Lemontree

Endlich Shutdown... 

Isolation, is not good for me
Isolation, I don't want to sit on a lemon tree...
I'm stepping around in a desert of joy
Baby anyhow I'll get another toy
And everything will happen, and you'll wonder
I wonder how -  I wonder why
Yesterday you told me 'bout the blue, blue sky...
_ sangen Fool's Garden



Das Lied vom Lemontree ist wie alt?

Nachgeschlagen, besagt das Internet glaubhaft,
dass es 1995 erstmals in den Charts erschienen war.

Ein Ohrwurm, den ich gerne höre.
Im Text wird eine Situation beschrieben:
unsere Isolation währt Tag, für Tag, für Tag, für Tag - ohne Ende?

Shutdown... oder versimpelt, deutlich ausgedrückt:
wir dürfen wieder vor die Türe. Zumindest ansatzweise!

Freude und Besorgnisse mischen sich bei mir.




Stimmen und Stimmungen

Der aktuelle Post war ursprünglich inhaltlich ein wenig anders konzipiert - alleinig mit dem Fokus auf meinen Ausflug in der Heide. Inspiriert durch eure tollen und interessanten Kommentare und Fragen,
liebe Blogfreunde, modellierte ich den Beitrag jedoch in eine zusätzliche Richtung.
 
Kommentare sind immer wieder das Salz in der Bloggersuppe - so oder ähnlich lese ich es ab und an
bei euch und das stimmt - unbedingt! Sich gegenseitig zu besuchen, zu lesen und zugleich respektvoll
zu reflektieren, ja das macht diese moderne Form von Tagebuch in Kombination der virtuellen
Brieffreundschaft, das Bloggen eben aus.

Daher arbeite ich zunächst einmal die Kommentare zu den vorherigen Post ab,
um bewusst eure Worte zu würdigen und den Austausch zu befleißigen.

Ich nehme mir sehr gerne Zeit für euch, es ist mir wichtig!



Stimmung? Stimmung? – ich verlange keine Stimmung in mir,

ich will Ton.

_ Sophie Mereau (1770 - 1806)





Eine Frage nach einem empfehlenswerten Buchtelrezept beispielsweise: leider kann ich
keinen Link mit gutem Gewissen angeben, was ich nicht selbst ausprobiert habe. Daher unterließ ich
folglich den Verweis. Auch besitze ich kein spezielles Backbuch, das mit diesem urtypisch bayerischen
Rezept vorhanden wäre - obwohl ich nebenbei bemerkt eine stolze Reihe von Koch- und Backbüchern
im Regal stehen habe. Den Hefeteig mache ich nämlich aus meiner Erfahrung heraus. Keine Ahnung,
wie ich zu den Buchteln kam... doch, erinnere  ich mich,  dass es ein Gebäck meiner geliebten Oma war.

Ergo verspreche ich demnächst bebildert meine schrittweise Vorgehensweise separat in einem
kommenden Blogeintrag zu demonstrieren - inklusive meiner Variante, meiner persönlichen eigenen
Befüllung der Rohrnudel - was eine weitere Frage zu den Buchteln war. Ein Ausflug in die Backstube,
der ohne weitere Wiederholungen sein dürfte.

Mein Blog ist offen für alles mögliche und
unmögliche dieser außergewöhnlichen Tage.


Die Frage nach dem Blumengruß. Einfach zu beantworten, die Blütenpracht erfreut uns täglich, der Göttergatte hatte mir den Blumentopf zu Ostern geschenkt, dieses Potpourri von drei verschiedenen Pflanzen bereichert die Terrasse. Also ja, dieses Bild stammt aus unserem Garten.

Eine Leserin schrieb von der Gefühlsachterbahn, die wir mit Corona
durchmachen.Eine präzise zutreffende Formulierung, meines Erachtens. Jeder durchwacht für sich
alleine die Krise, behaupte ich. Jeder erlebt und verinnerlicht die Krise dabei individuell für sich.

Die eine unglücklicher, wie eine andere Person, die sich die Regungen eventuell stoisch verkneift?

Freilich treten unter Berücksichtigung der uns tangierenden Belange rund um Corona neben dem
gesundheitlichen Aspekt parallel die drückenden Sorgen um Beruf und Existenz auf.

Die Unfassbarkeit der Lage überhaupt, bis hin zur Verleugnung, dass Covid-19 nur eine Erfindung sei?

Sämtliche Gefühle zulassen und behutsam ordnen ist momentan mein Belang, der Dienst an mir selbst.

Der Ernst differiert deutlich betrachtet vor und neben der Traurigkeit. Das ernste Leben wahrnehmen
bedingt mit Umsicht und die Heiterkeit trotzdem in den Alltag einbauen. Der Ernst macht die
Empfindungen sogar noch tiefer, schärft das Bewusstsein. Eine Haltung, die so ziemlich verloren
gegangen ist, da kaum Derartiges bisher unser Dasein belastete...

Nicht zuletzt der Umgang mit dieser absonderlichen, fordernden, neuartigen Zeit, die uns auferlegt ist  - die Diskussion, der Meinungsaustausch darüber. Wie den Müßiggang breitschlagen? Wie erwähnt, jeder von uns lebt seine Version, um die Isolation möglichst angenehm und unbeschadet zu überdauern. Keiner kann sagen, wie lange es noch so dahinplätschert mit den Einschränkungen und den Auflagen. Oder, was uns sukzessive in der Zukunft erwarten wird!? Eine Mischung von körperlicher Betätigung, guter Hausmannskost und frische Luft wird von den Experten angeregt, was ich sinnvoll finde. Und wie oben beschrieben: den Humor nicht zu verlieren.




Mißmut

Ein Rauch verweht.

Ein Wasser verrinnt.

Eine Zeit vergeht.

Eine neue beginnt.

Warum? Wozu?

Denk' ich dein Fleisch hinweg, so bist
Du ein dünntrauriges Knochengerüst,
allerschönstes Mädchen du.

Wer hat das Fragen aufgebracht?

Unsere Not.

Wer niemals fragte, wäre tot.

Doch kommt's drauf an, wie jemand lacht.

Bist du aus schlimmem Traum erwacht,
ist eine Postanweisung da,
ein Telegramm, ein guter Brief, –

Du atmest tief
wie eine Ziehharmonika.

_ Joachim Ringelnatz

1883 - 1934, eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler






 ■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -

and 



■  ■  


#BleibGesund

Unterwegs

In früheren Posts wanderte ich in Worten und Bildern öfter durch die nähere und fernere Umgebung.
Da spazierte ich mit den Freundinnen oder den Kneippianern. Zu vorderst zu nennen sind
natürlichTouren mit meinem liebsten Mann, der mit mir im Schlepptau quer durch die Landschaften
und Auen lief: etwa zwei Stunden am Chardonnay Weg entlang, dem Skulpturenpfad in Friedberg
oder dem Skulpturenpfad bei Bissingen und anderen interessanten, sehenswerten Pfaden, die ich in
Erinnerung vor Augen schemenhaft sehe. Gesundheitlich bedingt ruhten diese Wanderungen über
knapp zwei Jahre, was mir unheimlich schwer fiel.

Aus jetziger Sicht  - makaber genug - war die Bewegungsabstinenz eventuell eine Feuertaufe, um
mich an die coronaoiden Beschränkungen einzustimmen?!

Wer weiß schon, warum das Schicksal es so oder so mit Dir meint?!

Verrücktes schwirrt manchmal verschwörerisch durch die Ganglien des Körpers und im Übrigen
durch den Kopf, sondert eigenartige Eindrücke ab. Eine Besonderheit, die so typisch bei kreativ
arbeitenden Menschen auftaucht. Es wird kreuz und quer, hoch und tief gedacht.

Inzwischen wage ich zunehmend wieder kleine Radtouren und regelmässig leichtere Spaziergänge -
mit anderen Worten, ich kraxel nicht durch die Berge. Die Lechebene rundherum mit den beschaulichen
Hügelchen sind gut zu bewältigen, eignen sich vorzüglich für mich.


Hintergründig...

In der Vergangenheit, d.h. während der Stationierung des amerikanischen Militärs in der Region nutzte man das als   „Panzerkessel“  passenderweise bezeichnete Gelände für Einsätze mit schweren Panzern als Übungsterrain. Mir ist es noch ziemlich gut in Erinnerung.

Die diesbezügliche Nutzung dieses Gebietes war wegen der enormen Umweltbelastung sehr umstritten. 

Nach Abzug des Militärs renaturierte die geschundene Fläche wieder zu einer Heidelandschaft, die längst glücklich Heimat einiger seltener Pflanzen und Tiere geworden ist und einen idealen Lebensraum bietet.

Gänzlich naturbelassen würde allerdings der umgebende Wald allmählich das Gebiet zurückerobern und völlig überwuchern. Um die einzigartige Heidelandschaft der „Deuringer Heide“ zu bewahren bedarf es regelmässig entsprechend gezielter, gefühlvoller Eingriffe in die natürliche Entwicklung der Natur.

In der Vergangenheit wurde mit den Heide-Pflegetagen ein Beitrag dazu geleistet. Verschiedene Vereine rufen dazu öfter auf.




– Doch verteilt
das Schicksal nicht an Alle seine Gaben?
Hat jeder nicht sein Teil am Lebensglück?
Sei's Reichtum oder körperliche Kraft,
Gesundheit, hoher Mut, ein leichter Sinn,
sei's Freiheit oder schöne Sklaverei,
der Liebe süßer Rausch, der Freundschaft stille Lust.
So arm ist keiner, dass nicht auf des Lebens Feld
ihm irgendeine Blume blüht; vielleicht
ein zarter Blütenzweig, der Hoffnung Kind,
ihm teurer oft als gegenwärtig Gut,
das ihm in heitrer stiller Ferne schon
die schönsten Früchte zeigt.

_ Sophie Mereau

1770 - 1806, Schriftstellerin der deutschen Romantik
Quelle: Mereau S. Gedichte: Die Herbstgegend




Bei schönstem Sonnenschein und relativ warmen Temperaturen - trotz der Eisheiligen  - besuchten wir gemeinsam die besagte Heide und tranken danach noch auf der Terrasse bei meiner Freundin Kaffee, aßen herrlich duftenden frisch gebackenen Marmorkuchen. Die Gartenarbeit pausierte derweil, der Göttergatte weilte im Korrektorrat und ich hatte mir freigenommen. Frei, in den Coronatagen klingt schon seltsam - nebenbei erwähnt.

Es war ein wundervoller Nachmittag, trotz des sinnvoll bewusst verordneten Abstandes beim Lauf oder in ihrem Garten am Tisch. Wir plauderten genüsslich und lachten unbeschwert. Das tat richtig gut, das hatte ich enorm vermisst, es halfen uns sich für einige Stunden auszuklinken.
Tage zuvor plagte mich - wie im vorigen Jahr  - eine Augenmigräne, die mich mit heftigen Lichtblitzen in den Augen überfallen und gepeinigt hatte. Umso glücklicher empfand ich es, dass ich den vorgesehenen Termin mit der Freundin dann doch durchziehen konnte.





Die restlichen Tage diktierte die Schaufel und der Spaten das Tun in unserem Haushalt, befahl unsere
Kräfte einzusetzen, der Vorgarten wollte bedient sein. Wir, der Göttergatten und ich holten unsere
bestellten Pflanzen vom Gärtner unseres Vertrauens, beziehungsweise einen Teil. Die erwartenden
Bodendecker waren trotz Bestätigung nicht rechtzeitig eingetroffen gewesen und wurden dann später,
noch vor dem Muttertagswochenende - angeliefert weil diese Vinca ja in der Lieferung gefehlt hatten.


Immergrün (Vinca) ist eine Pflanzengattung aus der Familieder Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).

Der botanische Gattungsname ist abgeleitet von lateinisch vinca pervinca, von pervincire für 
umwinden, Kränze binden; in Bezug auf die langen biegsamen Stängel. Zu früheren Zeiten 
haben sich Mädchen zum Tanz Kränze aus Immergrün gewunden.
 

 Frühling

Düfte wallen - tausend frohe Stimmen
jauchzen in den Lüften um mich her;
die verjüngten trunknen Wesen schwimmen
aufgelös't in einem Wonnemeer.
 
Welche Klarheit, welches Licht entfließet
lebensvoll der glühenden Natur!

Festlich glänzt der Äther, und umschließet,
wie die Braut der Bräutigam, die Flur.
 
Leben rauscht von allen Blütenzweigen,
regt sich einsam unter Sumpf und Moor,
quillt, so hoch die öden Gipfel steigen,
emsig zwischen Fels und Sand hervor.
 
Welch' ein zarter wunderbarer Schimmer
überstrahlt den jungen Blütenhain!
Und auf Bergen, um verfallne Trümmer,
buhlt und lächelt milder Sonnenschein.
 
Dort auf schlanken silberweißen Füßen
weht und wogt der Birken zartes Grün,
und die leichten hellen Zweige fließen
freudig durch den lauen Luftstrom hin.
 
In ein Meer von süßer Lust versenket,
wallt die Seele staunend auf und ab,
stürzt, von frohen Ahndungen getränket,
sich im Taumel des Gefühls hinab.
 
Liebe hat die Wesen neu gestaltet;
ihre Gottheit überstrahlt auch mich,
und ein neuer üpp'ger Lenz entfaltet
ahndungsvoll in meiner Seele sich.
 
Lass' an deine Mutterbrust mich sinken,
heil'ge Erde, meine Schöpferin!

Deines Lebens Fülle laß mich trinken,
jauchzen, daß ich dein Erzeugter bin!
 
Was sich regt auf diesem großen Balle,
diese Bäume, dieser Schmuck der Flur:
Einer Mutter Kind sind wir alle,
Kinder einer ewigen Natur.
 
Sind wir nicht aus Einem Stoff gewoben?
Hat der Geist, der mächtig sie durchdrang,
nicht auch mir das Herz empor gehoben?
tönt er nicht in meiner Leier Klang?
 
Was mich so an ihre Freuden bindet,
dass mit wundervoller Harmonie,
meine Brust ihr Leben mitempfindet,
ist, ich fühl' es, heil'ge Sympathie!
 
Schwelge, schwelge, eh' ein kalt Besinnen
diesen schönen Einklang unterbricht,
ganz in Lust und Liebe zu zerrinnen,
trunknes Herz, und widerstrebe nicht.
 
 _ Sophie Mereau 
1770 - 1806, Schriftstellerin der deutschen Romantik
 



Eine schweißtreibende anstrengend Arbeit, was mir der Garten abverlangt, die ich mit Unterbrechungen trotzdem genossen habe. Schließlich schwebt mir das Ergebnis im Sinn: das neue Gesicht von unserem Vorgarten.

Während es hinten im übrigen Teil unseres Gartens weiterhin noch etliches zu tun gibt, bis wir unseren geplanten Freisitz haben werden.

Eine kaum zu übersehende Wasserblase an meinem Daumen zeugt vom tüchtigen Einsatz, neben diversen Kratzern vom Gestrüpp.


Die Freundin bewusst hinter dem Balken versteckt an einem der
vielen kleinen Tümpel auf der Deuringer Heide - unser Spaziergang.

Tümpel, die besondere Libellen u.a. beheimaten.



Es geht mit unserem Glück wie mit Gemälden.
Die Nähe drängt zu gewaltig auf uns;
wir müssen in der gehörigen Entfernung stehen,
um die Schönheit recht zu fühlen und zu genießen.

_ Sophie Mereau
1770 - 1806, Sophie Friederike Mereau, Schriftstellerin der deutschen Romantik
Quelle: Mereau, Betrachtungen





- unbezahlte Werbung  -


■  ■  

Habt es fein & ein schönes Wochenende

Bleibt bitte gesund

Heidrun



Verlinkt mit  mit Nova`s ZiB,

Kommentare

  1. liebe Heidrun, den Ohrwurm hast du nun auch mir ins Öhrchen gepflanzt, wie das blühende Grün in deinen Garten, er klingt nach und erfreut...man kriegt ihn so schnell nicht mehr raus...:-))
    ein schöner lebendiger frischer Post heute von dir, ich bin wohl die Erste die ihn sieht, aber es ist ja auch noch früh während die Vögel ihr Morgenlied zwitschern und die blinkenden Lichter der Windmühlen mir guten Morgen sagen.
    danke für die schönen Gedichte mit denen du deinen Post schmückst und untermalst, sie machen mir große Freude weil es ja auch unter den Bloggern die ich so täglich lese, nicht so viele gibt an denen ich mich laben kann..
    dazu die wunderschönen begrünten Bilder, man sieht dir an, dass du dich wohl-fühlst im Grün an deinem Bild...
    danke dir
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind vermutlich beide wegen der Miezekatzen so früh auf den Beinen? Bei mir ist das nämlich der Fall!

      Lemontree... Da wird sich das Ohrwürmchen bestimmt wohl fühlen... aber sei versichert, mir geht es genauso. Außerdem brumme ich den Refrain noch zusätzlich vor mich hin.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  2. Deinen Post geöffnet und den Liedtitel gelesen "höre" ich das Lied selbst die ganze Zeit im HIntergrund im Ohr, ein echter Ohrwurm heute und der wird mich bestimmt den Tag über begleiten. Ein Lied welches ich übrigens auch immer noch mag.

    Ja, so geht es mir auch. Ich nehme mir auch die Zeit, und so wie bei dir hebe ich mir sozusagen deinen Post fast bis zum ausloggen auf. Einfach weil ich ihn in aller Ruhe lesen und für mich "verarbeiten" möchte. So bin ich einfach nicht mehr "abgelenkt" und kann deine Worte auf mich "wirken" lassen.

    Auf das Buchtelrezept freue ich mich schon, aber nimm dir alle Zeit. Es läuft nicht weg es auf Empfehlung nachzumachen.

    Ich glaube solche Gefühlsachterbahnen haben wir wohl mittlerweile alle gehabt, aber dabei den Humor nicht zu verlieren ist echt wichtig. Vor allem wenn man dann auch soviel Schwachsinn bei FB liest. Was die Leute da teilweise von sich geben und teilen. Gibt sogar schon einige User die ich erst einmal auf Snooze gestellt habe, und auch gekickt weil es mir zu radikal wurde. Sowas brauche ich nicht. Sachlich ist in Ordnung, auch wenn "weiter gedacht" aber bitte immer mit Respekt.

    Schön gewesen ist euer Ausflug und besonders schön auch das Treffen bzw. Kaffee trinken. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie gut es getan hat, auch auf Abstand. Es ist einfach ein kleiner Schritt in die kommende-andere "Normalität". So wie ich mich auch gefreut habe das hier im Ort fast alle Geschäfte wieder geöffnet sind, auch wenn anders. Mehr denn je ist jedes Winken, jedes versteckte Lächeln (man erkennt es aber dennoch an den Augen, gell) , eine so schöne Geste die gut tut. Mir streichelt sowas immer die Seele und macht warm ums Herz.

    Klasse auch dass ihr nun eure Lieferung erhalten habt und ihr ein weiteren Schritt im Garten voran gekommen seid. Da kommt bestimmt jeden Tag aufs Neue Freude auf, gell, gerade weil es anstrengend war.

    Tja, und beim heutigen ZiB kannst du mich immer noch nicken sehen. Genau so sollte man es machen, gerade auch die Liebe betreffend. Allerdings darf sowas nie einseitig sein ;-)

    Ich danke dir jedenfalls wieder für das klasse ZiB und deinen heutigen Post. Hat mir wieder viel Freude bereitet. Solche Freude möchte ich dir auch für das Wochenende wünschen und sende ganz liebe sowie herzliche Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstehe... mit dem Song habe ich ganz schön etwas angerichtet *lach

      Beim Gesichtsbuch treten immer wieder Absurditäten auf. Ich gebe Dir Recht, das ist mitunter schwer verdaulich. Am schlimmsten finde ich dabei, wie sich manche Leute angiften, das ist teilweise unterste Schublade, was auf einen vormals informativen Artikel folgt. Brrrrr... schlimm.

      Ja, wir sind froh gewesen noch die Kurve vor den Eisheiligen gekriegt zu haben mit der Anlieferung der Bodendecker.

      Dankeschön für Deine Meinung und Anerkennung, es hat mir wieder Spaß bereitet ein ZIB zu kreieren.

      Und auch einmal Danke für Deine Mühe beim Hosting.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  3. Liebe Heidrun, so ein schöner und treffender Post über diese Zeit die wir alle durchlaufen. Ich danke Die dafür, ein wenig hilft es mir, wenn ich sehe, das es anderen ähnlich geht. Schön das Treffen mit der Freundin. Diese Unbeschwertheit fehlt mir auch sehr.
    Hab ein schönes Wochenende und pass auf Dich auf. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich, liebe Sylvia, wenn Dir mein Post gutgetan hat und Dir einen Moment lang hilft. Ja, wir erleben eine Epoche des Umbruchs. Corona prägt mit Sicherheit die Gegenwart als auch die Zukunft.

      Bleib gesund und munter!

      Löschen
  4. Den Ohrwurm habe ich auch öfter... Aber besser diesen als andere!
    Draußen sein ist schon eine gute Therapie, mit Kuchen diese beenden, hervorragend.
    Mach dir einen schönen Tag, genieße die Sonne.
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt allerdings in puncto Ohrwürmer... nur den anderen, den Tinnitus habe ich sowieso.

      Danke für Deine lieben Worte und auch Dir meinen besonderen Dank für das Hosting.

      Bitte bleib gesund.

      Löschen
  5. Erfrischend, aufmunternd und sehr kreativ ist dein Post heute wieder liebe
    Heidrun,
    den Frohsinn hast du beibehalten und wir können uns davon "nähren", danke
    dafür. Die Gefühlsachterbahnen erleben und erlebten wir alle in der harten
    Zeit, mutlos, motivierend und hoffnungslos und hoffnungsvoll reicht sie uns
    die Hand, ein Labyrinth, aus dem wir hoffentlich bald herausfinden werden.
    Hab eine schöne Zeit und #bleib gesund, liebe Grüße von Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich war das Dein Begriff (!) liebe Lissi, den ich hier aufgegriffen und gefühlsmäßig unterstrichen habe.

      Dankeschön für Deine Anerkennung und herzlichen Worte.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  6. Liebe Heidrun,
    nun geht es mir wie einigen anderen auch - ich habe einen Ohrwurm. Das Lied mag ich auch sehr gerne. Der Ausflug in die Heide war bestimmt sehr schön und ja auch ich freue mich über die Lockerungen, wobei wir ja doch noch Glück hatten das es nicht so streng bei uns gewesen ist.
    Nun sende ich Dir liebe Grüße und wünsche ein schönes Wochenende

    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lemontree... ja, klar *lach
      Und es ist ja einmal prima zu lesen, dass ihr bei euch im Ort - so wie ich es verstanden habe - die Corona Krise relativ (!) entspannt durchleben konntet. Das finde ich so klasse! Weil die Hysterie anderenorts übel ist. Neben dem Gekreische, die Ignoranz... ein Fass ohne Boden, wir können stundenlang diskutieren.

      Dankeschön für Deine lieben Worte.

      Bitte bleib gesund.

      Löschen
  7. Liebe Heidrun,
    auf deine selbst gewmachten Buchteln wäre ich tatsächlich auch sehr gespannt. Ich liebe Buchteln! Es gibt keine bessere Leckerei und dafür mache ich sogar eine Ausnahme vom Zuckerverzicht. Bei unserem Bäcker gibt es Buchteln nur in der Vorweihnachtszeit, aber dann schlage ich da immer zu.
    Schön, dass es in eurem Garten voran geht. Ja, es ist immer schweißtreibend, aber das Ergebnis kann sich meistens sehen lassen und man kann sich dann lange daran erfreuen, was man da geschaffen hat.
    Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne liebe Yvonne, lüfte ich das Geheimnis meiner Buchtel-Manufaktur. Die Rohrnudel ist inzwischen fester Bestandteil unserer Küche beziehungsweise der Mahlzeiten. Demnächst!

      Bitte bleib gesund und munter.

      Löschen
  8. Liebe Heidrun,
    auch bei mir hat der Ohrwurm zugeschlagen, aber es ist ja ein schöner Song und er stimmt heiter!
    Was für ein schöner Ausflug, Danke für die vielen Impressionen. Deine ausgesuchten Gedichte und Zitate sind allesamt nachdenkenswert und man kann über das eine oder andere sicher genüsslich philosophieren.
    Hab ein feines Wochenende,
    bleib gesund und munter,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deine Anerkennung. Ja, draußen unterwegs sein zu können, hilft diese Krise für mehrere Augenblicke zu verdrängen.

      Bleib bitte gesund.

      Löschen
  9. Deinen Ohrwurm mag ich, dabei habe ich mich in den ganzen Wochen nie isoliert gefühlt. Da erging es den Menschen in Frankreich, Spanien und Italien aber doch wirklich anders. Aber wir Deutschen können uns ja nicht damit abfinden, dass die Maßnahmen rechtzeitig kamen und wir noch ganz gut weggekommen sind. Gleich wird allerorten wieder gemeckert und verschworen... Tsst.
    Dann mache ich es lieber wie du. In der Natur kann man auf Abstand gehen und die Seele baumeln lassen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Isolation empfindet jeder anders... mir sind Fälle hier aus den Seniorenheim beispielsweise bekannt, wo sich die Bewohner schon sehr einsam und verloren gegangen fühlen. Ansonsten ist es bei uns zumindest ruhig, die Mitbürger, Nachbarn oder Kollegen schicken sich in ihr Schicksal - mit kleinen Seufzern.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  10. Ich mag den Lemon-Tree von Fools Garden sehr. Den habe ich sogar in meiner iTunes Sammlung.
    Mit Garten kann ich nicht mitreden liebe Heidrun, aber mit dem Balkon und der braucht heute noch Wasser.
    Wir sind heute nach 96 Kilometern Rad nach Hause gekommen und das muß auch noch gemacht werden.
    Schön , dass du das so langsam wieder anfängst zu radeln, es macht einfach nur Spass und ich freue mich so auf den Urlaub in Murnau, da wollen wir direkt an den Starnberger See fahren und ihm umrunden.
    Danke für deine schönen Zitate und einen schönen Abend.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, an dem Song kommt man schier nicht vorbei - er ist einfach mitreißend.

      Dein Balkon - ich erinnere mich an diverse Bilder - ist ja auch zum Wohlfühlen. Ein kleines Reich. Das reicht, denn der Garten ist mitunter ein Klotz am Bein, wenn man nicht so arbeiten kann, wie es gebraucht wird.

      Murnau beziehungsweise der Starnberger See sind wunderbar, zu jeder Jahreszeit. Schließlich bin ich in München aufgewachsen und wir waren regelmäßig zum Schwimmen, zum Feiern etc. dort, es war immer schön.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  11. Ja ein netter Ohrwurm liebe Heidrun ist das und ich kann sogar einen Linedance auf dieses Lied tanzen aber leider war ich die letzten 8 Wochen nicht mehr tanzen und das fehlt mir wirklich richtig arg :-((. Heute hatten wir einen schönen Tag den wir im Garten genossen haben und dann spontan zu unserem Lieblingsitaliener geradelt sind eigentlich im Hinterkopf dort nicht auf der Terrasse sitzen zu können aber nein, wir hatten Glück und es war wunderbar so ein kleines Stück Normalität wieder zu haben. Sehr schöne Fotos und Zitate die zum Nachdenken anregen. Die Natur liebe ich auch sehr und genieße sie gerade in vollen Zügen, Danke für die schönen Fotos und Collagen.

    Liebe Wochenendgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Linedance träumen mein Mann und ich schon seit... toll, dass Du das tatsächlich machst. Es gibt im Übrigen eine Gruppe in Augsburg und vielleicht schaffen wir es irgendwann einmal.

      Prima, dass ihr den Italiener wieder besuchen könnt.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  12. Liebe Heidrun, staune immer wieder wie es so aus Dir heraussprudelt, Du Deine Erlebnisse so schön verpackst. Die Gedichte der Sophie Mereau, runden alles wunderbar ab. Eine Dichterrin, die ich nicht kenne, aber ich habe schon von den Namen gehört, mag eine Bildungslücke sein. So, bei Euch gibt es auch Heide wie bei uns, ich habe nur keine Freundin dort in der Nähe mit der ich so einen netten Nachmittag verbringen könnte. ich spüre aber es hat Dir gut getan. Da warst Du auch noch im Garten wie ich und wir haben beide Blasen an den Händen, oh je!
    Wir reden mal wieder zusammen, ok! Heute hatte ich zu verschiedenen Zeiten noch Geburtstagsbesuch, es ging den ganzen Nachmittag, schnatter, schnatter, aber nett und mit Abstand.
    Liebe Grüsse erst mal in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es ähnlich, liebes Klärchen. Sophie Mereau war mir ursprünglich auch fremd. Ich bin inzwischen begeistert von ihrer Lyrik.

      Dankeschön für Deine lieben Worte.

      Bleib bitte gesund und munter!

      Löschen
  13. Jeden Samstag schreibst du so vielfältige Beiträge, die ich mir immer aufspare zum lesen in einer ruhigen Minute. Du schaffst es jede Woche ein buntes Allerlei zu schreiben mit einfühlsamen Worten und Zitaten. Ps. Buchteln heissen bei uns Dampfnudeln und die gibt es viel zu selten bei uns.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, jetzt errötete ich... Du solltest mich gerade sehen. Dankeschön! Das freut mich natürlich sehr.

      Demnächst kommt das Rohrnudel Rezept. Mit dem Blick hinter die Kulissen sozusagen.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  14. Über die Sophie Mereau habe ich mich gefreut, du scheinst auf Entdeckungstour weiblicher Größen zu sein 😄 Du kannst du noch sehr fündig werden ( da in meiner Brust aber mehr als zwei Seelen leben, muss es bei mir auch mal wieder eine Naturwissenschaftlerin sein ). Deine Überlegungen zur Krise finde ich, geben einen guten Einblick und sind nachvollziehbar.
    Ich wünsche dir alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Sophie Mereau kam ich beinahe wie die Jungfrau zum Kinde, also zufällig und bin begeistert. Auf Deine Naturwissenschaftlerin bin ich gespannt und freue mich darauf... immer sehr spannend und aufschlussreich, was Du in dieser Sparte Deines Blogs diesbezüglich zuwege bringst.

      Dankeschön für Deine Meinung und Anerkennung.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  15. Moin liebe Heidrun,
    erst vor kurzem haben sie das Lied im Radio gespielt und bei dem Lied kann man schon mal einen Ohrwurm bekommen, ich mag diesen Song.
    Schön das Du wieder kleine Radtouren und leichte Spaziergänge machst.
    Einen schönen Ausflug habt Ihr gemacht und ich freue mich auch für Dich über das Treffen mit der Freundin.

    Auch ich freue mich über die Lockerungen, wobei wir ja hier auf dem Dorf großes Glück hatten ... man ist sowieso in der Natur/Garten und kein Kilometer entfernt ist der Elbe-Lübeck-Kanal wo man -wenn man möchte- ca. 60km mit dem Rad fahren oder spazieren gehen kann.
    Aber mir hat auch die Unbeschwertheit, die Treffen mit der Familie, mit Freunden und einfach mal ins Cafe gehen sehr gefehlt.
    Ich habe auch oft solche Gefühlsachterbahnen gehabt, auch meine Kinder durchlebten sie, aber wir haben das Beste draus gemacht.

    Deine Gedichte und Zitate finde ich wieder sehr schön und sie regen auch ein bisschen zum nachdenken an.

    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist die einzige Möglichkeit, das Beste aus der Situation zu machen. Ganz meine Meinung. Auch wenn es mitunter schwer fällt, da die Krise Kraft kostet und schon so lange anhält.

      Dankeschön für Deine Meinung und Anerkennung.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  16. ...I'm glad that you are able to be out, we went to the park this morning and enjoyed the songs of the birds. Take care!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The Birds are lovely indeed. Thank you for your nice comment.

      Stay healthy.

      Löschen
  17. Heidrun - your description of blogging as a "modern form of a diary with virtual friendship" is so accurate. Well written! The lilacs in Montana are not blooming yet - it is nice to see these specimens in your post. This time of the pandemic has been emotional - a roller coaster is an apt description. I am usually able to handle my ups and downs, but this has been tough even for me. My strongest emotion is worry for my children. I am happy you were able to get out in nature with your girlfriend! Thanks for linking to Mosaic Monday, my friend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for your approval. Thats the reason why I love blogging.

      I understand your emotions belong to your children. We have a strong time.

      Stay healthy

      Löschen
  18. I enjoyed your “diary” and I think we’re all living in an era of history that won’t be forgotten . It’s good to document how we’re living through it. Walks and being outside are helpful ...necessary even. I’m glad you were able to take a good long one with your friend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you too for your nice comment.
      It's a terrible time, we never forget...

      ...stay healthy and well.

      Löschen
  19. Lilac, lavender and yellow the colours of spring, walking outside whether alone or with a loved one can help to lift our spirits and help us cope with all the changes we're living through. Happy Mosaic Monday.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lilac and roses are most loved in garden. We enjoy this extrem now in crisis.

      Stay healthy.

      Löschen
  20. I love that small horse and all of the pretty flower photos. It's been a strange time....mixed with sadness for so much loss of life and feeling like you are cut off from the world at home. We've been able to get outside and walk the whole time and that has indeed kept us sane. Take care my friend and stay safe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Indeed there are many tears... we can only hope for better days.

      Stay healthy.

      Löschen
  21. Happy to be a grsin of salt in your blogger soup today
    Have a good week
    I am at #18 on the modsic Monday linky todag

    Mucb💙love

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, my dear... thats true!
      Thank you for stopping by.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  22. A lovely series! And the proverb is full of good advice
    Thanks for joining us this week at https://image-in-ing.blogspot.com/2020/05/back-to-archives.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for hosting.
      Stay healthy and well.

      Löschen
  23. Liebe Heidrunm
    auch ich habe jetzt einen Ohrwurm, der mich sicher ein Weilchenbegleiten wird! Witzig ist, daß ich das Lied gerade vorhin im rasio gehört habe :O)
    Herzlichen Dank für Deinen schönen und ausführlichen Post, die schönen Bilder und Gedichte und Zitate dazu!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und noch eine schöne neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welch Überraschung, dass Du gerade den Song gehört hast. Vermutlich hast Du den selben Radiosender eingestellt, der diese Reihe von Liedern bringt!?

      Bleib gesund.

      Löschen
  24. Hello, Hubby and I are a little weary about our "freedom" going out in public once again. I agree blogging is like a diary and a great way to visit with blogging friends around the world. There have been many blogs sharing recipes, their gorgeous flowers and artwork, they all give me wonderful ideas. I like sharing the nature scenes from my walks. Your flowers and images are lovely. I am trying, the eat half and walk double. Take care,stay well. Enjoy your day, wishing you a happy weekend ahead!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wonderful, that you agree with my statement belong blogging. And I love reading about walk. There are so different ways around the World.

      Stay healthy

      Löschen
  25. That is my son's favourite song! So glad you are able to go out. I haven't left the house for 64 days!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. How wonderful, that this song is the favorite of your son.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  26. Was für ein wunderbares, kurzweiliges posting Heidrun! Du verzauberst mich immer wieder mit Deiner poetischen Feder und den passenden Gedichten und Fotos!

    Sei ganz lieb gegrüßt von

    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ich freue mich sehr von Dir zu lesen.
      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  27. Wow, the song takes me back many decades to, at least, the '60's!! Your photos are gorgeous :)

    I am so glad that you took the time to share your world at 'My Corner of the World' this week! Thanks!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I believe the '60's are our time, we never forget.

      Stay healthy.

      Löschen
  28. Liebe Heidrun, ja, immer wenn ich dieses Lied hören, kommt mir eine eher weniger schöne Zeit in meinem Leben in Erinnerung ...
    Und ich bin bei Dir, die Kommentare der Leser sind auf jeden Fall das Salz in der Blogger-Suppe, danke Dir daher besonders auch diesmal, dass Du hier so treu und auch hier so unterhaltsam und lebensweise bist <3
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist so schade, dass Du keine guten Erinnerungen an diese Zeit in Verbindung mit dem Lied hast. Es triggert etwas an...

      ...bleib gesund und munter.

      Löschen
  29. Ist doch ein Ding, wie schnell sich ein Ohrwurm einpflanzt :-)
    Das Lied hab ich immer schon geliebt!
    Toll dein Post und die Gedichte sind wunderschön!
    Ich wünsche dir alles Liebe und dass du gesund bleibst!
    Ganz liebe Maigrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelt, an dem Song kommt so schnell niemand vorbei. Erinnerungen sind meistens damit verbundenen.

      Dankeschön für die guten Wünsche.

      Bleib bitte gesund.

      Löschen

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!