10. November 2017

Seufz!

Geteilt mit dem  SamstagsplauschHigh 5 for Friday 

und dem Sonntagsglück

Planung ist alles heißt es!

Was zwischen den Zeitzeilen von Phantasie, Vision, Utopie, meinem überzeugten
Pragmatismus und meiner erlebten Realität abläuft, nenne ich Schicksal.
Die letzten Wochen zwischen dem Kölner Event im September bis heute
zeigten sich holprig, steinig - ich würde meinen wollen, das ein mürrisches
Lenken von oberhalb an meinen Lebensfäden zieht.

Und mitten in den Kursplanungen für 2018:
Ja, mitunter fühle ich mich wie eine bewegte Marionette.

Aktuell im November, vielleicht gerade v o r  der anstehenden Adventszeit innehalten,
sich umdrehen und zurückblicken. Eine eigene Kritik üben ohne hadernd in düsteren
Spinnennetzgedanken zu verfangen, das ist's!


Der Mensch denkt und Gott lenkt, las ich irgendwann - klingt banal.

Lenken wir uns nicht selbst?!




Schwingtüren der Gedanken, die sich nicht nur öffnen und schließen.


Häng kein düsteres Bild an die Wand.
Klage und weine nicht.
Nimm keine negativen Vorschläge an.

Geh uns ruhig mit ständigem Optimismus auf die Nerven.


Ralph Waldo Emerson





Dies ist der Herbst;
der - bricht dir noch das Herz!

Fliege fort! Fliege fort! -
Die Sonne schleicht zum Berg
und steigt und steigt
und ruht bei jedem Schritt.

Was ward die Welt so welk!

Auf müd gespannten Fäden
spielt der Wind sein Lied.

Die Hoffnung floh -
er klagt ihr nach.








Die Optimisten sind die Verehrer der Emotion.


Es gibt einen Optimismus der Kraft und einen der Oberflächlichkeit.

Der Erstere versteht es,
den Schmerz zum Meister zu machen
und der Letztere zum Flüchtling. 





Doch, doch - das können wir, beeile ich mich anzuführen, schließlich
belegen diverse berufliche als auch private Erfolge diese These.

Trotzdem, es passiert erlebnisreich täglich das Gegenteil in
ferngesteuerten Aktionen.

Also hygge draufhauen - oder so ähnlich...

...na, wer wird den gleich! Keine Abweichungen in den Defaitismus!
Ts, ts, ts - das macht frau im 21. Jahrhundert längst anders.

Ich umrunde das Thema ausführlich, den von allen Seiten betrachtet
eröffnet es sich in seiner Vielfalt.



_______



Der Optimismus ist der wahre Stein der Weisen,

der in Gold verwandelt, was immer er berührt

- Edwin Hubbell Chapin

Ereignisse sind nur die Schalen der Ideen.
_______






Was kommt nach dem Update zum Optimismus!?


Was wir brauchen ist Nüchternheit:
Einen Pessimismus des Verstandes,
einen Optimismus des Willens.
Antonio Gramsci

(1891 - 1937), italienischer Politiker,
beteiligte sich 1921 an der Gründung der italienischen KP und war deren Generalsekretär

Gramsci, den ich im Zusammenhang mit meiner Rezension
zu Ecco entdeckt hatte, mir also kein Unbekannter mehr ist.





Ich übe noch, liebes Herz, hab' Geduld und Nachsicht mit mir.


Ich bin Pessimist für die Gegenwart,
aber Optimist für die Zukunft.

Wilhelm Busch
(1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller
Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche






Ein gemäßigter Optimismus,
wie er ja ohnehin
aus einer echten Philosophie des Lebens entspringt,
gehört zur Diätetik des Herzen.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben
(1806 - 1849), öster. Arzt, Popularphilosoph, Lyriker und Essayist
Quelle: Feuchtersleben, Zur Diätetik der Seele, 1838






Habt es alle fein und einen guten Ausklang der Woche,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Verlinkt mit Nova`s ZiB. 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Erica,
    da hast du ja einen ganzen Post fast nur mit Zitaten gestaltet. Das ist schon viel, da weiß man gar nicht womit man antworten soll.

    Nun, wir haben November, da versinken manche schon in Trübsal und das Wetter ist das Gesprächsthema. Ich kann es aber nicht ändern, das Wetter meine ich. Deshalb nehme ich das Wetter, wie es ist.

    Ich bin Optimist, bin aber kein Flüchter, im Gegenteil.

    Dass ich viele Menschen nicht ändern kann, weiß ich inzwischen auch, aber wegen dieser Menschen werde ich mich auch nicht mehr ändern. Dann ist das so, wie es ist und gut.

    Manchmal ist es auch gut, den Leuten reinen Wein einzuschenken und sich outen, ehe man so tut als ob und den Menschen Honig um den Mund schmiert. Dann halte ich mich fern und gut ist.

    Hat jetzt vielleicht nicht direkt mit deinem Post zu tun, doch, das kam mir gerade beim Lesen deiner Zitate, weil ich heute einen Menschen kennengelernt habe und er mich und wir haben festgestellt, dass wir einfach zusammen nicht können.

    Ich kann mich jetzt nicht so outen, mache das gerne aber per Mail, wenn du es möchtest.
    Hat aber mit dir gar nichts zu tun, sonst würde ich es jetzt so nicht schreiben. Manches ist so ganz einfach auch nicht.

    Lieben Gruß Eva
    hab einen schönen Abend, ich mach jetzt auch dicht, weil ich heue zuviel "Schläge" bekommen habe.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, das ist schade, dass Du emotionale Schläge erlebt hast - und leider lässt es sich nie ganz vermeiden im Leben. Verstehe es, denke ich ganz gut - einfach weil ich ebenfalls geradeheraus meine Meinung kundtue, ohne Rücksicht auf Verluste. Das ist mitunter undiplomatisch! Hach, das Temperament!

      Die beste Waffe bei unwirschen Mitmenschen ist vermutlich Humor. Und ich denke, den hast Du genauso wie ein gerütteltes Maß an Lebenserfahrung. Also Kopf hoch!

      Mein Post ist nicht (!) von Schwermut angestiftet worden oder der herbstlichen Dusterkeit - obwohl ich immer noch um meine Fanny trauere - sondern ausschließlich inspiriert mich mein kreativer Lebensstil überhaupt mit Krisen umzugehen. Und ich stecke in einer Krise. Das heißt jedoch nicht, dass ich mich herunterziehen lasse. Gar nicht, sondern Strategien entwickele...

      Ich wünsche Dir einen - hoffentlich trotzdem - angenehmen Abend

      Löschen
  2. Liebe Heidrun, das mit der Strategie ist gut, so mache ich es auch. Nee, ich lasse mich auch nicht runterziehen, nicht vom Wetter und auch nicht von Pessimisten.Ich bin ein Mensch der optimistisch nach vorne blickt ,aber nicht euphorisch. Ich stehe mit beiden Beinen im Leben, auch wenn es manchmal schwer fällt, die Balance zu halten. Es geht man muss es eben versuchen und nicht aufgeben. Die Zitate gefallen mir alle auf ihre Art.
    Ein optimistisches Wochenende und schön mache es Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebes Klärchen, dass Du Deine Gedanken mit mir teilst und so wunderbar ergänzt. Ja, die Balance macht es aus. Und natürlich ist das Balancehalten ein Kunststück. Was nicht jede Woche gleich gut gelingt. Doch die Übung macht den Meister: Je öfter frau sich diesbezüglich müht, umso besser funktioniert es auch, finde ich. Auch Dir wünsche ich ein frohgestimmtes Wochenende, liebe Grüßle zurück

      Löschen
  3. Auch wenn ich nicht unbedingt optimistisch in die Zukunft bzw. bestimmte Bereiche schaue, ich bin kein Pessimist und schon lange trage ich keinen Kleiderbügel im Gesicht...damit meine ich hängende Mundwinkel ;-) Ich lache gerne und viel und kann mich an den schönen Dingen des Lebens erfreuen, sei es "nur" der Vogelgesang oder das Brummen von Bienchen und Co.

    Danke dir für die vielen schönen Zitate sowie den Post.

    Nochmals herzliche Wochenendgrüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir persönlich bei Dir auch gar nicht anders vorstellen, liebe Nova, dass Du herunterhängende Mundwinkel hast. Auch wenn wir uns noch nicht im richtigen Dasein begegnet sind, lerne ich Dich doch von Mal zu Mal über den Gedankenaustausch via Posts kennen, sehe Dich als bejahende Frau, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht.

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  4. Hygge ist jetzt in aller Munde, habe heute in einigen Blogs darüber gelesen.
    Bin nicht unbedingt Pessimist, doch manche Dinge lassen keinen anderen Schluss zu.
    Eine Portion Optimismus würde mir ganz gut tun.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir ebenfalls ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  5. I'm always happy to visit your place. Thanks for joining us at https://image-in-ing.blogspot.com/2017/11/cars-were-classy-back-then.html

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    Seufzen ist natürlich erlaubt, vor allem wenn es in so schöner, gesammelter poetischer Form erfolgt, wie Du es hier präsentierst!
    Ja, manchmal lenkt sich der Mensch wohl wirklich selber - was aber auch den Vorteil hat, dass man gegebenenfalls das Steuer wieder herumreisen kann :)
    Alles Liebe für Dich!
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  7. wie wahr wie wahr liebe Heidrun
    auch wenn wir denken WIR lenken unser Leben
    dann kommen uns die Anderen quer ;)
    und das haben wir nicht in der Hand und vieles passiert einfach..

    Optimismus kann ja nur in die Zukunft weisen..
    denn die Vergangenheit ist schon Geschichte..
    und ob wir uns negative Gedanken machen oder positive.. es kommt wie es kommt ..
    dann lieber(vorsichtig) positive ;)

    an den Dingen die wir selber beeinflussen können kann man arbeiten alles andere muss man so gut es geht verarbeiten

    ich hoffe dass du trotzdem Impulse bekommst die deine kreative Ader wieder beflügeln
    manchmal braucht man aber auch Auszeiten

    schöne herbstliche Bilder

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...