Mitten im November...

...brauche ich Vitamine!
Die nebligen Tage verlangen nach einem Ausgleich.
__ Mit Werbung im Post: Ortsnennung, Lektüre ... Pipapo, Tralala etc. __

Einerseits versüße ich mir mit James Joyce Ulysees die Couchstunden, gleichzeitig sind es auch die

Die Katzen von

Kopenhagen

die für kurzweilige Unterhaltung sorgen.

 Doch der Mensch lebt schließlich nicht vom gelesenen Wort alleine.
Es sollte etwas schmackhaftes auf dem Teller sein...


Ergo: Was kann vitaminreicher und feiner sein als ein leckerer Salat?

Eines meiner liebsten Salate ist neben dem Radicchio unbedingt der Feldsalat
oder Vogerlsalat...
oder Rapunzelsalat...
oder bot. Valerianella locusta.

Normalerweise bekommt mein Rapunzelsalat ein wunderschönes appetitliches Bad aus mildem Apfelessig, versetzt mit Walnussöl und diversen Kräutern weiterhin verziert mit Apfelstückchen, die von mir verspielt in Sternform ausgestochen auch besonders hübsch anzusehen auf dem Salatteller landen.

Diesmal drapierte ich dagegen halbierte rote Weintrauben mit Scheibchen von der bereits vorgestellten schwarzen Walnuss als Eyecatcher auf dem Grün des Salates. Für die Vinaigrette verwendete ich ein Orangenöl.

Feldsalat stammt in der ursprünglichen Form vermutlich aus dem europäischen beziehungsweise dem asiatischen Raum und wurde lange als Unkraut angesehen. Dabei vermutet man, dass Feldsalat schon zur Jungsteinzeit verzehrt beziehungsweise zu bestimmten Ritualen als Arznei verabreicht worden war. Vormals verarbeitete man speziell in Klöstern den auch als Ackersalat bezeichneten Feldsalat für medizinische Zwecke, was Überlieferungen des 16. Jahrhunderts deutlich belegen.

Seine Verbreitung - dank der zunehmenden Beliebtheit - hat sich über die Jahrhunderte enorm ausgeweitet: Immer mehr schätzen den leicht nussigen Geschmack.


Soweit der kleine herbstliche Ausflug in unsere Küche...

...was gab die Woche ansonsten her?!




Zunächst der Geburtstag meiner Patentante, die unlängst hierher nach Augsburg
zum 85er meines Vater gekommen war, zusammen mit der Cousine und ihrem Mann.
Wir gratulierten am Telefon und verabredeten uns für den Sommer
auf weitere gegenseitige Besuche.



Sprichwörter aus Ulster

  Was weder gesehen noch gehört wird, darüber gibt es kein Gespräch.  

...und eine weitere Redewendung besagt:

    Ein Heilmittel für jeden Kummer ist das Gespräch  

Wie zeigte sich die Woche?

Zunächst rückblickende war es ein Wochenende auf der Couch, da ich alle Viere von mir streckte, während der Göttergatte es übernommen hatte den Vater in der Klinik zu besuchen, ihn mit verschiedenen gewünschten Sachen zu versorgen.

Montags ruhig mit dem obligatorischen Wäschewaschen, diversen Erledigungen, die ein Haushalt fordert. Und der Wiederaufnahme meines Zauberharfenunterrichts. Auf dem Heimweg überfiel mich ein wahnsinniger Nebel, der Schritttempo abverlangte, um heil heimzukommen.

Eigene Arzt- und Therapietermine, daneben Gespräche mit den behandelnden Ärzten des Vaters. Wie wird es weitergehen?! Es sind noch viele Fragen offen.






Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!


Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB, 

Kommentare

  1. Ha...wenn ich den Feldsalat hier sehe dann muss er auch mit nach Hause^^ Ich liebe Rapunzelsalat, schon als Kind hätte ich mich "reinsetzen" können ;-) Bei mir dann allerdings mit einem Öl-Essig-Milch-Sahne-Dressing mit Knobi und hartgekochte Eier in Würfel geschnitten. Yammi...eine komplette Mahlzeit für mich, da brauche ich dann nix mehr dazu.

    Ein Nicken fürs ZiB bzw. die Redewendungen...wobei ich hier schon mitbekommen habe das dennoch über Menschen gesprochen wird, gerade weil man lange nix von denen gehört hat oder sie gesehen wurden. Ging sogar schon soweit dass man sie für tot gehalten hat^^ (Gerüchte halt) Jedenfalls tut ein Gespräch wenn man Kummer hat immer gut und als Zuhörter gilt dann auch manchmal einfach nur zuhören ohne ein Wort zu verlieren.

    Freue mich dass du wieder mit dabei bist und danke dir für dein ZiB. Wünsche dir noch ein schönes Wochenende und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, dass Du ebenfalls den Rapunzelsalat so magst! Das erwähnte Dressing kenne ich ebenfalls und ist herzhaft lecker. Leider muss ich vorsichtig sein mit dem Knoblauch, der meinen ohnehin niedrigen Blutdruck noch weiter senken würde...

      ...es heißt ja auch: im Gespräch zu bleiben. Also tendenziell erwünscht, dass man besprochen wird. Und auf jedem Fall besser als nur via WhatsApp & Co. zu twittern.

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  2. Guten Morgen Heidrun,
    Ackersalat sagen wir dazu, ich mag ihn sehr sehr gerne, allerdings muß man ihn gut waschen, weil er ist manchmal - wenn ich ihn auf dem Markt kaufe - sehr sandig.

    Die Gärtnerei hier im Leudelsbachtal hat große Gewächshäuser, hier baut sie den Ackersalat an und die hiesigen Geschäfte verkaufen ihn dann. Ist schon interessant, da mal reinzuschauen.
    Wir wollen auch mal eine Führung durch diese Gärtnerei machen.

    Ein Gespräch tut immer gut, da ist manchmal recht erholsam.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und alles Gute

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt... darüberhinaus wasche ich jeden Salat sowieso gründlich vor der Zubereitung. Feldsalat jedoch zupfe ich zudem ein wenig aus. Die Wurzelhärchen mag man ja schließlich nicht zwischen den Zähnen haben. Eine Führung durch die Gärtnerei ist bestimmt interessant.

      Alles Gute für Dich zurück

      Löschen
  3. Ich liebe den Feldsalat. Die Oma hat ihn immer mit Sahne und Zitrone angemacht. So habe ich ihn lange Jahre gemocht. Bis ich selber in der Küche werkelte...Heute gibt es ihn mit den verschiedensten Dressings.

    Reden ist immer gut.
    Hab ein schönes Wochenende
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Feldsalat mag ich auch gerne. Hoffentlich beruhigt sich jetzt die Angelegenheit rund um deinen Vater etwas...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Euer Feldsalat heisst bei uns Nüsslisalat und mit karamellisierten Walnüssen darüber ein Festessen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun, das hört sich sehr lecker an, Salate essen wir Abends auch sehr gerne.
    Weiterhin alles Gute für Deinen Vater und Euch viel Kraft, damit die Fragen alle geklärt werden können.
    Reden ist wichtig und tut der Seele gut.
    Hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Heidrun, eine leckere Vitaminbombe dein Salat, genau mein Ding.
    Wünsche euch weiterhin viel Kraft und einen guten Weg, wie es weiter gehen kann.

    Ein schönes ZiB und so wahr, hast du schön umgesetzt.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und lass liebe Grüße da
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    Feldsalat ist immer wieder lecker und schmeckt gut, ich mag ihn auch gerne.
    Das persönliche Gespräch ist gerade in der heutigen Zeit durch nichts zu ersetzen und wir sollten immer wieder zumindest versuchen über das zu sprechen, was man weder hört noch sieht, gell.
    Hab ein feines Wochenende,
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,

    auch bei uns kommt jetzt in der Winterzeit der Feldsalat, mein Mann (gebürtiger Pfälzer) sagt dazu auch Mausöhrchensalat, sehr oft auf den Tisch. Überhaupt kochen wir saisonal. So brauche ich beispielsweise auch im Winter keine Spargel und schon gar nicht aus dem Glas.
    Aber auch Endiviensalat mögen wir jetzt gerne. Heute Abend allerdings kommt Blumenkohl auf die Teller. :-)

    Jetzt aber genug mit der Küche und was man alles auf den Teller bringen kann.

    Deinem mitgebrachten Spruch stimme ich zu. Nur das, was wir gehört oder auch erlebt/gesehen haben, darüber kann auch ein Gespräch stattfinden.

    Ich hoffe, ihr findet gemeinsame mit den Ärzten eine Lösung/einen Weg, wie es mit deinem Vater weiter geht.
    Ich kann dich diesbezüglich so gut verstehen.

    Ganz ganz liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun, den Feldsalat hast Du besonders schön angerichtet, ich mag ihn gern. Früher hatte ich ihn selber im Garten. Dieses Jahr habe ich mir etwas von meinem Sohn geholt. Das Herbstblatt mit den Löchern mag ich und das zarte Gebilde der Spinne.
    Wie schön, dass Du Dir Ruhepausen gönnst und an Dich selber auch denkst. Es ist immer Kraft schöpfen für die neuen Aufgaben und Deine schöne Kunst!
    Ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende und gute Gedanken für Dich, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Huhu Heidrun, danke für Deinen Besuch...
    Hinke Pinke ist ein Hüpfspiel mit einem Bein. Es werden 8 Quadrate1x1m kreuzförmig auf Steinen gemalt oder auf Sandwegen. Dann hinkt man von Quadrat zu Quadrat möglichst in der Mitte, ohne die Striche zu berühren. Wer das schafft hat gewonnen. Stellt Euch das nicht einfach vor mit Kinderbeinen.Der Stein hat mich erinnert.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich besinne mich wieder auf die Hüpferei... klasse! Das habe ich als Kind zu gerne gespielt. Und ich grüble, wie wir das genannt haben!? Daneben war es der sogenannte Gummitwist. Das habe ich persönlich noch viel mehr geliebt. Mühsam ergatterte ausgediente Gummibandeln, die zusammengeknotet worden waren und ebenfalls zum Springen dienten. Es mussten verschiedene Figuren gesprungen werden. Das war unser Spiel.

      Danke, liebes Klärchen für die feine Erinnerung und die Erläuterung.

      Löschen
  12. Ich mag es wie wundervoll DU Deine Woche "vertonst" Himmlisch!
    Hab einen feinen Wochenstart liebe Heidrun!

    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie reizend von Dir! Freue mich über Anerkennung und sende herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  13. Liebe Heidrun,
    wudnerbar ahst Du Deine Woche beschrieben!
    FEldsalat ( bei uns in der PFlaz heißt er "Filläppche" ... weil er so viele Läppchen (Blätter) hat ;O) Ich liebe ihn sehr und er kommt derzeit wieder oft auf den Tisch!
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine hübsche und passende Bezeichnung für den Feldsalat. Danke für die Erklärung, das nehme ich mir in Gedanken mit, wenn dieser Salat demnächst erneut auf den Tisch kommt.
      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  14. hmmm
    Rapunzelchen
    habe ich schon lange nicht mehr gegessen..
    könnte ich eigentlich mal wieder ;)


    ja.. nur über bekannte Dinge kann ein Gespräch entstehen..
    doch mache Menschen sind buchstäblich sprachlos
    und wundern sich dann über mangelnde Anteilnahme
    aber man kann nicht alles erahnen ..

    ich hoffe deinem Vater geht es etwas besser und es findet sich eine zufriedenstellende Lösung

    pass auf dich auf

    Rosi

    AntwortenLöschen
  15. Feldsalat bzw. hier bei uns Ackersalat mag ich auch. Kommt gleich auf den Einkaufszettel für den Wochenmarkt am Samstag.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  16. Great photos as always. So glad you share with us at http://image-in-ing.blogspot.com/2018/11/preparing-for-winter.html

    AntwortenLöschen
  17. I like the look of your salad! I love radishes. I make a salad of one cooked radish diced to one apple diced with raisins, scallions and a simple vinaigrette.
    Amalia
    xo

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidrun, auch ich liebe Feldsalat, sehr sogar und dieser Salat gehört bei mir wie bei Dir zu meinen liebsten! Allerdings sehe ich jetzt, dass bei mir bezüglich der Zubereitung und dem Anrichten noch Potential nach oben besteht :) Gut, dass Du das Wochenende auf der Couch verbringen konntest und welche ein Glück, dass Du heil heimgekommen bist bei dem starken Nebel nach Deinem Unterricht. Für Deinen Vater weiterhin alles Gute.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  19. The photos with the bare branches are beautiful!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!