April, April

...der weiß nicht, was er will. Sangen wir als Kinder!





Bin augenscheinlich wieder Kind, denn ich weiß dieser Tage keineswegs,
was ich will oder wo mir der Kopf steht.

Das äußerte sich entsprechend, da der Führerschein unauffindbar seinen Schabernack mit mir trieb und den letzten, den allerletzten Nerv kostete. Der Führerschein, den ich unmittelbar nach dem unlängst unverschuldet erlebten Unfall gezückt hatte, hatte sich tückisch verabschiedet, da er nun benötigt wurde für die Reparatur in der Werkstatt, für den Leihwagen. So musste der Göttergatte helfend einspringen. Wir konnten motorisiert heim fahren, jedoch die Seelenruhe war empfindlich gestört.

Nach stundenlanger Suche zurück im Haus fand dieses grausame Versteckspiel glücklich ein Ende, das Stück Plastik ergab sich schließlich kleinlaut winkend in einer Futterfalte, in den Tiefen der Handtasche!


Bimm, bamm... nimm, kam.

Das Wort dieser Woche kam daher äußerst gelegen: Tintinnabulation - es kniet sich einmal laut ausgesprochen akustisch in das anhaltende Geräusch einer Glocke, das nach dem Anschlagen der Glöckels an der gusseisernen Wand auftritt. Künstlich erzeugte dieses Wort jedoch bekanntermaßen Allan Poe, was in der ersten Strophe seines Gedichts "The Bells" mitschwingt.

Bimm, bamm, bimm, bamm ... bumm.

Die Glocken beziehungsweise das Geläut, das unmittelbar nahe
verlockend eng zu den Osterfeiertagen gehört.

Während das bewusste Wort, das kalligraphisch gefordert worden war, geschrieben beziehungsweise gemalt zu werden - als Aufgabe, als Ablenkung während der verschiedenen eigenen persönlichen Unbillen oder denen dieser Pandemie Raum und Abstand bot. Onomatopoesaische Worte sind mir lieb für derartige Arbeiten. Sie formen sich fast selbständig beim Sprechen über die Hand, den Stift verheißungsvoll auf dem Papier.


Bimmel, bammel. Bumm!


- städtische Impressionen -


Loslassen hieß es unlängst im Zitat von Nova zum ZiB und ich greife es
bewusst hier zum Auftakt meines Mottos der MENSCHENsKINDER im April auf... 

...es bedeutet bei mir gerade meine geliebte Papierwerkstatt aufzulösen, Papier für Papier, Kartonagen und etliche andere Materialien, was ich im Kommentar erzählte und nun vertiefe, um es zu meinem monatlichen Motto zu bieten. Auch nach meiner Operation, die demnächst bevorsteht - wenn sie gut gelungen - kann ich mir nämlich insgesamt leider keine solche Anstrengungen physisch mehr leisten, die unweigerlich mit den enormen Vorbereitungen, dem Transport und dem Durchziehen vor Ort und natürlich dem nachherigen Aufräumen - jeweils für einen Kurs - verbunden war.

Das ist offen gestanden ein emotional schwerer Übergang, denn wirklich schöne Momente sind mit meinem diversen Kursen eng verbunden. Tolle Projekte entstanden über die vielen Jahre mit ebenso zahlreichen interessanten Begegnungen und daraus entstandenen Freundschaften.

Es heißt nun gezielt, auf zu neuen Ufern. In der Bedeutung: hilf' Dir selbst
überdenke ich meine Situation und natürlich partnerschaftlich diese auch für meine Familie.

Jetzt im April frage ich zu meinen   MENSCHENsKINDERn:

Lässt Du Dir helfen?

Hilfst Du anderen Mitmenschen?




- Hasenohrengeschenktüte mit Herzchen -

Gründonnerstag

Die Benennung leitet sich angeblich vom „Greinen“ ab (ahd. grīnan, mhd. grînen, was lachend, winselnd, weinend den Mund verziehen bedeutet). Greinen als solches steht eng im Bezug auf die Büßer am Gründonnerstag.

Aus mündlich gebrauchtem, aber schriftlich nicht bezeugtem grîn donerstac muss wohl im Fall durch volksetymologische Umdeutung zunächst Grüner Donnerstag und später der Gründonnerstag gebildet worden sein.

Zu Hause bei uns...

Gründonnerstag ist der Donnerstag vor Ostern und wir essen an diesem Tag traditionell grüne Speisen. Vornehmlich leckere Spinatgerichte! In der Familie gab es seit jeher in den Kindertagen üblicherweise Spinat mit Spiegelei und Salzkartoffeln. Ich wich in der Vergangenheit gerne auf Pasta aus, die mit einer gut gewürzten Spinatsoße, mit Pecorino zubereitet, großen Anklang fand und zog heuer in Erwägung alternativ einen Spinatpudding in Kombination zu Bratkartoffelwürfeln, weichgekochten Eiern zu einer cremig-sämigen Kartoffelsoße aufzutischen - die Kartoffelsoße, die das Essen auf den Tellern nicht zu trocken daherkommen liesse.

Doch frau ist wankelmütig wie der April überhaupt und auf Abwechslung erpicht.

Nun kam es daher kurzentschlossen zum Spinatquiche, wie die darauffolgenden Bilder dokumentieren!


- Häschen vor der Quiche  -

Ostern  🥚🥚🥚

Wenn die Schokolade keimt,
wenn nach langem Druck bei Dichterlingen
»Glockenklingen« sich auf »Lenzesschwingen« endlich reimt
und der Osterhase hinten auch schon presst,
dann kommt bald das Osterfest.

Und wenn wirklich dann mit Glockenklingen
Ostern naht auf Lenzesschwingen, - - -
dann mit jenen Dichterlingen
und mit deren jugendlichen Bräuten
draußen schwelgen mit berauschten Händen - - -
ach, das denk ich mir entsetzlich,
außerdem – unter Umständen – ungesetzlich.

Aber morgens auf dem Frühstückstische
fünf, sechs, sieben flaumweich gelbe, frische
Eier. Und dann ganz hineingekniet!

Ha! Da spürt man, wie die Frühlingswärme
durch geheime Gänge und Gedärme in die Zukunft zieht
und wie dankbar wir für solchen Segen sein müssen.

Ach, ich könnte alle Hennen küssen, die so langgezogene Kugeln legen.

_ Joachim Ringelnatz

1883 - 1934, eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler
Quelle: Gedichte. Allerdings

■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -
and 


■  ■  



Karfreitag

Im Mittelalter gehörte der Karfreitag keineswegs zu den hohen christlichen Festen wie etwa Ostern als Tag der Auferstehung, sondern galt nur als halber Feiertag, an dem die Arbeit nur während des Gottesdienstes oder bis zum Mittag ruhen sollte. Nach der Reformation führten viele Landeskirchen diesen Tag in alter Tradition als halben Feiertag fort. Die Zürcher „Ordnung der Feiertage“ von 1526 sah ihn nicht als Feiertag vor, nach der Kirchenordnung Sachsens aus 1528 sollte er „in Maßen gehalten“ werden. Später in 1532 erwähnte die hessische Kirchenordnung den Karfreitag nicht mehr als Feiertag. Dagegen betonte die lutherische Kirche die Bedeutung des Feiertags, indem sie ihn mit den kirchlichen Hauptfesten (Weihnachten, Ostern und Pfingsten) gleichstellte, so etwa 1573 in der Oldenburgischen Kirchenordnung.

Ab 1642 wurde der Karfreitag durch die Festordnung Papst Urbans VIII. in der ganzen katholischen Kirche zum gewöhnlichen Werktag, während sich Martin Luthers „Guter Freitag“ („Kar-“ aus lateinisch carus, „lieb“, „gut“ oder „teuer“) im evangelischen Bereich als höchster kirchlicher Feiertag etablierte. Aus dem „Guten Freitag“ entwickelte sich die heutige Bezeichnung für Karfreitag im angelsächsischen Sprachraum (Good Friday) oder in den Niederlanden (goede vrijdag).


Ein Feiertag, sogar ein sogenannter hoher Feiertag und trotzdem müssen manche Menschen arbeiten. In den Krankenhäusern, in den Altenheimen und Pflegeeinrichtungen oder auch im Verlag, was meinen Mann betrifft - heute, da ich den Post schreibe. Von den Hausfrauen, deren Hausarbeit nie endet, ganz zu schweigen.

Karfreitag heißt Fisch. Entsprechend kaufte ich Zander beim Fischhändler.
Und dazu gab es den ersten Spargel und Butterreis.

Daneben sorgte der Tag bereits früh für Überraschungen. Zum einen brachte die Nachbarin eine Terrine mit frischen Gebäck und die zweite Geschichte hebe ich gepflegt für die kommende Woche auf.



Die Eier

Das weiß ein jeder, wer's auch sei,
Gesund und stärkend ist das Ei. –

Nicht nur in allerlei Gebäck,
wo es bescheiden im Versteck;
nicht nur in Soßen ist's beliebt,
weil es denselben Rundung gibt –
Nicht eben dieserhalben nur –
nein, auch in leiblicher Statur,
gerechtermaßen abgesotten.

Zu Pellkartoffeln, Butterbrotten,
erregt dasselbe fast bei allen
ein ungeteiltes Wohlgefallen;
und jeder rückt den Stuhl herbei
und spricht: »Ich bitte um ein Ei!«

  _ Wilhelm Busch



- zu Hause: Hartgekochte Eier -


Anderenorts...

In den reformierten Gegenden der Schweiz wurde der Karfreitag erst um 1860 zum Feiertag. In Kurbrandenburg erhielt der Karfreitag 1696 sogar die Funktion eines vollen Feiertags. Der englische Bank Holidays Act legte erstmals im Oktober 1871 bürgerliche Feiertage verbindlich fest.

Zu den ältesten überkommenen Riten am Karfreitag zählen der Wegfall der Eröffnungsriten, der Gesang oder die Lesung der Passionsgeschichte, die Verwendung von Holzklappern anstelle von Glocken und Altarschellen, die Prostratio, der Gesang der Improperien und die Großen Fürbitten.

Bereits ab 500 übernahm die römisch-katholische Kirche unter Papst Gelasius I. die Kyrielitanei aus den orthodoxen Kirchen, in deren Liturgie noch viele frühkirchliche Riten erhalten sind. Im Stundengebet wird die Vesper nur von denen gebetet, die nicht an der nachmittäglichen Feier vom Leiden und Sterben Christi teilnehmen konnten.

Ostersonntag und Ostermontag

Ēostra ist erstmals 738 bei Beda Venerabilis (de temporum ratione 15) belegt. Auf ihn geht die Vermutung zurück, das Wort habe eine angelsächsische Lichtgöttin bezeichnet, nach der der Monat April auf angelsächsisch Ēosturmanoth benannt war. Das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm zitiert ihn mit dem Vorbehalt, er könne diese Göttin – als deren späteren Namen sie Ostara vermuten – erfunden haben. Die hypothetische Gottheit Ostara wird heute skeptischer gesehen. Wahrscheinlicher ist, dass Beda Volkstraditionen aufgriff, die im Rahmen frühjährlicher Vegetationsriten gepflegt wurden und mit den Matronen- und Disenkulten in Verbindung standen und darüber hinaus im damaligen paganen germanischen Raum üblich waren und teilweise heute noch tradiert werden.

Quelle u.a. Wikipedia

Osterdeko

Wie zu anderen jahreszeitlichen Festivitäten glänzt das Haus zu Ostern mit Häschen, bunten Eiern neben frühlingshaften Kränzen an der Haustür und Zweigen in den Vasen. Unser Fundus bietet reichlich Häschen  - da ich selbst leidenschaftlich deren Exemplare aus den vollkommen unterschiedlichsten Materialien gesammelt habe.

Buntbemalte Eier, die zuvor ausgeblasen worden waren sind inzwischen rar.

Die Tante mütterlicherseits schuf dereinst künstlerisch tolle Eier, die sie mit feinen Borten wunderbar beklebt hatte. Diese wurden als Familienschatz gehütet aber der Zahn der Zeit sorgte für Schwund, bis keines mehr vorhanden.

Die Erinnerungen daran blieben erhalten.                                                      
                 Erinnerungen, die ich im Telefonat mit der Tante in Trier austauschte.


Für die Freunde des ZiB und im Übrigen für die reizende Leserschaft, die mir so nette Kommentare sendet, die mich aufbauen ... die helfen, diese schwere Zeit ein wenig besser zu ertragen. Danke dafür an jeden einzelnen!


Ein kleiner Spaziergang, ein Rundgang durch das Viertel bei relativ kühlen Temperaturen schloss den Karfreitag. Die vorangegangenen sonnigen Tage unterbrach das erneute Tief.


Ich gucke gen Himmel.

Hier die Altstadt von Augsburg.






Habt ein feines Osterfest,
und bleibt bitte alle gesund & munter!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB,

Kommentare

  1. beautiful flowers...and cute bunnies...
    happy Easter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for stopping by...

      ...Happy Easter!

      Löschen
  2. Fast schon ein Zungenbrecher und da kann man auch wieder die Fantasie von Poe sehen ;-) Ich mag solchen Nachklang, Glockenklang überhaupt und schon Berichte über die Entstehung gesehen ist auch das ein wirklich nicht so einfacher Beruf, vor allem mit gutem Gehör verbunden.

    Mit deiner Papierwerkstatt lässt sich nachvollziehen. Logisch das es nicht einfach ist, aber du solltest wirklich alles machen was dir allein gut tut. Wie ich auch schon mal gesagt habe wird es bestimmt aber nicht ganz aus deinem Leben verschwinden, und die Feststellung hast du ja auch gemacht, gell.

    Spinat geht immer, das was schon als Kind mein Lieblingsessen. Da allerdings auch mit Kartoffeln und Spiegelei. Um so schöner all die Gerichte die man heute daraus zaubert, da bin ich voll bei dir. Ebenso mit Fisch am Karfreitag, den gab es bei uns ebenfalls, einfach weil es passte. Hier ja der Gründonnerstag auch schon ein Feiertag, waren es ruhige Tage. Ansonsten ja immer Prozessionen und wirklich kirchlich ohne Ostereiersuche am Sonntag ist dann am Montag das hiesige Osterfest wieder vorbei. Ruhig und sinnig wird es werden.

    Schade dass von den Eiern keine mehr erhalten sind, aber wie schön du es auch im ZiB geschrieben hast, die Erinnerungen lassen uns diese Augenblicke nie vergessen. Ich lasse es jedenfalls immer gerne zu und danke dir auch für dieses schöne ZiB und dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir und deinen Mann nun noch ein schönes Osterfest, viel Sonnenschein und Freude bei allem was ihr machen werdet.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deine Meinung und guten Wünsche.

      Die Osterfeiertage sind so ungewöhnlich, wie alles andere inzwischen abstrakt anmutet. Da tut es mir persönlich gut auf Kindheitserinnerungen zurück zu greifen, mit den Cousinen beispielsweise am Telefon darüber zu lachen...

      ...liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Ostern wie schön du alles beschrieben hast und leider Abschied oder loslassen zu nehmen von all den was in deiner Papierwerkstatt ist ist nicht leicht doch das ohne gestresste Leben ist wichtiger nach deiner Op. und es gibt noch so vieles danach
    Ein buntes essen und schöne Impressionen.
    Ich wünsche dir und deine Familie ein schönes Ostern!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön auch Dir für die lieben Worte.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Eine wunderbare Beschreibung ,die Gedichte und die Motive dazu, runden das ganze ab..
    Nun kann Ostern gefeiert werden, wenn auch im kleinen Kreis ,dennoch ist Ostern und wird nicht verschoben..
    Lichtvolle Osterstunden wünscht Sieghild

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir können Ostern feiern. Mit Sicherheit einsamer - was viele hart ankommt - aber freilich auch um neue Kraft zu schöpfen.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Heidrun - your story about the lost driver's license brought back memories, and not always pleasant ones. Sometimes these simple "losses" cause the most distress because it is unimaginable that we should "lose" the car keys, the house keys, a passport, a child (!), and the list goes on! I am pleased your story had a happy ending! I loved your collection of ceramic eggs - so pretty! I am so thankful that you share your adventures every week through Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yesss, I see, you know exactly what I meant. It's each the same: I put my things on special places until I forget the way if for example the telephone ring. Suddenly the usual place is forgotten and the thing lost...

      ...thank you for stopping by and your nice comment.

      Löschen
  6. liebe Heidrun,
    sehr sehr lange sitze ich spätfrüh oder nächtens besser ausgedrückt vor deinem Post und
    weine mit dir.
    Vielleicht, nur vielleicht ist`s dir ein klitzekleiner Trost dir zu sagen, dass du mit dem loslassen bei mir voll ins Schwarze getroffen hast, du berührst mein Herz ganz innen, tief und schwer.
    Etwas zu verlieren - es loslassen was einem lieb und teuer ist, ist wohl das traurigste was einem geschieht.
    Es geschieht etwas mit mir und dir, dem Mensch der fühlt.
    im Schmerz ist man immer allein, aber ein Mensch der zu dir hält, dir deine Hand dabei hält und da ist und mit dir versucht mitzufühlen ist ein winziger Trost im alleinsein.
    nicht das - " es wird schon wieder "oder das "in jedem Neuanfang steckt eine Chance" hilft über Verluste hinweg wenn es auch noch so gut gemeint klingt und sicher auch ist, sondern nur das miteinander-fühlen, das von -" sich miteinfühlen" kommt..
    ich kann das so mit dir fühlen, denn als meine Wortkinder damals sowohl aus der angelface at als auch aus der Lyrikecke wie ins Nichts - nach 10 jahrelanger Umsorgung entschwanden, fühlte ich fast körperlichen Schmerz bei diesem Verlust und musste tagelang und immer wieder bitterlich weinen.
    " dicht ans herz wie " an-gewachsen" sind uns Menschen, - unsere Tiere vor allem - ja selbstverständlich, - und ( ich lasse gerade gedanklich schwer meine 2 geliebten Katzen los)
    aber auch die Arbeit und Liebe, die Gedanken und Sorgen, die schlaflosen Nächte und Planungen, was all das uns bedeutet ist bedeutungsschwer im warsten Sinne und wird uns ein Leben lang begleiten, denn es sind unsere Gefühle und Emotionen die daran hängen.
    andere mögen es vielleicht Ballast nennen doch das ist es nicht, es ist ein Teilstück von uns.
    Ein Teil von uns geht bei jedem Verlust weg - ganz egal was und wen es betrifft und macht nur unsere Erfahrungen reicher, wobei dieser "Reichtum" oft schmerzt...
    ich vergleiche nicht Dinge mit anderen Wesen und Menschen sondern die Gefühle die in uns ausgelöst werden, wenn wir etwas verlieren was nah an uns ist. Ich denke, du verstehst was ich mene während ich es anderen Lesern wahrscheinlich erst langatmig erklären müsste.
    ...du wirst all deine wunderschönen und sicher oft schwierigen Arbeiten tief in deinem Sein behalten, oft daran zurückdenken - immer wieder unwillkürlich leise lächelnd vielleicht sogar - aus deinem Gedächtnis holen und irgendwann - eines schönen fernen Tages stolz darauf sein so lange mit ihnen zusammengewesen zu sein und all das was dich bisher ausmachte wirst du wiedersehen denn es bleibt in dir.
    du fragst zum Ende" lässt du dir helfen oder hilfst du anderen wenn sie es brauchen und zulassen und sage dazu laut und deutlich ja und immer wieder ja.
    Doch wenn ein Mensch keine Hilfe zulässt egal aus welch Gründen, dann akzeptiere ich dies schweren herzens und finde mich damit ab - denn es ist nur mein Bedürfnis, nicht seins.
    was ich lernen musste und es immer noch nicht gut genug kann...
    meine gedanken von offensichtlicher Hilfsbedürftigkeit bei anderen " los - lassen.."....
    du siehst dieses dein Eingangs - Thema war mir enorm wichtig....und meine Gedanken sind dicht bei dir...
    alles andere Schöne dass du geschrieben, was sicher ebenso dicht erwähnt werden möchte und so gut zum Osterfest passt, lasse ich nun beim lesen - und danke dir ♥️herzlich dafür....
    denn es sind, so schöne Gedichte...und Gedanken
    dir viel Kraft....deine Angel

    .

    AntwortenLöschen
  7. ...I love your white and green Easter decorations, they are so classy! Enjoy your week.

    AntwortenLöschen
  8. Happy Easter thank you for today's absorbing post
    I am at #11 on the Monday linky today

    (✿◠‿◠)
    much love

    AntwortenLöschen
  9. Happy Easter Heidrun! :) I guess I must have reverted to a child as well, my head isn't where it should be lately! Oh gosh, I have misplaced my entire wallet one time and I panicked...it was just under the seat of my car but it drove me crazy trying to find it. I know how you felt. You quiche looks delicious and thank you for sharing that tradition of the green food! Your eggs look very pretty by the way.

    AntwortenLöschen
  10. Heute klingen die Ostertage schon wieder aus, bei uns war es fast zu ruhig, aber dank den Neuen Medien waren wir doch alle in der Familie verbunden. So einen Ostereierhuhn Halter suche ich schon lange und habe es schon manchmal bereut, dass ich den von der Schwiegermutter nicht gerettet habe.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. I hope things go well with you and you are able to do the things you want and need to do. My husband have the discussion all the time about what the future holds. I won't do my volunteer work again, visiting the sick. I just don't think I'll ever be comfortable doing that regularly. But my husband does volunteer work that he uses his intellect and his computer so I support him as much as I can. We've had so much alter this past year. Sending you many hugs and good wishes, Diane

    AntwortenLöschen
  12. Looks like you had a great Easter celebration :)

    AntwortenLöschen
  13. I am more of a helper than get help type of person, but I must admit I've been feeling unsettled of late. Life is returning to normal around here, pretty much, but it is not easy to settle back into the old routines. Hope you had a lovely Easter holiday!
    Amalia
    xo

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun, es ist ja ein Lebenswerk von Dir, wovon Du Abschied nehmen willst. Es ist sehr schwer, das glaube ich Dir. Einfach so loslassen geht nicht. Von den Utensilien einzeln Abschied nehmen hilft vielleicht. Die Freunde und Kontakte die Du gefunden hast bleiben Dir hoffentlich zum Teil erhalten.Auch nicht ohne soviel auf einmal. Die Augen Op liegt ja auch im Magen. Ohoh, Papiere verschwunden und wie durch einen Zufall wiederfinden, vorher so ein Theater mit dem Suchen. Das ist mir letztens auch so gegangen und ich konnte nicht schlafen.
    Wenn ich könnte würde ich Dir sicher schon manches Mal geholfen haben. Durch meine Altenpflege habe ich schon vielen Menschen helfen können und auch heute bin ich da wenn jemand mich braucht in Alltagssituationen.Die Freude kehrt ja auch ins eigene Herz zurück. Ich persönlich versuche erst mal alles allein zuschaffen. es gibt aber schon mal Situationen wo es ohne Hilfe nicht geht.
    Top, Dein Post mit den gereimten Gedichten. Den Humor darf keiner verlieren in dieser Zeit, auch das kann hilfreich sein.Ich wünsche Dir gutes Gelingen und innere Kraft, das zu tun, was zu tun ist und notwendig für die Gesundheit. Sie ist unser wichtigstes und höchstes Gut. Alles Liebe für Dich und Deinem lieben Mann, Klärchen

    AntwortenLöschen
  15. I learned about Easter in details on this post. Some people know Easter Bunny or painted eggs but there are not any particular customs/traditions around Easter in my country because Christianity is not cultural background. Your Easter period falls on our Sakura (cherry blossoms) season, a big celebration for rebirth, full arrival of spring, and fleeting beauty of Sakura. I like your Easter decoration and spinach quiche looks delicious.

    Yoko

    AntwortenLöschen
  16. Beautiful images, Heidrun!
    Thanks for sharing at Thank you for joining us at http://image-in-ing.blogspot.com/2021/04/after-rain.html

    AntwortenLöschen
  17. Wie schön die verschiedenen Arten von Ostereiern auf dieser Entei sind. Frohe Ostern für Sie und Ihre Familie.
    Grüße aus Indonesien

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ein Himmelsblick der mir sehr bekannt vorkommt, ich würde ihn beschreiben als: Schön KALT?
    Noch diese Woche müssen wir das kühle Aprilwetter ertragen, dann soll es endlich wärmer werden.
    Ich glaube, diese Woche wird sich noch ziehen wie Kaugummi?
    Vielen Dank für die Verlinkung, der Blick durch die Häuserschlucht lässt trotzdem hoffen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der April war in meinen Erinnerungen 2017 ähnlich. Die Kälte durchzog noch das Wettergeschehen bis Ende Mai.

      ...und ja, Hoffnung bleibt immer bestehen auf Änderungen. Danke für Deine lieben Worte.

      Löschen

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!