10. Oktober 2017

Rezension


- Enthält Werbung -

Die großen Gärtner

von Stephen Anderton
Im Vorwort wird von sogenannten Placemakern gesprochen, einem zunächst
ungewöhnlichen Vergleich, ein seltsamer Begriff für die Gärtner, die ihre
Grünanlagen anlegten. Doch es wird auch sofort erklärt: Es handelt sich hierbei
um Menschen, die Orte oder Oasen schufen, die Erholung, Entspannung und
eben Abstand vom Alltag bieten, um inspirierende Ereignisse, die das ganze Jahr
über reizvoll sind. Also ja, hier wurden besondere Plätze geformt, gepflegt und
erhalten, die es lohnt näher zu betrachten.

Geschichten, wissenswerte Details rund um herrliche Gärten.

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger
als eine Sekunde schaut. 

-Henri Cartier-Bresson




Die großen Gärtner ist keine vollkommene Liste nach empirischen Maßstäben
sondern eine persönliche Zusammenstellung von Stephen Anderton. Er arbeitet
im Übrigen als Journalist, Autor und Moderator und setzt sich intensiv für den
Erhalt und die Restaurierung von historischen Gärten ein, wofür er bereits im
Jahr 2000 ausgezeichnet worden ist. Ein Fachmann, der weiß wovon er erzählt.


Das Buch ist für mich ein Refugium!

Egal auf welcher Seite ich aufschlage, sobald drei Zeilen gelesen,
tauche ich in eine andere Welt, die begleitet von diversen Bildern
zutiefst begeistert.


Die großen Gärtner sind dennoch nach vier Gesichtspunkten aufgegliedert:
Inspiration, Linien, Kurven und den Plantsmen, den Pflanzenkennern.

Hier greife ich Claude Monet, den Maler auf, der zu den Plantsmen zählt,
dem ein Kapitel gewidmet ist.

Malen mit Blumen heißt es in der Überschrift und darunter informieren
Lebensdaten über zusätzliche Ereignisse zum Geburtsjahr und dem
Todestag, die den geneigten Leser sofort in dessen Alltag gedanklich vermitteln.


Monet beschäftigte sich eingehend mit seinem Garten, den er Stück für Stück -
oder im Bild zu bleiben - Platz für Platz erweitern konnte. Es ist zu erfahren,
dass er sieben Gärtner unterhielt, die seinen Angaben gemäß die Gartenanlage
gestalten mussten.

Meine Freude an dem Buch wird bestimmt immerwährend sein, kann ich
doch unbeschwert jederzeit einzelne Kapitel lesend betrachten, mich in
fremden Gärten sonnend ergehen.

Und ich kann dieses lesenswerte Buch nur empfehlen!


Ich gebe 7 von 7 Lesezeichen!




Ich sah das Bild, das in den Augen des Teichhuhns sich bricht,
wenn es untertaucht: Die tausend Ringe, die jedes kleine Leben einfassen,
das Blau der flüsternden Himmel, das der See trinkt,
das verzückte Auftauchen an einem anderen Ort - erkennt, meine Freunde,
was Bilder sind:
Das Auftauchen an einem anderen Ort.
(1880 - 1916), deutscher Maler und Grafiker, Mitbegründer der Künstlergemeinschaft "Der Blaue Reiter"


Habt es fein, wünscht

Heidrun


Verlinkt mit Image-In-Ing

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun, das ist bestimmt ein super Buch für die kommende Jahreszeit. Da kann man ein wenig träumen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. I love these photos, Heidrun. The flowers in particular are quite lovely.
    Thanks for joining this week's party at https://image-in-ing.blogspot.com/2017/10/beauty-on-wing.html

    AntwortenLöschen
  3. I love those purple flowers with the bits of green in them... very pretty!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidrun,
    oh, das klingt nach einem wunderbaren Buch! Danke für die schöne Rezension! Da muß ich mal schauen, das wäre etwas für meine Mama, sie liebt jegliche Art von Gartenbüchern!
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Lovely flowers, Heidrun!
    Thanks for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2017/10/wind-and-water-water-and-wind.html

    AntwortenLöschen
  6. Sounds like a beautiful book on one of my favorite topics - gardens, flowers. I love that he restores old gardens. I wish more people did.

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...