein, denn er überwältigt seine Trägheit nach zwanzig Uhr abends, mitten in den Abendnachrichten und mähte dann schließlich in die Abendruhe hinein den Rasen. — Tststststs...

::: Sonntag ::: Vormittags beim Vater, der von der zerstörten Glasscheibe an der Eingangstür erzählt und die Schwierigkeiten dieses seltene französische Glas zu ersetzen. Meine Schwester beziehungsweise der Schwager zerschlug die Scheibe, um in Sorge nach ihm zu sehen - man hatte keinen Schlüssel 🔑 zur Verfügung.

Nachmittags die Einladung von Freunden in Wertingen zum ☕️ und leckeren Kuchen 🍰, den Lissy natürlich selbst gebacken hatte  - dazwischen Wäsche gewaschen, aufgehängt, die getrockneten Sachen abgenommen und verräumt.
Ich überlege jeweils, was ich anziehen soll. Es hatte den ersehnten Regen und wechselte von Hitze zu Schwüle.


::: Montag ::: Der Göttergatte stürzt in der Bäckerei über einen liegenden Hund. Ich bin mit Buchhaltung beschäftigt.

::: Dienstag ::: Mit Physiotherapie früh um acht Uhr meinen Tag begonnen. Auf dem Rückweg zum Fahrzeug beobachte ich dann zufällig und ungewollt, wie ein Fußgänger auf dem Zebrastreifen fast überfahren worden wäre. Unterhalte mich dann kurz mit dem schockierten Mann, der nur durch einen Sprung nach vorne dem Unglück entronnen war.


::: Mittwoch ::: Entdecke das sogenannte Binge Watching und erfahre, dass das Collins English Dictionary Binge Watching 2015 zum Wort des Jahres gekürt hatte. Im Gegensatz zum linearen Fernsehen, bei dem das Programm durch den Fernsehsender vorgegeben wird, was regulär die Folgen einer Fernsehserie über mehrere Monate verteilt, können beim Video-on-Demand mehrere Folgen sofort hintereinander angeschaut werden.

::: Donnerstag ::: Physiotherapie und ein Arztbesuch - ich bekam ein neues Medikament wegen der Schmerzen und bin gespannt, wie es anschlägt. Halssieraden im Internet entdeckt, eine inspirierende Künstlerin schafft Halsschmuck.



::: Freitag ::: Wochenende in Sicht, wie ein rettendes Ufer. Die Tage sind wieder von heftigen Schmerzen durchsetzt und gestört.

Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB, 

14. Juni 2018

Miau...

...heißt es weiterhin!

Eine Katzen-Bild-Story aus unserem Haus

Natürlich ist Katze bei dieser sommerlichen Witterung fast ausschließlich unterwegs -
meistens im heimischen Garten aber auch teilweise on Tour auf der Straße oder in den
nachbarlichen Gefilden.

Es hat kätzischen Zuwachs in unserer kleinen Straße gegeben, da muss Luzie
mitmischen - zeigen, wer hier das Sagen hat! Wir haben sie dabei beobachten
können und uns amüsiert. Am liebsten holt sie sich dazu Verstärkung: Entweder
das Herrchen oder das Frauchen müssen mitlaufen, dann wirft sie sehr
selbstbewusst die Beinchen, trabt hocherhobenen Hauptes der zugezogenen
Katze entgegen...


Letztes

In Herzens Mitte
als einzige Bitte
verhallende Schritte
von der Katze ein Stück:
Ihr Ohr löffelt Schall
ihr Fuß nimmt Lauf
ihr Blick
brennt dünn und dick
vor ihrem Antlitz kein Zurück
schön wie die Blume
doch voller Waffen
und

hat im Grunde nichts mit uns zu schaffen.

Paul Klee
1879 - 1940, deutscher Maler und Graphiker, in der Schweiz geboren

und aufgewachsen, bekam posthum die Schweizer Staatsbürgerschaft zuerkannt




Eine bildhafter Post und ein paar Worte.

Alles für die Katz.

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte,
kann das an jedem 01. und 15. des Monats machen.

Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken:
Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder.



Habt es fein!

Heidrun


Verlinkt mit Alles für die Katz`

10. Juni 2018

Monatsmotto...

...Nachhaltigkeit


Ein Thema, dem ich liebend gerne nachkomme und diesen Jubiläumspost widme.

Es ist tatsächlich mein 1.000 Post!


Ausgerufen hat übrigens die  Zitronenfalterin  dieses wichtige Motto.

Die Nachhaltigkeit wird bei uns, meinem Mann und mir im Leben durchgängig hochgehalten:

Im Haushalt sieht es u.a. folgendermaßen aus. Der Kaffeesatz dient im Garten der Düngung. Was nicht wirklich neu und außergewöhnlich ist. Doch dies lässt sich auch in der kalten Jahreszeit betreiben, indem der Kaffeesatz  getrocknet und in ehemaligen Gurkengläsern aufbewahrt wird. Auf diese Weise kommt eine erkleckliche Menge zusammen, die es lohnt im Frühjahr dann gezielt zu verteilen. Und was spricht dagegen, diesen gesammelten Kaffeesatz superwitzig zu verpacken und zu verschenken?! Im Freundeskreis gibt es schließlich auch Blumentöpfe auf der Dachterrasse, die nahrhaft gefüttert werden möchten...

...die goldene oder silberfarbene Folie beim Kaffee, die Umverpackung jedoch verwende ich für meine Sternchen. Die Aktion „Jeden Tag ein Stern“ läuft nach wie vor im Hintergrund! Und  mehrere derart gestaltete Sterne ⭐️ fanden im Märchenstadel der Museumsmühle in Thierhaupten Einzug.

——————————

Bei der Kleidung kann ich mit einer Barbour-Jacke aufwarten, die ich mir seinerzeit 1989 (!) anlässlich der ersten Irlandreise angeschafft hatte. Über die Jahrzehnte ging einmal der Reißverschluss entzwei. Über den Fachhandel wurde dafür ein neuer Reißverschluss eingenäht. Freilich besitzt diese Jacke inzwischen reichlich Patina und weist an mancher Kante durchgescheuerte Stellen auf. Ich trage dieses Teil mit Stolz bestimmt noch einige Jahre.



...und natürlich betrifft es die Papierwerkstatt:

Das Basteln beispielsweise mit bereits einmal verwendetem Papier und
bei meinem Cowboy Lucky Luke diente eine leere Küchenrolle als Körper.

Und als Bilderrahmen funktioniert eine ausgediente Apfelschale.




Habt es fein & einen angenehmen Sonntag!

Heidrun