24. Oktober 2016

Zwischen den Zeilen...

...geschrieben und hingehört.
Fragen in dieser unserer Zeit!


Ein wenig hiervon eine Brise davon:
Bilder und Texte aus meinem Alltagsgeschehen!

Jutta möchte gerne erneut etwas Rotes sehen.

Am Donnerstag, den 20. Oktober 2016 zum Beispiel hörte ich unterwegs im Auto das Gespräch zwischen dem niederländischen Autor, Leon de Winter und dem Moderator, Korbinian Frenzel von DeutschlandRadioKultur. Der Autor war mir bisher unbekannt und so blätterte ich neugierig und gezielt, um mehr über ihn im Internet zu erfahren.

Das ganze Gespräch lässt sich übrigens über die Website von DeutschlandRadioKultur aufrufen und anhören. 

Ein Sonntag im September in Friedberg: Matthäusmarkt.



Auszugsweise fand ich folgendes: zu Leon de Winter:
In einem Artikel in der Zeit sieht de Winter in den Niederlanden fehlende Harmonie zwischen islamischen Vorstellungen von Respekt, Ehre und Scham und westlichen Werten: Gerade die zunehmende „Selbstbefreiung“ der Frauen nordafrikanischer Herkunft in den Niederlanden werde als Machtverlust und Bedrohung der Ehre ihrer männlichen Verwandten empfunden. Weiterhin findet De Winter es bemerkenswert, dass die meisten niederländischen Muslime den Mörder van Goghs (der de Winter mehrfach als Ziel von Schmähungen auserkiesen) nicht als frommen Muslim akzeptiert hätten, sondern ihn als Häretiker brandmarkten, sich somit durch Distanzierung von jeder moralischen Verantwortung entledigen wollten.

Leon de Winter erhielt 2002 den WELT-Literaturpreis.






Die Parksituation in Friedberg war und ist immer noch schwierig, bedingt durch die Schließung und Renovierung der Tiefgarage im Stadtzentrum. Also verlagerte sich die Parkplatzsuche in die hinteren Seitenstraßen.

Freilich lässt es sich für näher gelegene Anwohner auch mit dem Fahrrad erreichen. Die Fahrräder jedoch in die Grünflächen zu kippen, gehört dann nicht zum guten Ton.

Es war ein Marktsonntag vom Feinsten: Das Wetter spielte mit.



Viele, viele Stände boten ihre Waren feil.

Wir hatten zwei Ziele:
Einmal meinen Optiker aufsuchen und den Mercato Italiano!



Dieser umstrickte Vogelkäfig - ich hoffe er ist einigermaßen zu erkennen - hing lustig im Baum und musste fotografiert werden. Die Aufnahmen gestalteten sich schwierig, wir wurden weitergedrängt, bekamen hie und da einen Schups ab...






Die Leute rannten mir durchs Bild.

Eine schnelle Knipse war gerade noch möglich, um den
Leierkastenmann mit der Kamera einzufangen.




Was ist die Neunte Symphonie neben einem Gassenhauer,
den ein Leierkasten und eine Erinnerung spielen!

(1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker,
Aphoristiker und Dramatiker
Quelle: Kraus, Sprüche und Widersprüche, 1909


Biografie & Lebenslauf

Karl Kraus (* 28. April 1874 in Jièín, deutsch: Jitschin oder auch: Gitschin, Böhmen, damals Österreich-Ungarn, heute Tschechien; † 12. Juni 1936 in Wien) war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts, ein Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker, Dramatiker, Förderer junger Autoren, Sprach- und Kulturkritiker – vor allem ein scharfer Kritiker der Presse und des Hetzjournalismus oder, wie er selbst es ausdrückte, der Journaille.

_________

Gegenüber hing der Baum diesmal voller alter Wärmflaschen.

Wer mag sie zählen?




Alle Tische besetzt: Man genoss den schönen Herbsttag.









Wir schlenderten weiter und kamen schließlich auf dem Marienplatz an.





Hier fand der Mercato Italiano statt.



Ein Bild ideal für die S/W-Aktion von der lieben Christa!


Christa`s Aktion




So kam mein Mann zu den ausgesprochen köstlichen Biscotti di Prato oder auch Cantuccinis genannt. Ein traditionelles Mandelgebäck aus der italienischen Provinz Prato nahe Florenz. Sie werden wie Zwieback doppelt gebacken, zuerst als längliche Laibe und dann in Scheiben, wodurch sie mürbe und haltbar werden.

Übrigens bekam ich großzügig auch etwas ab...



Wir tranken selbstredend noch einen vorzüglichen Cappucino und wandten uns dann über Seitenstraßen wieder zurück in Richtung Parkplatz, wo unser Fahrzeug auf uns wartete.



Hier eine Hinweistafel, das die kleine Anna im Innenhof ihren Geburtstag feiert.



Bunte Streifen, die irgendetwas bedeuten möchten!?

Keine Ahnung!





Lustig den großen Lurchi vor dem bekannten Schuhhaus zu sehen. Der mich unmittelbar an die Kindheit in München erinnerte: Dort gab es mitten in der Stadt - da sich heute die Fußgängerzone befindet - das Schuhgeschäft. Wir Kinder liebten es, denn bei jedem Besuch gab es ein Lurchi-Heft zum Lesen und Betrachten der Abenteuer.





Dieser Post wird zusätzlich mit

Sue Roth und WEDNESDAY AROUND THE WORLD geteilt. 



Habt es alle fein und ein erfolgreichen Start in die neue Woche,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leiderso viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. vieele wunderschöne Fotos und so viele interessante Informationen.... ich hab nun auch schon mal gegoogelt.
    LG susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir! Und sende sonnige Grüße zurück... 🌞

      Löschen
  2. Das ist wieder ein bunter post aus deiner Heimat, liebe Heidrun, wie wir ihn kennen und auch lieben. :-)
    Bei euch baumelt so Manches von den Bäumen herunter wie hier der Vogelkäfig oder die alten Bettflaschen.
    Meine Tante hatte früher auch solche, die fand ich als Kind schon faszinierend.

    Bei der Umleitung kann man sich nun entscheiden, geht man nach links oder rechts. Ein Schild, was man nicht so oft sieht.

    Wow, einen Lurchi zum Schaukeln gibt es noch vor diesem Schuhgeschäft. Ich habe früher die Lurchi-Heftchen mit den lustigen Abenteuer des Salamanders förmlich verschlungen.

    Schön, dass du uns auch den Autor Leon de Winter näher gebracht hast.

    Jetzt gehe ich hier bei diesem schönen Wetter noch etwas durch die Stadt bummeln und natürlich auch über den Mercato Italiano, das ist einfach ein Muss, denn die guten Gerüche wehen mir um die Nase....hmmm.

    Super, dass du dieses Schild in den Fokus gerückt hast. :-)

    Liebe Grüße, ich danke dir fürs Mitmachen und eine schöne neue Woche wünsche ich dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat mir selbst Freude bereitet... Dankeschön für Deine Anerkennung.
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  3. Lurchi-Hefte hab ich auch gelesen und Schuhe, an denen dieser kleine Elefant baumelte, die drückten sowieso nieeemals :-)! Eine Kindheitserinnerung, die ich mit dir teile. - Deine herrlichen Fotos habe ich gerade sehr genossen, denn der Himmel über mir ist heute nicht so schön blau sondern grau, grau, grau! Auch eine Seite des Herbstes. - LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war eine nicht immer einfache Zeit und trotzdem erinnere ich mich gerne daran.
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  4. Ein herrlich ausgefüllter Tag - hat sich gelohnt, dass ihr die "Rundumleitung" genommen habt ;-))
    Schönen Dienstag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte sio das Gefühl ich bin mit Dir durche ein schönes Städchen gebummelt, alles überschaubar und gemütlich. Solche Städte mag ich, das einem da Leutchen vor die Linse laufen kenne ich auch, oder es ist gerade Markt und die Sehenswürdigkeiten zur Hälfte verdeckt.Elefanten schuhe , das war die Marke, meine Kinder trugen sie auch.Einen Laierkastenmann sieht man bei uns in großen Städten wie Bremen, sonst muss man sie bestellen.
    Danke für die schönen Bilder, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    danek für diesen wieder wudnerschönen Post aus Deiner Heimat! Herrliche Bilder und Worte, sehr viel interessantes, ich danke Dir dafür!
    Am lustigesten fand ich ja den Baum mit den Wärmflaschen *schmunzel*
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Besonders freut mich natürlich dass das Wetter mitgespielt hat. Nicht nur für die Besucher sondern auch die Einzelhändler die sich vorab schon immer soviel Mühe geben^^ Ein schöner Bummel und viele schöne Impressionen hast du mitgebracht. Auch mich hat der Lurchi an meine Kindheit erinnert. Was habe ich die Hefte geliebt, und weisste was? Ich habe noch einen Becher mit den Figuren drauf. Ist all die Jahre mit mir mitgewandert, auch wenn er nur im Schrank steht.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  8. Wau, so viel Nostalgie, ein ganzer Baum mit alten Wärmflaschen und dann noch Lurchi, eine Erinnerung an meine Kindheit, wie liebte ich gerade DIESES Schuhgeschäft :)
    Für den Fokus ist genau das der passende Teil des Plakates bearbeitet worden und jetzt unübersehbar "Italiano".

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Auf dem ersten Bild wissen nicht alle welchen Weg sie nehmen sollen.
    Der Drehorgelspieler mit dem roten Pulli passt auch noch zu Juttas Projekt.
    Bei so schönem Wetter macht ein Marktbesuch doppelt Freude.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Heisann.... I love such wonderful sites and the "lirekassemannen" - hope to find some small square in Dublin to sit down for å glas of wine, not whiskey nor beer!!!! Leaving Thursday morning.... Have a nice week ;:OD)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidrun,

    wunderschön ist Dein Beitrag wieder - buntgemischt und mit viel Nostalgie versehen. Toll die ganzen alten Wärmflaschen im Baum. Was die Leute doch manchmal so für Ideen haben.
    Auf so einem Markt ist immer eine ganze Menge los. Da ist das Fotografieren wirklich nicht einfach. Trotzdem sehe ich überall auch Rotes blitzen. Ganz herzlichen Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. schööööön. zum letzten mal auch mein beitrag zu "ich sehe rot" :-) https://campogeno.wordpress.com/2016/10/25/zum-letzten-mal-ich-sehe-rot/

    AntwortenLöschen
  13. Soviel Information und soviel Rot, sehr schön.

    Zu van Gogh und zu und de Winter mag ich mich jetzt nicht äußern, das überlasse ich anderen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  14. Great shots!
    Thanks for linking up at https://image-in-ing.blogspot.com/2016/10/along-way.html

    AntwortenLöschen
  15. Rot und jede Menge Informationen - toll, hab vielen Dank.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  16. ...ein ganz herzliches Dankeschön 👏🏼 an alle für die reizenden Worte!

    AntwortenLöschen
  17. wow
    so ein schönes Ausflug mit so tollen Eindrücken
    das Vogelhäuschen und die Bettflaschen sind ja lustig ;)

    und Lurchi.. oh jaaa.. wir habe ich den als Kind auch geliebt..
    auch wenn wir wenig Geld hatten.. Elefantenschuhe mussten sein
    und meine Kinder hatten sie auch..wenigstens die ersten Jahre..

    den Autor kannte ich nicht..
    da müsste ich auch erst mal nachschauen..

    schön dass du uns mitgenommen hast..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. It's lovely to see all the bicycles. I wish more people here ride bikes. :)

    AntwortenLöschen
  19. lovely post vary with topics and views .enjoyed each of it .
    blessings

    AntwortenLöschen
  20. This looks like a lovely place to visit! So glad you stopped by to share your photos at http://image-in-ing.blogspot.com/2016/10/along-way.html

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...