27. November 2016

Der erste Advent...

...wird heute am Sonntag begangen.

Verlinkt mit  Sonntagsfreuden 
und rund um das Sonntagsglück 




Die Vorbereitungen, den Schmuck für die Zweige, für die Fenster und
den Adventskranz hervorzuholen, das ist für mich die Zeit bewusst
Stimmung einzufangen, neben dem Alltag.

Es gilt sich selbst zwischendurch zu verwöhnen. Das passierte gestern, am
Samstag: Ich wurde verwöhnt, der Göttergatte erledigte einiges und ich
gönnte mir tüchtiges ausschlafen, ruhig zu frühstücken, ausgiebig die Zeit
im Bad zu verbringen einschließlich einer wohltuenden Gesichtsmaske...

...so gesehen entspanne ich mich und ziehe Kräfte, die in den kommenden
Wochen wieder dringend gebraucht werden.

Also schreiben wir die gesellige Gemütlichkeit in diesen
vorweihnachtlichen Wochen ganz groß.


Der Post wird mit Sue Roth und




Der sonst freie Blick gen Norden, november-neblig verhangen.



Düster und wie verwunschen mancher Tag
zur Zeit auf mich wirkt.

Augsburg vom Ärztehaus am Vincentinum gesehen


Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt 
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen 
streckt sie die Zweige hin – bereit, 
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.


(1875 - 1926), eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria,
österreichischer Erzähler und Lyriker
Quelle: Rilke, Die Gedichte. Insel Verlag, Frankfurt a.M. 1986. Advent, 1913


Eines meiner Lieblingsgedichte von Rilke,
in Worte geformte Gefühle.

Längst sind diese Worte vom Hirten aus unserem (fast gänzlich) Alltag
verschwunden, fremd das lichterheilige Empfinden bei den Leuchtwerk,
das elektrisch betrieben gar nicht mithalten kann.




     Der Blick durch die fast leergefegten Büsche und Bäume...



Eine Astgabelung betrachten
oder auch nicht.....................









...die Poesie der Unschärfe...



Den Kontrast spüren zwischen gelb und gelb:
Ist es ein absintgelber Ton, hanfgelb oder krokusgelb?!

Nein!

Es könnte auch nikotingelb mit einem Schuss Turners Gelb sein!

Der Titel von Turners Gemälde verdeutlicht die Funktion des Gelbs: Nach einer Zeit von langer Dunkelheit erstrahlt das leuchtende Gelb des Sonnenlichts, und ein neues, geläutertes Zeitalter nach der alles verschlingenden und verdunkelnden Sintflut beginnt. Leicht oberhalb des Zentrums hält sich Moses auf, der mitten im Licht steht und um den sich alle Figuren drehen.
Quelle: Wikipedia


Meine Fortsetzung zum Post im Oktober:

Viele Farben Gelb.








Mit eigenen Gefühlen angereichert.



Habt es alle fein, und einen zimtseligen ersten Advent

wünscht Euch


Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Solche Tage braucht man und die sind auch wirklich wichtig. Ich bin ja eigentlich der Dusch-Typ, aber mindestens einmal im Monat muss auch ein Bad "herhalten". So richtig mit allem drum und dran. Danach schön einmummeln und schon wird einem wohlig warm ums Herz.

    Hirten findet man hier noch öfters, und ich freue mich immer über die Ziegen und wie stolz die Besitzer auf ihre Herden sind. Im Grunde merkt man hier noch einige Ursprünge, vor allem auch noch was Weihnachten bedeutet.

    Übrigens habe ich am Abend immer nur Kerzen an, ich mochte das schon immer lieber.

    Wünsche auch dir und deinem Männe einen besinnlichen sowie superschönen Adventssonntag und sende herzlichste Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich nach Wellness an, für meine Begriffe, liebe Nova - das machst Du schon richtig. Der Alltag holt jeden von uns sowieso schnell und eiligst wieder ein - man kann nicht entkommen. Wohin soll ich gehen und wohin fliehen?! Ein kalligraphisches Thema, ein Satz der mich in diesem Zusammenhang fordert, ihn unterschiedlich auszudrücken...

      ...die Kerze zünde ich jetzt in diesen Adventswochen bereits früh zeitigst am dunklen Morgen für mich alleine an: In der Küche auf dem Frühstückstisch steht unser Adventskranz, der hat in der Mitte ein großes Glas, ein Windlicht mit einer hübschen sternförmigen Kerze. Die Sicherheit geht nämlich vor. Mit den beiden kleinen Raubtieren, da jede bedient und liebkost sein möchte, wäre die Gefahr zu groß das Kerzenlicht nur einen Augenblick unbeobachtet zu lassen.

      Zimtgenussfreudige Grüße zurück

      Löschen
  2. Du hast einen sehr berührenden Post geschrieben! - Ja, ein neues Zeitalter beginnt - oder besser gesagt: Hat begonnen. Das es das dunkle Zeitalter der Lügen beendet, kann man hie und da bemerken, wenn man so wie du mit offenen Augen und Ohren durch diese Welt geht! - Von Herzen wünsche ich dir eine frohe Adventszeit! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich über Deine Anerkennung - Dankeschön für Deine nachdenkenswerten Worte! Ja, ich sehe und fühle diesen Umbruch, der sich mit Gewalt Raum verschafft in so vielen Bereichen unseres Lebens.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Hallo Heidrun,
    ja, das ist ein schönes Gedicht, eines der wenigen aus meiner Kindheit, das ich noch auswendig kann!
    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes erstes Adventswochenende!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie interessant! Ich mag diese Verse von Rilke ganz besonders, die Worte sprechen unsere Gefühle an...
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Gedichte und Rituale mag ich ganz besonders gerne zur Advents und Weihnachtszeit.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Ganz wunderbare Gedichte, die nach etwas Ruhe und Besinnung verlangen, wunderschön!
    Sei ganz lieb gegrüsst, Rita

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    viele mögen die Farbe Gelb gar nicht, ich aber mag sie, genau wie Du und Du zeigst uns so viele wundervolle Facetten davon, danke!
    Das Advent-Gedicht von Rilke zu lesen ist immer wieder schön...

    Dir einen gemütlichen Abend am 1. Advent
    mit lieben Drosselgartengrüßen von Traudi

    AntwortenLöschen
  7. Lovely! We celebrated last night! I played German Christmas music on my phone, ate treats, and we read a story about Jesus birth.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    da bist Du also so verwöhnt worden, wie Du es verdienst <3
    Danke für die wieder sehr schönen Bilder. Ich mag ja gerade auch solche Nebelstimmungen total gerne und Du hast sie wunderbar eingefangen.
    Interessanterweise ist hier bei uns auf dem Land außer dem gelb auch noch viel andere Farbe ... wobei sich das praktisch täglich ändert.
    Liebe Grüße nach Augsburg von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  9. Thanks for sharing at http://image-in-ing.blogspot.com/2016/11/ein-karem-birthplace-of-st-john-baptist.html

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Heidrun,
    das ist ja witzig, Du hast da gleich Advent-Gedicht von Rilke ausgesucht wie ich.
    Ich kenne es noch aus meiner Schulzeit, wir mussten es damals auswendig lernen.

    Eine wundervolle Adventszeit wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Heidrun,
    ja, der November ist für uns Fotografen/innen immer ein schwieriger Monat und dennoch gibt es lichte Momente.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  12. Die anstehenden Wochen sollten eigentlich nicht kräftezehrend sein, sondern besinnlich und voller Freude. Wir haben in den nächsten Tagen nicht nur Konzerte unserer Tochter, Nikolaus- und Weihnachtsfeiern unserer Vereine, sondern auch noch unsere vier Geburtstage auf dem Kalender. Da habe ich schon seit vielen Jahren einen Plan um den Stress gar nicht erst zuzulassen, sondern die Stille und Ruhe der Adventszeit wirklich zu genießen.

    Ich wünsche dir, dass du genug Kräfte sammeln konntest um beschaulich durch die nächsten Wochen zu kommen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  13. Ich wünsche Dir von Herzen einen schönen Ausklang dieser ersten Adventswoche, liebe Heidrun.
    Liebe Grüße von Rena

    AntwortenLöschen
  14. Lovely poems. Hope you're enjoying the season.
    Amalia
    xo

    AntwortenLöschen
  15. ich mag auch die nebelverhangenen Tage (wenn es nicht zu viele sind ;) )
    und ja.. auch gelb hat viele Nuancen..
    aber man muss schon genauer hinschauen..
    das Gedicht ist mir auch noch seitmeiner Schulzeit bekannt..
    wir haben noch richtig viele Gedichte gelernt..
    aber ich habe es gerne gehabt..
    Entspannen und Kraft tanken tut immer gut..
    so wünsche ich dir ein entspanntes 2. Adventswochenende
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...