Monatsrückblick

Bemerkenswert

be-
   MERK
-ens :::
Wert
___
 ___  Be
    ____   Me

...mein dadaistischer Anflug.


Die Gedanken sind bei all denjenigen, die
in den krisengebeutelten Tagen das
Fähnchen hochhalten, der Gefahr trotzen
und für andere Mitmenschen da sind,
die Dinge am Laufen halten - so wie es im
Übrigen mein lieber Schatz seit Wochen leistet,
immens Überstunden angehäuft hat.

Dankeschön dafür, mein Herz, mein Held!






Die letzte Woche des Monats ruft nach dem Monatsrückblick und
ich drücke Gedanken und Gefühle in Worten mit Bildern aus:

Das [emp]fand ich im März!


Es ist Zeit für den Blick über die Schulter nach hinten, dem Monatsrückblick  bei Birgittum im Zeitraffer
sprich Collage - nochmals den zusammengefassten Monat Revue
passieren zu lassen.



Während der Februar schwerpunktmäßig der Reinigung im Inneren gehörte,
war es im März die Isolation, bedingt durch den Coronavirus. Wer nun beim
Lesen abwinkt - es ist nachvollziehbar:
Wir sind mental randvoll von Corona & Co., den ganzen Begleiterscheinungen.

!






Wie hat er das gemeint?

Fast kryptisch, einer Prophezeiung ähnelnd kommt der nachstehende
Vers von Christian Morgenstern:



Zu allen, ja zu allen möcht ich kommen,
tief übers Einzelmenschliche hinaus.

Als Geist nur aus der Ferne kann man frommen,
ein Mensch ist nur ein Mensch bei sich zu Haus.

Nur in der Ferne wird er wirklich strahlen,
und aus der Nähe wird sein Licht bald blind,
da müssen alle wir dafür bezahlen,
dass wir nicht Geister nur, auch Körper sind.

_ Christian Morgenstern

1871 - 1914, deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer







Ansonsten galt das Blog-Motto im Februar dem
Helfen
wobei sich nette, wie kuriose Begebenheiten zu lesen waren.

Wer hat Dir im Februar geholfen?

Bei welcher Gelegenheit?


Die einzelnen Themen für die zwölf Monate im Überblick zusammengefasst:
Im Januar frage ich Dich: wer hat Dich zum Lächeln gebracht?
Welche Situation hast Du mit einem Mitmenschen erlebt, was Dich lächeln ließ?

Februar: wer hat Dir zugewunken? Durchgewunken? Winken überhaupt!

März... Helfen. Wer hilft? Wobei ist Dir geholfen worden?

April... Geben ... Wer gibt Dir etwas? 
im emotionalen oder auch in einem anderem Bereich.
Was bist Du bereit zu geben?


Mai... Nehmen
Juni... Modisch gekleidet
Juli... Geschwitzt
August... Gesungen
September... An die Hand genommen
Oktober... Zusammengestoßen
November... Zugeprostet
Dezember... Gefroren



Eine weitere Betrachtung: Christa
sammelt 12x1 Monatsbilder

...hier mein Märzbild, der Blick über das Feld



Des Weiteren die Jahresübersicht.



Durch Draufklicken lässt sich die Übersicht im Detail vergrößert betrachten.

Ein leiser Wandel macht sich optisch im März bemerkbar.



Ansonsten beschrieb ich meine Wochen zum jeweiligen Samstagsplausch.
Die Collage hier ist eine bildliche Zusammenfassung: geschriebene und erhaltene
Briefpost, die real versandt wurde - ellenlange Briefe, als Ersatz für den sonst üblichen Kontakt zu meinen lieben Verwandten und Freunden +++ ein stiller Besuch in der Kirche +++ Teatime mit gehäkeltem Untersetzer,
der mit österlichen Häschen versehen ist +++ Kunst am Fenster +++ Vorfrühling
+++ und nochmals Kunst im Atelier, in meinem eigenen Büro




- unbezahlte Werbung  -




Wie sah euer Monat  März aus?

Ich bin schon sehr gespannt!


Habt es fein & vor allem: bleibt gesund, wünscht euch

Heidrun

Kommentare

  1. Tja, ein Monat den wir uns zu Anfang wohl alle nicht so vergestellt haben, aber rückblickend doch auch noch schöne Momente und nach vorne blickend die Hoffnung die wir niemals verlieren sollten.

    Sende liebe Grüsse rüber, bleib gesund und pass auf dich auf

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist gut, dass wir nicht in die Zukunft blicken können, wie die Hellseher... was würde es helfen? Allerdings sind wir mit gesundem Menschenverstand gerüstet und müssten wissen, dass die Erde, die Natur nicht mehr so geschunden werden darf.

      Danke Dir sehr herzlich und sage: bleib gesund!

      Löschen
  2. Wenn ich vergleiche, war dieser Monat doch ein etwas ruhiger Monat, wie wohl bei den allermeisten.
    Gut das es Garten und Haus gibt.
    Ja ein Dankeschön kann man immer wieder sagen an alle die sich so einsetzen, auch in den Krankenhäusern, was wir ja erlebt haben. Ich hoffe alles geht bald in ein absehbares Ende.
    Alles Liebe Dir und bleibe verschont, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Garten ist tatsächlich eine Labsal... jeder versucht sich zurechtzufinden. Den Monat empfand ich dagegen nervenaufreibend. Da waren die Krisensitzungen, nicht zuletzt bei meinem Mann im Büro, sondern eben auch die alltägliche Berichterstattung in puncto Coronavirus.

      Bleib gesund, liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. da fällt mir ein altes Lied ein: Im Märzen der Bauer sein Röslein einspannt....
    Hoffentlich können unsere Bauern alles ernten, was haranwächst.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt... bezüglich der Erntehelfer toben heiße Diskussionen durch das leidgeprüfte Land.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Liebe Heidrun,

    jeder kann sich glücklich schätzen, der einen Garten hat und dort das Erwachen der Natur beobachten kann oder um einfach frische Luft zu schnappen, wenn größere Spaziergänge nicht möglich sind. Corona hält uns alle in Atem und tagtäglich wird man mit Schreckensszenarien überhäuft. Hoffen wir, dass wir die Krise alle irgendwie meistern werden. Mehr bleibt uns ja nicht übrig, aber festzustellen ist doch, dass die Menschen näher zusammenrücken (nicht örtlich gemeint), sondern zusammenstehen und sich gegenseitig helfen, zumindest erlebe ich das hier bei uns.

    Ruhe bewahren, besonnen sein, aufpassen, das ist es jetzt, worauf es ankommt und natürlich die vorgegebenen Regeln befolgen. Ich hoffe, die Krisensitzungen im Büro deines Mannes haben sich gelegt und er kann diesbezüglich etwas aufatmen und somit auch du.

    Wow, so schön ist dein März-Bild, das riecht förmlich nach Frühling, alles ist wunderbar grün geworden.

    Ganz liebe Grüße und bleibt alle gesund
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist durchaus wünschenswert, dass die Menschen helfend zusammenrücken, im übertragenen Sinne wohlgemerkt. Das sehe ich deutlich... andererseits erlebe ich Streitigkeiten wegen Toilettenpapier im Drogeriemarkt. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich darüber lachen.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Liebe Heidrun,
    herzlichen Dank für Deinen Monatsrückblick , die schönen Bilder und die sehr gut gewählten Gedichte und Sprüche!
    JAa die Welt steht Kopf und es sind schwierige Zeiten, aber wir werden sie überstehen!
    Habt einen guten Tag und ein entspanntes und schönes Wochenende!
    ♥️ Allerliebste Grüße, paß gut auf Dich auf und bleib gesund,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  6. Ja, liebe Heidrun,
    alles ist auf einmal komplett anders und so wie wir uns das wohl
    im Leben nie vorgestellt hätten. Aber wir müssen alle das Beste aus unserer
    Situation machen und einfach das was für können, dazu beitragen, dass dieser
    Apltraum bald vorrüber ist.
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte
    und bleibt gesund!

    AntwortenLöschen
  7. ...das Märzmotto hast du in weiser Voraussicht wirklich gut gewählt, liebe Heidrun,
    denn gerade jetzt gibt es viel mitmenschliche Hilfe...allen Helfern sei gedankt...und der Frühling mit seinen jetzt so sonnigen Tagen hilft uns sehr beim Auftanken und Durchhalten...

    bleib gesund und zuversichtlich,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Life really changed for everybody this month! None of us will ever forget that! Stay healthy ... you and your sweetheart (be very careful out there at work!)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!