29. September 2017

Grünhopfenbier und mehr...

...zum Oktoberfest und anderen Gelegenheiten!


Was [emp]fand ich im September?


Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter,

zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick bei Birgitt.

Verschiedenes steht ohnehin in den einzelnen Posts für den Monat September, was jedoch
in keinem Post zu finden war, erzähle ich noch nebenbei hier zum Monatsrückblick.

Vor der Blogpause trat ein blitzlichtmässig aufleuchtendes Bildchen im Kopf auf:
Ein Hamster im Hamsterrad. Plötzlich kristallisierte es sich klar heraus, es
musste bald eine Pause eingelegt sein. Die verschiedenen Vorkommnisse in
diesem Jahr kumulierten sich geballt in einen überwiegend unangenehmen
Haufen, der innerlich wie äußerlich abgetragen sein wollte oder anders
ausgedrückt, der verdaut werden musste.

Im Vordergrund: Die kranke Fanny, der Prozess des nahenden Lebensendes und
schließlich ihr Tod. Trauerbewältigung gibt es auch hier!


Die sonst hell und freudig erwarteten Sonntage in der Museumsmühle schienen
nämlich mit einem Schlag belastend. Das durfte so nicht sein, dieses Unverhältnis rief nach einem Ausgleich, nach einem bewussten Innehalten.

Hope is the thing with feathers that perches in the soul -
and sings the tunes without the words -
and never stops at all.

Hoffnung ist das gefiederte Ding, das sich in der Seele niederlässt und die Melodie ohne Worte singt und niemals aufhört ...
(1830 - 1886), US-amerikanische religiöse Dichterin und Lyrikerin
Doch zunächst warteten meine auf drei Etagen verteilte Kunstwerke der inzwischen
abgelaufenen Vernissage darauf abgerissen beziehungsweise aufgeräumt zu werden,
was unter Mithilfe vom Göttergatten alleine gut zwei Tage in Anspruch nahm.

Ich hatte zwar Urlaub beantragt und bekommen, doch irgendwie wollte sich keine entlastende Ruhe einstellen: Mein Lattenrost war zu allem Überdruss mit einem deutlich vernehmbaren Knacksen gebrochen. Ich hing nun schief im Bett! Eine Szene, die vermutlich zum Lachen anstiftet. Mir war jedoch nicht danach zumute die Mundwinkel nach oben zu bewegen. Und natürlich gilt  es längst die ominös aufgetretene Beule in unserem Fahrzeug entfernen zu lassen. Lauter Aufgaben die mit Zeitaufwand, einer mehr oder minder großen Portion Kraft und nicht zuletzt pekuniär gestemmt werden wollten - neben dem kranken Tierchen zuhause, das meine ungeteilte Aufmerksamkeit und Liebe bedurfte, neben meinem eigenen dringenden innigsten Bedürfnis täglich 24 Stunden ausschließlich für das geliebte Fannyliesl da zu sein.

Das soll jedoch beileibe in kein Gejammer ausarten!

So spielt eben das Leben.



Natürlich die Wahl, die mit Gedöns u.a. auch in einer Fernsehdebatte zur Schau getragen worden war. Wir, der Göttergatte und ich wählten per Briefwahl. Wolfgang kümmerte sich am Wahlsonntag um die Listen im Korrektorat und ich verbrachte wie erwähnt die Tage in Köln - wovon separat gepostet wird sobald es sich zeitlich einbauen lässt...

Ohne Worte.

...eine andere Episode: Wolfgang, der im Supermarkt bei Penny nach einem Artikel gefragt hatte, bekam zu seinem Erstaunen die Antwort, er möge doch gefälligst seine Augen aufmachen!
Was er mir verblüfft berichtete.

So, nun bin ich schon neugierig gespannt auf die Bilder, die Collagen
der anderen Mitblogger zum Monatsrückblick.


Habt es fein & liebe Grüßle von

Heidrun



Kommentare:

  1. Ein Monat den man dann so schnell wie möglich abhaken möchte, gell. Da könnten selbst noch schöne Momente nicht wirklich über einen Verlust hinweghelfen. Tut mir immer noch sehr leid liebe Heidrun und ich drücke dich nochmal.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und doch ist's ein Teil vom Leben, das Sterben. Nur das Loslassen, sich verabschieden die auftretende Leere, darauf ist man nicht gefasst. Freilich gibt es Luzie, die sich wohl in den letzten Wochen mehr und mehr vernachlässigt gefühlt haben muss und öfter über Nacht weggeblieben war. Nun kam sie zurück, sucht unsere Nähe.

      Ich danke Dir sehr für die lieben Worte

      Löschen
  2. Hallo liebe Heidrun,
    kann gut nachvollziehen das dieser Monat Dich schwer belastet hat und Du noch eine ganze Weile brauchst um ihn zu verarbeiten. Es tut mir sehr leid, denn ich weiß wie Du Dich fühlst. ♥Ich drücke Dich in Gedanken ganz lieb♥

    Ohne Worte... ja da findet man wirklich keine Worte. Ich wäre ja gleich zum Filialleiter gegangen, denn sowas muss man sich nicht gefallen lassen.

    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,
    das war wahrlich ein schlimmer Monat für dich / euch und ich hoffe so sehr, dass der Oktober nur Gutes für euch bereit hält....ich wünsche es dir.
    Wir haben heute mal wieder Regen. Irgendwie wird das nix und ich möchte das Jahr auch gerne abhaken, aber noch stehen ein paar Monate bevor.....

    Alles Liebe wünscht dir von Herzen Mathilda ♥ ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es kann nur besser werden! Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Liebe Heidrun,

    ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun, das tut mir so leid. Das Herz ist Dir bestimmt sehr schwer.
    Ich denke an Dich und lasse Dir ganz liebe Grüsse da.
    Herzlichst Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    vielleicht hast Du ja Gelegenheit, Dich einmal zurückzulehnen, Dich an Deine Fanny zu erinnern und daraus wieder Kraft für den Alltag zu schöpfen. Sicher, das sagt sich oft leichter als es wirklich zu machen und doch sorgt andernfalls gerne der eigene Körper selbst für eine Ruhepause. Lass es Dir gut gehen, so weit das im Moment möglich ist.
    Viele liebe Grüße
    Jaelle Katz

    AntwortenLöschen
  7. Was für einen schweren Monat Du hinter Dir hast! Möge der Oktober mit seinem Zauber Deiner Seele viel Positives schenken!
    Knuddel virtuell!
    Susi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    ich musste beim Lesen Deines Posts an unseren leider auch schon verstorbenen ersten Hund denken, da könnte ich selbst jetzt noch trauern, obwohl es schon viele Jahre her ist. Ein solcher Verlust ist schwer, sehr schwer. Für mich ist ein solches Tier doch schon Familienmitglied.
    Mein Lattenrost musste ich auch kürzlich tauschen, weil ich im Bett immer Rückenschmerzen bekommen habe, jetzt ist es tatsächlich besser.
    Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute und hoffe, dass Du bald entspannen kannst.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. ...so voll Trauer und Abschied, dein September, liebe Heidrun,
    mögest du in den kleinen Freuden des Alltags Trost und Zuversicht finden...es gibt so Zeiten, wo Vieles auf einen zu kommt und man meint, es nicht zu schaffen, aber irgendwie geht es doch immer weiter...und manches erledigt sich dann auch von selbst...
    alles Gute für dich,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,
    das ist in der Tag eine verblüffende Antwort, was man nicht alles erleben kann, in einem Penny-Markt ...
    Für Dich war dieser Monat wirklich alles andere als leicht - und leider kommen dann auch noch immer andere Dinge, die man in dem Moment gar nicht braucht dazu. Da bringt einen ein kaputter Lattenrost sicher nicht zum Lachen.
    Trauerbewältigung ist gut und sehr wichtig, ich denke weiterhin an Dich.
    Danke für die wunderbaren Fotos!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidrun, ich sende Dir viele liebe Grüße aus dem Süden Deiner Heimat :)
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  12. I don't know what happened to September this year, went by way too quickly.
    Amalia
    xo

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidrun, schau mal auf meinem Blog vorbei, Du hast etwas gewonnen... :-)

    Mond von bimbambuki

    AntwortenLöschen
  14. Ach liebe Heidrun, ich drücke Dich einmal. Das habe ich ja gar nicht mitbekommen, ich weiß was Ihr beide durchmacht, so einige von unseren Tieren haben wir auch schon verloren und es schmerzt.
    Mir hat es aber immer geholfen, das sie nicht lange leiden mussten. Es ist ein kleiner Trost hoffe ich.
    Nun wünsche ich Euch aber von Herzen, das es im Oktober wieder aufwärts geht!
    Eine Frage hattest Du bei Deiner Vernissage etwas mit der Späne dabei?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  15. ein Monat mit mehr Tiefen als Höhen
    ja das Leben ist manchmal wie eine Welle die immer mehr anschwillt bis sie über uns zusammenschlägt ..
    da trösten auch erst einmal nicht die Gedanken an vergangene schöne Tage..
    man muss sich den Glauben daran dass es besser wird erst wieder erkämpfen und erarbeiten ..
    ich hoffe trotzdem für dich dass dieser Monat neue Glücksmomente für dich bereit hält
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich irgendwie klappt...

...ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag, das ist nämlich das Salz in der Suppe beim Posten und sage dafür Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt.

Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.

Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.