6. Mai 2018

Augenblicke...

...oder: Noch ein weiterer Hauch Rain am Lech

Geteilt u.a. für den  Samstagsplausch bei Andrea


Letzten Samstag noch einen Kurs in Landsberg absolviert: 
Modern Lettering im Stil von Keith Haring. 
Eine angenehme Gruppe bis auf eine einzelne Dame, die meinte sie muss ihren Kerl abschmusen...
No go, würde ich sagen!



Ein Glockenturm für Nova...

...von der Spitalkirche in Rain am Lech weiß ich durch unsere Führung folgendes zu berichten:
Unweit vom Schwabtor grenzt der vierteilige Spitalkomplex mit Bürgerspital und der spätgotischen Spitalkirche an.
Die Kirche "Zur hl. Dreifaltigkeit" mit Satteldach und Dachreiter, 1468 bis 1471 entstanden, erlebte 1718 einen barocken Umbau. Dieser weitgehend unverändert erhalten gebliebene Bau beglückt durch sein stilistisch einheitliches, harmonisches Inneres. Die drei Altäre, vermutlich von 1719, stehen an der Ostwand nebeneinander. Der Hauptaltar in der Mitte ist als viersäuliger Aufbau gestaltet.
An der Außenwand befindet sich über dem Eingang ein spätgotischer Gedenkstein. Die 1471 entstandene Inschrift in gotischen Minuskeln erinnert an das Jahr 1417, als Ludwig der Gebartete Rains Festungsanlagen ausbauen ließ.
Doch Einzelheiten über die Glocken etc. waren trotz mühsamer Recherche nicht zu ergattern. Daher eine weitere Rainer Kirche:

Katholische Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer

Die Pfarrkirche präsentiert sich als gotische Pseudobasilika oder Staffelkirche mit einer Länge von 45 und einer Breite von 20 Metern. Vier achteckige Säulenpaare gliedern den Innenraum in ein Mittelschiff und zwei niedrigere Seitenschiffe. Chor und Seitenschiffe schmücken ein schlichtes Kreuzrippengewölbe; von ihnen hebt sich das Mittelschiff des Langhauses durch üppigeres Netzrippengewölbe ab.

Im Lauf ihrer langen Geschichte wechselte die Pfarrkirche immer wieder ihre Innenausstattung entsprechend dem sich wandelnden Kunstgeschmack. Sicher, die Altäre, Kanzel, Beichtstühle und Fenster im neugotischen Stil waren nicht der künstlerischen Weisheit letzter Schluss; doch ihre Entfernung kurz nach 1970 – und ihre Zerstreuung in alle Winde – zerstörte die Einheit und Harmonie des Kirchenraums.



Ironie der Geschichte: Die Bürokratie, die damals die Neugotik als "kitschig" verurteilte, wertete wenige Jahre später die Neugotik zur erhaltens- und schützenswerten Kunstepoche auf und begann mit dem Sammeln neugotischer Plastik! Der "Bildersturm" der frühen 1970er Jahre prägte den vorher festlich-freudigen Innenraum der Pfarrkirche um in ein asketisches Gotteshaus von fast calvinistischer Nüchternheit und Strenge, ja Härte.



Der Rest der Woche verlief arbeitsreich und aufregend.

Ist das etwas Neues?! Definitiv nicht.

Die BMW-Maschine vom Göttergatten springt nicht an.
Beeilung mit den alltäglichen Abläufen, wie einkaufen,
kochen, waschen - und was sonst noch so anfällt.
Und: Mein Vater war auf der Terrasse gestürzt.

Meine Nerven liegen blank!











Man will mehr sagen als die Natur
und
macht den unmöglichen Fehler,
es mit mehr Mitteln
sagen zu wollen als sie,
anstatt mit weniger Mitteln.

Das Licht und die rationellen Formen liegen im Kampf,
das Licht bringt sie in Bewegung,
biegt gerade,
ovalisiert parallele,
dreht Kreise in die Zwischenräume,
macht den Zwischenraum aktiv.

Daher die unerschöpfliche Mannigfaltigkeit.

(1879 - 1940), deutscher Maler und Graphiker, in der Schweiz geboren und aufgewachsen,
bekam posthum die Schweizer Staatsbürgerschaft zuerkannt
Quelle: Klee, Paul, Gedichte. 1908




Renate führte uns u.a. zur sogenannten Leutnantschanze, die etwa Ende 1631 durch Schanzer aufgeworfen worden war. 1632 wuchs diese Befestigungsanlage um einen Dreiviertelring. Dabei entstand eine fünfeckige Halbmondschanze mit unterirdischen Kasematten, den Unterkünften für Soldaten. Zunächst noch „Schanze beim oberen Bad“ genannt, hieß sie ab 1637 „Leutnantschanze“. Seit Ende des 19. Jahrhunderts spricht man wegen der Nutzung durch die örtliche Polizei auch vom „Polizeigarten“. Diese war auch ein Übungsplatz für die örtliche Bürgerwehr.











...habt es fein 

und  einen sonnigen Sonntag

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.



Verlinkt mit Nova`s Glockentürme

Kommentare:

  1. Wundervolle Impressionen ! Danke für's Zeigen liebe Heidrun!
    Ganz liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Heidrun,
    einen sehr interessanten Ausflug habt ihr gemacht und schöne Fotos hast Du mitgebracht.

    Oh je das hört sich nicht gut an, hoffentlich hat sich Dein Vater nichts böses zugezogen.
    Die BMW ist defekt und das bei dem schönen Wetter, hoffentlich ist es kein größerer Schaden.

    Es ist ziemlich still geworden im Bloggerland und dazu kommt noch das schöne Wetter und die Gartenzeit.
    Ich muss gleich zum Sport, möchte aber bei Dir noch einen ganz lieben Gruß da lassen.

    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  3. Such an interesting collection of photos! And I love the crocheted door handle cover. How cute!
    Thanks for linking up at https://image-in-ing.blogspot.com/2018/05/strange-sights.html

    AntwortenLöschen
  4. Ich hoffe dem Vater geht es gut!
    Kirchenrundgänge mache ich auch immer gerne. Man sieht so vieles...
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. ohh..
    ich hoffe dein Vater hat sich nichts getan ..
    ich bin bei meinem auch immer etwas bange ..
    er geht immer rückwärts die Treppe runter wegen seinen Knieen
    da passiert es manchmal dass er die letzte Stufe übersieht..
    bis jetzt konnte er sich aber immer noch abfangen

    wunderschöne Bilder hast du mitgebracht

    schöne Kirchen und herrliche Natur

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. I love that tree with the white flowers (leaves?)... so pretty!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

Es steht immer wieder einmal Werbung in meinem Blog!