23. Juni 2018

Summer in the City...

...zum Zweiten

Ein Leitsatz, seinerzeit von Mary Shelley ausgesprochen, der diese Woche für mich an
oberster Stelle stand und bestimmt mein Begleiter wird!

Mary Shelleys Roman „FRANKENSTEIN“ feiert 2018 das 200-jährige Jubiläum und ich hörte davon im Radio. Eine wundervolle Geschichte, die wohl zeitlos bleibt. Und forderte mich auf die Spur dieser Autorin.

     „Lebe, sei glücklich und mache andere glücklich.“     

- Es geht mir schmerzmässig nach wie vor schlecht -
Und ich überlege, wie ich glücklich sein kann oder auch meinen Mann glücklich machen kann.
In der kommenden Woche winkt unser Hochzeitstag, den wir vermutlich gar nicht feiern können.

————-

Ein supernettes Erlebnis vorneweg, das mich dieser Tage auf dem Heimweg vom Arzt beim Tanken gefreut hat. Die LPG Tankanzeige an unserem Tacho hatte sich vernehmlich gemeldet und ich fuhr zu meiner Lieblingstankstelle, die freundlich, günstig im Preis und gut gelegen regelmäßig angesteuert wird.

Dort fuhr jedoch just in diesem Moment ein anderer Pkw genau vor die Diesel-Säule und blockierte somit den Zugang zu „meiner“ Zapfsäule, alle anderen waren nämlich unbesetzt. Macht nix, dachte ich mir. Ausnahmsweise hatte ich es einmal nicht eilig.

Der Fahrer vor mir nahm beim Aussteigen Blickkontakt auf und sah mich fragend an. Er schien sich zu fragen, warum ich mich hinter ihn gestellt hatte, obwohl alle anderen Zapfsäulen frei waren. Ich deutete mit dem Daumen auf die LPG Zapfsäule.

Er nickte und stieg wieder zurück ins Fahrzeug, um unvermittelt an eine andere zu fahren.
Wow. Damit hatte ich nicht gerechnet und mich dann entsprechend freundlich bedankt!


Samstags zum Samstagsplausch eure verschiedenen Posts besucht und bewundert. Ich freue mich, dass das Eye-Poetry-Projekt aus dem Dornröschenschlaf erwachte und denke über den aktuellen Vers nach. Mittags fuhren wir zu einem wiedereröffnetet Lokal, das meinem Mann beim Motorradfahren aufgefallen war - es war in jeder Hinsicht ein Reinfall. Die angebotenen Speisen extrem teuer, wobei wir uns wegen der sommerlichen Temperaturen zu einer Sulz entschlossen hatten, die spartanisch daherkam, eher unappetitlich aussah und nach nichts schmeckte. Ich war sauer!

Sonntags bis Dienstag hieß es entschleunigen, da der Kardiologentermin und andere Untersuchungen anstrengend anstanden.


Pareidolie? Dachte ich montags kurz als ich auf dem Weg zu den Rhabarberstangen im Garten eine gruselige Entdeckung machte, einen einzelnen Vogelfuß, der neben zerrupften Federn lag. Ein Stückchen weiter dann der Rest vom Kopf. War unsere Luzie räuber- und mörderisch unterwegs gewesen?

Oder eines von den Nachbarraubtieren. Luzie guckt mir routiniert unschuldig ins Gesicht.



Geteilt u.a. für den  Samstagsplausch bei Andrea

„Zwar werde ich meine Gedanken zu Papier bringen,
aber das ist ein unzulängliches Medium für die Mitteilung von Gefühlen.“
- Frankenstein oder der Moderne Prometheus - Brief 2

So ähnlich fühle ich mich gerade. Liege die meiste Zeit im Bett - wenn nicht ein Arztbesuch
ansteht und hoffe, dass die Palexia endlich wirkt...


Bild von Wikipedia, Common Source

Mary Shelley (* 1797 - † 1. Februar 1851), geborene Mary Godwin, häufig auch als Mary Wollstonecraft Shelley bezeichnet, war eine unkonventionelle britische Schriftstellerin des frühen 19. Jahrhunderts. Sie ist vor allem als Autorin von Frankenstein oder Der moderne Prometheus (1818), einem der bekanntesten Werke der romantischen und fantastischen Literatur, in die Literaturgeschichte eingegangen.


Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB, 

15. Juni 2018

Summer in the City...

...ruft nach Abkühlung!

Schwülwarm, von heftigen Gewittern durchsetzt.

So zeigt sich der Juni ständig launig, unbeständig und auch voller Blüten.
Überschwemmungen, entwurzelte Bäume und mehr sind die Begleiterscheinungen.

Aber: Wer mag schon über das Wetter plaudern!?

Geteilt u.a. für den  Samstagsplausch bei Andrea

Dieser Tage - bewusst zum Monatsmotto - postete ich den 1.000 Beitrag auf diesem Blog 
und sage hier einmal Danke für die Lesetreue, für viele Kommentare und
nicht zuletzt für die Begleitung. Eine virtuelle Kommunikation, die zum Teil in
echte Begegnung mündete, woraus sich Freundschaften entwickelten.

Dankeschön an euch alle!


Geteilt mit Comunal Globus



::: Samstag ::: Der Garten, der Rasen hätte geschnitten werden sollen - doch wir blieben auf der Terrasse kleben. Ich mit dem Strickzeug und der Schatz mit einem Buch.
Dem Nachbarn im übernächsten 🏡 muss es wohl ähnlich gegangen sein, denn er überwältigt seine Trägheit nach zwanzig Uhr abends, mitten in den Abendnachrichten und mähte dann schließlich in die Abendruhe hinein den Rasen. — Tststststs...

::: Sonntag ::: Vormittags beim Vater, der von der zerstörten Glasscheibe an der Eingangstür erzählt und die Schwierigkeiten dieses seltene französische Glas zu ersetzen. Meine Schwester beziehungsweise der Schwager zerschlug die Scheibe, um in Sorge nach ihm zu sehen - man hatte keinen Schlüssel 🔑 zur Verfügung.

Nachmittags die Einladung von Freunden in Wertingen zum ☕️ und leckeren Kuchen 🍰, den Lissy natürlich selbst gebacken hatte  - dazwischen Wäsche gewaschen, aufgehängt, die getrockneten Sachen abgenommen und verräumt.
Ich überlege jeweils, was ich anziehen soll. Es hatte den ersehnten Regen und wechselte von Hitze zu Schwüle.


::: Montag ::: Der Göttergatte stürzt in der Bäckerei über einen liegenden Hund. Ich bin mit Buchhaltung beschäftigt.

::: Dienstag ::: Mit Physiotherapie früh um acht Uhr meinen Tag begonnen. Auf dem Rückweg zum Fahrzeug beobachte ich dann zufällig und ungewollt, wie ein Fußgänger auf dem Zebrastreifen fast überfahren worden wäre. Unterhalte mich dann kurz mit dem schockierten Mann, der nur durch einen Sprung nach vorne dem Unglück entronnen war.


::: Mittwoch ::: Entdecke das sogenannte Binge Watching und erfahre, dass das Collins English Dictionary Binge Watching 2015 zum Wort des Jahres gekürt hatte. Im Gegensatz zum linearen Fernsehen, bei dem das Programm durch den Fernsehsender vorgegeben wird, was regulär die Folgen einer Fernsehserie über mehrere Monate verteilt, können beim Video-on-Demand mehrere Folgen sofort hintereinander angeschaut werden.

::: Donnerstag ::: Physiotherapie und ein Arztbesuch - ich bekam ein neues Medikament wegen der Schmerzen und bin gespannt, wie es anschlägt. Halssieraden im Internet entdeckt, eine inspirierende Künstlerin schafft Halsschmuck.



::: Freitag ::: Wochenende in Sicht, wie ein rettendes Ufer. Die Tage sind wieder von heftigen Schmerzen durchsetzt und gestört.

Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB, 

14. Juni 2018

Miau...

...heißt es weiterhin!

Eine Katzen-Bild-Story aus unserem Haus

Natürlich ist Katze bei dieser sommerlichen Witterung fast ausschließlich unterwegs -
meistens im heimischen Garten aber auch teilweise on Tour auf der Straße oder in den
nachbarlichen Gefilden.

Es hat kätzischen Zuwachs in unserer kleinen Straße gegeben, da muss Luzie
mitmischen - zeigen, wer hier das Sagen hat! Wir haben sie dabei beobachten
können und uns amüsiert. Am liebsten holt sie sich dazu Verstärkung: Entweder
das Herrchen oder das Frauchen müssen mitlaufen, dann wirft sie sehr
selbstbewusst die Beinchen, trabt hocherhobenen Hauptes der zugezogenen
Katze entgegen...


Letztes

In Herzens Mitte
als einzige Bitte
verhallende Schritte
von der Katze ein Stück:
Ihr Ohr löffelt Schall
ihr Fuß nimmt Lauf
ihr Blick
brennt dünn und dick
vor ihrem Antlitz kein Zurück
schön wie die Blume
doch voller Waffen
und

hat im Grunde nichts mit uns zu schaffen.

Paul Klee
1879 - 1940, deutscher Maler und Graphiker, in der Schweiz geboren

und aufgewachsen, bekam posthum die Schweizer Staatsbürgerschaft zuerkannt




Eine bildhafter Post und ein paar Worte.

Alles für die Katz.

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte,
kann das an jedem 01. und 15. des Monats machen.

Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken:
Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder.



Habt es fein!

Heidrun


Verlinkt mit Alles für die Katz`