16. November 2016

Mittwoch...

...Buß- und Bettag in manchen
Regionen!?

Geteilt mit

...von unterwegs

Eindrücke, Bilder und Meinungen — aus dem Autoradio und von mir
persönlich: Der Buß- und Bettag, der kein Feiertag mehr sein darf.

Die sogenannten Frühaufdreher auf BAYERN 3 im Radio hinterfragten
das Geheimnis um den genannten evangelischen Feiertag.

Es wurde hinterfragt und irgendwie ein skurriler Spaß daraus
gemacht: Eine Anruferin mindestens 10x mit "Warum" zu traktieren
sollte witzig sein!

Vielleicht bin ich heute nur mit dem falschen Fuß aufgestanden,
dass ich das nicht verstehen kann?!



Der morgendliche Ritt zu meinem Termin







Gemeinsame Bußzeiten waren schon in der Antike bekannt. Theologisch sind sie dreifach begründet. Zunächst als Tage des fürbittenden Eintretens der Kirche für die Schuld der Gläubigen vor Gott. Dann soll die Kirche an den Bußtagen ihre Wächterfunktion den Sünden der Zeit gegenüber ausüben. Und schließlich sollten Bußtage dem einzelnen dazu dienen, sein Gewissen vor Gott zu prüfen. In Rom gab es zum Beispiel die „feriae piaculares“, die Not und Kriegsgefahr abwenden sollten.
Im Mittelalter gab es zweierlei Bußtage: Die einen wurden bei Bedarf von der Obrigkeit angeordnet, die anderen, die Quatembertage etwa, ergaben sich aus der kirchlichen Ordnung. Beide wurden von der evangelischen Kirche aufgenommen und fortgeführt. Den ersten Bettag feierte sie, auf kaiserliche Anordnung hin und wegen der dort damals als „Türkengefahr“ interpretierten Situation, im Jahr 1532 in Straßburg.
Quelle: Wikipedia









Die Fähigkeit, das Gute oder Schlechte zu wählen,
kann von uns allen erworben werden.

(185 - 254), genannt Adamantios »der Stählerne«, griechischer Kirchenlehrer und Philosoph




Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Wird Bertolt Brecht zugeschrieben, nicht belegt
















Man kann auch heute noch mancherlei Beruhigendes 
erfahren und erleben, man warte nur einmal 
möglichst ruhig die nächste Stunde ab.


(1831 - 1910), deutscher Erzähler (Pseudonym: Jakob Corvinus),
einer der wichtigsten Vertreter des poetischen Realismus
Quelle: »Horacker«, 1876



Ich wünsche allen einen schönen Feierabend,

Heidrun

Die Kommentare werden von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Danke, das Du das Thema Buß und Bettag aufgegriffen hast. Ich bin eine evangelische Christin und für mich war es ein kirchlicher Feiertag von Kindheit an.Dann wurde er abgeschafft, dafür ein Arbeitstag mehr, so wollte das die Politik. Für mich war es immer unveständlich. Ich möchte niemanden zu nahe treten, aber da gibt es kirchliche Feiertage auch in anderen Religionen die für mich auch nicht nachvollziehbar sind. Es würde hier zu weit führen darüber zu diskutieren.Ich mache mich zumindest nicht lustig über Feiertage. Ein Tag zum Beten ist wohl nicht verkehrt in der heutigen Zeit.Wer will kann ja jeden Tag beten. So gehört für mich der Muttertag und Vatertag auch abgeschafft und einige andere auch.
    Lieben Gruß und nichts für ungut, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war mir durchaus ein Bedürfnis; auch ich wurde evangelisch getauft und mir wurde Verständnis und eine seltene Toleranz von meinem damaligen Religionslehrer zuteil. Wir waren nur sechs oder sieben evangelische Mädels. Der Unterricht bestand nicht im Auswendiglernen vom Katechismus. Es wurde ausschließlich diskutiert! Es kamen unsere Sorgen und Nöte - die man eben im Alter zwischen 14-16 Jahren so mit sich herumträgt - zur Sprache. Jeder kam zu Wort...

      ...die Reduzierung von den kommerziell geprägten Tamtam z. B. Muttertag etc. würde mich auch freuen. Es ist in meinen Augen nicht mehr als echt. Auf jedem Fall freue mich, über Deine Stellungnahme!

      Hab' einen angenehmen Abend

      Löschen
  2. Ok wir haben heute diesen Feiertag gehabt. Der wurde doch nur wegen der Pflegeversicherung in euren Ländern abgeschafft. Wir dürfen dafür ein bissel mehr dort rein zahlen und er ist uns erhalten geblieben. Es ist also keine Glaubensansicht, sondern nur ein Geschäft was die obersten der Regierung entschieden haben. Dort wird nur über Geld entschieden.

    Sei nicht bös über meine Meinung, du hast es doch nicht entschieden.

    Hab einen feinen Abend noch
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind ein Land in meinen Augen - auch wenn's manchmal knirscht, wir sprechen alle eine gemeinsame Sprache. Mir geht's jedoch eher darum, dass Religion und Kultur und manches mehr beschnitten wird. Es ging bereits so viel verloren, was wertvoll und wichtig ist. Und es nimmt kein Ende. Mir ist bewusst, dass dies hier in meinen Post einen Kampf gegen Windmühlen gleicht - und trotzdem wollte ich darüber nachdenken und hier schreiben...

      ...liebe Paula, es darf jeder seine Meinung haben und äußern.

      Auch Dir einen angenehmen Abend

      Löschen
  3. Schön,das noch jemand über den Buß- und Bettag geschrieben hat.Bei uns ist er auch kein Feiertag mehr,leider.Daher war es mir ein Bedürfnis in meinem Blog darauf ein zu gehen und zu berichten,was er für mich persönlich bedeutet.Nachsinnen über das vergangene jahr,schauen auf die eigenen Fehler,sie vor Gott bringen,Vergebung erfahren.Ich war am Abend zum Gottesdienst und es hat mir sehr gut getan.Jetzt kann ich befreit und gestärkt in die Adventszeit starten.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend und Gottes Segen.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deine Meinung. Es ist für jeden von uns eine andere Erfahrung. Schön, dass Du auch darüber gepostet hast.
      Herzliche Grüße zurück

      Löschen
  4. I absolutely love the photo of the leaf with the snowflakes. Very pretty!

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns in Oberbayern, aber das weisst Du ja:-)
    ist es auch kein Feiertag mehr. In den Schulen aber haben die Schüler frei.
    Was im Radio so manchmal als witzig erachtet wird, stellt mir auch hin und wieder die Haare auf. Manchmal ist ausmachen das beste:-)
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Heridrun,
    ja, bei uns in Sachsen ist es ein Feiertag, der letzte in diesem Jahr. Wir haben ihn sehr genossen, auch wenn ich nebenbei gearbeitet habe.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  7. Der Buß- und Bettag wurde leider für die Pflegeversicherung gestrichen.
    Ob nun das an diesem Tag erwirtschaftete Geld dieser zugute kommt,
    bezweifle ich. Bedford-Strohm wünscht sich ja eine Wiedereinführung
    dieses Feiertages, habe ich gelesen - um einander begegnen zu können - wie er das ausdrückt. ?? Warum aber die Schulen und Kindergärten an diesem Tag geschlossen sind, erschließt sich mir nicht.
    Auch ich stelle fest, dass ich mit der Art und dem Humor so mancher
    RadiomoderatorInnen nichts mehr anfangen kann.
    Lieben Gruß an dich, Gabi

    AntwortenLöschen
  8. We could use some rain around here, Heidrun - we've been very dry. Could you please send some our way?
    Thank you so much for sharing your photos at http://image-in-ing.blogspot.com/2016/11/haifa-israel.html

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...