12. Oktober 2018

#Wochenende...

...mit einem goldenen Oktober, mit Trauerbewältigung und mehr!


Vom letzten Plausch der vergangenen Woche beginnt der neue Rückblick infolge am darauffolgenden
Samstag mit einem Treffen in der vhs Augsburg, der Dozentenausschuß tagte und ich gesellte
mich dazu. Es war eine kleine überschaubare Runde, doch im Ergebnis mit interessanten
konstruktiven Gesprächen rund um die Lehrtätigkeit und letztlich um die Qualität der Kurse.

Im Anschluss hatte ich ein Rendezvous mit meinem lieben Mann, der mich abholte
und mit mir einen bedingt kurzen Abstecher  - das Knochenmarködem ist schließlich noch nicht ausgeheilt -
zur gegenüber liegenden Herbstdult machte, da wir dort zu Mittag essen wollten.

Werbung wegen Ortsnennung -

Wieder ist’s soweit, Zeit für den unterhaltsamen Samstagsplausch 
dem beliebten ZiB und nicht zuletzt dem Monatsmotto  Herbst






Die Dult in Augsburg bietet viel Atmosphäre, die jedoch leider zunehmend
über die Jahre verschwindet, wie ich persönlich feststelle - ursprüngliche
Handwerksarbeiten, wie die Töpfereien und/ oder Handarbeiten die nach und
nach durch Plastikramsch verdrängt worden sind.

Unsere Augsburger Dult, die zweimal jährlich im Straßenzug zwischen Vogeltor
und Jakobertor in der Jakobervorstadt abgehalten wird verändert sich.

Die erste Dult des Jahres wird als Georgidult veranstaltet
und am Karsamstag eröffnet. Im Herbst beginnt um den
Michaelistag herum entsprechend die Michaelidult.

Das Wetter - wer spricht nicht gerne über den goldenen Oktober? - verlockte mit weicher Herbstluft,
mit Sonne und nicht zuletzt mit zahlreichen süßen Düften, die die Stände
mit gebratenen Mandeln, Zuckerwatte eben so verbreiten.
Unser Ziel jedoch war der Bosna-Stand.


Kennt ihr Bosna? Den Jaguar etwa!?


Eine kulinarische Spezialität, die mir seit Urzeiten, da wir von München nach
Augsburg gezogen waren, geläufig ist, die wir traditionell in einer speziellen
Bosna-Stube in der Altstadt oft und gerne verspeist hatten.

Der Hot-Dog der Augsburger sozusagen...








Man sollte die Feste feiern, wie sie fallen.
So besagt es eine volkstümliche Redewendung und das versuchen wir - der Göttergatte
und ich - nach allen Regeln der Kunst beziehungsweise unserer Möglichkeiten.

Trinkt, trinkt, trinkt!
Weil in eurer Flasche
noch ein Tröpfchen blinkt,

weil in eurer Tasche
noch ein Heller klingt.

Trinkt, trinkt, trinkt!
Jeder Tag hat seine Plage,
Jahrmarkt ist nicht alle Tage.

Friedrich Wilhelm Gotter
1746 - 1797, deutscher Lyriker, Dramatiker und Übersetzer, Begründer des "Göttinger Musenalmanach"




Quelle: Gotter, Der Dorfjahrmarkt, 1778. 1. Akt, 1. Auftritt, Chor







Sonntag feierte das Mühlenmuseum in Thierhaupten adäquat das Erntedankfest
mit einer opulent geschmückten Mühle, mit diversen Angeboten für die Besucher.

Meine Papierwerkstatt fehlte diesjährig, da es mir gesundheitlich uneingeschränkt
unmöglich ist den ganzen Tag zu arbeiten.

Es bleibt abzuwarten, wie es im nächsten Jahr aussieht!


Mamuss die Feste    
feiern wie sie fallen.  
    

Quelle: Posse mit Gesang in drei Akten, 1870






1833 - 1879, Berliner Possenschriftsteller



Der Montag dagegen startete mit der vorab telefonischen Gratulation, dem Geburtstag
meiner Schwester und am Abend der gemeinsamen Feier mit Freunden.

Die Woche war insgesamt weiterhin beherrscht von Besuchen mit zahlreichen
Gesprächen in der Klinik beim Vater, dessen Untersuchungen nun in der Diagnose
mündeten: Es liegt ein sogenannter diffuser Non-Hodgkin-Lymphomkrebs (NHL)
vor, der nun entsprechend therapiert wird.

Eine schwere Behandlung mit Chemo steht meinem Vater nun bevor.

Es bestehen gute Erfolgsaussichten - wir hoffen für ihn das Beste!






Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun




Verlinkt mit Nova`s ZiB, 

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    man soll die Feste feiern...ja das sollte man möglichst fröhlich. Herbstdult, den Ausdruck kenne ich nicht, nehme an Herbstmarkt bei uns mit Handwerkermarkt. Ich hoffe , das Plastik bald abgeschafft wird für Dinge die nicht notwendig und überflüssig sind. Man lernt doch nie aus "Bosna" kenne ich auch nicht.Das es Aussichten auf Heilung für Deinen Papa gibt, freut mich doch sehr, ich drücke die Daumen für Euch alle!Sei lieb umärmelt, Klärchen, die den goldenen Oktober genießt und morgen in Bremerhaven spazierengeht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Daumendrücken, das können wir gut brauchen!
      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  2. Was ist das für ein schöner Oktober. Da sollte man unbedingt die Feste feiern, wie sie fallen.
    Ein schönes Sommer-Herbst-Wochenende wünsche ich dir liebe Heidrun.

    LG Mathilda ♥ ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Heidrun,
    stimmt, man soll die Feste feiern wie sie kommen. Wunderschöne Fotos hast du mitgebracht (und auch ein schönes Foto von Dir ist dabei!)... ein herrliches Herbstwetter haben wir zurzeit.

    Schön das es Aussichten auf Heilung für Deinen Papa gibt, ich drücke ganz fest die Daumen.
    Bosna, diese Spezialität kenne ich noch nicht, aber so ein Hot-Dog nehme ich doch gerne mal *g*

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir...
    ♥liche Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das soll man und meist so spontan sind es sogar die Besten. Ein klasse Rückblick, auch mit so schöner Nachricht von deinem Vater (Erfolg) und auch von dir so ein schönes Foto.

    Gebe zu dass ich kein Hot-Dog-Fan bin, aber so eine Bosna schmeckt mir auch. Hier werden ja auch oft Hot Dogs verkauft, aber die finde ich gruselig, wegen der Wurst die da drin liegt.

    Freue mich wieder sehr dass du mit dabei bist, danke dir dafür und wünsche dir nun noch ein entspanntes und schönes Wochenende

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Wenn man hoffen kann, das ist immer gut !
    Gutes Gelingen für deinen Papa.
    Alles in Allem ein positiv stimmender Post.
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,

    einen schönen Rückblick hast du wieder verfasst. Genau, wie wir es von dir kennen, hast du alles stimmig in Wort und Bild deinen Lesern herüber gebracht.
    Wunderschöne Herbstimpressionen konntest du einfachen und dem Spruch "Die Feste sollte man feiern, wie sie fallen", stimme ich zu.
    Das Leben ist viel zu kurz, um es nicht zu tun.

    Ich glaube, es ist das Schicksal vieler Märkte, dass auch sie mit der Zeit von Billigkram befallen werden, was natürlich sehr schade ist.

    Deinem Papa wünsche ich nur das Beste, dass die Therapien gut anschlagen werden und er bald wieder vollends geheilt ist.
    Nein, Bosna kenne ich nicht, aber wenn dieser Hot Dog so gut schmeckt, dann würde ich mir bestimmt auch mal einen gönnen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun, einen zauberhaften Rückblick hast du wieder gezeigt, mit wunderschönen Fotos.
    Ich mag so Märkte, wenn sie nicht, wie auf vielen Märkten mittlerweile, als Krammarkt verramscht werden.
    Alles Gute für deinen Vater und ich wünsche ihn, das die Therapie hilft.

    Ein schönes Herbstwochenende wünsche ich dir
    Liebe Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Was für schöne Herbstimpressionen! Ein Herbstmarkt - Michaeli ist da ja ein sehr traditionelles Datum - ist wirklich fein. Schade, dass der von Plastikramsch überschwemmt wird. Da müsste eigentlich der Organisator eingreifen können. Ich würde über so einen Markt auch gern mal wieder bummeln, aber ohne Fleisch- oder Wurstimbiss.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun, trotz der traurigen Umstände war es für Dich eine schöne Woche. Gut das Dein Vater therapiert werden kann. Ich wünsche ihm und Euch ganz viel Kraft.
    Genieße dS herrliche Herbstwochenende. Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,
    man sollte sowieso das Leben nehmen, wie es kommt, gell.
    Die goldenen Oktobertage hast Du wunderbar eingefangen.
    Deinem Vater wünsche ich natürlich von Herzen alles Gute und Euch allen die Kraft, mit der Erkrankung umzugehen und vor allem weiterzuleben! ♥♥♥
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  11. ... und ich finde es inzwischen auch sehr schön die Feste zu feiern wie sie fallen. Und jede Jahreszeit hat ihre Highlights. Schöne Fotos hast Du wieder eingefügt! Alles Liebe in Deinen Sonntag und die neue Woche
    ♥ Liz

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun, es beeindruckt mich einmal mehr, dass Du Dich einfach nicht unterkriegen lässt und ich stimme Dir von Herzen zu, dass man die Feste so feiern soll, wie sie fallen. Wie schön, dass es so ein konstruktives Meeting war, das Ihr hattet und wunderbar, dass Du daran anschließend auch noch ein Rendezvous mit Deinem lieben Mann hattest! Schade, dass die Dult offenbar einiges an Charakter verloren hat dadurch, dass auch dort immer mehr an Plastikramsch anstatt Handwerkskunst angeboten wird ... Du siehst auf jeden Fall sehr schön aus, die weiße Bluse steht Dir wunderbar. Deinem Vater schicke ich gute Gedanken und bin beruhigt zu lesen, dass die Erfolgsaussichten gut sind.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidrun,
    danek für diesen schönen Post, vor allem hat es mich gefreut zu lesen, daß es gute Heilungscjancen für Deinen Papa gibt! Das sind gute Nachrichten!
    Dir wünsche ich aber auch weiterhin gute Besserung, und daß dieses Lnochenmarködem bald ganz abgeheilt ist!
    Ich wünsche Dir einen guten und freundlichen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Dir eine gute Woche. Ich bin ein bisschen spät mit Lesen. LG von Regula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

Es steht immer wieder einmal Werbung in meinem Blog!