27. Mai 2017

Ortswechsel Tage 15-21

Mein Post vom Starnberger See.

Ein gesundheitlich bedingter Aufenthalt.

...es geht weiter in meinem Reha-Tagebuch

Seit Donnerstag, dem Vatertag beziehungsweise Christi Himmelfahrt, liege ich nun mit Fieber 38,7 C und Grippe danieder. Meine Tagebucheintragungen sind daher noch unvollständig...

..."I won't complain" singt Benjamin Clementine und das übernehme ich jetzt 'mal!


Samstag

Am Samstag, 20. Mai eine Premiere, meine allerallererste e-Bike-Ausfahrt!
Die erste Tour führte unweit der Klinik nach Bernried, davon hier im Post.

Nach langem Zögern, da ich hoffte und betete unter anderem das ramponierte Knie möge seinen Dienst in bekannter Form aufnehmen, freue ich mich dankbar, um die Unterstützung des Motors vom e-Bike und nun einmal wieder Rad zu fahren. Hach, war das herrlich!

Am Bernrieder Kloster vorbei, da ein gut befahrbarer Weg das Seeufer säumt, lässt sich der
glitzernde Starnberger See im frühen vormittäglichem Sommerlicht zur linken Seite genießen,
als auch die Landschaft zur rechten. Verhaltenes Tempo, kurzes Stoppen mit dem Blick bis
hinüber zum Ostufer. Die Vögel pfeifen ihre Lieder. Wenige Spaziergänger und andere
Radfahrer, die im freundlichen Zunicken meinen Weg kreuzen.

Wie weit werde ich kommen?

Da der Rückweg kräftemäßig einkalkuliert werden muss. Bis Seeshaupt!?

Nun, vielleicht bei der nächsten Tour.

So halte ich an unweit eines mächtigen Baumes, einer Methusalem Eiche.








Sonntag

An den See, ans Ufer zog es mich erneut. Selbstverständlich bei diesem frühsommerlichen Wetterchen: Morgens eine leichte Kühle, die verheißend Wärme ankündigte.


Montag

Eine kurze Woche - bedingt durch den Feiertag Christi Himmelfahrt - beginnend mit Achtsamkeit und folgend mit Anwendungen in der Bäderabteilung. Was ich mit Spannung und Hoffnung erwarte, durch den Bruch im Vorderfuß (Ende Januar 2017) hatte sich ein sogenanntes Morton Neurom gebildet.


Christi Himmelfahrt
Viele Theologen betonen heute umgekehrt die Gemeinsamkeit von Auferstehung und Himmelfahrt. Nach Conzelmann/Lindemann besteht kein prinzipieller Unterschied zwischen Auferweckung und Erhöhung Jesu: „Generell gilt, daß Jesu Auferweckung niemals als bloße Wiederbelebung seines Leichnams […] verstanden worden ist; das Ostergeschehen bedeutet Jesu Einsetzung in eine einzigartige Würde (vgl. Röm 1,3f LUT), also im Grunde Auferweckung und Erhöhung zugleich. Das gilt auch dort, wo wie im Hymnus Phil 2,6–11 LUT nur von der Erhöhung, nicht aber von der Auferweckung die Rede ist, oder wo umgekehrt eine explizite Erhöhungsaussage fehlt (vgl. 1 Kor 15,4 f. LUT). Zwar ist jeweils der Akzent verschieden gesetzt; aber ein prinzipieller Unterschied besteht nicht.“ „Erst später werden Auferweckung und Erhöhung (Himmelfahrt) bewusst voneinander getrennt, ohne dass es jedoch zu einer einheitlichen Sicht gekommen wäre (nach Lk 24,51 LUT erfolgte die Auffahrt in den Himmel am Ostertag, nach Apg 1,3.9 f. LUT erst vierzig Tage danach). […] Später wird unterschieden zwischen den eigentlichen Ostererscheinungen auf Erden (Lk 24 LUT; Apg 1 LUT) und den anderen Erscheinungen Christi vom Himmel her (Apg 7,55 f. LUT; Apg 9,3 ff. LUT).“ Das Grundereignis ist der Sieg. Gott zieht seinen Sohn heraus und empor. Dies ist ein Triumph über alle Mächte dieser Welt, ein Triumph, an dem alle Christen Anteil haben.

Dienstag

Wieder Achtsamkeit und danach Kunsttherapie zum Kanalisieren der Schmerzen.
Ein hochwirksamer Vorgang für mich, das hatte ich längst erkannt und handhabe die Kunst
mit Freude, Genuß und Hingabe. Während die Achtsamkeit gewinnend dazu kombiniert wird.

Mittwoch


Donnerstag

Feiertag, den jeder nach eigenem Geschmack verbringen darf.

Freitag

Kleines Programm zum Wochenabschluß: Was bedingt durch das hohe Fieber komplett ausfallen musste. Bow, so etwas habe ich lange nicht mehr erlebt! Ich war zu schwach, um ein Glas Wasser zu heben. Konnte nur noch den Notknopf drücken. Und wurde wirklich vorbildlich betreut. Die Nachtschwester sah mehrfach nach mir, wofür ich sehr dankbar war.



Rettet unsere Ozeane - jetzt Plastikverschmutzung stoppen!

Im Jahr 2050 wird mehr Plastikmüll in unseren Ozeanen schwimmen als Fische.

Kommentare:

  1. Ich denke, zum Plastikmüll können wir alle etwas beitragen, wenn wir wollen. Das mal als erstes.

    Überall hört man von Schnupfen usw. das ist natürlich nicht schön und so wünsche ich dir auch gute Besserung.

    Zeit ein Pedelec zu kaufen, gell!!???

    Für ein lädiertes Knie ist es wirklich sehr gut, aber man muß auch beim Kauf drauf achten, was man will. Ich habe zwar eines, aber so recht zufrieden bin ich nicht damit, es war auch nicht sooo teuer.

    Ich hab mir am Freitag welche angeschaut, toll, aber unter 3.5000 Euro war nix, wirklich nicht. Allerdings sind die Räder auch nicht schwer mit ca. 16 Kilo. Das kostet halt und auch mit der Reichweite muß man aufpassen.

    Aber das gibt es ja so große Unterschiede, aber 3.500 Euro ist mir auch ein wenig viel, da nehme ich halt weiter mein eigenes Pedelec.

    Gute Besserung und alles Liebe und ein schönes Wochenende.

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kauf eines e-Bikes will gut überlegt sein. Die wichtigsten Kriterien nanntest Du bereits. Zum Einstieg denke ich dennoch vorerst an ein gebrauchtes Teil. Wer weiß, wie sich das Knie und der "Rest" der verschiedenen Baustellen entwickelt...

      Ganz liebe ❤️ Grüßle zurück

      Löschen
  2. Danke für den schönen Beitrag liebe Heidrun, doch bei dem herrlichen Wettter ist es gewisse keine Freude krank zu sein. Krank sein ist immer etwas, was wir nicht gebrauchen können.
    Gute Besserung wünsche ich dir von Herzen.
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

    LG Mathilda ❤❤❤

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,

    ich wünsche dir gute Genesung.

    Alles Liebe und Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidrun,
    wie schön dass Du uns an Deinem Reha-Tagebuch teilhaben lässt. Nicht so schön ist es dass Du krank geworden bist und so wünsche ich Dir gute Besserung und schicke sonnige Grüße mit.
    🌸 Traudi

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche Dir gute Besserung und so ein E-Bike ist sicher toll!
    oxo Susi

    AntwortenLöschen
  6. Gute Besserung!
    Ich habe den Film Plastic Planet gesehen und bin erschüttert, wie wir die Meere vermüllen. Was machen wir eigentlich, wenn die Meere keinen Platz mehr bieten. Warscheinlich schicken wir unseren Plastikmüll dann in den Weltraum. Frei nach dem Motto: Nach uns die Sintflut!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Servus Heidrun,
    erst mal gute Besserung und einen ausgeglichenen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  8. Ach, liebe Heidrun,
    wie schade, dass Du krank geworden bist. Hoffentlich geht es schon besser. Rasche Genesung für Dich!
    Dein Tagebuch liest sich bis auf die Krankmeldung wieder sehr schön - herrlich, dass es mit dem E-Rad so gut ging. Vielleicht auch eine Option für zuhause?
    Wie gut, dass Du dort so eine feine persönliche Ansprache hast. Achtsamkeit, die Kunststunden, viele neue Eindrücke - das tut Dir gut.
    Bis ganz bald in alter Frische!
    Liebe Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    hoffentlich geht es Dir wieder besser, da hat es Dich wirklich erwischt! Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung.
    Mit Freude habe ich gelesen, wie gut das Radfahren mit dem E-Bike funktioniert hat. Danke für die schönen Fotos, die Du von Deiner Tour mitgebracht hast. Hier bei uns sieht man mittlerweile sehr viele dieser Fahrräder und ich denke, sie sind wirklich eine feine Sache für diejenigen, die ansonsten nicht Fahrrad fahren könnten.
    Von Herzen morgen einen guten Sonntag für Dich.
    Das mit dem Plastikmüll macht mir richtig Sorge und ich denke, hier ist jeder gefordert, den eigenen Konsum dbzgl. einzudämmen.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun
    ich wünsche dir gute Besserung, dass du bald wieder mit deinem e-Bike eine Tour machen kannst.
    Liebste Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Meinen Mann und mich hatte die Grippe im Februar fest im Griff. Wir waren, genau wie du es auch beschreibst, so krank, wie schon seit Jahren nicht mehr. Es braucht auch seine Zeit, bis man wirklich vollständig wiederhergestellt ist. --- Sehr gerne habe ich mit dir die Radtour gemacht. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie toll es für dich war, aufs Rad zu steigen. Ich bin seit über 30 Jahren nicht mehr gefahren - auch wegen gesundheitlicher Probleme. Ob ich mich irgendwann mal mit einem E-Bike traue, weiß ich im Moment noch nicht! --- Ich wünsche dir baldige Besserung und eine erfolgreiche Reha!
    Sonnige Grüße! Martina

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...