#Wochenende

Wochen, die in die Lebkuchenzeit starteten
- zumindest beim Musizieren lagen die Wonneproppen schon griffbereit


Viele Wochen der unfreiwilligen Abstinenz meinerseits verflogen bezüglich
dem unterhaltsamen Samstagsplausch und dem beliebten ZiB!

Wochen voller Leben und schließlich dem Sterben und Tod, voll von schlaflosen Nächten,
bangen Tagen und schließlich nach dem Schlaganfall der Mutter dann ihre Erlösung.

Ein unbequemes, unbeliebtes ausgegrenztes Thema!

Einschlafen zu dürfen — in eine schmerzfreie friedsamere Dimension gleiten, so möchte
ich es mir persönlich unbedingt vorstellen und es entsprechend auch begreifen.


Ein Lied

Hinter meinen Augen stehen Wasser,
die muss ich alle weinen.

Immer möcht` ich auffliegen,
mit den Zugvögeln fort;
buntatmen mit den Winden
in der großen Luft.

Oh, ich bin so traurig - - -
das Gesicht im Mond weiß es.

Drum ist viel sammtne Andacht
und nahender Frühmorgen um mich.

Als an deinem steinernen Herzen
meine Flügel brachen,
fielen die Amseln wie Trauerrosen
hoch vom blauen Gebüsch.

Alles verhalten Gezwitscher
will wieder jubeln
und ich möchte auffliegen
mit den Zugvögeln fort.

— Else Lasker-Schüler





Und weiterhin großer Kummer: Der Vater kam noch am selben Tag da die
Mutter starb ins Krankenhaus — hat eine schweres Krebserkrankung, wie es sich herausstellte.

Wir, meine Schwester und ich sind schockiert, atemlos entsetzt und ratlos,
wie im Übrigen auch unsere Ehemänner an unserer Seite.





Unterwegs hörte ich am Freitag im Autoradio Pierre Baigorry besser bekannt als Peter Fox.
Er besingt den göttlichen harten linken Haken, im Lied Haus am See - ja, so empfinde ich das inzwischen auch.

Hammerhart!

Trotzdem — trotz allem geht das Leben weiter.


Das Dasein dreht sich, jedoch entschieden anders, schmeckt plötzlich merkwürdig, fühlt sich
ungewöhnlich fremd an. Lässt alles andere profane an Dingen, was uns dieser Tage eben so begleitet, in neuem Licht erscheinen. Es wirkt mir alles Alltägliche klein, unbedeutend und nichts sagend,
geschmacklos und leer.

Jeden Tag in diesem emotional schmerzvollen Desaster wurde mir bewusster, dass ich etwas für
mich anstellen sollte, um nicht in ein tiefes Loch zu fallen.

Zwischen Weinen und Lachen
schwingt die Schaukel des Lebens,
zwischen Weinen und Lachen
fliegt in ihr der Mensch.

Christian Morgenstern
1871 - 1914, deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer







Das Schicksal, der Zufall wollte es, dass ich in der Tageszeitung einen kleinen Randartikel las.

Hier war von der Zauberharfe die Rede, die man ohne Notenlesen zu
können doch spielen zu erlernen sollte.
— Gelesen, angerufen, die Schnupperstunde wahrgenommen.

Plötzlich bin ich nun in dieser Gruppe von acht Damen
unterschiedlichen Alters und zupfe an dieser besagten Zauberharfe!

—————

So schee kons Lebn sei, meint Martina Schwarzmann in ihrem Programm und sie hat definitiv recht.
Im Fernsehen gesehen und für gut befunden!

Man sollte sich nur durchringen können, es von einer anderen Seite zu betrachten...

Es muass oam a amoi woas wurscht sei kenna, singt sie weiterhin glaubhaft.

Ein Versuch ist es wert, denkˋ ich mir. Wenn’s irgendwie möglich ist!






Es bedeutet mehr als eine bloße Ablenkung, denn die Musik bereichert, die neuen
Kontakte beflügeln mich, geben in der Herausforderung das Instrument mit
den zauberhaften Saiten zu bändigen mir neue Kraft.

Das ist gut! Macht Mut bringt mich einen klitzekleinen Schritt voran.



Gib den Füßen Ruhe, aber auch dem Herzen.

Aus Nigeria





Habt es fein & ein wunderschönes Wochenende!

Heidrun



Verlinkt mit Nova`s ZiB, 


Kommentare

  1. Liebe Heidrun,
    ich muss sagen, dass mich deine Worte tief bewegt haben.
    Sie erinnern mich an die Zeit des Sterbens meiner Eltern.
    Und wie sehr ich sie vermisst habe, damals und sogar noch heute.
    Der Mensch denkt und Gott lenkt heißt es irgendwo und genauso ist es.
    Aber trotz aller Trauer und Verzweiflung geht es weiter, so banal das klingen mag.
    Es gibt dem Leben einfach einen anderen Stellenwert nach einem schweren Verlust.
    Und das ist gut so.
    Und so eine Zauberharfe würde ich auch gerne mal spielen. Muss schön sein, auch in einer Gruppe Gleichgesinnter Fuß zufassen !
    Weiterhin viel Kraft für das, was noch kommen wird.
    Sei lieb gegrüßt
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidrun,

    ich wünsche Dir ganz viel Kraft und wieder hellere Zeiten in Deinem Leben. Ich mag garnicht daran denken, wenn meine Mama nicht mehr ist, noch ist sie mit ihren 79 Jahren fit. Mein Papa hat uns leider schon vor fast 20 Jahren verlassen mit gerade mal 65 Jahren und auch mein Mann wurde nur 63 Jahre alt, gerade in Rente, die er nicht mehr erleben durfte, wo er sich so darauf gefreut hat. Sei lieb gedrückt, ich denke an Dich.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,
    Deine Stärke beeindruckt mich unglaublich! Und ich kann gar nicht glauben, dass es einfach nicht aufhört bei Euch ... nun noch Dein Vater ...
    Mir bleibt es nur Dir weiterhin gute Gedanken und viel viel Kraft zu senden - ich glaube an Dich, Du bist eine wunderbare Frau <3
    Alles Liebe von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  4. Wuff Heidrun,
    lass dich von mir Labrador in Gedanken umarmen. Fein dass du die Harfe entdeckt hast, die dich in der schwerden Zeit etwas trägt. Mein Frauchen muss nämlich in schwerden Tagen ihre Füsse bewegen und ganz, ganz viel in der Natur laufen gehen - und es hilft auch.
    Ganz ganz liebe Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
  5. Welch wahre Worte, einmal im ZiB und auch die Musik betreffend. Finde auch das Musik bereichert und sie gehört für mich jeden Tag dazu. Je nach Stimmung kann man sich selbst auch richtig fallen lassen und darin aufgehen.

    Ihr habt wirklich eine schwere Zeit, und auch wenn man immer weinen könnte so sollte man auch nicht versuchen zu lachen wenn es der Moment hergibt. Abschied nehmen ist immer sehr schwer, vor allem auch von den Eltern. Da wird einem dann wirklich bewusst dass das Leben so vorgegeben ist. Dran denken möchte man dennoch nicht wirklich.

    Erst einmal ein Dankeschön dass du beim ZiB wieder mit dabei bist und dann wünsche ich dir weiterhin alle Kraft die du benötigst. Lass dich von mir drücken und herzliche Grüsse empfangen.

    Nova

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    du hast recht, so lapidar es klingt, der Tod gehört zum Leben und so sagte es mir ein
    lieber Senior im Altenheim auch, als ich ihm sagte, dass mein anderer Senior gestorben ist.
    Auch er war lange krank und die Erlösung kam dann auch, so schwer es klingen mag, manchmal ist die Erlösung das Beste und mein Senior ruht nun und schläft.
    Sicherlich ist so ein Verlust schmerzhaft und man darf ja auch trauern, man sollte aber auch daran denken, dass es so wirklich besser ist.

    Die Musik ja, sie hilft und je nachdem, wie man sie hören mag und was, kann sie schon einiges bewirken.

    Alles Gute und liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Heidrun,
    tief bewegt haben mich Deine Worte... ich wünsche euch viel Kraft in der schweren Zeit.
    Deine Worte erinnern mich auch an den Verlust meiner Eltern, sie fehlen mir beide so sehr. Da wird einem dann bewußt das wir nur zu Gast auf Erden sind.
    Schön finde ich das Du die kleine Musikgruppe entdeckt hast, das bringt ein bisschen Ablenkung und Musik ist immer schön.

    Alles Liebe und Gute und viel Kraft
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Wenn man das Sterben so aussuchen könnte, manchmal warten harte Prüfungen auf uns, da ist es sicher ein Vorteil, wenn man nicht alleine ist. Weinen hilft, denn es verflüssigt den Schmerz.
    Schön wie du über das Thema schreibst und geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid.
    Lebe die Trauer und halte dich an die schönen Erinnerungen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Tief bewegende Worte liebe Heidrun.
    Ihr habt eine schwere Zeit und könnt euch gegenseitig Kraft und Stärke geben.
    Die Musik und Weinen kann sehr hilfreich sein und kann Trost spenden.

    Wenn das Licht des Lebens erlischt, leuchten uns die Sterne der Erinnerung
    Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun, Musik trägt die Seele,holt uns, wiegt uns, wenn wir am Boden liegen.Sie trägt uns in Watte gepackt und wir steigen auf , wie aus einem Concon ein Schmetterling schlüpft, genau diesen Moment sollte man festhalten, denn die Wirklichkeit holt uns immer wieder ein. Die Harfe ist ein wunderbares Instrument und holt die leisen Töne hervor, die uns Ruhe geben.Das Schicksal schlägt unabänderlich zu, man darf sich nur nicht in diesem Spinnenetzt verfangen.
    Alles Liebe für Dich, ich höre Dir zu!
    Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidrun,
    das tut mir so leid.....
    Ich wünsche euch die Kraft und vor allem auch die Zuversicht, über diese schwere Zeit hinweg zu kommen.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,

    alle, die es erlebt haben, wenn sie ein Elternteil oder vielleicht beide verloren haben, wissen genau, was in dir vorgeht.
    Das Schicksal schlägt manchmal wirklich grausam zu und man muss aufpassen, dabei nicht in ein tiefes Loch zu fallen.
    Deine Zeilen haben mich sehr berührt und ich wünsche dir/euch viel Kraft in dieser schlimmen Zeit.
    Die Musik hilft, nicht total zu verzweifeln und zeigt uns, dass das Leben auch noch schöne Seiten hat.

    Dein Zitat finde ich sehr gut ausgewählt zu deiner momentanen Lebenssituation und so ist es auch!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidrun,
    das, was du momentan erlebst, habe ich vor zwei Jahren erfahren, als meine Mutter 15 Monate nach meinem Vater an einem Schlaganfall starb. Und als es so weit war, war ich sicher, dass sie ohne Harm gegangen ist, denn sie war es leid, ohne die ihr Liebsten zu leben. Nach dem Tod meines Vaters hatte sich ihre Vitalität noch einmal aufgebäumt, sie hat sich verliebt, aber da das unerwidert blieb, hat sie es vorgezogen, in unsere Nähe zu kommen. Elf Wochen hat sie es noch genossen, all ihre Kinder und Kindeskinder wöchentlich zu sehen und ein drittes Urenkelkind im arm zu halten...
    Ich wünsche deinem Vater, dass er nicht Schmerzen erleiden muss, das fände ich am wichtigsten für seine letzte Lebenszeit, und ihn selbst seinen Weg aus diesem Leben finden zu lassen. Mein Schwager hat alle Therapien abgelehnt, als man ihm noch 8 Wochen gab. Er hat sich mit der Kunst und der Natur rund um sein Haus gekümmert und acht Monate zufrieden gelebt. Als seine letzte Ausstellung gehängt war, hat er sich dem Unausweichlichen gestellt...
    Wenn ich diese traurigen Geschehnisse mit solchen Augen betrachte, kann ich diese Verluste gut aushalten, auch wenn ich die menschen für mich persönlich sehr vermisse. Ich wünsche dir auch eine solche Sichtweise in deiner Trauer. Und dass dir dein neues Hobby und die neuen Bekanntschaften dabei hilft, einen goldenen Schimmer über all die traurigen Erfahrungen zu legen.
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind tröstende und einfühlsame Worte, liebe Astrid. Danke für die persönliche familiäre Erzählung. Ja, da sind Parallelen, wobei mein Vater eher an Haus & Garten denkt. Allerdings möchte er kämpfen und verlangt ausdrücklich alle lebenserhaltenden Maßnahmen.

      Ein stiller Gruß zurück

      Löschen
    2. Dann ist es so, dass sollte man respektieren, aber auch schauen, wie es dann unter der Therapie ist. Es ist ja auch ein Prozess, sich dem Sterben zu stellen. Mein Vater hat tagelang gekämpft, erst als meine Mutter in unserem Kreise zu ihm kam, war es gut. Jeder findet sein ganz individuelles Ende, zumindest im Alter.
      Ich wünsche dir viel Kraft und Muße für dich.
      LG

      Löschen
    3. Die kommenden Untersuchungsergebnisse werden es bringen. Und natürlich sagen wir uns, dass man die Hoffnung hoch halten sollte. Die modernen Therapiemöglichkeiten sind enorm. Es kommt auf so viel begleitend dazu an, beispielsweise die Kondition meines Vaters, sein unerschrockener unerschütterliche Glaube wieder zurück nach Hause zu kommen...

      Herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  14. Es tut mir so leid Heidrun! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Mut diese schwere Zeit hinter Dich zu bringen!
    ♥♥♥
    Susi

    AntwortenLöschen
  15. Ach Heidrun, das Leben ist manchmal wirklich nicht gerecht. Die Hoffnung auf ein zufriedenes Einschlafen, ist leider nicht immer gegeben. Es tut mir sehr leid. Auch das mit dem Vater.
    Halt die Ohren steif...
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. 🍂 🍂 🍂 🦔 🍁 🍁 🍄 🍁

    Vielen Dank von Herzen für jeden einzelnen tröstenden Kommentar,
    die lieben Worte teils sehr persönlicher Natur und natürlich auch für
    die guten Wünsche, die positiven Gedanken und Zuwendung!

    Es hilft, es tröstet tatsächlich, Heidrun 🌻🌻 🌞

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidrun,
    ich schicke dir eine ganz feste Umarmung. Das Leben ist manchmal so unglaublich schwer, aber schön, dass ihr eure Männer an eurer Seite habt. Solche Situationen allein durchstehen müssen ist nicht immer einfach, aber zu mehreren kann man sich gegenseitig unterstützen.
    ich wünsche dir viel Erfolg dabei, die Harfe zu lernen und zu beherrschen. Musik macht die Seele immer ein bisschen leichter und wenn man sie dann noch selbst machen kann in netter Runde. Umso schöner.
    Ganz liebe Grüße sendet dir
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidrun, auch von mir eine feste dicke Umarmung und ganz viel Kraft. Manchmal hilft es zu weinen. Es ist aber schwer es zu akzeptieren. Viel viel Glück und Kraft für Deinen Vater. Ich wünschte ich könnte Dir mehr geben. Du bist in meinen Gedanken..
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Heidrun,
    ach - das Loslassen und Gehen liegt so nahe beieinander. Meine Eltern leben beide schon lange nicht mehr. Mein Vater starb als ich 7 Jahre alt war und meine Mutter wurde fast 90. Lange habe ich getrauert. Aber was bleibt ist die LIEBE. Ich drücke dich ganz fest und sende dir ganz herzliche Grüße. Und, Dankeschön für deinen lieben Kommentar bei mir.
    Einen schönen Tag für dich,
    Annette

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Lt. Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

ACHTUNG: Es steht immer wieder einmal unbezahlte Werbung in meinem Blog!