2. November 2016

Mittwoch...

...ein vorgebloggter Beitrag.


Es sind viele Bilder im Archiv, die einfach gezeigt werden möchten.

Der Autobahnsee.

Augsburg besitzt - wie viele andere Orte - Grünflächen, Parks und Ziele für die Anwohner, Familien und Kinder, für Jedermann. Ein Naherholgsgebiet ist der sogenannte Autobahnsee, im Nordosten von Augsburg. Er wurde übrigens in den Jahren 1936 und 1937 ausgebaggert, um Kies für den Autobahnbau zu gewinnen und diente der Marine-SA99 anschließend als Übungsplatz. Pläne, am Autobahnsee ein Strandbad mit einem Hotel zu errichten, wurden durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zunichte gemacht.





Der Post wird mit Sue Roth und





Heute ist der See ein gut besuchter Aufenthalt zu jeder Jahreszeit: Im Sommer wird gebadet, gegrillt an eigens separater Ecke und geangelt, im Winter dagegen tummeln sich Schlittschuhläufer und manche Leute freut das Eisstockschiessen und ein Schwätzchen nebenbei.







Wir, mein Mann und ich umrunden den See gerne zu einem etwa halbstündigen Spaziergang. Die Natur verändert sich je nach Saison und es gibt immer wieder herrliches Licht, das zum Fotografieren verlockt, da die Wasserfläche mit den Enten und Schwänen bevölkert ist - einfach nett zu beobachten.


Aufnahmen von Anfang Oktober



















Die Bereiche für die Badegäste und die Angler sind abgegrenzt.

Speziell jedoch auch im Winter; warme Strömungen können an manchen Stellen zur Gefahr werden für die Schlittschuhläufer beispielsweise.


Für Jutta`s Aktion in dieser Woche: Natur

und dem Streifzug am Mittwoch bei Gabriele




...ganz eilig hatte es dieser kleine Spaziergänger!

Nein, er war nicht ausgebüxt, das Herrchen kam nach...







Still und ruhig liegt der See, angenehm - wenn nicht der nahe Verkehrslärm wäre, der von der Autobahn A8 - je nach Windrichtung - herüber schwillt.





























...und so sah es im Sommer aus:
Aufnahmen vom August diesen Jahres.




Wenn wir vom nahen Parkplatz den Spaziergang starten laufen wir meist links abbiegend um den See. An diesem Tag - aus welchem Grund auch immer - liefen rechts herum und trafen auf die Anglergruppe, die gerade einen beachtlichen Fang gemacht hatten.

Der See dient als Fischzuchtgewässer. Die Hauptfische sind Karpfen, Aal, Schleie und Regenbogenforelle. Während des ganzen Jahres kann man hier auch nach Hechten angeln, die aber kaum größer als etwa 45 Zentimeter werden. Regelmäßig werden auch Regenbogenforellen, Saiblinge und Bachforellen ausgesetzt, die im hinteren Seeteil mit Spinnruten gefangen werden können. Erlaubt sind zwei Handangeln, wovon nur eine für Raubfische geeignet sein darf. Fürs Spinnfischen darf nur eine Angel verwendet werden.


Lebende Köderfische, Schuppen und Ausweiden von Fischen sind, wie an jedem anderen deutschen See, verboten. Ein Friedfisch am Tag ist, genau wie das Fischen aus dem Boot gemäß der Verordnung der Stadt Augsburg, erlaubt. 




Natürlich blieben wir stehen, beobachteten und kamen auch ins Gespräch.

Wie es sich herausstellte: Es war ein Spiegelkarpfen, der angebissen hatte.





Zu Hause las ich in verschiedenen Webseiten über den Spiegelkarpfen.

Die verschiedenen Zuchtformen des Karpfens sind meist gedrungener und mehr oder weniger ausgeprägt hochrückig. Sie weisen auch meist ein schnelleres Wachstum auf als die Wildform. Die Schuppen können dabei verschieden stark reduziert sein, wodurch sich folgende Formen unterscheiden lassen.
Schuppenkarpfen haben noch ein vollständig erhaltenes Schuppenkleid.
Zeilkarpfen weisen weniger Schuppen auf, es ist eine Reihe großer Schuppen entlang der Seitenlinie erhalten.
Spiegelkarpfen weisen nur noch wenige, unregelmäßig verteilte Schuppen an den sonst schuppenlosen Seiten auf.
Lederkarpfen oder Nacktkarpfen sind schuppenlos.
Bei den ostasiatischen Farbkarpfen (Koi) handelt es sich um Zuchtformen, die wahrscheinlich auf Cyprinus rubrofuscus oder Hybride zurückgehen.

Quelle: Wikipedia





Das Huhn und der Karpfen

Auf einer Meierei

Da war einmal ein braves Huhn,

Das legte, wie die Hühner thun,
An jedem Tag ein Ei
Und kakelte,
Mirakelte,
Spektakelte,
Als ob’s ein Wunder sei!

Es war ein Teich dabei,
Darin ein braver Karpfen sass
Und stillvergnügt sein Futter frass,
Der hörte das Geschrei:
Wie’s kakelte,
Mirakelte,
Spektakelte,
Als ob’s ein Wunder sei!

Da sprach der Karpfen: "Ei!
Alljährlich leg’ ich ’ne Million
Und rühm’ mich des mit keinem Ton;
Wenn ich um jedes Ei
So kakelte,
Mirakelte,
Spektakelte -
Was gäb’s für ein Geschrei!"


Heinrich Seidel
































Ich wünsche allen eine herbstlich schöne Woche, die
Sonne wird vermisst, trotzdem viel Spaß bei allen Aktivitäten.

Heidrun


Die Kommentare werden von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Heidrun,
    wunderbare Aufnahmen rund um den See. Der gefangene Fisch ist ja wirklich ein Prachtexemplar.
    Die Atmosphäre am See erscheint mir sehr friedlich in deinen Bildern.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist friedlich ohne die sommerlichen Badegäste. Wir mögen den See gerne besuchen und umrunden.
      Herbstbunte Grüße zurück

      Löschen
  2. ein Paradies von zweiter Hand
    wunderschöne Bilder..
    hier bei uns entstand auch so ein Gebiet..aber wesentlich kleiner..
    es füllte sich mit Wasser und lockte zahlreiche Vögel an..auch seltene
    leider senkte sich der Grundwasserspiegel und es sind nur noch kleiner Tümpel da..
    das Gebiet ist aber weiterhin Naturschutzgebiet und umzäunt..
    aussen herum kann man wandern..

    da haben die Angler aber einen tolle Fang gemacht..das gibt einen ordentlichen Schmaus ;)

    danke fürs mitnehmen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass die Natur geschützt und eingezäunt werden muss, ist wohl notwendig im Sinne der selten gewordenen Vögel. Der Karpfen wurde - so hieß es zumindest - wieder in die Freiheit entlassen. Ich bin nicht sicher, ob ein so großer und eventuell alter Karpfen überhaupt genießbar ist! Manche behaupten er könnte bis maximal 50 Jahre alt werden, was ich mehrfach gelesen habe...

      Herbstbunte Grüße zurück

      Löschen
  3. Liebe heidrun, da hst Du tief in Deine kiste gegriffen und schönes herausgeholt. Freue mich, dass Du auch daran denkst wie ich, mal etwas hervorzuholen was sehenswert ist.. Das Blatt vor den Füßen ikst genial, jedenfalls gefällt mir so eine Aufnahme. Der Spiegelkarpfen ist ein Brocken finde ich. Da hat sich der Angler sicher gefreut.
    bei Euch scheint ja alles sehr nahe zu sein, der See ist wunderschön, da kann man entspannen.
    Liebe Grüße in den Mittwoch, bei uns mit Regen zur Zeit,
    herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heidrun,
    beschaulich und wunderschön ist die Natur an diesem See, und wow - der Karpfen ist groß und schwer, oder täuscht das Bild?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut, dass man auf den Bildern die Autobahn nicht hört.
    Die schönen Spiegelbilder am See weiss ich wie die gut tun. Auf meinem Beitrag kommen sie vor.
    Karpfen mag ich gar nicht essen, die sind mir viel zu fettig.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    was für ein schöner Ort, der Autobahnsee! Herrlich zum spazieren gehen, herrlich für Pflanzen und Tiere, denn so wie Du zeisgts, fühlen sich da viele Arten sehr wohl! Und selbst Angler kommen auf ihren Spaß ... schöne Brocken wachsen da heran!
    Danke für diese herrlichen Eindrücke von einem so schönen Plätzchen!
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun,
    so viele schöne Bilder - der Karpfen ist ja ein Riese (ich wusste gar nicht das die soooo groß werden können). Und Deine Entenfamilie ist so süß. Ja so ein Erholungsgebiet ist wirklich was schönes. 1 Stunde ungefähr von uns gibt es die Northeimer Seenplatte, ist dort so ähnlich wie bei Dir. Am meisten los ist dort im Sommer, da fahre ich schon nicht mehr hin, die Leute stapeln sich da :))
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    dieser Autobahnsee liegt wirklich herrlich eingebettet in eine wunderbare Naturlandschaft.
    Danke fürs Mitnehmen rund um den See. Das Gedicht hat richtig alte Erinnerungen geweckt. ;-)
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. A very lovely serie of photos. Have a nice weekend.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,
    dankeschön für den Spaziergang rund um den See, schöne Aufnahmen zeigst Du uns, der Karpfen ist ja riesig und der Angler präsentiert stolz seinen Fang.

    Dir einen schönen Abend
    Liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Heidrun,
    das ist ja ein ganz großer Brocken, die Angler sind stolz und mir tut er leid.
    Ich esse auch keinen Fisch, denn das sind auch Tiere.

    Aber ein schöner See ist das, man weiß leider noch gar nicht, was bei dem Bau der Autobahn so alles veranstaltet wurde.

    Wenn ich immer höre, Hitler hat die Autobahnen gebaut. Richtig aber immer im Hintergrund der Gedanke, seine Truppen schneller von A nach B zu bringen.

    Aber es ist ja auch ein schöner See entstanden.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    ich sehe schon: Augsburg ist wirklich ganz weit weg von uns :) Ich habe nämlich bisher nicht mal etwas von diesem See gehört. Zum Glück gibt es Dich und Deinen Blog :)
    Da ist es ja echt schon und noch besser, dass dort auch Fische gezüchtet werden.
    Danke für die tollen Bilder und die interessanten Infos.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Heidrun,
    ein schönes Fleckchen Natur ist am und um diesem Autobahnsee, da macht man doch gerne mal halt. Schade das der Verkehrslärm zu hören ist.
    Boah... was für ein riesiger Karpfen ist das denn, ich schätze mal 50-60cm. Weißt Du wie groß und schwer er war?
    Ich wußte gar nicht das es so viele verschiedene Karpfensorten gibt.
    Danke für die schönen Bilder...

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Aufnahmen. Auch das Gedicht am Schluss hat mir sehr gut gefallen. XD
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  15. Der Name hört sich ja gruselig an... Für so einen schönen Platz!
    Hihi, ich haeb auch die Lizenz zum töten... Ich bin (war leidenschaftliche Anglerin)... *gg
    Aber Karpfen mag ich bis heute nicht, die schmecken modderisch, weil Karpfen *Gründler* sind....
    Hast recht... viele Fotos bleieb manchmal unveröffentlicht.....
    Schön, das du den Mut hast so viele zu zeigen!
    Hab ein schönes WE!
    LG Britta

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidrun,
    nun hast du mich gleich doppelt beeindruckt,
    erst einmal mit der Überraschung, dass es einen Autobahnsee gibt
    und dann mit deinem schönen Spaziergang dort und den vielen Bildern und Eindrücken
    die du für uns mitgebracht hast!
    Hat mich fasziniert.-
    Danke und liebe Grüße,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidrun,
    ein schöner Platz dieser Autobahnsee und
    der Karpfen ist ja der Wahnsinn!
    Ganz liebe Herbstgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  18. Auch im Herbst Wanderungen können schön sein, wenn man in einem so schönen Ort, die Sie zeigte. Ich mag es. Viele Grüße.

    AntwortenLöschen
  19. What a great post! Good to see some flowers at least, as well as the enormous fish :-)
    Thank you for joining Floral Friday Fotos.

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...