19. August 2017

Wie das Leben spielt...

...das Dasein, unterwegs und zuhause bei uns.

Missgeschicke, wie ein Beinahe-Unfall zum Beispiel...

...ein Post für den Samstagsplausch und dem Sonntagsglück!


Montag — Dem Angebot für Katzenfutter folgend, ein Einkauf,
der sich ausweitete: Dies und Das und hundert Sachen! Tanken,
da ich selbst tags zuvor Pech hatte mit der Zapfsäule für das LPG.

Und mittags das Essen bei unserem Lieblingschinesen, von dem
schon einmal hier* erzählt worden war.
Die Scheibenwischer am Fahrzeug hatten endlich Freizeit, es war wirklich
wieder sommerlicher geworden. Dann auf der Heimfahrt der Blick im
Vorbeifahren auf Knautschlack: Es hatte gekracht!

Zwei Fahrzeuge konnten sich ob der Vorfahrt nicht einigen, es gab
augenscheinlich auch keine verletzten Personen, also reparabel.



Die Trichter

Zwei Trichter wandeln durch die Nacht
durch ihres Rumpfs verengten Schacht
fließt weißes Mondlicht
still und heiter
auf ihren
Waldweg
u.s.
w.

Christian Morgenstern (1902)




Das Missgeschick.

Wie angekündigt, ein bestimmter Autounfall, den ich noch erzählen wollte.

Versuchsweise ohne Bilder, die Situation zu schildern,
die wir während dem fröhlichen Schafkopffreunde-Pizzaessen
unlängst Zeuge wurden, es miterlebten. Wir saßen also bei angenehmen 
Temperaturen im Biergarten in Mühlhausen (nordöstlich von Augsburg) bei Da Pino.

Ein schöner Biergarten, der sich auf einer leichten Anhöhe seitlich vom Restaurant befindet.
Die Schräge bergan selbst wird dabei teilweise als Parkplatz genutzt. Zu fortgeschrittener
Stunde, als wir bereits beim Panne Cotta und Eisschokolade angekommen waren, fuhr
noch ein ultrachicer Alfa Romeo 4C auf den beschriebenen Parkplatz  - und zwar rückwärts.

Was ich mit einem Seitenblick ärgerlich wahrnahm, da er ohne Rücksicht die dort
am angrenzenden Parkplatz sitzenden Gäste mit den Abgasen einnebelte.

Der Alfa-Fahrer stieg selbst unbeeindruckt aus und spazierte zu seinem Stammtisch.
Wir, die Schafkopffreunde im Lachen und angeregter Unterhaltung verwickelt,
da Luise plötzlich mit einem spitzen Schrei ausrief: "Der Wagen!"

Und alle Gäste rissen die Köpfe herum und beobachteten wie der Alfa mit
zunehmendem Tempo das kleine Hügelchen hinunterrollte, dann die Straße
überquerte und krachend an der gegenüberliegenden Hauswand zum Stop gelangte.

Einen Moment schienen alle Gäste wie gelähmt innezuhalten, den Wagen
mit den Augen verfolgend!

Der Autofahrer jedoch, der den Ausruf von Luise gehört den rollenden
Fahrzeug noch hinterherlaufen wollte und dennoch bizarr zu langsam
war, um das Auto noch zu erreichen bevor er kollidierte.

Der Schock stellte sich danach ein!

Weniger um den massiv beschädigten Luxuswagen, als ob der glücklichsten
Fügung, dass sich in diesen kurzen Augenblicken kein Fußgänger, eventuell
ein Kinderwagen, ein Motorradfahrer etc. auf der Straße respektive dem
Gehweg befunden hatten! Wir diskutierten noch Tage später über den Unfall
mit Gänsehaut, was hätte da alles passieren können - wegen der Nachlässigkeit
des Alfa-Fahrers.


Den Beinahe-Unfall mit Konsequenzen ein anderes mal...

...zu viel Aufregung in einem Post muss auch nicht sein!




Dienstag — Feiertag - nicht nur in Augsburg, wie die Woche zuvor
sondern in 1704 von 2056 Kommunen Bayerns. Das sind die Gemeinden mit mehrheitlich katholischer Bevölkerung.
Es gibt bei uns zu Mittag einen leichten Sommer-Schweinebraten. 
Ja, das ist möglich!



Geteilt mit dem Gartenglück, ein Projekt von
Loretta und Wolfgang, das ich sehr, sehr schön finde!

Sitzen im Garten




Mittwoch — Heute Mittag ab ins Jöbchen bis in den Abend.





Sommerbild

Ich sah des Sommers letzte Rose stehn,
sie war, als ob sie bluten könne, rot;
da sprach ich schauernd im Vorübergehn:
So weit im Leben ist zu nah am Tod!

Es regte sich kein Hauch am heißen Tag,
nur leise strich ein weißer Schmetterling;
Doch ob auch kaum die Luft sein Flügelschlag
bewegte, sie empfand es und verging.

Christian Friedrich Hebbel

(1813 - 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker
Quelle: Hebbel, Gedichte. Ausgabe letzter Hand. Hier: entstanden 1844


...mein Leseplatz auf dem Balkon, von unten gesehen...



Donnerstag — Doppeltermin bei meiner Physio. Habe einen Zwetschendatschi gebacken und wieder einmal gehäkelt: Ellbow Patches!

Freitag — Schönheitspflege und ein kurzer Nachmittagsschlaf. Ein heftiges Gewitter überrascht uns am frühen Abend, hier in Augsburg aber auch in München: Lange mit der Münchner Freundin aus der Reha von Höhenried telefoniert.

Samstag — Ein Spaziergang, ausruhen... irgendwie macht sich Müdigkeit breit.

Für die Papierwerkstatt Scherenschnitte vorbereitet.





Habt es fein, ich wünsche einen schönen Sonntag
und sende liebe Grüßle

Heidrun



Verlinkt mit  Image-In-Ing  

Kommentare:

  1. In der Tat: Da hätte viel passieren können. - Der Hof vor unserer Garage ist auch ein klein wenig abschüssig und ich erinnere mich, dass mein Vater einmal vergaß, die Handbremse anzuziehen bzw. einen Gang einzulegen. Auch sein Fahrzeug setzte sich - damals allerdings unbeobachtet - in Bewegung und fuhr um Haaresbreite am Baum auf dem Nachbargrundstück vorbei. Er hatte also noch viel mehr Glück, als der Alfa-Fahrer. - Manchmal ist man einfach in Gedanken - auch wenn so etwas natürlich nicht passieren sollte! - Toll dein Scherenschnitt. Gefällt mir richtig gut! - Schönes Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Zustimmung, die eigene Erfahrung damit... und Dein Kompliment zu meinem Scherenschnitt.
      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,
    oh, da braucht man keine Fotos... das rollende Auto hat man sofort vor dem geistigen Auge! Handbremse anziehen - das ist fast so wie: Hab ich das Bügeleisen ausgemacht??? Sachen, die man routinemäßig macht, dann einmal durch irgendeinen Gedankengang, etwas Ungewohntes vergessen... und man kann sich absolut nicht mehr erinnern.. Eben weil dieser Vorgang millionenmal durchgeführt wurde.
    Der Scherenschnitt ist so fein - komisch, dieser Tage dachte ich noch an diese Technik und was man für hübsche Sachen damit machen kann. Hast du Tapetenreste dafür verwendet? Das Papier sieht romantisch aus, passt sehr gut zum Häschen. Oder ist es der überaus seltene Hirsch-Hase?? ;-)
    Auf dass dich die Muse küsst (und natürlich auch der Liebste!)
    herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eher dann ein zünftiger Wolpertinger... 😂 Ja, es macht mir vermehrt Spaß mit der Papierwerkstatt. Demnächst mehr Exemplare davon.

      Das Bügeleisen ist's merkwürdigerweise nicht, eher der Herd bei mir!

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  3. Dass du den Morgenstern erwähnst. Habe grad diese Woche an ihn gedacht. Ein Wiesel .... :-) Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  4. Weia, das hätte wirklich böse enden können. Wie gut das niemand dort gewesen ist, auch wenn es für den Fahrer doch auch ärgerlich ist. Schon blöde wenn man weder Gang einlegt, noch Räder einschläge und die Handbremse anzieht (bei Gefälle). Dürfte ihm ein zweites Mal nicht passieren.

    Übrigens ist es eine Unart rückwärts an Hauswänden oder so wie du beschrieben an Tischen/Menschen einzuparken!

    Dir noch einen schönen Sonntag wünschend sende ich viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Zum Glück gab es da nur Blechschaden...
    Wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun
    nicht auszudenken, was hier hätte passieren können, die Leute sind
    so gedankenlos. Das glaube ich dir gerne, dass einem das nicht
    so schnell los lässt und man darüber reden muss.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  7. was für ein glück, dass wirklich niemand dem rollenden alfa im weg stand ! ein herrlicher mogenstern nebst erlebnisreicher woche :-) auch hier war feiertag, mal schön, so unerwartet
    lg anja

    AntwortenLöschen
  8. In Amerika hätte der Halter keinen Führerschein mehr. Wer dort parkiert und die Räder nicht eingeschlagen hat wird abgeschleppt. Eine gemütliche Leseecke lädt zum verweilen ein.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Das Hebbel Gedicht ist sehr schön, aber es ist noch nicht soweit. Überall blüht es noch, auch die Rosen und sogar die Insekten sammeln noch fleißig Pollen.
    Der Scherenschnitt ist klasse geworden und deine Katze mit dem vertrockneten Blatt ist allerliebst.
    Nun ja, wer die Handbremse nicht anzieht und keinen Gang einlegt beim Parken, der sollte mit so etwas rechnen. Der Sachschaden ist für ihn garantiert ein Klacks und gut, dass niemand verletzt wurde.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir liebe Heidrun.

    LG Mathilda ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,
    ich bin immer wieder erstaunt, wie lässig und sorglos viele, gerade junge Menschen heute sind und vor lauter supercool sein, vergessen sie dann so elementare Dinge, wie eine Handbremse. Zum Glück ist kein Mensch zu schaden gekommen, da hätte wirklich viel schlimmeres passieren können.
    Die beiden Gedichte sind wunderschön und die Katze sieht sehr süß aus.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Heidrun,
    was für ein großes Glück, dass nichts passiert ist. Man mag sich wirklich gar nicht ausmalen, wenn da Menschen auf der Straße gewesen wären.
    Danek für die schönen Sommerbilder, die mich direkt nochmal fröhlich und sommerlich machen, wo es hier nur noch regnet. Ein bisschen Ahnung, dass der Herbstim Anmarsch ist sieht man auf dem Katzenbild ja aber auch schon.
    Hab einen guten Start in die neue Woche, hoffentlich ohne Schreckmomente.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    da stockte mir selbst beim Lesen der Atem! Bin ich froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist, als sich das Auto selbständig gemacht hat...
    Wunderbar dein Scherenschnitt - was für ein Papier hast du da genommen?
    Den "Morgenstern" hätte ich beim Lesen fast alles "Ringelnatz" eingeordnet und war überrascht!
    Und eure Katze spielt schon mit dem ersten Herbstblatt? Naja, das Wetter passt...

    Ich wünsche dir eine wunderbare neue Woche, ohne Schreckmomente!
    Liebe Grüße, Maje

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Heidrun,
    oh je, was hier hätte da alles passieren können. Normalerweise müsste der Griff zur Handbrmse automatisch sein, aber zum Glück gab es nur Blechschaden.
    Das glaube ich dir gerne, dass der Schock tief sitzt.

    Wieder ein schöner bunter Post!

    Ich schicke viele Streicheleinheiten für die süße Fanny

    Eine schöne neue Woche wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun,
    da hätte wirklich viel passieren können, als das Auto den Berg hinab rollte! Zum Glück ist es nur beim Blechschaden geblieben ...
    Danke für die schönen Einsichten, Dein Leseplatz auf dem Balkon ist toll!
    Und natürlich freu ich mich wieder besonders über das klasse Katzenbild :)
    Ich wünsche Dir eine glückliche und hoffentlich weniger müde neue Woche.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  15. Nice images.
    Thanks for joining the party at https://image-in-ing.blogspot.com/2017/08/snuggles.html

    AntwortenLöschen
  16. A close call with the Alfa. I think I got the tale through not the best Google Translate.

    AntwortenLöschen
  17. ich bin über die Zeilen gehuscht habe alles gelesen, bin gern hier gewesen. "Glück im Unglück kann man nur sagen". Zur Zeit ist meine Zeit begrenzt , ab Oktober wird es besser. Vielleicht schreibe ich darüber einen Satz in meinem Blog, mal sehen es ist privat einiges an Veränderung.
    Liebe Grüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  18. eine aufregende Woche ..
    ich schafe es nie einen Überblick zu schreiben..
    denn meist ahbe ich am Mittwoch schon vergessen was am Montag war ;)
    da war es ja wirklich gut dass nichts passiert ist
    es muss noch nicht mal so sein dass die Handbremse nicht angezogen war..
    vielleicht nur nicht weit genug
    passieren kann das Jedem ..
    selbst mir schon
    ich wunderte mich dass mein Hintermann so dicht aufgefahren war.. da kam er schon an uns machte mich zur Schnecke ;)
    ICH hatte die Handbremse nicht angezogen ..die Straße war nur minimal abschüssig aber es hat gereicht
    passiert war nichts da der Wagen wohl auch nur sehr langsam gerollt war..
    anders erging es einem älteren Ehepaar am Rhein ..sie stellten ihr auch auf den Parkplatz der Autofähre ab der auch etwas abschüssig war..plötzlich rollte er los machte noch eine kleine Kurve und krachte die Kaimauer hinunter..da hing er dann mit der "Schnute" unten und dem "Hintern" oben ..
    zum Glück hat die Frau nicht mehr alleine drin gesessen .. wer weiß ob sie vor Schreck die Handbremse hätte ziehen können ..ich habe noch ein Bild davon ;)

    dein Leseplatz auf dem Balkon ist schön luftig..
    und das Kätzchen sooo süß..
    deinen Scherenschnitt mag ich auch

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Ach herrjeh, was alles hätte passieren können. Nur gut das die Schutzengel fleißig waren. Nur der Alpha hat halt Pech.
    Deine restliche Woche liest sich entspannt.
    Zwetschgenkuchen hatten wir ja auch. Lecker.
    Genieße deine Woche und ich freue mich auf nächsten Samstag.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heidrun, zum Glück ist nichts passiert. Das hätte schlimm ausgehen können.
    Deinen Scherenschnitt finde ich ganz besonders bezaubernd.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Ich wünsche Dir von Herzen einen schönen Wochenausklang, liebe Heidrun!
    Liebe Grüße von Rena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt. Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.

Es steht immer wieder einmal Werbung in meinem Blog!