Regenbogenwetter...

...zu dem eine Sommerahnung durch den Garten schwebt.


Musik darf uns begleiten! In dieser Woche  Louis and Lucille Armstrong -  

   I'm Confessin (That I Love You) - 1970

▪︎ Der Post kann unbeauftragte unbezahlte Werbung enthalten.






"Am Regenbogen muss man nicht Wäsche aufhängen wollen."  _ erkannte Friedrich Hebbel

Das verregnete Wochenende tröpfelte mit jedem einzelnen Regentropfen Labsal in den Garten. Gut so, meinten  wir - der liebste Mann und ich - einhellig, das passt. Die Pflanzen sogen begierig die Nässe vom Himmel auf, dazu schien die Luft gereinigt - es ist in Ordnung. Freunde und Verwandte melden beim turnusmäßigen Telefonieren allerdings bedenklich Rost auf dem Gemüt an. Es wäre zu nass aber vor allem zu kalt. Freilich, Frühling sah ehedem ganz anders aus. Gut, bei den Temperaturen berechtigt sich das Veto an Petrus, bei der Feuchtigkeit von oben verweise ich dagegen auf die zunehmende Trockenheit, die sich nicht nur in unserer Region unangenehm breit macht!

Nach dem Mittagessen am Sonntag, nach dem obligatorischen Sehen und Hören des Presseclubs erklärte - mit der Espressotasse in der Hand - mein Göttergatte spazieren gehen zu wollen. Mir gefiel es in meinem bequemen Schlabberlook lässig im Sessel zu fletzen und dem Nichstun zu frönen, denn eine anstrengende Woche mit diversen Terminen lag ausgebreitet vor mir. Da winkte nämlich die staatlich geförderte Mammografie aus dem Kalender oder auch unser beider erste Corona Impfungen (!), die zunächst psychisch in irgendeiner Schublade untergebracht sein wollte. Da frug die Haushaltseinteilung und liegen gebliebener Bürokram für diverse Institutionen, da mahnte Korrespondenz mit erhobenem Zeigefinger beantwortet zu werden - gleichermaßen wie der Korb Wäsche. Ich will hier in meinem Kokon bleiben, meinte ich konsequent beharrlich sagen zu müssen.

Hira-hira to
kaze ni nigarete
cho hitotsu


Hierhin-dorthin
flattert im Wind
einsamer Schmetterling

_ Masaoka Shiki, japanischer Dichter, 1867-1902


Nein, mich frohlockte es nicht hinauszugehen.

Der Mann insistierte: "Los, komm' wir laufen ein paar Schritte!"

Und ich willigte seufzend ein, zog meine Gemütlichkeit aus und kleidete mich rollkragenpullovergerecht adäquat den kühlen Temperaturen passend an. So versicherten wir uns noch schnell vor dem Abschließen der Haustür, dass das Katzentier schlief, wappneten uns mit einem Regenschirm für alle Regenfälle, als eine heftige Windattacke tatsächlich weiteren Niederschlag anwehte. Das passierte innerhalb kürzester Momente, da wir uns noch auf dem Fußweg im Vorgarten bewegten. Ein plötzlicher Graupelschauer jagte uns dann unvermittelt retour ins Haus. Regen wäre okay gewesen, im Hagel ließen wir es bleiben. Doch der Spaziergang gelang eineinhalb Stunden später und verschaffte dann doch eine wohltuende Wirkung.



- aus der Papierwerkstatt -


_______

Der Schmetterling, der von Blume zu Blume flattert,
bleibt immer mein; den ich im Netz fange, verliere ich.

Rabindranath Tagore
1861 - 1941, in Bengali: Ravindranath Thakur,
indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913

___________



...Tags, die als Geschenkanhänger Freude
bringen sollen mit meinen Schmetterlingsgrüßen.


Ein Aquarell...


...und ein Kunstwerk mit Acrylfarben



Jetzt im Mai frage ich nämlich gewohnheitsmäßig zu meinen MENSCHENsKINDERn

Lässt Du Dir gerne etwas geben?

Gibst Du anderen Mitmenschen etwas?



Heute gebe ich euch Einblicke in mein Atelier.




Schmetterlinge im Garten

Ein Rausch von Blüten,friedlich schweben
im farbenfrohen Flügelkleid
die Schmetterlinge, deren Streben
erwacht hier in des Maien Zeit.

Kohlweißlinge, Zitronenfalter,
ein Kleiner Fuchs in seiner Pracht;
die Kelche, sanfte Nektarhalter
der Blüten, locken sie nun sacht.

Von Blum zu Blume sie hier tanzen,
so zart und leicht im Sonnenlicht.
Jetzt, da der Frühling mit den Pflanzen
ergrünend neu von Leben spricht.

© Ingrid Herta Drewing, 2017

Danke, liebe Lyrikfreundin für Deine Erlaubnis diesen herrlichen
Vers hier zeigen zu dürfen.

Der Titel ist im Übrigen wieder mit dem Blog von Ingrid Drewing verlinkt.





■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -
and 


■  ■  


Haiku zu sammeln verabreichte ich mir selbst in dieser  Woche als Aufgabe, zwischen den alltäglichen Verpflichtungen und weiteren Spaziergängen unter wuchtigen Wolkenburgern, Windböen und Pollen, nach der Impfung, da mittels ärztlichen Rates Ruhe verordnet worden war.

Es verlangte mir nach speziellen japanischen Haikus rund um die zarte Flüchtigkeit der Schmetterlinge, den begleitenden Gefühlen drumherum, die für ein neues künstlerisches Projekt herangezogen werden sollten. 

Der Schmetterling
Taniguchi Buson • 1715-1783

Mittagssonnenglast,
auf der Tempelglocke schläft
sanft ein Schmetterling.


                ● ■ ●

Hielte ich ihn fest,
bliebe nichts in meiner Hand –
zarter Schmetterling!

Yosa Buson • 1716-1783


Yosa Buson oder Yosa no Buson (japanisch 与謝 蕪村 * 1716 in Kema, Provinz Settsu, jetzt Stadtbezirk in Ōsaka; † 17. Januar 1784 in Kyōto) war ein bekannter Dichter und Maler der Edo-Zeit. Er gehörte gemeinsam mit Matsuo Bashō, Kobayashi Issa und Masaoka Shiki zu den sogenannten „Großen Vier“ der japanischen Haiku-Dichtkunst. Sein richtiger Nachname war jedoch Taniguchi, was hierzulande mit Sicherheit lediglich wenigen Eingeweihten vertraut sein dürfte. Ein Teil seines Werkes (...es handelt sich um mehr als 200 Haikus) wurde erst 2015 in einer bis dahin vergessenen Anthologie in der Zentralbibliothek von Tenri entdeckt - welch' ein Gewinn.


Schmet·ter·ling
/Schmétterling/
Substantiv, maskulin [der]
  1. Ist ein vielen Arten vorkommendes Insekt mit zwei mit feinen Schuppen bedeckten, meist mannigfach gezeichneten, farbigen Flügelpaaren und einem Saugrüssel.


Schmetterlinge eignen sich aufgrund ihrer vielfältigen und spezifischen Habitatbindungen sowie der engen Bindung an nur wenige Pflanzenarten in der Natur- und Landschaftsplanung als sogenannte Zeigertiere bzw. Bioindikatoren.

Zu wichtigen Bioindikatoren zählen unter anderem verschiedene Vertreter aus der Familie der Widderchen (Zygaenidae). Beispielsweise haben in der Dübener Heide Untersuchungen gezeigt, dass einige Arten aus der Familie der Bärenspinner (Arctiidae) als Bioindikatoren Bedeutung erlangen können. Es handelt sich hierbei um das Rosen-Flechtenbärchen (Miltochrista miniata), das Rotkragen-Flechtenbärchen (Atolmis rubricollis) und das Dottergelbe Flechtenbärchen (Eilema sororcula). Diese Arten kommen vor allem in Gebieten vor, in denen mehr als 40 % einer Fläche mit Flechten bewachsen sind (Flechtendominanz mehr als 40 %). Das Fehlen dieser Arten in Gebieten mit weniger als 10 % Flechtendominanz wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Immissionen von Schadstoffen zurückgeführt. Generell gilt, dass unbeeinflusste Gebiete eine hohe Artenzahl, stark immissionsbelastete Gebiete eine niedrige Artenzahl aufweisen. Die oben genannten Arten können bereits fehlen, wenn ein noch ausreichender Bestand an Nahrungspflanzen vorhanden ist.
Blütenbestäuber


Zahlreiche Schmetterlingsarten sind auf bestimmte Pflanzen und deren Blüten spezialisiert. Dadurch sind die Pflanzen aber auch auf die Falter angewiesen, denn nur sie können die speziell geformten Blüten bestäuben. So kann Xanthopan morgani mit seinem 20 Zentimeter langen Rüssel in besonders enge Blütenhälse von Orchideen eindringen und sie bestäuben. Die Yucca z. B. ist auf die Yuccamotte (Tegeticula yuccasella) als Blütenbestäuber angewiesen, die mit stark verlängerten Lippentastern zu den Pollen vordringen kann.

Japanische Dichtung

Die japanische Sprache ist für ihre morischen Qualitäten bekannt. Die meisten Dialekte (einschließlich der Hochsprache) verwenden Moren anstatt Silben als Einheit ihres Lautsystems. So besteht das normale Haiku nicht etwa aus drei Zeilen zu 5, 7 und 5 Silben, sondern aus 5, 7 und 5 Moren. Ein Zeichen der Hiragana- und Katakana-Schriften repräsentiert jeweils eine More, die auch die Träger des Hoch- bzw. Tieftons sind. So sind die Städtenamen Tōkyō, Ōsaka und Sendai alle viermorig: とうきょう To-u-kyo-u, おおさか O-o-sa-ka, せんだい Se-n-da-i. Eine More besteht im Allgemeinen aus einem Vokal oder einer Kombination aus Konsonant und Vokal. Bei dem Beispiel Tōkyō steht das -y- dabei für eine Palatalisierung des vorangehenden Konsonanten. Als Ausnahme kann der Konsonant -n- eine eigene More bilden, ohne dass ihm ein Vokal folgt.

Untersucht man den japanischen Wortschatz daraufhin, wie häufig Wörter vorkommen, die aus einer verschiedenen Anzahl an Moren bestehen, so kommt man auf die sogenannte 1-verschobene Binomialverteilung, die ein gutes Modell für eine solche Erhebung liefert.

Quelle Wikipedia


Schmetterling, der im Rahmen die Paintparty begleitet...


Der stumme Schmetterling         

Ach Schmetterling!               

     Könntest du singen,

           in einem Käfig wärst du schon lange!



Welcher Haiku lässt sich kalligraphisch in der Kallizine klangvoll optisch umsetzen? Seit Tagen wälzte ich die japanischen Verse hin und her - gezielt, genoss selbst deren kurzen Inhalt, vertiefte mich geradezu meditativ, um später in der Umsetzung etwas weiter geben zu können. Ein erster Entwurf brachte ein zufriedenstellendes Ergebnis. Was ich im nächsten Post enthüllen möchte.

Neben den ausgewählten Haikus gilt es sich auf einen schönen Falter zeichnerisch für die Illustrationen einzulassen. Nach verschiedenen Versionen, tendiere ich zur Apfelmotte - wohl in gedanklicher Anlehnung an unser kleines Apfelbäumchen im Garten, der vor einigen Jahren heftig von Raupen heimgesucht worden war. Der Göttergatte klaubte die fresstüchtigen Nimmersatte einzeln von der Unterseite der Blätter ab! Bei uns wird keinerlei Pestizid versprüht.


japanischer Lyriker und Shintōpriester



Kommentare

  1. Have a blessed Pentecost weekend. Enjoyed your butterfly fiesta today

    Much💚love

    AntwortenLöschen
  2. puh..liebe Heidrun...
    das
    ist Text und Sprache zum mindestens zweimal lesen und da der Platz der Wohnmobiisten auf ist und ich
    wieder zur normal arbeitenden Bevölkerung:-)) gehöre, ich mich aber näher in deinen Text vertiefen möchte, verschieb ich es auf später wenn ich nicht mehr gebraucht und gestört werde.
    Auf jeden Fall hast du viel Material zum lesen, staunen und betrachten in diesen Post eingestellt der Aufmerksamkeit und Zeit verdient. Allein - was du über die Einzelarten der Schmetterlinge die ich so liebe zu erzählen und weiterzugeben weißt ist phänomenal...
    Sehr interessant was ich bisher leider nur einmal lesen konnte.....
    bis später aber schon mal ein ganz lieber Gruß
    herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön fürs mehrfach lesen... ja, es sprudelte beim Schreiben. Keine Frage, die Arbeit an den Kallizinen beflügelt mich. Ich freue mich, dass Du für Dich selbst das eine oder andere herausziehen kannst.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen

  3. Wow, liebe Heidrun, was für ein interessanter Post! Da habe ich wieder einiges dazugelernt... Und wen faszinieren sie nicht die Schmetterlinge, verkörpern sie doch Freiheit, Sommer und Leichtigkeit. Toll finde ich auch deine Papierarbeiten! Und mit den Tags gibst du mir einen Schubs - ich hab da nämlich auch noch ein paar Papierschmetterlinge in der Schublade liegen. Wundervoll sind auch die Gedichte und Haikus.
    Ich wünsche dir ebenso ein wunderschönes Pfingstwochenende!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmetterlinge und vor allem Libellen sind tatsächlich meine Leidenschaft. Dankeschön für Deine lieben Worte. Schön, dass Du ebenfalls ein paar Tags basteln möchtest.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. interesting and nice artwork in your mosaics :)

    AntwortenLöschen
  5. Die Blumenbilder und Mosaikarbeiten, die Sie zeigen, sind sehr schön, ich liebe sie. Grüße aus Indonesien.

    AntwortenLöschen
  6. Manchmal ist es einfach gut sich dann doch aufzuraffen, auch wenn gedanklich erst ein Nein, danach fühlt man dich doch irgendwie gut dass es ein Ja geworden ist. Wie gut dass es da dann bei euch doch noch geklappt hat mit dem Spaziergang.

    Oh, wie wichtig Regen doch ist und wir würden ihn uns hier jetzt mehr als mehr wünschen. So brennt es seit Donnerstag Nachmittag im Südosten der Insel und sogar schon hoch bis ins Teidegebiet. Winde erschwerden den Brand zu löschen und ich hoffe sie bekommen es unter Kontrolle. 200 Mann sind dabei, neben vielen Löschhubschraubern sowie Löschflugzeug, aber leider waren es schon 2.600 ha die verbrannt sind :-(

    Auch wenn wir hier ja ein "Volk" der Geduld sind, da möchte man sie vergessen. Ansonsten kann ich den Worten nur zustimmen und danke dir für dieses schöne ZiB und dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir bzw. euch noch ein schönes Pfingstwochenende und sende liebe Grüssle zu

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den inneren Schweinehund besiegen ist im Nachhinein meistens ein Erfolg. Und die frische Luft tat gut, abgesehen davon, dass frau nicht ständig im Haus sitzen kann.
      Hoffentlich sind die Löscharbeiten inzwischen gelungen... ich hoffe es sehr und werde es in den Nachrichten sicherlich hören.
      Dankeschön für Deine Stellungnahme und lieben Worte.

      Löschen
  7. Mit Freude deine wunderschöne gemalten verschiedenen Schmetterlingekunst und aus deiner Papierwerkstatt zu sehen. Genauso interessant was du alles so ausgesucht hast dass es immer spannender wurde deine Post!
    Mir ging das aber auch so mit dem Spaziergang *zwinker* raus und wieder rein, geht es oder nicht , will ich oder nicht das war die Frage immer zu mit dem Wetter!!!!
    Ich wünsche dir ein schönes Pfingstwochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    deinen teils augenzwinkernden und schönen Schreibstil zu lesen ist für mich immer ein Genuss und natürlich auch die vielen Informationen, die du wunderbar verpackst. Entzückt ist wohl Jeder, der einen flatternden Schmetterling entdeckt und die Chance zum Betrachten erhält, indem der hübsche Falter sich auf einer Blume niederlässt. Deine Schmetterlingskreationen und auch die interessanten Informationen zum Thema sprechen mich sehr an.
    Stimmt, manchmal muss man sich einfach überwinden auch wenn das Lazy-Gen heftigst protestiert...hinterher fühlt man sich tatsächlich gut.
    Und so wünsche ich dir frohe Pfingsttage und sende dir einen lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  9. Servus Heidrun, wieder was zum Nachdenken und Schmunzeln.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  10. Very lovely post with beautiful art and photos. Have a nice day.

    AntwortenLöschen
  11. Ein ganz besonders schönes ZiB zeigst du uns heute und ich stimme dem Zitat aus vollem Herzen zu!
    Ich habe wieder deinen Post mit Begeisterung sehr genossen.
    Liebe Grüße zum Pfingstfest und mögen viele Schmetterlinge zu dir finden.
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    ja das Wetter lässt auch hier noch nichts anderes zu als Regen, Regen, Regen und Sturm. Obwohl gestern war es sehr schön, aber eine Sommerahnung lässt sich in meinem Garten nicht spüren und deswegen nehme ich Deine zauberhaften Schmetterlinge (in Natur und gemalt) sehr gerne mit mir mit und erfreue mich daran.
    Die Worte von Emerson sind einfach klasse, ich bin ja nicht so geduldig, aber vielleicht erinnere ich mich immer mal wieder an diese Worte und lerne ein wenig mehr davon ;-)
    Liebe Pfingstgrüße sendet
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  13. Mir geht es wie Angel, ich muss später unter weniger alltagsintensiven Bedingungen lesen.
    Ich wünsche dir schöne Feiertage!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun, ich habe deinen Beitrag von Anfang bis Ende genossen. Du schreibst wundervoll und interessant. Nachdem ich endlich mein eher "trockenes" Buch fertiggestellt habe, war mir das hier ein Hochgenuss. Haiku haben mich auch schon immer interessiert. Einige habe ich schon selbst verfasst und mich häufig vom sturen 5 - 7 - 5 Schema gelöst, weil es anders oft viel schöner klingt. Ich überlege gerade, ob ich deinen Blog nicht mal auf meiner elkeheinze-Seite vorstellen sollte? Wäre dir das recht? Es gibt ja Buch-Blogger, die Bücher vorstellen. Warum nicht auch Blog-Blogger? Lass uns darüber nachdenken.
    Herzliche Grüße und euch ein schönes Pfingstfest
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. An einem Regenbogen Wäsche aufhängen, darauf muss man erst einmal kommen!
    Eine schöne Hommage an die Sommervögel (so heissen die Schmetterlinge bei uns) ob gemalt, geklebt oder in Prosa, sie beflügeln uns doch alle.
    Geniess die Pfingsttage.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidrun,
    ein flügelleichter Post für die Zeit des Pfingstfestes, der mich
    verzaubert hat. Du weißt immer so Interessantes zu berichten, man
    lernt, fühlt und genießt Deine Worte, Fotos und Deine "Bilderhandarbeit".
    Ich wünsche Dir und Deinem Mann ein sonniges Pfingstfest mit vielen
    schönen Erlebnissen.
    Alles Liebe wünscht Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  17. Ich sehe nur Schmetterling! Ich lese nachher in Ruhe weiter!
    Schöne Pfingsten
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Schmetterlinge immer gerne. Ich wünsche dir ganz viele! LG von Regula

    AntwortenLöschen
  19. Schön, das ich in Deine Werkstatt schauen konnte und auch die Schmetterlingsgedichte lesen.
    So kleine Schmetterlinge flattern auch bei mir herum und ich halte sie in Ehren. Dein Post ist wieder so erfüllend , das ich wie auch Angel schon sagt, nicht flüchtig und schnell wie ein Schmetterling darüber hinweg fliegen möchte. Danke aber mal für Deine vielen Gedanken und Arbeit. ich kenne es auch einfach mal schillen und nichts tun. Aber nach einem Spaziergang geht es einem doch gut, ich gehe eh immer mit meinem Hund und nun bei dem Wind erst recht.
    Liebste Grüsse fast zur Nacht, Klärchen

    AntwortenLöschen
  20. ...I love your poppy. I just planted some and I hope that they are as pretty as yours.

    AntwortenLöschen
  21. Heidrun - many parts of Montana are also in drought, so it has been absolutely delightful that the rain has been steadily falling all day. I can hear the Earth soaking it in, and all living things lifting their "arms" to embrace the life-saving moisture. Of course, it has been cooler these last few days, prompting my husband to lament that he cleaned out the fireplace too early this year! I enjoyed all your photos, but especially the poppy. Thanks for linking to Mosaic Monday, and I hope your Pentecost Sunday was blessed!

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Heidrun,
    da habe ich jetzt auch einiges gelernt, More waren mir gänzlich unbekannt, allerdings habe ich mich auch nie mit japanisch befasst. Haikus kenne und schätze ich.
    Ja, den Regen haben wir hier auch begrüßt, und er kommt immer wieder. Allerdings ist es uns auch zu kühl und von einem Wonnemonat kann ich nicht sprechen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Pfingstmontag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Heidrun,
    ich liebe Schmetterlinge - auch als Boten von Transformation - als die ich sie bei Sichtung jeweils ansehe. Ein schöner poetischer Post von Dir!

    Ich wünsche Dir von Herzen einen schönen Pfingstmontag
    Liz

    AntwortenLöschen
  24. We are seeing so many beautiful butterflies every day on our walks! I would love to be a better artist and paint them. Enjoy your week sweet friend!

    AntwortenLöschen
  25. I enjoyed this delightful post with the beautiful art and photos.

    Happy Tuesday, Erica!

    AntwortenLöschen
  26. Ein schöner und interessanter Post, durch den ich neues gelernt habe. Lieben Dank dafür. Viele Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Heidrun,

    das Eingansbild mit dem taunassem Mohn gefällt mir außerordentlich gut.

    Hoffe, dass Du auch schöne Pfingstfeiertage gehabt hast

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Heidrun,
    ein wieder rundum wunderschöner Post, diesmla mit vielen Schmetterlingsbildern und Geschichten!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️
    P.S. Herzlichen Dank auch für Deine lieben Worte bei mir! Es freut mich, daß Dir auch meine Stulpen gefallen haben :O) Da hab ich auch gerade wieder welche auf den Nadeln ...Wünsche für den nächsten Herbst ;O)

    AntwortenLöschen
  29. I've never seen a bloom like the one at the top of this post! Very unusual.
    Thank you for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2021/05/make-hay-while-sun-shines.html. I hope you have a happy, joy-filled day.

    AntwortenLöschen
  30. what a beautiful flower image.

    AntwortenLöschen
  31. Lovely photos and fabulous words :)

    So happy to see your link at 'My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
  32. Wow. So much to think about and lovely photos and creations. The butterfly theme is lovely! I find it is hard to get out of my nest as well. Hubby made me several times this weekend - it was a bit easier today. Sorry I am late visiting - I had a crazy busy week as well and it delayed me from the fun things!

    AntwortenLöschen
  33. I don't think my last comment saved. Loved your post - wise words, pretty pictures, and loved your art work. Happy T day - late but happy just the same. I am struggling getting out of my nest as well so your comments made me smile :)

    AntwortenLöschen
  34. The butterfly that I manage to photography as it flies from blossom to blossom lasts forever, even if my memory fails. (OK, that is not poetic, but it is true.) Thank you for all t he lovely thoughts. I am glad you got out for a walk even if it was delayed by bad weather (and even if you didn't really want to do it!) I am good a cocooning also -- but I know I feel better if I get out and move!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!