Mauern

Comfortably Numb
...greife ich auf, ich bekenne mich als Pink Floyd Fan!

- enthält unbeauftragte, unbezahlte Werbung  -


  1. Die Mauer
  2. Das Leben geht weiter...
  3. Wochenrückblick


Die Mauer?

Sie stehen überall, sie wachsen still und unheimlich,  diese Mauern  - es wird
wieder Zeit, sie einzureißen. Aktuell zum diesjährigen Friedensfest in Augsburg.
Wir sind dabei die einzige Stadt Deutschlands, in der dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag gilt.

In der ganzen Stadt wurde gefeiert, für Groß und Klein gibt es viele
Programmpunkte unter dem Motto "Freiheit".

Als Magnet war die "Friedenstafel" zu nennen, die am 08. August auf
dem Rathausplatz der Fuggerstadt stattgefunden  hatte.
Etwa 1.700 Personen wurden gezählt.




Das Augsburger Hohe Friedensfest wird seit 1650 alljährlich am 08. August
zelebriert. Ursprünglich feierten die Augsburger Protestanten damit das 1648
durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende ihrer Unterdrückung
während des Dreißigjährigen Krieges.

Dieser Tage ist das Friedensfest - wie oben erwähnt  - ein auf das Augsburger
Stadtgebiet beschränkter gesetzlicher Feiertag, womit der Augsburger die
größte Anzahl an gesetzlichen Feiertage in Deutschland hat.

Im Jahr 2018 wurde das Friedensfest übrigens von der deutschen
UNESCO-Kommission zusätzlich in das bundesweite Verzeichnis
des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.


Another Brick in the Wall

Es entstehen links und rechts Mauern, Du findest sie überall im Alltag.


We don't need no thought control 
No dark sarcasm in the classroom 

Es sind die unfreundlichen Worte, Gehässigkeit, Neid und Missgunst, die
den bunt schillernden Alltag ergrauen, zu einer hässlichen Masse
mutieren lassen.


Freiheit ist ein Geschenk,
aber gleichzeitig auch eine Aufgabe…



  1. Was mache ich mit meiner Freiheit?
  2. Gestalte ich sie? Nutze ich sie?
  3. Versuche ich sie zu erhalten? 
  4. Stoße ich mit meiner Freiheit an Grenzen?


In der Bibel finden wir zu diesem Thema beispielsweise die
Worte des Apostels Paulus im 1. Korintherbrief 6,12b:

»Alles ist mir erlaubt, aber nichts soll Macht haben über mich.«

Schüler*innen setzten sich in ihren Bildern mit der Freiheit in ihrer Ambivalenz auseinander – sei es im privaten, gesellschaftlichen oder religiösen Bereich.

Peace Pictures
“I am so free! – Am I so free?"
Pupils painted pictures about freedom.

You can see them in the Kreissparkasse at
Martin-Luther-Platz.



Geteilt mit MosaicMonday

- MosaicMonday a meme where we get together to share our photo mosaics -



Das Leben geht weiter...

...und ich fuhr zu meinen Freundinnen!

Ein längst geplanter Besuch, den ich gerne wahrgenommen habe. Wir kennen uns seit 1985 und behielten den Kontakt. Zuletzt der Besuch in Maulbronn, von dem ich gepostet hatte.

Mit reichlich Verspätung schlug ich in Stuttgart auf, wurde von den beiden Freundinnen abgeholt und wir fuhren in das Siebenmühlental. Wo wir gemeinsam zu Mittag aßen, spazieren gingen und dann weiter zum Ritter Museum die Kunst betrachteten, Kaffee tranken, in Erinnerungen an die Studienzeit schwelgten...


Das Siebenmühlental

Ursprünglich war es sogar ein Dreizehnmühlental, heute befinden sich inzwischen noch ganze elf Mühlen im sogenannten Siebenmühlental, das am Rand des Naturschutzgebiets Schönbuch liegt. Zwar sind nicht alle Mühlen auf der Gemarkung von Leinfelden-Echterdingen, überregionale Bedeutung als Ausflugsziele haben sie aber allemal.

Der heutige Name „Siebenmühlental“ bezieht sich auf die 1383 urkundlich als sieben mulin im Richenbach erwähnten Mühlen, zu denen später noch weitere hinzukamen, die alle der Reichenbach antrieb.

Die Bezeichnung wurde während der 1930er Jahre aufgebracht im Bestreben, das Tal touristisch zu erschließen und zu vermarkten. Ausgenommen nur die Eselsmühle, wird in keiner der neun Getreidemühlen mehr gemahlen. In der Unteren Kleinmichelesmühle und der Burkhardtsmühle sind Sägewerke und Holzlager untergebracht.

Seit über 600 Jahren dreht sich das Mühlrad am Reichenbach, der bewussten Eselsmühle. Die Mühle hat dem Betrieb seinen Namen gegeben, und auch heute noch lässt  sich Bekanntschaft mit den Eseln Trip, Luc, Aisha oder dem Oskar machen. Lachen mussten wir, als wir die Kennzeichen der Fahrzeuge seitlich betrachteten, die mit ES für Esslingen und EL in der Weiterführung ES - EL zu lesen ergaben...

Rudolf Gmelin kaufte 1937 die Eselsmühle, die seit vielen 100 Jahren die Region mit Lebensmitteln versorgt. Die Einrichtung der Mühle bestand damals aus 4 Mühlsteinen und der Siebanlage. Als Antrieb dienten das Wasserrad und später zusätzlich ein Dieselmotor.

Rudolf Gmelin begann in mühevoller Kleinarbeit die Mühle so in Stand zu setzen, um mit der Produktion seine Familie zu ernähren. So wurde mit der Zeit die Mühle weiter ausgebaut bis 1948/49 ein junger Bäckermeiser die ersten runden Bauernbrote für den Verkauf backte.


Aber auch andere Aktivitäten in den vergangenen Tagen, die trotz Friedensfest für mich, für uns von Bedeutung waren: das Treffen mit den Bikerfreunden, das Sommerfest in der Thierhauptener Museumsmühle und ein Abend im Freilichtkino mit einem befreundeten Ehepaar.





Mopsenleben

Es sitzen Möpse gern auf Mauerecken,
die sich ins Straßenbild hinaus erstrecken,

um von sotanen vorteilhaften Posten
die bunte Welt gemächlich auszukosten.

Oh Mensch, lieg vor dir selber auf der Lauer,
sonst bist du auch ein Mops nur auf der Mauer.

_Christian Morgenstern



Wochenrückblick

Eigentlich ist in den vorherigen Sätzen bereits alles erwähnt! Und doch sind dazwischen viele kleine Momente, die es im Wochenrückblick noch näher zu betrachten gilt.

Zum Beispiel, dass unsere Tomaten reif geworden sind und wir eine feine Ernte hatten. Sie schmecken köstlich, besitzen die typische Süße und bilden eine leckere Erinnerung: so sollten Tomaten sein!

Daneben lustige Einzelheiten mit Erinnerungscharakter vom Sommerfest in der Mühle. Hier trafen wir nämlich den Sohn des ehemaligen Müllers, der zur Feier eingeladen worden war. Der uns mit zahlreichen Anekdoten rund um die historische Mühle unterhalten hatte. Das Wetter spielte mit, es war weder zu heiß, noch windig oder regnerisch!

Das Friedensfest und meine Zugfahrt nach Stuttgart, die durch Verspätungen mehr als mühsam war. Auf dem Hinweg gipfelte es darin, dass der ICE viermal auf der Strecke stehenblieb, wir Fahrgäste über Lautsprecher informiert wurden, dass es technische Probleme mit der Lok gäbe und wir alle schließlich in Göppingen ausquartiert worden waren, in einen anderen Zug bis Stuttgart fahren mussten.

Nicht zu vergessen, mein obligatorischer Nachmittag mit dem Strickkreis,
der veredelt mit Kaffee und Kuchen und einigen Witzen kurzweilig,
wie amüsant vonstatten ging.




...ja, das war eine ausgesprochen schöne Woche.

Ein Wermutstropfen war dennoch dabei,
den ich außen vor lassen möchte...

Habt es fein & ein angenehmes Wochenende

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB,

Kommentare

  1. Das bin ich auch...schon seit Kindertagen. Auch bei mir läuft diese Musik öfters, und ach was werden da auch Erinnerungen wach ;-)

    Solange Mauern auch einen "Eingang" haben und man sich frei bewegen kann dürfen sie gerne stehen bleiben. Ich finde manchmal ist es wichtig und kann auch von Nöten sein wenn man sie hat. Interessant mit dem Friedensfest, das finde ich gut. Wie wichtig das Wort "Friede" überhaupt ist stellt man doch täglich fest, ich zumindest wenn ich die Nachrichten aus dem Ausland (für mich) lese. Schon allein diese Gewalt die so Überhand nimmt, auch gerade in D. wieder...echt schlimm.

    Eine wirklich schöne Woche, sogar mit solch "leckeren" Momenten. Da sollte das Wochenende doch auch schön werden, gell.

    Wünsche dir jedenfalls ein solches und danke dir auch für dein ZiB. Habe mich wieder sehr gefreut.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe stets Häuser bewundert, die offene Gärten ohne Zaun besitzen...

      Wir leben in Deutschland behütet... doch das heißt nicht, dass die Gefahr nicht "um die Ecke" lauert. Die Kriege werden subtiler abgehalten.

      Löschen
  2. Guten Morgen Heidrun,
    lach durch das Siebenmühlental fahren wir öfters mit dem Rad durch, wenn wir unsere und machen wir demnächst "Schönbuchrunde" machen. Da besuchen wir immer den Schönbuchturm vom Architekten Schlaich auch so ein tolles Werk, wie der Killesbergturm.

    Frieden, ja es ist etwas ganz Besonders und viele wissen das leider nicht und wenn ich besorgt nach Sachen blicke, ja dannn.....??? Wir wissen es bald, was hier abläuft.

    Schön, wenn du eine tolle Woche hattest, hoffen wir auf weitere Wochen.
    Ich wünsche sie dir von Herzen.

    Ein schönes Wochenende und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich mir, ganz klar, dass dieses herrliche Tal längst auf einer Deiner Fahrradtouren gelegen ist und sicher ein weiteres Mal besucht werden wird... es ist tatsächlich wunderbar gelegen und bietet reichlich für die Augen, für die Sinne 😘

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    eine feine, mit allerlei Details, durchzogene Woche, die das Lesen richtig vergnüglich macht.
    Ein Bild von der Friedenstafel konnte ich bei Wiki finden.

    Im Unterschied zum Friedensfest am 8.8. , feiert meine Stadt aus absolut profanen Gründen auch mit einer "Langen Tafel" --> die Genußhauptstadt des Landes.
    Wenn Du magst - einen kurzen Blick in diese Richtung ;-)
    https://www.graztourismus.at/de/essen-und-trinken/veranstaltungen/lange-tafel

    Danke für Deine interessanten Details (Siebenmühlental, Gedicht, Freiheitsbetrachtungen) und ich wünsche Dir eine gemütliche, kommende Woche ohne Wermutstropfen.
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... freue mich, über die Anerkennung zugleich Deine Verlinkung, die ich mir ansehen werde. Interessant, was Du zu berichten hast. Danke ebenfalls für die guten Wünsche.

      Löschen
  4. Liebe Heidrun, vielen Dank für diese wunderschöne Zusammenfassung und Informationen! Alte Mauern liebe ich sehr - wie Nova - wenn man hindurch gehen kann überhaupt kein Problem. Im Inneren musste ich erst lernen im Laufe meines Lebens einen Schutzwall errichten zu können. Rundweg stimme ich Dir aber zu - es gibt leider inzwischen oft zu viele Mauern zwischen Menschen.

    Ein wunderschönes Wochenende für Dich, sei ganz lieb gegrüßt, Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstehe gut, was Du damit meinst... sich selbst zu beschützen will gelernt sein. Ich kann ein Lied davon singen, wie es so lapidar heißt...

      Gutmütigkeit wird leider von manchen Zeitgenossen als Aufforderung zum Tanz angesehen, als Schwäche betrachtet und es wird ringsherum enger, der Druck ist hoch. Was keine Entschuldigung sein darf für schlechtes Benehmen.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Liebe Heidrun,
    trotz Wermutstropfen war es doch eine wunderbare Woche, in der Du Kontakte pflegen konntest, Erinnerungen auffrischen, in Gemeinsamkeit schwelgen durftest.
    Deine Worte zum Friedensfest haben mich nachdenklich gestimmt. Gibt es eigentlich auch einen "Weltfriedenstag"??? Wenn nicht, sollte man ihn unbedingt einführen, gell. Denn Frieden ist ein Geschenk, das nur wir Menschen uns selbst schenken können.
    Hab ein entspanntes und angenehmes Wochenende,
    herzlichst moni

    P.S.: Grade habe ich mal nachgeschaut und festgestellt, es gibt sogar gleich 3 Weltfriedenstage. Ich finde es nicht richtig, dass es für den Frieden nicht nur einen gültigen Tag gibt. Noch nicht einmal da ist sich die Menschheit einig.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja ein toller Feiertag und wäre auch angemessen bei Daten der neueren Geschichte! Komischerweise sorge ich mich das erste Mal in meinem Leben nicht darum, dass es Krieg geben könnte, sondern dass wir die Apokalypse sehenden Auges herbeiführen und viele Länder sich wieder Autokraten & Despoten herbeiwählen, weil ihnen die Eigenverantwortung zu anstrengend ist.- Mühlen liebe ich, war doch meine Großmutter eine Mühlenmagd. Und früher habe ich oft gedacht, wir sollten eine solche im Taubergrund kaufen. Aber mein Brotberuf hjatveine solche Veränderung nicht zugelassen.
    Dir alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Alles, was dem Frieden dient, ist willkommen, ja bitter nötig. Vorallem auch in Anbetracht, dass Deutschland seine Militärausgaben verdoppelt von 40 auf 80 Milliarden, wie von der Nato diktiert. Was man mit dem vielen Geld alles Schönes und Gutes machen könnte! Was die Menschen mit dem vielen Geld machen würden, anders als die Regierung und die politische Elite! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  8. Das war eine schöne Woche, das hört und liest man doch gerne. Was hinter hohen Mauern alles passiert wusste man früher schon nicht. Und ja Frieden, ein so grosses Wort sollte aber in uns allen wohnen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    einen schönen Wochenrückblick gibst Du uns, Du hast ja einige tolle Dinge gemacht und erlebt. Besonders das Freundinnentreffen hat mir sehr gefallen. Ich habe auch noch 3 Freundinnen, welche ich seit langer, langer Zeit kenne und wir treffen uns auch immer mal wieder. Daher kann ich mir vorstellen, wie schön und lustig es auch bei Dir gewesen ist.
    Das Mauerbild mit den Worten hast Du auch fein gewählt. Frieden so wichtig und kostbar, ich wünschte ihn mir überall auf der Welt.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun, danke für den tollen Beitrag. Auch ich höre gerne diese Musik und es kommen Erinnerungen hoch. Schön dadurch, das wir in Berlin die Mauer durch die Stadt hatten. Leider scheinen das sehr viele vergessen zu haben. Irgendwie werden Mauern wieder aufgebaut im Herzen. Schade.
    Hab einen schönen Sonntag. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Hello, we surely do not need walls separating us. We need peace, not some people trying to put fear out there to cause trouble. I love the Pink Floyd's "Another Brick in the Wall" . I love the view of the nature preserve and the cute donkeys. I am glad you had a nice week. Enjoy your day, wishing you a great new week ahead.

    AntwortenLöschen
  12. ...Heidrun, I had hopped to hear some Pink Floyd to help start my Monday morning! Perhaps I need to head over to YouTube. Thanks for stopping by, I hope that you will have a wonderful week.

    AntwortenLöschen
  13. Your mosaic is so beautiful! Wishing happy MM & a great week.

    AntwortenLöschen
  14. What beautiful mosaics. I even see a donkey in the pics too! Enjoy your week!

    AntwortenLöschen
  15. Heidrun - it is so easy to take our freedom for granted. Thank you for the reminder. Your lovely photos and mosaics (especially the street tile mosaic) are appreciated at Mosaic Monday!

    AntwortenLöschen
  16. Your wall photos are very interesting
    Have a good week

    Much❤🕊❤love

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidrun, ein informativer, besinnlicher und ein interessanter
    Bericht in Wort und Bild, danke dafür.
    Wünsche dir gute Besserung und sende dir liebe Grüße in deinen
    Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  18. Walls are such interesting things; you never know what bits of beauty you will find.

    Thank you for linking at 'My Corner of the World' this week!


    My Corner of the World

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Heidrun, dann hoffe ich sehr für Dich, dass der Wermutstropfen für Dich dennoch nicht ein allzu bitterer ist ... Deine Woche war abgesehen davon offenbar sehr schön und ich mag besonders den Gedanken, dass der Friede die sicherste Mauer ist.
    Wie schön, dass die Freundschaft zwischen Euch nun schon seit 34 Jahren besteht! Und dass Du Dich nicht einmal von den nicht sehr erfreulichen Zugereignissen abhalten lässt, die Treffen einzuhalten.
    Dass die Begegnung in der Mühle eine sehr interessante und unterhaltsame war, glaube ich sofort!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!