Vorwärts und rückwärts

...scheint es manchmal zu gehen. Oder es kommt zum Stillstand.

Ich bleibe kurz stehen; beim Spaziergang und überhaupt. 


Mit Katze leben

  ...Miau, heißt es einmal wieder!


Eine Katzen-Bild-Story aus unserem Haus


Es ist so weit, dass ein Post rund um die kleinen Lieblinge, unsere geliebten
Katzen, fällig wird und daneben Einblicke in meinen Alltag in dieser Woche.


Kichert hier meine Katze, während John Dillermand die Netzwelt spaltet!?
Wundern würde es mich nicht 😉🤣👋 Vermutlich ist den Dänen langweilig...

...hach Luzie, Du goldige kleine Hexe!



Festlich ist das Motto des Monats

Wie sieht das bei den Tieren aus?

Festlich mit Katze ist absolut nicht gleichlautend mit einem feierlichen Wohlbehagen für den einzelnen Liebling. Zumindest verlief es in den vergangenen Jahren - speziell an Silvester äußerst übel für die Haustiere in puncto dieser Feierlichkeiten zum Übergang vom alten ins neue Jahr.

In erfrischender Erinnerung ist dagegen das Verhalten unseres Chow-Chows, der sich vor dem leuchtenden Himmel, dem Feuerwerk, wenig beeindruckt zeigte, im Schnee im Garten lag, das nächtliche Spektakel kopfüber gelangweilt betrachtete.

Wir, der Göttergatte und ich, lachen heute noch herzlich darüber, wenn wir uns diese Szene ins Gedächtnis rufen. Lange ist es her, ich bleibe stehen...


So ganz anders verhält es sich bei unseren Katzen - vor Jahren bekanntlich noch bei zweien, inzwischen alleine bei Luzie. Besonders das geliebte, längst verstorbene Fannyli fürchtete sich nämlich zum Erbarmen, zitterte vor Angst. Alles wohlmeinende, vermeintlich beruhigende Streicheln und Zureden konnte zu keiner echten Linderung der Panik verhelfen. Das führte dazu, dass ich oft eine Stunde oder länger um Mitternacht und danach auf der Treppe neben den zaghaften Tierchen ausharrte, die sich an die Stufen drückten, um abwechselnd die eine und dann die andere zu trösten, abzulenken und zuzuflüstern, dass alles in Ordnung sei - während es draußen vor der Türe donnerte und krachte.

Miauauauau


So überraschte der Jahreswechsel von 2020 auf 2021 angenehm mit dem erteilten Entscheid, der Einschränkung in puncto Feuerwerke und unsere Luzie zuckte "nur" temporär zum Jahreswechsel einige kurze Momente zusammen, da in der Nachbarschaft von der Terrasse aus trotzdem unselige Kracher losgelöst worden waren.

Versteht mich richtig. Die Feuerwerke für eine ½ Stunde von der Gemeinde aus veranstaltet, beispielsweise auf dem Rathausplatz, würde ich sofort begrüßen. Es ist Brauchtum, allerdings das von Jahr zu Jahr ausufernde Geballere, fand ich längst abstoßend abartig.


            
Wer kommt da zu Besuch?   

                           
Och, der dicke Nachbarskater ist es...
        ...mit dem mag ich nicht spielen!


       

Luzie wird verwöhnt  - vorwärts, rückwärts, mittendrin  - und erfreut sich inzwischen - nach den Praxisbesuchen
- guter Gesundheit.

Wir freuen uns tagtäglich über unsere süße kleine tierische Mitbewohnerin.


■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -
and 


■  ■  



- einBlicke in unseren Garten diese Woche -


Für die zahlreichen Freunde vom ZIB ein nachdenklicher Satz zwischen
unseren Gartenzaunbildern, die übrigens mein Mann mit dem Handy fotografierte. Ich sehe gerade schlecht...

Das Leben ist anderswo.

_ Arthur Rimbaud


Wir gehen spazieren!

Das Laufen, rundherum durch unser Viertel ist zu einem weiteren vertieft wertvollen Ritual während der Pandemie bei uns geworden. Einmal nach Osten, tagsdarauf nach Westen. Dann nach Süden und wiederum nach Norden. An den Lech, durch die Neubausiedlung etc. ...

...oder entlang unseres Krapfenpfades, zur Bäckerei, um leckere Teilchen nach Hause zu tragen.

Kurze Begegnungen mit kleinen Gesprächen ergeben sich dabei wie oft, würzen den Ausgang per pedes angenehm, Unterhaltung die selbstverständlich jeweils mit der diszipliniert geforderten Distanz absolviert wird.

Zuletzt entdeckten wir vor uns in einiger Entfernung eine junge Frau mit ihrem Kleinkind, das stehenblieb, sich nicht bewegen ließ weiter zu laufen. Mein Mann und ich beobachten im Näherkommen dieses Szenario. Das Kind deutete vehement auf etwas, das aus unserer Sicht nicht erkennbar war, da ein Transporter die Sicht versperrte. Das Kind deutete auf einen Quad. Aus unmittelbarer Nähe betrachtet im Vorbeigehen wurde es klar. Und möchte was? Aufsteigen, Spielen? Wir unterhalten uns mit der Frau, gehen lachend weiter.

Zwei Straßen links entlang unserer Tour eine Katze, die uns wie alte Bekannte begrüßt.

Nichts Weltbewegendes genau genommen und trotzdem muntert es uns auf. Tage später erzählte ich es am Telefon erst der einen und dann einer anderen lieben Freundin. Wir scherzten munter. Politik wird anderswo gemacht und nicht zu unserer Erbauung. Freilich bietet aktuell die sanft überpuderte schneebedeckte Landschaft reichlich Augenschmaus, macht den Auslauf zum optischen Fest. 

Wir suchen festzumachen,
uns den Pandemie-Alltag
zum Trotz,
zum Trost zum Fest zu machen. 

Anhalten und überleben mit einem Quantum an Lebensfreude.

Größere Spaziergänge waren mir verwehrt gewesen. Die Bilder von der Schmutter, Ausläufer vom Naturpark Westliche Wälder sind daher aus dem Archiv. Doch inzwischen erfreue ich mich an meinem Aufwärtstrend, die Medikamente wirken.


Es schneit


Es schneit dicke Flocken,
Nicht warm, aber frisch gebacken.

Die setzen sich in meine Dichterlocken,
in meinen Schiebernacken,
...auf meine Smoking-Socken.

Sie machen den Polizisten
gemütlich zum Weihnachtsmann.

Da legen die Touristen
ihre Polarausrüstung an.

Wir wollen uns alle zusammentun,
um den Beschluß zu fassen:
es dürfen alle Sachsen von nun
an nicht mehr ihr Land verlassen.
Sie querten mit wilder Behaglichkeit
Karlmayisch gedachte Fernen
und blieben Sachsen. Es wird für sie Zeit,
sich selbst erst mal kennenzulernen.

Es schneit.

Wenn hundert Leute sich einig sind,
dann fühlen sich die als Giganten
und schwafeln vor einem vernünftigen Kind
wie taube verwunschene Tanten.

Es schneit. Wie in unserer Kinderzeit.

Zum Wintersport eingeladen,
gehe ich schlafen. Es schneit. Es schneit.
Es schneit für den Landmann Kuhfladen.

Es schneit für die Zukunft Straßendreck.

Auf Gräber schneit's weiße Rosen.

Doch es schneit Erbsensuppe mit Speck
in die Taschen der Arbeitslosen.

_ Joachim Ringelnatz


Etymologie zu Fest · festlich

Das Fest beziehungsweise mhd. fest  (13. Jh.) ist die Entlehnung von lat. Wort fēstum ‘Fest, Festtag’, dem substantivierten Neutrum des Adjektivs lat. fēstus ‘festlich, feierlich’, ursprünglich Bezeichnung für Tage, die ‘religiösen Feiern gewidmet’ sind. 
Lat. fēstus ist wie fēriae etymologisch verwandt mit 
lat. fānum ‘heiliger, der Gottheit geweihter Ort’.

 

Die Verbreitung von mhd. fest in der allgemeinen Bedeutung ‘Feier, fröhliche Veranstaltung’ führt zu einer Bedeutungsverengung von mhd. hōch(ge)zīt ‘kirchliches oder weltliches Fest’ zu nhd. ‘Vermählungsfeier’ (s. d.). festlich Adj. ‘feierlich, in fröhlicher, gehobener Stimmung, nicht alltäglich’ (17. Jh.) bekommt im 21. Jhd. eine ergreifend neue zusätzliche Richtung.


Kindergartenträumekinderleichtvielleicht              
          VielleichtträumtessichalskindinRingelreihen


________ diese Woche                                   
Ist schnell erzählt.

Eine plötzliche wachsende Linsentrübung am Auge brachte mich eiligst in die Augenklinik. Cortison ist gefragt - viermal am Tag! Es sei ein tröpfchenartiger Film auf der Hornhaut. Selbst die Augenärztin zuckt mit den Schultern, hat keine Erklärung dafür. O-Ton: Derartiges habe ich noch nicht gesehen. In 14 Tagen erfolgt dann die Kontrolle. Das Areal ist von 4 - 10 Uhr groß.

Ein weiterer lieber Freund verstarb durch Corona. Jünger als mein Mann und ich  - wir sind beide sehr traurig, erschüttert und müssen mehr denn je Obacht geben nicht in eine Schockstarre zu verfallen.

Ablenkungen für Körper und Geist bieten  - wie oben beschrieben  - die Spaziergänge an der frischen Luft, speziell an der Schmutter (mehr von diesem Augenschmaus in Wort und Bild demnächst) ein allerallerliebster vorsichtiger Besuch meiner Freundin (wir halten zusammen .... und halten gleichzeitig den notwendigen Abstand, tragen FFP2 Masken, vermeiden die obligaten Umarmungen). Meine liebe Freundin bringt ein selbst genähtes, gut genährtes Glücksschweinchen nebst Schokoladentäfelchen mit.

In der Papierwerkstatt entwickeln sich Scherenschnitte, die Kalenderblätter vom vergangenen Jahr verwandeln sich zu bunten Kuverts. Ich male gegen die Frustration, das nächste Kalenderblatt für den Februar entsteht mühsam mit vielen Pausen peu à peu...



Habt ein wohliges Wochenende,
und bleibt bitte alle gesund & munter!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB,

Kommentare

  1. Malen, gegen den Frust, liebe Heidrun, eine Möglichkeit, die Spaziergänge eine andere.
    Freut mich schon mal zu lesen, das die Medikamente anschlagen, ein grosses Ziel!
    Das Auge wird sich hoffentlich bald erholen.Es gibt auch immer wieder neues wovon wir überrascht werden, oder auch überrollt.Deine Luzie ist wirklich goldig, besonders im Schnee, ich habe so gelacht!
    Bei uns ist es ähnlich wie bei Euch. Ein Ischiasnerv plagt mich zur Zeit. Ich bin viel gelaufen mit dem Hund, wohl zuviel. Die krassen Wetterumschläge bekommen meinem Rheuma nicht so gut. Aber morgen kann alles anders sein. Meinem Schatz ging es gestern nicht so gut, aber heute ist alles OK.
    Kein Schnee bei uns und 1 Grad unter null, das geht. Gefühlt ist es kälter.
    Zur Zeit sollten wir doch jeden Tag einen kleine Feier abhalten , in einer Kiste nach positiven Erlebnissen suchen und in Erinnerungen schwelgen. Das geht auch gut einem schönen Essen!
    Gleich werde ich versuchen meien Apfelküchlein zu backen und dann zu verspeisen natürlich mit Vorsicht wegen der Figur.Ach so,... Ringelnatz ist super!
    Liebste Grüsse zu Dir und Family, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Liebe für Deine guten Wünsche. Hoffentlich verhilft das Cortison eine Verbesserung. Geduld ist einmal mehr gefragt.

      Und auch Dir gute Besserung für den Ischias.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Das mit dem Zucken kenne ich noch von Gismo bzw. das hat er zu Anfang auch immer gemacht wenn es hier die Feuerwerke gegeben hat. Durch die Lage, die Berge knallen selbst die ziemlich laut. Hat sich aber schnell gelegt und er war es bis zum Tod schon gewohnt und ebenso entspannt. Wie hier auch die meisten Katzen und Hunde, wobei das Knallen, diese Böller gehen mir auch mächtig auf die Nerven.

    Einfach niedlich euer Luzie, und klar, geht ja mal gar nicht wenn da einfach jemand kommt den man nicht mag. Schöne Blicke in den Garten und ja, da meint man echt es gäbe kein Leben, aber doch auch nur in der Momentaufnahme, gell. Denke mal bei euch gibt es doch auch bestimmt viele Vögelchen.

    Mit den Augen ist natürlich nicht schön, bei mir schon ewig ein paar mehr Problemchen und mal mehr mal weniger mit einem Schleier...neben der Augeninnenflüssigkeit die "verklumpt" ist (lange Geschichte). Da drücke ich dir aber die Daumen das es bald wieder besser wird, und danke dir vielmals für dein ZiB. Freue mich dass du damit dabei bist und stimme auch noch zu: Ja, ich liebe auch noch meine Katze bzw. überhaupt die mich hier liebevoll besuchen kommen. Schön von dir gemalt, mag ich♥

    Wünsche dir ein schönes Wochenende, pass weiterhin gut auf dich auf sowie alles Liebe und Gute,

    Herzlichste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Echo in den Bergen verstärkt also auch das Feuerwerk extrem... da hatte es der liebe Gismo nicht leicht. Toll, dass er dann doch Abstand von der Kracherei gewinnen konnte.
      Bei Luzie ist es umgekehrt. Sie war früher taffer und wird jetzt im Alter ängstlicher. So unterschiedlich ist das eben.

      Der Nachbarskater wird regelmäßig verscheucht, wenn sich beide im Garten begegnen. Klar, es ist schließlich das Revier von Luzie. Das mochte Fanny im Übrigen auch nicht, dass fremde Katzen hier durchschlichen.

      Dankeschön auch Dir für Deine lieben Worte.

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    bisher hatte ich mit allen Katzen Glück und die hat das Spektakel nicht gestört. Nun muss man bei uns auf dem Dorf fast ohne Nachbarn aber auch sagen, dass das Geböllere weit weg ist. Trotzdem hatte das Pferd früher geht Angst. Den haben wir meist an Silvester gar nicht erst aus dem Stall gelassen und das obwohl er sonst rund um die Uhr selbst entscheiden konnte, ob er drinnen oder draußen stehen möchte. An Silvester war mir das aber zu gefährlich. Nicht, dass er nachts vor Panik durch den Zaun geht. Das muss ja nicht sein.
    Danke auch dir für die schönen Schneebilder. Hier ist es heute wenigstens trocken und nicht stürmisch. Aber von Schnee sind wir weiterhin weit entfernt.
    Habt ein wundervolles Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du tatsächlich Glück, dass der Spektakel weiter weg ist. Ein verängstigtes Pferd ist aus meiner Erfahrung noch ein wenig komplizierter. Ich erinnere mich, beinahe abgeworfen worden zu sein weil das Pferd plötzlich scheute...

      ...ohne Schnee? Nun, die weiße Pracht dauert hier noch an, im Gegenteil, wir erwarten weitere Schneeflocken. Es ist hübsch anzusehen auf der anderen Seite auch schwierig für mich zu Fuß.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Munter? Schon lange keine munteren Menschen mehr getroffen. :-( Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gehe mit gutem Beispiel voran...
      ...liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Deine tierische Mitbewohnerin Luzie ist goldig liebe Heidrun
    und sie wird Dir und Deinen Lieben immer und immer wieder
    Freude bereiten, wunderbar, dass sie bei bester Gesundheit ist.
    Sie hilft mit Sicherheit über die Schwere der Zeit hinweg......
    Ella mein Herzensbalsam, die ich ich ja zweimal die Woche
    ausführe, hat panische Angst vor dem Geböller, es tut mir im
    Herzen weh und ich leide arg mit. Im diesen Jahr allerdings war
    vor 0 Uhr kein Laut zu hören und danach nur in weiter Ferne und
    ich freut mich für sie zu hören, dass es sich bei ihren Lieben genauso
    verhielt. Wer weiß was nächstes Jahr auf uns zukommt.
    Es ist wichtig in dieser Zeit, sein Leben selbst schön zu gestalten
    und ein Fest daraus zu machen, sonst ist man verloren...
    Wünsche dir eine gute Zeit und sende Dir liebe Grüße, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Feuerwerk in weiter Ferne ist genau das, was man sich wünscht. Es sollte vordergründig im nächtlichen Himmel ein optisches Ereignis sein auf den akustischen Krach kann getrost verzichtet werden...

      ...keiner von uns weiß was demnächst passiert. Ändern können wir wenig bis gar nichts.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  6. Oh je, die Augen! Das ist immer eine sehr beängstigende Sache, jedenfalls bei mir! Meine "mouches volantes" haben mir beim Wintervogelzählen auch zu schaffen gemacht und irritiert. Ich wünsche dir also in dieser wie in der anderen Angelegenheit große Fortschritte!
    Einer Schockstarre entgegenarbeiten - Überlebensprogramm in diesen Tagen! Feiern, ja, und wenn es nur zu zweit ist. Aber die vielen Wege, mit einem zu feiern, werden doch auch von vielen Menschen genutzt und haben meinen Tag erhellt ( wenn auch nicht lang anhaltend, leider ). Es sind Zeiten, um wegen mancher Menschen zum Misanthrop zu werden.
    Genieße deine kleinen Spaziergänge, die Unterwegs-Kontakte, die Katze und was du sonst noch so erwähnt hast.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun,
    auch unsere Coco konnte dieses Jahr Silvester endlich mal zur Ruhe finden, hier wurde zum Glück sehr wenig geknallt. Ja Du hast Recht es ist Tradition, aber anfangs hatte man ein gewisses Zeitfenster und mehr schöne bunte Raketen. Und der Dreck wurde auch beseitigt. Heute wird schon mittags mit den tollen Kanonschlägen angefangen und das zieht sich bis zum Neujahresmorgen.
    Nun sende ich Dir ganz liebe Grüße und wünsche ein schönes Wochenende
    Kirsi
    P. S. Und natürlich gute Besserung und das bald herausgefunden wird was mit dem Auge nicht stimmt

    AntwortenLöschen
  8. Zwar mache ich auch jeden Tag einen kleinen Spaziergang und denn noch finde ich es lustig diese in Himmelsrichtungen einzuordnen. Dein Stuben Tiger sieht richtig glücklich und zufrieden aus, so soll es auch sein. Hoffentlich befindet sich auch deine Linsentrübung auf dem Wege der Besserung.
    Es ist erstaunlich was sich so alles in einer Woche ereignet, positives wie negatives und dies muss auch verarbeitet werden.
    Hab ein erholsames Wochenende und sei ♥lich gegrüßt
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
  9. Erstmal wünsche ich dir gute Besserung. Ja, es wird sehr bedrückend, wenn einem Corona so nahe kommt. Da kann ich eure Betroffenheit sehr gut verstehen. Umso schöner sind die kleinen Freuden mit der Katzenfreundin. Ich werde auch nie begreifen, was diese blöde Knallerei soll. Genieß weiter den weiß verzauberten Garten und bleib gesund.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  10. Luzie is adoralbe Heidrun. :) She deserves to be pampered. I am happy to say that we do NOT have fireworks in my area. Normally speaking, they are banned because I live in dairy farm country, there are lots of cows, horses and other farm animals and the noise upsets them so people are not allowed to set off fireworks. This makes me happy because Marlene, our husky mix and Oscar our ginger cat are TERRIFIED of loud noises.

    I'm so sorry for the loss of your friend. xx And I do hope your eye heals very quickly. xx

    AntwortenLöschen
  11. Gute Besserung zu deinem Augenleiden wünsche ich dir und hoffe, dass die Besserung sich stabilisiert...du hast die richtige Strategie für eine positive Lebenseinstellung in diesen Zeiten!

    liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  12. musst du eigentlich immer .. hier.. rufen wenn die Zipperlein vergeben werden?? ;)
    Augenprobleme sind nicht schön und machen schon etwas Angst
    wenn ich zu viel am PC sitze habe ich auch manchmal Probleme mit einer pulsierenden Aura und Unschärfe ..
    aber schön dass die Medis anschlagen.. weiter gute Besserung
    deine Luzie ist so eine Süße.. wie schön dass es ihr wieder gut geht und dass Silvester kein Stress für sie war ..meine Lucie saß beim ersten Mal im Weihnachtsbaum ;)
    mit den Jahren gewöhnte sie sich dran .
    irgendwie habe ich überhaupt keine Zeit mich um irgend etwas zu sorgen oder aufzuregen ;)
    ausser zu meinem Vater und gelegentlich zu einer von den Töchtern habe ich auch gerade keine Kontakte aber ich vermisse sie auch nicht.. .
    und mit Ringelnatz kann ich gerade sagen..
    es schneit.. es schneit ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Oh weh, Augen sind doch so wichtig! Pass auf dich auf.
    Spaziergänge gehen im Moment nur mit dem Hund oder alleine. Der Kerl hat dafür noch keine Luft. Aber hoffentlich bald wieder. Das dieser vermaledeite Keim so viele gute Menschen trifft, kann einfach nur Angst machen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Auch ich kenne den Schreck, wenn etwas plötzlich mit den Augen ist - von Herzen Gute Besserung!
    Spazieren gehen empfinde ich auch als eine kleine Ablenkung - mir fällt aber auch auf das die Menschen zunehmend mürrischer werden , die man dann so trifft. Aber mir geht es auch an die Nerven - kann es daher verstehen. Spaziergänge waren bei uns nur auch nicht so oft möglich - immer so schlechtes Wetter und deswegen auch vermehrt Rückenschmerzen (auch weil das Schwimmen fehlt)
    Aber die Schneebilder finde ich so schön - bei uns heute auch etwas und ich werde gleich mal raus gehen!
    Sei von Herzen ganz lieb gegrüßt
    Liz

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidrun, ich wünsche Dir ganz schnell gute Besserung. Augen sind sehr unangenehm wenn dort etwas nicht stimmt. Vielen Dank für diesen schönen und auch traurigen Post. Der trotzdem aufbaut. Wir versuchen auch Wege zu gehen damit wir überhaupt auch mal etwas anderes sehen. Leider ist es in der Großstadt immer etwas schwierig. Mein Mann hat auch immer gute Ideen, was trotz Einschränkungen machbar ist. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  16. Wenn unseren Augen etwas fehlt kommt man schnell ins Grübeln und es wird einem bewusst was sie uns alles sehen lassen. Ich wünsche dir, dass deine Sehkraft bald wieder uneingeschränkt funktioniert und du die Schönheiten die es jeden Tag gibt schmerzfrei wahrnehmen kannst.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  17. Ja liebe Heidrun, Luzie muss verwöhnt werden sie ist eine feine und schöne Dame die nix vom dicken Nachbarskater will :-))). Hier ist es auch winterlich weiss geworden wobei es schon zu tauen beginnt und es wohl täglich wärmer werden soll. Mir tut das sehr leid mit deinen Augen und ich hoffe und drücke feste die Daumen dass alles wieder gut wird und Dir geholfen werden kann mit den Medikamenten. Einen schönen Sonntagabend und ganz lieben Dank für Deinen schönen Kommentar♥

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  18. Oh weh, das mit Deinem Auge klingt ja gar nicht gut. Ich drücke die Daumen, dass Du das schnell wieder in den Griff bekommst.
    Vorsichtiger, bzw. umsichtiger Kontakt ist für viele in dieser kruden Zeit besonders wichtig.
    Bleib gesund
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  19. Es schneit, es schneit... so lautet es heute auch bei uns! Den ganzen langen Tag und auch jetzt noch. Leider kann ich aber nicht raus, da ich nach meinen Nieren- und Blasenschmerzen seit dem vergangenen Wochenende noch nicht ganz gesund bin. Kälte ist jetzt Gift für mich, so schön uns verlockend es auch ist, in die herrliche Schneelandschaft zu gehen. - Freut mich, dass euch euer Kätzchen so viele Glücksmomente schenkt. Und ich finde es schön, dass du so kreativ bist, dies bringt einen doch etwas auf andere Gedanken. Erst recht, wenn man so einen Verlust von lieben Menschen hat. - Dies tut mir Leid! Auch, dass du so mit deinem Auge so Probleme hast. Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, du hast trotzdem eine gute Woche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  20. Heidrun - I am so sorry that you lost another dear friend to the virus. There are no words to console you for this devastation. We have not faced this situation so far; I send my prayers and thoughts to you. Of course, it is taking a long time to get the vaccines administered around the world, but at least there is light at the end of this long, dark tunnel. I miss my cats so much; thank you for sharing yours with everyone at Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  21. Happy Monday. Interesting cat nips

    Much💖love

    AntwortenLöschen
  22. ...when I awoke this morning we had a light dusting of snow like yours! Take care and enjoy your week.

    AntwortenLöschen
  23. My condolences upon your loss. May God give you comfort.

    AntwortenLöschen
  24. Luzie is so adorable ~ sweet photo ~ Xox

    Moment by moment,

    A ShutterBug Explores,
    aka (A Creative Harbor)

    AntwortenLöschen
  25. She's a beauty! Thanks for visiting our blog :)

    AntwortenLöschen
  26. Love the kitty. I have 2 of my own and they have their own blog (Emma and Buster)

    Worth a Thousand Words

    AntwortenLöschen
  27. I'm so sorry for your loss. I do pray this 'thing' will disappear as fast as it appeared.

    Cats are so fascinating! I never had one til I moved to New Zealand. Now we have a Russian Blue (from a private shelter) that is so cuddly, more than most cats.

    Thank you for linking up at 'My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
  28. Moin liebe Heidrun,
    eure Luzie ist so niedlich, klar das sie ohne Ende verwöhnt wird. Und das geht ja gar nicht, das da einfach jemand ins ihr Revier kommt, den sie nicht mag.
    Das war bei unserem Kater Felix auch so, er hat sein Revier mit vollem Körpereinsatz verteidigt.

    Der Blick in euren Garten ist wunderschön.
    Da gibt es doch bestimmt auch ein Vogelhäuschen wo sich viele Piepmätze tummeln und Luzie viel zu beobachten hat.

    Wir gehen auch viel spazieren, das tut der Seele gut und lenkt ein wenig ab.
    Wir merken auch in unserem Umfeld das die Menschen zunehmend depressiver und gereizter werden, aber auch mir geht es langsam auf die Nerven.

    Das mit Deinen Augen tut mir sehr leid. Ich hoffe und drücke ganz feste die Daumen dass alles wieder gut wird und wünsche Dir vom Herzen gute Besserung!

    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  29. I’m so sorry you are having eye problems ... I hate it when a Dr says “never seen anything like that before”. That is *not* the time a person wants to be unique. I am glad the cortisone is working. Take care of yourself and stay well both of you.

    AntwortenLöschen
  30. Sorry for the loss of your dear friend.
    I do hope your eye problems clear up soon.
    Thank you for sharing the photos of your beautiful cat, Heidrun.
    Be safe and sound.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!