20. November 2016

Sonntags im November...

...wenn wir der Verstorbenen gedenken.


Verlinkt mit  Sonntagsfreuden
rund um das Sonntagsglück 



Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Er kann – aufgrund der fixen Lage des vierten Adventssonntages vor dem 25. Dezember – nur auf Termine vom 20. bis zum 26. November fallen.
Bilder aus unserem Garten, die ich Susanne widme

Wir trauern.

Und ich denke an die Begegnung mit einem Sizilianer, der mich in jungen Jahren verehrte. Der gleichsam ellenlange Gedichte schrieb - auf italienisch. Mein Schwager übersetzte dann fleißig. Wir waren befreundet, der Baffo und ich. Baffo, was so viel wie Schnurrbart bedeutet und sein Spitzname war. Die Gedichte jedoch voller Melancholie, voller sprühender Lebensfreude zugleichen Teilen fallen mir jetzt in der doch tristen Novemberzeit oft ins Gedächtnis. Diese Mentalität, der Sizilianer und ich verallgemeinere bewusst, war mir beispielhaft.


Den Tod, die Verstorbenen, die tiefe und intensive Trauer daneben Lachen, Scherzen, Lust. Passt das denn zusammen?! Hebelt das nicht die zur Schau getragene gemessene Würde der Trauerzeit auf?!

Letztlich soll / muss das jeder für sich beantworten.



In meinen Augen jedoch kann die Trauer neben der Lebensfreude existieren.

Denn die Lebensfreude ist auch ein Tribut an den Verstorbenen, der mit
uns gelebt, gelacht hat und in großer Liebe bedacht wird...



Gehest du furchtsam und zart mit deinen Leiden um, 
so stechen sie heißer, wie Brennesseln, 
wenn man sie bloß leise berührt. 
Aber gleich ihnen verletzen sie wenig, 
wenn du sie herzhaft und derb handhabst.
Jean Paul





Sei froh, dass du leiden kannst, sei froh, dass du fühlen kannst… 
Wie willst du wissen, ob es dir gut oder schlecht geht, 
wenn du nicht beides miteinander vergleichen kannst?

(1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter,
Publizist und Pädagoge







Währenddessen der Göttergatte sonntags am Vormittag im privaten Kreis die Schafkopftradition pflegt, bastle ich Schleifen mit kleinen Dankeschön-Pralinen. Die Streifen sind bunt aus alten Modeillustrierten geschnitten, zusammen getackert geben sie einen netten Gruß ab, der für die fleißigen, freundlichen Sprechstundenhilfen gedacht ist. Es soll neben einem Obulus für die Kaffeekasse doch auch etwas persönliches sein!





Habt es alle fein und ein wundervollen Sontag,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. liebe Heidrun,
    Danke für deinen nachdenklichen Link bei meinem #sonntagsglück! Auf unserem Roadtrip durch die USA habe ich in New Mexico eine tolle Erfahrung zum Trauen gemacht: dort feiert man den Tag der Toten als "Dios de los Muertos" bunt und laut. Man schmückt sich und das Grab des Verstorben, wo sich alle Freunde und Verwandten treffen, um mit einem fröhlichen Fest den unvergessenen Liebsten zu gedenken. Mir gefällt das sehr. Hab' einen fabelhaften Sonntag & Danke für's dabei sein!
    herzlichst Katrin / soulsister meets friends

    AntwortenLöschen
  2. Leben ist Leiden, Leben ist Freude, beides kommt vom Herzen. Heil werden wir nur, wenn wir auch beides anschauen. Jean Paul hat sehr klug bemerkt, dass wir nur im Vergleich erkennen können, die Dualität des Lebens lässt nichts anderes zu, wissend, dass alles endet, aber nichts verloren ist!

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Die kleinen Pralinenhütchen sind ja eine nette Idee zum Verschenken, das meke ich mir.
    Liebe Heidrun, ich finde, Lachen und Weinen, Freude und Trauer gehören zusammen. Es ist ein Tag wo man liebevoll an die Verstorbenen denkt, wir haben ja auch mit ihnen zusammen gelacht und geweint. Die Würde und der Umgang mit der Trauer gehen nicht verloren dadurch.
    ganz liebe Grüße in Deinen Sonntag, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut hast Du beschrieben, wie doch alles zusammengehört und Deine Bilder sind genau passend.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  5. Sehr Einfühlsam dein Post zum heitigem Sonntag!
    Beides gehört zusammen, Freude und Trauer. Ohne würden wir den Unterschied nicht erkennen dann wäre jeder Moment des Lebens doch verloren :o)
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Danke. Das berührt mich gerade sehr.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun,

    Dein heutiger Post ist sehr schön gestaltet und beschreibt die Freude und die Trauer die beide doch so nah beieinander liegen. Deine Geschenkidee wird die Helferinnen sicher erfreuen spricht die "alte Arzthelferin" :-))))

    Liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Very touching post. Your photos are really great. November brings interesting weather!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    danke für diesen schönen , und auch nachdneklich machenden Post. Lachen und weinen, freuen und trauern, das geht mit uns durchs ganze Leben .... aber, ich denke nicht nur an Totensonntag an die, die nicht mehr unter uns sind ...
    Die Pralinenverpackungen sind sehr hübsch geworden!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Wie passend und einfühlsam dein Post, tut gut.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Das Thema Trauer ist in unserer Familie in diesem Jahr sehr präsent - und ich stelle fest: Jeder trauert anders, geht anders mit seiner Trauer um. Aber ich denke, weder die eine Art und Weise ist gut, noch schlecht. Das einzige, was man nicht tun sollte ist, Trauer zu unterdrücken, sie nicht zulassen. Sie wird uns nämlich ganz sicher einholen. Durch das Tal schreiten - und dann wieder das Licht sehen. Nicht immer einfach! Danke für deinen einfühlsamen Post! LG Martina

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...