Backen und andere Aktivitäten

Willkommen in meiner Corona Wirklichkeit.


» Man kann keinen Eierkuchen backen,
ohne ein paar Eier zu zerschlagen. « 
—  meinte Napoleon Bonaparte

Nicht nur zu den Feiertagen wird
gerne Kuchen gegessen! 

...beim Spaziergang in Biberbach seitlich auf dem Weg entdeckt,
gleich neben der Lourdes-Grotte...


Buchteln vs. Rohrnudeln oder soll es eventuell
doch eher eine Dampfnudel sein?

Meine Oma hat sie zubereitet, die heiß geliebten Köstlichkeiten meiner Kindheit.

Und zwar war es zunächst einmal die vierte Variante in der Gleichung, und zwar die Hefeknödel,
die ohne Füllung daherkommen - dafür aber mit einer heißen Blaubeersoße darüber die Herzen höher schlagen ließen. Wir Kinder liebten diese Speise. Und überhaupt das Hefegebäck der Omama.

Zünftig krachledern bayerisch weißblau im Rautenmuster kommen dagegen die zarten, duftenden Germknödel
daher, die die bömischen Exemplare um einiges an Größe überragen, sie werden mit Powidl = Zwetschgenmus
gefüllt. Alle werden über Dampf im Topf mit Deckel auf dem Küchenherd gegart. 

Dampfnudeln / Germknödel sollen in einem Gemisch aus Milch und Butter in der (gußeisernen) Rain auf dem Ofen
gegart werden, wobei der Deckel geschlossen bleiben muß. Eine Geschichte, die ich auch schon ausprobiert habe
und prompt den Topf samt Inhalt in Tonne klopfen konnte. Seitdem ließ ich meine Küchenfinger davon weg.

- Eine Oase der Ruhe, nicht nur zur blauen Stunde -


 ■  ■  

Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -

and 



■  ■  


Shutdown: die ersten Pizzen außerhalb genossen...

Backfisch

Du benimmst dich wie ein Backfisch, sagt man zu einem Mädchen,
das weder Kind noch Frau ist. Aus dem englischen "backfish".
Das ist der Fisch, der beim Einholen der Netze "back", nämlich ins
Meer zurückgeworfen wird, weil er zu jung ist und als marktreife
Beute noch nicht zählt.

_ Redensart




Die Rohrnudeln dagegen muss in der gebutterten Raine = spezielle Pfanne im Backofen = Rohr gebacken
werden. Die Rohrnudeln / Buchteln verführen dann mit einem richtig knusprigen Butterranftl = Kruste.

Zu den letzteren kann, zu Germknödeln muss Vanillesauce, bei den Germködeln noch mit Puderzucker
vermischter Mohn, gereicht werden. Zu Buchteln gibts zerlassene Butter und zu Hefeknödeln Kompott und - 
wenn sie aufgerissen werden - wird auch sehr gerne ausgelassene Butter in den Ködel hineingegeben.


Der Vorteig auf der Heizung und manches mehr.

Alles Nudel oder nicht...
...das ist nun die Frage!?


Doch ihr fragtet, wie ich meine Leckerteilchen zubereite. Schließlich versprach ich es mein Küchengeheimnis zu
lüften. Letzten Dienstag buk ich sie... für den Göttergatten und meinen Terrassenbesuch. Die Freundin hatte sich
angemeldet. Wir hatten einen Spaziergang rund ums Herrgöttle geplant, danach mit Anstand und Abstand eine
Handarbeitsstunde und zur Verköstigung die besagten Wonneproppen aus der Backröhre.

Gesagt, getan... ran ans Werk.

Der Hefeteig verlangt Zeit.

Und ich nehme mir diese, gemäß meinem MENSCHENSKINDER 
Motto für den Mai - zu letzten Mal.

Was habt ihr euch im Mai genommen?


Es ist eigentlich kein Hexenwerk. Am Vortag, am Abend rühre ich einen halben Würfel frischer Hefe in lauwarmer
Milch ein, mische weiter zwei Esslöffel Mehl darunter und zwei gehäufte Esslöffel Zucker  - langsam und behutsam
wird das Teiglein per Kaffeelöffelchen miteinander verheiratet. Tagsdarauf wird dieser Vorteig über 300g Mehl in eine
zuvor eingerichtete Kuhle gegossen. Vorzugsweise backe ich hier übrigens mit einem 550er Mehl.

Die 300g reichen für meinen Mann und mich, da die Buchteln frisch gegessen werden wollen. Außerdem japst mein
Küchenmixer bereits bei dieser Teigmenge schwer nach Luft. Es folgen ein Ei, seitlich aufs Mehl eine Brise Salz,
7-8 Esslöffel Zucker (je nach Gusto), etwa 125g flüssige Butter und dann kann langsam der Küchenmixer
seinen Tanz abhalten.


Auch kleine Brötchen backen will gelernt sein.
_  Unbekannter Verfasser

Im Bild eine Kartoffelsemmel und kein kleines Brötchen.


Wie wohl ist dem, der dann und wann
sich etwas Schönes dichten kann.

Der Mensch, durchtrieben und gescheit,
bemerkte schon zu alter Zeit,
dass ihm hienieden allerlei
Verdrießlich und zuwider sei.
Die Freude flieht auf allen Wegen;
der Ärger kommt uns gern entgegen.
Gar mancher schleicht betrübt umher;
sein Knopfloch ist so öd und leer.
Für manchen hat ein Mädchen Reiz,
nur bleibt die Liebe seinerseits.
Doch gibt’s noch mehr Verdrießlichkeiten.
Zum Beispiel lässt sich nicht bestreiten:
die Sorge, wie man Nahrung findet,
ist häufig nicht so unbegründet.

Kommt einer dann und fragt: „Wie geht’s?“
Steht man gewöhnlich oder stets
gewissermaßen peinlich da,
indem man spricht: „Nun, so lala!“
Und nur der Heuchler lacht vergnüglich
und gibt zur Antwort: „Ei, vorzüglich!“
Im Durchschnitt ist man kummervoll
und weiß nicht, was man machen soll. -

Nicht so der Dichter. Kaum missfällt
ihm diese altgebackne Welt,
so knetet er aus weicher Kleie
für sich privatim eine neue
und zieht als freier Musensohn
in die Poetendimension.

Die fünfte, da die vierte jetzt
von Geistern ohnehin besetzt.

Hier ist es luftig, duftig schön,
hier hat er nichts mehr auszustehn,
hier aus dem mütterlichen Busen
der ewig wohlgenährten Musen
rinnt ihm der Stoff beständig neu
in seine saubre Molkerei.

Gleichwie die brave Bauernmutter.
tagtäglich macht sie frische Butter.
Des Abends spät, des morgens frühe
zupft sie am Hinterleib der Kühe
mit kunstgeübten Handgelenken
und trägt, was kommt, zu kühlen Schränken,
wo bald ihr Finger, leicht gekrümmt,
den fetten Rahm, der oben schwimmt,
beiseite schöpft und so in Masse
vereint im hohen Butterfasse.

Jetzt mit durchlöchertem Pistille
bedrängt sie die geschmeidge Fülle.
Es kullert, bullert, quietscht und quatscht,
wird auf und nieder durchgematscht,
bis das geplagte Element
vor Angst in Dick und Dünn sich trennt.

Dies ist der Augenblick der Wonne.

Sie hebt das Dicke aus der Tonne,
legt’s in die Mulde, flach vom Holz,
durchknetet es und drückt und rollt’s,
und sieh, in frommen Händen hält se
die wohlgeratne Butterwälze.

So auch der Dichter. - Stillbeglückt
hat er sich was zurechtgedrückt
und fühlt sich nun in jeder Richtung
befriedigt durch die eigne Dichtung.

Doch guter Menschen Hauptbestreben
ist, andern auch was abzugeben.
Dem Dichter, dem sein Fabrikat
soviel Genuss bereitet hat,
er sehnt sich sehr, er kann nicht ruhn,
auch andern damit wohlzutun;
und muss er sich auch recht bemühn,
er sucht sich wen und findet ihn;
und sträubt sich der vor solchen Freuden,
er kann sein Glück mal nicht vermeiden.

Am Mittelknopfe seiner Weste
hält ihn der Dichter dringend feste,
führt ihn beiseit zum guten Zwecke
in eine lauschig stille Ecke,
und schon erfolgt der Griff, der rasche,
links in die warme Busentasche,
und rauschend öffnen sich die Spalten
des Manuskripts, die viel enthalten.

Die Lippe sprüht, das Auge leuchtet,
des Lauschers Bart wird angefeuchtet,
denn nah und warm, wie sanftes Flöten,
ertönt die Stimme des Poeten. -
„Vortrefflich!“ ruft des Dichters Freund,
dasselbe, was der Dichter meint;
und, was er sicher weiß zu glauben,
darf sich doch jeder wohl erlauben.

Wie schön, wenn dann, was er erdacht,
empfunden und zurecht gemacht,
wenn seines Geistes Kunstprodukt,
im Morgenblättchen abgedruckt,
vom treuen Kolporteur geleitet,
sich durch die ganze Stadt verbreitet:
das Wasser kocht. - In jedem Hause,
hervor aus stiller Schlummerklause,
eilt neu gestärkt und neu gereinigt,
froh grüßend, weil aufs neu geeinigt,
Hausvater, Mutter, Jüngling, Mädchen
zum Frühkaffee mit frischen Brötchen.

Sie alle bitten nach der Reihe
das Morgenblatt sich aus das neue,
und jeder stutzt und jeder spricht:
„Was für ein reizendes Gedicht!“

Durch die Lorgnetten, durch die Brillen,
durch weit geöffnete Pupillen,
erst in den Kopf, dann in das Herz,
dann kreuz und quer und niederwärts
fließt’s und durchweicht das ganze Wesen
von denen allen, die es lesen.

Nun lebt in Leib und Seel der Leute,
umschlossen vom Bezirk der Häute
und andern warmen Kleidungsstücken,
der Dichter fort, um zu beglücken,
bis dass er schließlich abgenützt,
verklungen oder ausgeschwitzt.

Ein schönes Los! Indessen doch
das allerschönste blüht ihm noch.

Denn Laura, seine süße Qual,
sein Himmelstraum, sein Ideal,
die glühend ihm entgegenfliegt,
besiegt in seinen Armen liegt,
sie flüstert schmachtend inniglich:
„Göttlicher Mensch, ich schätze dich!
Und dass du so mein Herz gewannst,
macht bloß, weil du so dichten kannst!“

Oh, wie beglückt ist doch ein Mann,
wenn er Gedichte machen kann!

_ Wilhelm Busch

1832 - 1908, deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller
Quelle: Busch, Bildergeschichten. Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter, 1883





Während dem Rühren fühle und beobachte ich die Reaktion vom Teig.

He, Du - wie geht es Dir? Brauchst Du Flüssigkeit? Klar, Du kriegst etwas.

Es sprudeln also wie erwünscht ca. 1/8 Liter Milch zum Teig. Jetzt heißt es allmählich Fahrt aufnehmen und zwei bis
drei Gänge beim Mixer hoch zu schalten. Der Teig ist fertig - für mindestens zwei Stunden Pause, wenn er schwer
vom Knethaken reißt. Er möchte dann gehen... und ich lasse ihm selbstverständlich die Zeit.

Nach gut zwei Stunden hole ich ihn zur Fertigstellung.

Inzwischen heizt der Backofen auf 180° C auf. Und ich habe weitere flüssige Butter vorbereitet, die ich nach 10
Minuten Backzeit zärtlich auf die Buchteln pinsele. Doch zunächst kommt die Füllung. Wie im vorherigen Post
erwähnt habe ich hier meine spezielle Note: gewürfelte Äpfel, die kurz blanchiert werden mische ich mit drei
Löffeln Beerenchutney von BySusann. Diesmal jedoch folgte eine klassische Geschichte. Ich hatte nämlich noch
Klekke eingefroren gehabt, die ich selbst im Spätherbst gekocht hatte. Von Hand knete ich den Teig kurz durch.

Er wird zu einem groben Rechteck geformt. Von diesem Reckteck zwicke ich mit Augenmaß sieben Knödel ab.
Drücke sie platt zu einem Kreis, der als Tasche für die Füllung dient. Die sieben Knödel gebe ich in meine
Backform, die mit Backpapier bereits seitlich wartet.

Die Backzeit insgesamt beträgt knapp 20 Minuten und dann heißt es Bon Appétit.

Meine Spezialität kam übrigens sehr gut an und wurde von allen Seiten gelobt...

...und ich wünsche abschließend gutes Gelingen beim Nachbacken.

■■■


Ansonsten... war ich in dieser Woche neben dem erwähnten Besuch vom Herrgöttle, der
Wallfahrtskirche in Biberbach, besuchte noch die Amish Quilt Ausstellung im TIM - von der in der

nächsten Woche gesprochen beziehungsweise geschrieben wird. Das TIM, Augsburg hatte ich schon des öfteren
erwähnt. Ein Treff mit einer anderen Freundin beim Essen am Donnerstag in der N8stallung und Ja, das wird

tatsächlich so geschrieben! Und es musste freitags ein kleiner Eingriff sein, ich werde in der kommenden Woche

"die Füsse still halten".

Die Häkelnadel wird allerdings weiter bewegt  - es ist ein bunter Gürtel entstanden, der eine Schwester bekommt,
nämlich ein Haarband. Und eventuell noch ein Täschchen und so ein Dings, womit ich die Handtasche auf dem
Beifahrersitz befestigen kann...


Fazit:
Es war einmal wieder richtig schön - trotz Corona...
...dank der Aktivitäten und den vereinzelten Treffen.




Für den Juni rufe ich zu den MENSCHENSKINDERn das Thema
Mode
aus.


- unbezahlte Werbung  -


■  ■  

Habt es fein & ein schönes Pfingstwochenende

Bleibt bitte gesund

Heidrun



Verlinkt mit  mit Nova`s ZiB,

Kommentare

  1. Jetzt hab ich den Geschmack der Dampfnudel mit der leckeren Vanillesauce meiner Oma auf der Zunge liebe Heidrun. Ja, Dampfnudeln waren auch mein Gericht der Kindheit und sie haben einfach bei Oma auf der Küchenbank am Allerbesten geschmeckt. Ich mache ab und zu welche und kann mich beherrschen und den Deckel nicht vom Topf nehmen dann klappt es eigentlich gut :-))) Ein herrliches Gedicht hast Du ausfindig gemacht.

    Liebe Wochenendgrüße und schöne Pfingstfeiertage wünschen
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So soll es sein... was gibt es schöneres, als frisches Hefegebäck auf dem Teller aufzureißen ... vielleicht noch lauwarm und hinein zu beißen! Glückseligkeit pur, würde ich behaupten. Zumindest für den Gaumen.

      Schön, dass Du ein ebensolcher Fan bist.

      Dankeschön für die lieben Worte.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  2. Ohhhh, wie schön. Da würde ich sogar jetzt gerne zugreifen und ich danke dir vorab schon sehr für das Rezept und die ausführliche Beschreibung. Werde ich auf jeden Fall mal nachmachen und dann sehen ob sie mir so gut gelingen wie dir. Schwer fallen wir wahrscheinlich nicht den Deckel anzulupfen^^

    Freue mich auch für dich das deine Woche, trotz dem Eingriff, dennoch so schön verlaufen ist und du vor allem auch wieder eine Pizza genießen konntest...zumindest so genießen wie es in dieser Zeit möglich ist. Neben den Treffen die unter Garantie auch gut getan haben. Ein kleines Stück Freiheit zurück und wollen wir hoffen das es so bleibt.

    Freue mich auch sehr dass du mit mit dem klasse ZiB wieder mit dabei bist. Danke dir vielmals dafür. Weiterhin gute Besserung, halte auch wirklich die Füße still und lass die Nadeln fleissig klappern.

    Habt ein schönes Pfingstwochenende und liebe Grüsse rübergeschickt

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, was Du dann beschreibst. Falls noch Fragen dazu auftauchen, nur zu...

      ...danke auch Dir für die guten Wünsche. Eine Woche Antbiotika und wir werden zur Nachuntersuchung sehen, wie es weitergeht.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
    2. Ja, das mache ich, versprochen und danke dir auch für das Angebot♥

      Ich drücke die Daumen das es sich positiv entwickelt, auch wenn ich kein Fan von dem doofen Antibiotika bin ;-(

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Heidrun,
    zuerst einmal weiterhin so gute Genesung wie bisher und schone Dich ruhig noch ein wenig.

    Mit Wilhelm Busch hast Du mir eine große Freude gemacht - ich mag ihn so sehr gerne ;-) Hab Dank dafür und auch für das Rezept.

    Nun wünsche ich Dir ein schönes Pfingstwochenende und sende liebe Grüße

    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, dass Du ebenfalls ein sp großer Wilhelm Busch Fan bist. Für mich ist er ein Original, wie es so schnell keinen Zweiten gibt. Neben seiner tiefgründigen Lyrik, die mitunter auch Ernst daher kommt, sind es die Betrachtungen der menschlichen Seele und deren schier unendlichen Vielfalt. Die Krönung seiner Kreativität ist in meinen Augen, dass er dies comichaft in Bildern illustriert hatte. Ein genialer Mann.

      Bleib bitte gesund und danke für die guten Wünsche.

      Löschen
  4. Bei uns in der Nachbarschaft gibt es auch eine Lourdes Grotte. Ob es da auch so schöne Steine hat? Ich müsste übers Wochenende nachschauen, es wäre ein schöner Spaziergang.

    Deine Brötchen sehen wunderbar aus. Ich kann sie grad riechen ...

    Frohe Pfingsten und liebe Grüsse

    Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Demnächst kommen weitere Bilder beziehungsweise ein Post zu dieser speziellen Lourdes-Grotte und das Herrgöttle.
      Ich glaube es gibt eine ganze Menge dieser Grotten. Würde mich schon reizen, zu erfahren, wo Deine zu finden ist.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  5. Oh...lecker ..... ich wünsche Dir ein wunderschönes Pfingstwochenende liebe Heidrun!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKESCHÖN... ja, die waren lecker, sie kamen in letzter Zeit häufiger auf den Kaffeetisch.

      Bleib bitte gesund und munter.

      Löschen
  6. Ach liebe Heidrun,
    die Buchteln kenne ich noch aus meiner Kindheit und ich erinnere mich seeeehr gerne daran.

    Ich wünsche Dir ein sehr schönes Pfingstfest und schicke liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann geht es Dir so ähnlich wie mir auch... mit diesen Buchteln werden Kindheitserinnerungen gebacken. Wie schön!

      Bleib bitte gesund.

      Löschen
  7. Lecker, lecker deine Köstlichkeiten! Zwar kämpfe ich im Moment etwas mit meinem Hüftgold aber ganz entsagen kann ich den Naschereien doch nicht.
    Das Gedicht von Wilhelm Busch kannte ich noch nicht, obwohl ich seine Arbeiten sehr schätze und auch die Zeichnungen von Ihm.
    Nun wünsche ich dir ein frohes Pfingstfest und grüße dich ♥lich
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schlimm ist es nicht mit meinen Buchteln. Dadurch, dass der Zucker so reduziert verwendet wird und es gibt sie ja auch nicht jeden Tag... behaupte ich, dass es "vertretbar" ist *lach

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  8. Dampfnudeln, heidenei, das könnte ich auch mal wieder machen und Erdbeersoße dazu.
    Meine Oma und die Mama konnten das sooo gut und auch noch Verzogene, das muß ich mal zeigen,
    das ist eine hohenlohische Spezialität.
    Übrigens, im Juli bin ich ganz in der Nähe, wenn du möchtest, können wir uns ja mal an einem Tag
    Grüß Gott sagen. :-))
    Wir wollen mit dem Rad nach Starnberg fahren oder du machst einen Abstecher nach Murnau auf das Segelboot. .
    Habs foin und schöne Pfingsten.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dampfnudeln mit Erdbeeren ist eine besondere Variante - das habe ich noch nie probiert.

      Mit den Verzogenen meinst Du eventuell die Auszognen - beziehungsweise die Knieküchlein? Die auch so typisch bairisch sind...

      ...bleib gesund und munter.

      Löschen
  9. Liebe Heidrun,
    schon beim Lesen läuft einem das Wasser im Mund zusammen und man möchte sofort probieren. Wie schön, dass die Buchteln Dir so vorzüglich gelungen sind. Überhaupt freut es mich, dass der Mai im großen und ganzen doch ein Wonnemonat war, gell.
    Frohe Pfingstfeiertag und herzlichste Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke... das stimmt, die Gebäckteilchen kommen immer ganz an und wir lieben sie sehr zu Mittag oder nachmittags zum Kaffee.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  10. Deine Buchteln sehen so verführerisch aus die müsste man eigentlich nachmachen.
    Gib auf dich acht und gönn dir Ruhe beim Füsse hochlegen.
    Schöne Pfingsten wünscht., Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für die guten Wünsche...

      ...bleib gesund und munter.

      Löschen
  11. Liebe Heidrun,

    Gelesen, begeistert, von Allem, süchtig nun nach Dampfnudeln mit Mohn und flüssiger Butter, Zeit suchend um den Busch mit Genuss zu lesen
    und Danke sagend, für Deinen bereichernden Post.
    Bitte gesund bleiben und so viel Gemütlichkeit wie möglich haben - das wünsche ich Dir von Herzen.
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Mohn und flüssiger Butter... mmmh, das liebe ich sehr. Eine vorzügliche Kombination.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  12. The buns look tasty! Unfortunately the translator isn't working today, but the pictures help me out.
    Looks beautiful there!
    Enjoy the weekend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for your nice comment.

      Stay healthy.

      Löschen
  13. liebe Hiedrun,
    zuerst möchte ich ein paar liebe Pfingstgrüße hier lassen.
    Deinen Beitrag habe ich wieder, wie fast immer mehrmals gelesen und nicht in einem Stück. Du strukturierst deine Beiträge immer so schön, dass es
    Freude macht, mal das eine, mal das andere Stück herauszupicken und genauer zu betrachten. Diesmal habe ich mit Wilhelm Busch begonnen und mich sehr daran erfreut. Nun bin ich zwar keine Dichterin, aber manchmal, wenn mir mein Alltag nicht gefällt, denke ich mir Geschichten aus, und dann ist es wieder fein.
    Deine Beschreibung, wie die mit deinem Hefeteig umgehst, empfand ich als besonders köstlich. ich liebe Hefeteig, weil er so ebendig ist. Weil er sich entwickelt und sich beim Kneten unter den Händen so gut anfühlt. Und natürlich ist er auch lecker, egal ob man ich dämpft oder bäckt.
    Für deine stillzuhaltenden Füße wünche ich dir gute Besserung.

    Schöne Pfingsten
    die Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich wirklich wundervoll, dass Du Dir Geschichten ausdenkt. Und damit den Alltag in andere Bahnen lenken kannst. Es muss keine Lyrik sein, die in Reimform den Tag verschönert, finde ich.

      Bitte bleib gesund.

      Löschen
  14. Liebe Heidrun,
    auch ich mag den Wilhelm Busch sehr gerne und versetzt es mich doch direkt wieder in die Kindheit :-)
    Und lecker, lecker Dein Beitrag und das schöne Rezept bzw. das Resultat. Das freut mich für Dich das es eine schöne Zeit war auch mit den kleinen Highlights z.B. Pizza essen ausserhalb. Ich habe auch einmal essen gehen draußen genossen!

    Jetzt wünsche ich Dir von Herzen schöne Pfingsttage und alles Liebe, Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Wilhelm Busch... schön, dass Du ihn ebenfalls magst.

      Pizza, Treffen mit Freundinnen - frau könnte fast glauben, die Welt da draußen wäre in Ordnung!? Aber ab und zu muss ich mich ausklinken, gelt.

      Dankeschön für die lieben Worte.

      Bleib gesund und munter.

      Löschen
  15. Liebe Heidrun,
    das mit den Buchteln hört sich gar nicht so einfach an, aber ich werde es wohl mal ausprobieren. Mals schauen, ob es glingt. Lecker sehen sie auf jeden Fall aus und schmecken tun sie sicher auch sehr gut.
    Schön, zu hören, dass dein Mai im Großen und Ganzen gut gelaufen ist. Genau solche Monate braucht es öfter.
    Ich wünsche euch ein wunderbares, entspanntes Pfingstwochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eine Frage der Übung?
      Mir dagegen fällt der Mürbeteig schwer. Eine bröselige, unselige Geschichte...

      ...danke für die lieben Worte. Bleib gesund.

      Löschen
  16. I'm sorry I've never tasted steamed noodles! They sound delicious, but a lot of work...Making yeast breads are time consuming. You did a wonderful job! Thank you for sharing and Holy Pentecost to you!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The work is nothing... the taste compensated this.
      Stay healthy and well.

      Löschen
  17. ...Heidrun, today we went for a walk in the park and so many painted rocks that people left behind, they have become quite popular. Take care and stay safe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Painted rocks are in today. They are on such many places meanwhile.

      Stay healthy.

      Löschen
  18. Heidrun - I think every child in the world loves his/her grandma, and especially for the food they make. This is one of the joys of a grandmother - they do not have the "responsibility" of a mother and they can "spoil" the child with love and joy and FOOD! All of us can relate to the post that you have shared with Mosaic Monday this week! (By the way, I am deeply grateful for your faithful participation in MM - it means so much to me!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The joy of my childhood with the grandparends is even nowadays in my life. I remembering with great pleasure and gratitude on my youth, my vacation there.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  19. It's certainly true you can't make a cake (and plenty of other things too) without breaking an egg.
    Happy Mosaic Monday, Maggie @ turning the page

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for agreement.
      Stay healthy and well.

      Löschen
  20. Hoping that things are beginning to return to normal for you and that you are healthy and safe.
    Thank you for joining us at https://image-in-ing.blogspot.com/2020/06/more-quarantine-baking.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, we all hoping of better days. To forget Corona. But it will be never the same World like before.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  21. Oh je, das Foto und die Beschreibung machen so einen Appetit. Ich bin nicht so ein Fan von Hefe, aber Berlinder und Buchteln, die oma gebacken hat, mag ich auch.
    Der Wilhelm Busch hat mich wieder erstaunt ung erfreut, was der alle so schrieb, sehr passend hast Du es ausgesucht.Ich wünsche Dir gute genesung, Du weisst ja ich denke an Dich. Zur Zeit bin ich ein wenig gelähmt in meinen Tätigkeiten und die Muse küsst nicht so richtig. ich muss mich erst mal wieder einfangen, alles geht vorüber, das weiß ich genau!
    Eine Umärmelung für Dich, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde Dir gerne ein paar Leckerteilchen rüberschieben, wenn es irgend ginge. Die würdest Du mögen...
      ...der Wilhelm Busch war nicht nur komisch, er ist sehr facettenreich - was ich persönlich so sehr an ihm schätze.

      Die Muse kommt bestimmt wieder zurück. Was ich zuletzt von Dir gesehen habe, entspricht der Vermutung.

      Bleib bitte gesund und munter.

      Löschen
  22. I have but one complaint... you forgot to email a sample of any of that good food to me ))) . (Would it not be wonderful if that could be done?). .....I enjoyed reading your musings as you cooked and the poetry as well as the food!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay... I forgot, sorry. The email starts in few moments. That will be a fantastisc possibility, if we could do such things.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  23. A beautiful Pentecost post

    Happy Monday
    Much🌺love

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Happy MosaicMonday to you, dear blogfriend.
      Stay healthy and well.

      Löschen
  24. Lots of people are rock painting right now. My rocks and paint supplies are back home at my floating cabin in Coastal BC. I did paint a very large ladybug to sit on a stump at the corner of my cabin's deck. - Margy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. That's really a nice hobby, painting rocks. Maybe you show show them in the next Post? Ladybugs are very delightful and populär, isn't it.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  25. It sounds like you are keeping busy. It's always nice when your baking efforts are appreciated :)

    Thanks for being a part of 'My Corner of the World' this week!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are right. It's wonderful, if the family appreciate the effort we are done in the kitchen...
      ...stay healthy and well. And thank you for hosting.

      Löschen
  26. Hello, I remember baking with my grandmother, we always had a fun time. Yeast is something that is hard to find in the stores now, everyone must be baking. It is fun finding the painted rocks, they are cute.
    I love pizza and your buns look delicious. Take care and stay well. Have a great day and week ahead.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Indeed, the yeast was hard to find in the supermarkets. Meanwhile I got some. And yes, baking with the grandmother was always a funny matter. Each of this painted rocks was eyecatching.

      Stay healthy and well.

      Löschen
  27. Mei, liebe Heidrun, Deine Rohrnudeln schauen so was von gut aus! Da läuft einem ja schon beim Anschauen das Wasser im Mund zusammen :) Vielen Dank für das Rezept! Was Dampfnudeln anbelangt, die werden bei mir so naja, nicht perfekt, da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben ;) Die erste Pizza, die Ihr nach diesen langen Wochen außerhalb genießen durftet, sieht auch köstlich aus!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Dein Kompliment freut mich natürlich sehr. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Deine Dampfnudeln perfekt sind - frau ist meistens viel zu kritisch mit sich selbst. Aus Erfahrung weiß ich, dass selbst den Profis nicht immer alles gelingt.

      Die erste Pizza nach x-langen Wochen war wirklich göttlich, kaum zu glauben...

      ...bleib gesund und munter.

      Löschen
    2. Baking is universal! I understand the bread. Yum.

      Löschen
    3. I agree... baking is love too.
      Stay healthy!

      Löschen

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!