10. November 2016

Der Igel...

...sollte doch gezeigt werden!


Unlängst berichtet, dass sich dieser unten abgebildete kleine Kamerad in den Bändern des gelben Sacks verheddert hatte. Unmöglich für ihn/ sie sich selbst je wieder zu befreien! Wir konnten ihn/ sie glücklich retten.


Mich beschäftigte dies seit dem bewussten Tag und ich verfolgte telefonisch die Gemeinde, das Landratsamt - Kind und Kegel mit dieser Geschichte. Und ich bin immer noch erbost darüber und versuche dem beizukommen! Wie viele andere Tiere unter dem Plastikmüll leiden, können wir nur ahnen.



Für Jutta`s Aktion in dieser Woche: Natur

und dem Streifzug am Mittwoch bei Gabriele


______________

Habt es alle fein,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,

    ich bin immer traurig, wenn ich sehe, wenn ein Igel überfahren wurde. Das sind doch ganz nützliche Tiere.
    Dein Igel ist hier ein Prachtexemplar!

    Ich schicke dir einen lieben Gruß
    Paula

    AntwortenLöschen
  2. So stachelig sie sich vor Berührungen schützen können, so hilflos sind sie den Gefahren ausgeliefert.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,
    ich habe Null Verständnis für die Mitmenschen, die ihren Müll einfach in der Natur abladen.
    Es ist schön, dass dieser kleine Kerl gerettet werden konnte. Hoffentlich hast Du mit Deinen Bemühungen Erfolg.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Heidrun,
    wie gut, dass ihr den kleinen Kerl befreien konntet. Hoffentlich geht es ihm jetzt gut.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein wunderschönes Bild vom zusammengerollten Igel. Das was Du ansprichst ist wirklich ein Problem und viel zu viele unachtsame Menschen gibt es die das gar nicht bemerken. Schön das Ihr ihn retten konntet.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  6. He looks so cute 💕 Ihad a couple od hedgehogs in my garden last summer, what a joy they were.

    AntwortenLöschen
  7. So ein Igel hat es wirklich nicht leicht mit einer total feindlichen Umwelt. Er hat so viele Feinde wie Autos, Katzen, Hunde, Gartenteiche usw. da kann man ihm Dinge zum Verheddern wirklich ersparen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  8. Schön dass du ihn gerettet hast, wenn auch der gelbe Sack zu den Feinden gehört.
    Ich musste allerdings auch schon öfter Igel vor unseren Hunden retten, obwohl sie zu stachelig sind für sie.Ich stelle einen Stab in den Boden mit einem Harken und hänge die Säcke auf, da kommen die Igel nicht ran.
    Lieben Gruß aus dem kalten Norden, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Glück, dass kleine Kerlchen hatte.
    Bei uns marschiert jeden Abend so ein Igelchen durch den Garten. Sie sind allerliebst und so nützlich.
    Dein Bild von ihm ist so süß!
    Ganz herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,
    danek für das süße Igelbild! Er hatte soviel Glück, daß ihr ihn entdeckt und gerrettet habt! Ich werde auch immer sehr traurig, wenn ich sehe, wieviel Müll unachtsam einfach in der Natur abgeladen wird ...
    Unser Igel war diese Woche abends auch zu sehen, aber er war zu weit weg für ein Bild ..ich freue mcih jedesmal , wenn ich ihn wieder sehe :O)
    Hab ein schönes, gemütliches und kuscheliges Wochenende!
    ♥Allerliebste Grüße und einen lieben Drücker , Claudia ♥

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...