10. Juni 2017

Ich bin wieder zurück...

...oder: Darf es Musik sein!?

Die Koffer sind inzwischen ausgepackt, fast alles an Ort und Stelle
aufgeräumt. Die Gedanken wandern allerdings regelmässig zurück an
den Starnberger See, an verschiedene Erlebnisse, Erinnerungen die ich
zur Zeit meiner Familie, Freunden und Bekannten erzähle.

Erfahrungen, die ich gemacht habe und mit nach Hause bringe.


Carmina Burana

Carmina Burana (lateinisch für Beurer Lieder oder Lieder aus Benediktbeuern) ist der Name einer Anthologie von 254 mittellateinischen, seltener mittelhochdeutschen, altfranzösischen oder provenzalischen Lied- und Dramentexten, die 1803 in der Bibliothek des Klosters Benediktbeuern gefunden wurde. Wie gepostet, besuchte ich in meiner (noch gesunden) ersten Reha-Woche das Kloster, fand mit großer Begeisterung Wissenswertes, das ich unbedingt vertiefen wollte.
Die Texte zu Carmina Burana wurden bereits im 11. und 12. Jahrhundert (einige auch erst im 13. Jahrhundert) von zumeist anonymen Dichtern verfasst. 

Die Carmina Burana gelten neben den älteren Carmina Cantabrigiensia als wichtigste Sammlung der sogenannten Vagantendichtung.
Flashmob Carmina Burana heutzutage...




Mit Papiertheater

Orff stieß 1934 auf die von Johann Andreas Schmeller 1847 herausgegebene Ausgabe der Carmina BuranaMichel Hofmann, ein junger Jurastudent und Latein- und Griechisch-Enthusiast, unterstützte ihn bei der Auswahl und Zusammenstellung von 24 dieser Texte zu einem Libretto, hauptsächlich in Latein sowie einigen in Mittelhochdeutsch und Altfranzösisch.

Auf der Heimfahrt fuhren wir über Dießen vorbei am Orff-Museum,
das ich längst einmal besuchen wollte. Durch einen Beitrag am
Donnerstag im Bayrischen Fernsehen wurde ich erneut aufmerksam
auf das Musikwerk und Orff!

Und ich recherchierte, dass es wohl auch ein Papiertheater bei Orff
gegeben haben muss...

Die Auswahl umfasst eine weite Spanne weltlicher Themen:
Die Wechselhaftigkeit von Glück und Wohlstand, die Flüchtigkeit des Lebens, die Freude über die Rückkehr des Frühlings sowie die Genüsse und Gefahren von Trinken, Völlerei, Glücksspiel und Wollust.
Bei der Vertonung handelt es sich um eine völlige Neukomposition. Zur Entstehungszeit von Orffs Werk war noch kaum eine der originalen mittelalterlichen, in Neumen notierten Melodien rekonstruiert.

So gestaltete er die Musik nach bereits bekannten Stilmerkmalen des Mittelalters wie etwa Bordunbegleitung und Kirchentonarten. Orff selbst bezeichnete sein Werk weder als Oper noch als Oratorium oder Kantate.

Manchmal wird zwar dem Werk die Bezeichnung „szenische Kantate“ als Untertitel beigegeben, jedoch sind szenische Aufführungen der Carmina Burana gegenüber konzertanten deutlich in der Minderzahl.

Der vollständige lateinische Titel lautet „Carmina Burana: Cantiones profanæ cantoribus et choris cantandæ comitantibus instrumentis atque imaginibus magicis“ (Beurer Lieder: Weltliche Gesänge für Sänger und Chöre, begleitet von Instrumenten und magischen Bildern).





Ein Akkord, ein Ton Musik tötet mit seiner
seelenergreifenden Bewegung alle bildende Kunst sogleich,
als er sich hören lässt.






Das erste und heftigste Verlangen der Seele,
welches sie nie verläßt, ist Neuheit, und dann Durchschauung,
und endlich Vollkommenheit oder Zerstörung der Dinge.


(1746 - 1803), eigentlich Heintze, deutscher Schriftsteller, Bibliothekar und Übersetzer

Quelle: Heinse, Aus Briefen, Werken, Tagebüchern, hg. v. Richard Benz,
Reclam Verlag 1958. IV. Das Spiel des Wesens






Verlinkt mit dem ZiB: Ein beliebtes Projekt von Nova

wo es weitere Zitate mit Bildern zu lesen, zu bewundern gibt!



Habt es alle fein und herzliche Grüßle,
ich wünsche allen ein wundervolles Sommerwochenende

Heidrun


Verlinkt mit  Image-Ing und
WednesdayAroundTheWor
ld

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    willkommen daheim - ich hoffe Du hast Dich wieder schnell und gut eingelebt. Ich freue mich das so langsam alle wieder ankommen (Nova ist ja auch zurück seit gestern). Das Du immer noch zurückdenkst kann ich mir gut vorstellen, so viele schöne Erinnerungen welche Dich weiterhin begleiten vergisst man ja nicht so einfach.

    Das Bild vom Tor ist ein Traum - ein super Blickwinkel macht dieses schöne Tor noch viel lebendiger - tolles Foto!

    Das Paket ist (fast) fertig, aber der Ansturm nach der CSD Veranstaltung vom letzten Wochenenende hat uns doch ein wenig überrascht. Nächste Woche werde ich die Späne aber losschicken, solltest Du etwas damit anfangen können - kannst Du gerne Bescheid geben - mein Mann hat immer etwas da :)

    Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünscht
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für den lieben Willkommensgruß, über den ich mich freue. Von Novas Rückkehr las ich bereits. Es ist gut sich bewusst Zeit zu nehmen, um im richtigen Leben wieder anzukommen, sonst wäre die Wirkung der Reha schnell verpufft. Es gilt, sich die im Gepäck befindlichen Erkenntnisse in den Alltag zu holen.

      Auf die Späne bin ich gespannt und fiebere den Möglichkeiten entgegen, was ich damit anstellen kann...
      ...so wünsche ich Dir und Deiner Familie ebenfalls ein wunderschönes Wochenende und sende herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  2. Oh, das erste große Fenster ist superschön und klasse fotografiert.
    Schön, dass du wieder zu hause angekommen bist, da werden sich deine Lieben gefreut haben, aber dann kommt auch gleich wieder Arbeit auf einen zu. Koffer ein-und auspacken mag ich gar nicht.
    Hab ein schönes Wochenende und noch ordentlivch relaxen.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥ ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Koffer sind ausgepackt, doch die Einzelteile - was frau so mitbringt - müssen ihren Platz finden. Ein Übergang von Reha in den Alltag. Dankeschön, liebste eM auch für Deine lieben Worte!

      Ich sende ganz liebe und herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  3. Das ist immer ein ganz besonderer Moment, wenn man von einer Reise (oder einem Kuraufenthalt) wieder zuhause ankommt. Mir geht es zumindest so, dass ich eine kleine Weile brauche, bis ich wirklich angekommen bin. - Deine Aufnahmen sind großartig und mein Favorit ist auch das Tor! - LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Martina, da pflichte ich Dir bei. Fünf Wochen sind ein langer Zeitraum, obwohl rückblickend die Tage relativ flugs vergangen sind. Sie waren angefüllt mit Therapien, neuen Menschen, der herrlichen Umgebung - all' das, was ich jetzt Stück für Stück verarbeiten möchte.

      Dankeschön auch für Dein Kompliment, über das ich mich natürlich sehr freue. Liebe Grüßle zurück ❤️

      Löschen
  4. Liebe Heidrun,
    schön, dass Du wieder zu hause mit Deinem Mann vereint bist.
    Ja, diese ganzen Eindrücke wollen verarbeitet sein. Einiges fällt einem auch erst später ein/auf, Zusammenhänge und auch ein stärkeres Verstehen, nachdem man sich über die Informationen vor Ort hinaus kundig gemacht hat. Das ist wie eine zweite Reise, nicht wahr?
    Deine Fotos nehmen mich auch noch einmal mit an Orte der Besinnung. Herrliche Fotos hast Du gemacht, die eine Stimmung von Ruhe und Meditation vermitteln.
    Ich freue mich auf Deine weiteren Beiträge!
    Einen entspannten Sonntag mit Rückblicken auf eine schöne Zeit für Dich, herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschehnisse nochmals Revue passieren lassen nachlaufen jedem Fall Spaß! Und die zahlreichen Bilder verstärken die Erinnerungen. Die Spaziergänge am See entlang fehlen mir. Trotz teilweise kühlen, regnerischen Wetters der ersten zehn Tage war der Flair am See unbeschreiblich - vielleicht gerade wegen der unwirtlichen Witterung mit einem Charme, die Lichtverhältnisse wundervoll!

      Ja, es werden noch einige Bilder folgen. Liebe Grüßle zurück ❤️

      Löschen
  5. Liebe Heidrun ... der Alltag hat einen meist schneller wieder zurück als einem lieb sein kann, ihn abzulegen dauert dafür um so länger. Trotzdem wirken die Erlebnisse noch in einem nach, vor allem wenn man die Zeit bewusst immer wieder Revue passieren lässt.

    Die Carmina Burana war mein letztes Musikerlebnis der besonderen Art, eine Chorgemeinschaft meiner Heimat hat sie im Februar in unserer Stadt aufgeführt. Es war einfach fantastisch und ich komme noch immer ins Schwärmen, wenn ich daran zurückdenke.

    Wie immer hast du deine Worte mit tollen Bildern geschmückt, Herzensgrüße von Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wäre ich gerne Zuhörer gewesen, schön dass Du Carmina Burana so zum Schwärmen gefunden hast. Und Dir geht es mit Deinem musikalischen Rückblick in den Februar vielleicht ähnlich, wie mir mit meinen Bildern, die ich im Kopf behalten werde.

      Liebe Grüßle zurück ❤️

      Löschen
  6. wieder zurück nach so langer zeit, wie schön dich wieder zuhause zu sehen...
    all die großartigen Eindrücke die du uns mit deinen wundervollen Bildern schenkst müssen solllen - wollen erst einmal sacken, tief eindringen, verarbeitet werden, es ist ja bei der Rückkehr fast
    wie ein neuer Lebensabschnitt..
    egal wo man war und wie lange man fort war und wo - das Zuhause ist erst fast fremdelnd unbekannt....und doch so schön, das Wort zuhause bekommt neue Bedeutung, andere Augen...
    wir sind alle denke ich - gespannt was du uns im Lauf der zeit noch zeigst und erzählst..
    möge es eine zufriedene genauso entspannte Rückkehr sein und der Sommer der dich im Hier erwartet...
    herzlichst danke....angelface

    AntwortenLöschen
  7. Willkommen zurück,
    ich freue mich, dass du wieder da bist und du brauchst dich nicht zu rechtfertigen.
    Ich glaube wir alle freuen uns über deine Kommenden Beiträge und haben dafür verständins.
    Manchmal geht es einfach nicht und man muss abstriche machen vom Bloggen, wenn der Alltag einen doch zu sehr in der Hand hast.

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Heidrun,
    schön dass du wieder zuhause angekommen bist. Mögen die positiven Seiten der Kur noch lange nachwirken. Das zweite Bild mit dem Gitter gefällt mir ausgesprochen gut. Könnte ich mir gut vor unserer Haustür vorstellen.
    Zur Zeit mache ich mich etwas rar, weil wir unsere Terrase neu gestalten, zur zeit alles in Eigenregie. Da ist man einfach abends müde und fällt ins Bett, statt Blogrunden zu drehen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Liebe heidun,
    Ich sitze hier in einem Café in Heilbronn
    und tippe auf dem iPhone. Ich hoffe es kommt alles so an.
    Nach nun über 70 Kilometer habe ich eine Torte verspeist und wir werden nachher mit dem Zug nach Hause fahren.

    Wenn dir dir Reha gut gefallen hat ist das sehr gut. Hoffentlich kannst Ski noch lange davon zehren.

    Die Carmens kenne ich fast auswendig wir haben sie im Chor schon gesungen.

    War toll damals.

    Hab noch ein schönes Restwochenende

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
  10. liebe Heidrun
    wie schön dass du wieder daheim bist
    ja.. die gesammelten Eindrück wirken lange nach
    und heute hat man die Bilder ja immer gleich zur Hand
    wunderschöne Bilder hast du uns mitgebracht
    die Carmina Burana kenne ich noch aus der Schulzeit ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. I'm so glad you stopped by to share at https://image-in-ing.blogspot.com/2017/06/my-happy-place.html - these re great shots.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    das verstehe ich, dass Deine Gedanken doch immer wieder an den Starnberger See zurückwandern ... Du hast doch einiges dort erlebt, mir sind alle Deine Posts vom See in so guter und schöner Erinnerung geblieben!
    Auch heute bereicherst Du mich wieder sehr, denn alles was Du schreibst, ist mir neu. Danke dafür und auch für die Fotos!
    Weiterhin gutes Einleben.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  13. Auch von mir ein "Herzlich Willkommen" ... endlich wieder daheim.
    Ein lange Zeit ... ich war mit Robert mal 4 Wochen auf REHA, ich hab die letzten Tage das Heimkommen herbeigesehnt.
    Der Starnberger See ist mein Lieblingsort, mein Kraftort. Schon immer ....
    Leider wohne ich nun doch ein ganzes Stück davon entfernt.
    Ich hoffe, Du findest schnell guter Dinge wieder in Deinen Alltag
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. love the 'lace' of the iron gate. it casts a great shadow.

    AntwortenLöschen
  15. I love the intricate design of the first window in this post.
    Thank you for sharing all of these shots - they're lovely.

    https://image-in-ing.blogspot.com/2017/06/pretty-view-in-ladies-loo.html

    AntwortenLöschen
  16. Willkommen zurück, liebe Heidrun,
    ich hoffe, du hast dich gut erholt.Lass es langsam angehen.
    Zur Zeit bin ich eher weniger online unterwegs, es gibt anderweitig
    einiges zu tun.
    Ich freue mich auf weitere Bilder und Berichte!
    Lieben Gruß, Gabi

    AntwortenLöschen
  17. It looks like an interesting place to spend some time.

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...