10. Oktober 2016

Montags...

...fällt das Zurück in den Alltag leider schwer,
das ergeht uns genauso noch als Proberentner!

Geteilt mit Image-In-Ing 
und Ich-sehe-Rot

Vorbild sein - oder nicht sein!?

Das kennt man von den Kindern, die sich mitunter sehr gerne sowohl vor der Hausarbeit als auch den schulischen Hausaufgaben drücken möchten. So ähnlich sieht das bei mir auch aus, wenn es darum geht die lästige Buchhaltung zu erledigen. Es wurde einmal wieder Zeit! Und was mache ich stattdessen?! Ich schaue mir Bilder im Archiv auf unserem Server an.

Ganz toll! Wie sollte ich da Vorbild sein? Na, von solchen und ähnlichen Klischees bin ich längst  - Sei`s-gedankt - befreit und abgewandert zu einem legereren Umgang mit mir selbst. Also vollzog ich einen gewissen Teil der Buchhaltung und hatte trotzdem Spaß mir die Bilder vom Besuch am Chiemsee anzusehen, lustige und nette Erinnerungen wach zu rufen.




Wenn die Kaffeemaschine ...

Wenn die Kaffeemaschine –
Tsch – Zsch – Pff – explodiert,
Verzieht der Gast seine Miene.
Denn dann ist etwas passiert.

Je nachdem, was es ihm tat,
Lacht er, lächelt oder flucht er.
Darauf untersucht er
Ursache und Resultat.
Explosion, dann Diskussion, bis Scherz:
Wie's gepufft und wie's geblitzt hat.

Kaffee, der auf Tischtuch sich verspritzt hat,
Geht nicht mehr aufs Herz.


(1883 - 1934), eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler







Und weil heute am Montag Christa gerne Fokusarbeiten sehen möchte,
versuchte ich mich folgendermaßen, mit der herbstlichen Kürbisdekoration, im Gasthof auf der prachtvollen Fraueninsel.

Christa`s Aktion

S / W-Fokus_2016













Außerdem biete ich Glockentürme im Fokus!

Eine weitere  schöne Aktion von Nova

Weitere Kirchen und Glockentürme auf meinem Blog:

Die Kirche in Biberbach, wo einst Mozart spielte
St. Martin in Gablingen, mit Innenbesichtigung
Namensgleich St. Martin in Wertingen, mit Storchennest
St. Moritz in Augsburg und dem Perlachturm
und eine evangelische Kirche
St. Joseph in Münchingen, beim Besuch einer Freundin





Der Rückweg nach Augsburg führte statt über die überfüllte Autobahn via Landstraße auch durch diese Ortschaft Mauerkirchen.

Da ich schnell die Kirche im Durchfahren mit der Kamera mitnahm.

Viel später, nämlich jetzt bei der Bildbetrachtung besann ich mich erneut auf die Rückfahrt und diese Kirche.

Der Ortsname (ursprünglich Murichiricha) weist auf römische Besiedelung hin. Er enthält das vom Lateinischen abgeleitete mur für „Mauer“ und chiricha für „Kirche“ und kann damit als Kirche in der Nähe von gemauerten Gebäuden oder aus(römischen) Mauerresten gemauerte Kirche gedeutet werden.

Entsprechende Funde römischer Mauerzüge bestätigen diese Deutung. Es wird vermutet das etwa um das Jahr 924 der Edle Mathfried dem damaligen Erzbischof Adalbert II. von Salzburg sein Erbgut „Mürchiricha“ (Mauerkirchen) übergab. Die erste sichere Erwähnung von „Murinchirichen“ im Chiemgau findet sich im Codex Falkensteinensis um 1180.

Der Ortsnamen-Wortstamm „Mauer“ (murus) verweist auf einen römischen Gutshof, eine „Villa“ in der Nähe der Kirche. Die Kirche selbst wurde nachweislich auf römischen Siedlungsgebiet erbaut. Im 14. Jahrhundert gehörte Mauerkirchen zum Machtbereich Hirnsberg. Der Ort gehörte zur Hauptmannschaft Endorf, die anfangs des 19. Jahrhunderts in mehrere Gemeinden unterteilt wurde, darunter die Gemeinde Mauerkirchen.


Diese Kirche in Mauerkirchen, gehört wohl zu den ältesten Kirchen im westlichen Chiemgau und schon alleine deswegen einen Besuch wert. Bei der letzten Renovierung wurden zudem noch Fresken aus der Gotik freigelegt und restauriert, welche nun zu bewundern sind.









Und nun wende ich mich sehr, sehr gerne wieder meiner geliebten künstlerischen Arbeit zu. Vorbereitungen für diese kalligrafischen Kurse der vhs Augsburg.








Habt es alle fein und ein erfolgreichen Start in die neue Woche,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.









Kommentare:

  1. Du hast wieder einen tollen und bunten post zusammengestellt, liebe Heidrun!
    Oh, das kenne ich auch, manchmal schiebe ich auch etwas auf die lange Bank, drücke mich vor der Erledigung mancher Arbeiten, nach denen mir nicht so der Sinn steht und mache währenddessen etwas, was mehr Freude bereitet.
    Bin da aber auch toleranter mit mir selbst geworden. Dann wird es eben später erledigt, was soll's? *g*

    Gerne bin ich dir an den Chiemsee gefolgt, habe über Ringelnatzs Gedicht geschmunzelt und bin nun eingetreten in den Gasthof auf der Fraueninsel. Hmmmm, mir steckt gerade der Duft von Steckerlfischen beim Inselwirt in der Nase. :-)

    Wunderschön schaut diese Ecke im Gasthof aus mit der schönen alten Truhe, dem Fischernetz, Anker und das i-Tüpfelchen sind die leuchtenden Kürbisse. Die gehören ganz klar in den Fokus genommen. :-)
    Hätte ich auch gemacht!

    Vielen Dank auch noch für Erläuterungen zur Kirche in Mauerkirchen und die hübschen herbstlichen Impressionen. :-)

    Liebe Grüße, ganz lieben Dank fürs Mitmachen und eine schöne neue Woche wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... Für Deine Anerkennung, liebe Christa. Es bringt mir auch selbst immer wieder Spaß, die Bilder im Fokus bewusster zu betrachten. Ein wesentlicher Effekt, finde ich.

      Es scheint mir so, dass Du Dich genauso gut auf der Fraueninsel auskennst. Besonders schön ist's im Oktober, da die großen Touristenströme längst andere Ziele suchen. Die Insel atmet regelrecht auf. Mein Wunsch wäre einmal das Kloster mit einem Kurs zu besuchen.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,

    mein Besuch hier bei dir, hat sich wieder einmal gelohnt. Deine Kürbisse in den Fokus zu nehmen, muss wohl ein muss sein. Sie haben jetzt Hochsaison.
    Ich will heute endlich, mein Balkon herbstlich zu bepflanzen und dekorieren. Da gehören dann der Kürbis auch dazu.

    Ganz liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön, dass Dir der Besuch gefallen hat und für Dich lohnend war. Das geht mir genauso, dass es auch auf Deinem Blog interessantes zu entdecken gibt, ich kann also Dein Kompliment erwidern...

      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  3. ....so so, "Proberentner" seid ihr - da zähle ich mich allmählich zu den "Profirentnern" (10 Jahre) ;-))
    Wieder einen bunten Spaziergang durch deinen Post genossen !!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit anderen Worten, bei Dir lässt sich etwas abgucken, lernen in puncto Rentnerdasein... Tatsächlich ist's so, wir, der geliebte Mann und ich sind mental noch voll im Berufsleben. Vermutlich braucht jeder eine gewisse Zeit, um Abstand zu gewinnen. Schön, dass Dir der Post um den Chiemsee gefallen hat. Der Chiemsee ist meine absolute Lieblingsgegend. Ich hoffe, dass wir zum runden Geburtstag im Dezember dort feiern werden.

      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  4. Hallo liebe Heidrun,
    *lach* das mit dem Aufschieben kenne ich auch, denn neben mir liegt auch der Buchhaltungsordner meines Mannes und schaut mich böse an. Dann wollte ich schon anfangen für Weihnachten Fotokalender zu basteln...ja Du siehst ich schiebe auch so einiges auf.
    Schön war es mit Dir in Erinnerungen zu schwelgen, der Chiemsee muss auch eine herrliche Gegend sei.
    Da hatten wir wohl den gleichen Gedanken mit den Kürbissen, Deine Fokusarbeiten sind aber auch TOLL geworden.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut! Dann bin ich beim Prokastinieren in bester Gesellschaft. Ein Fotokalender!? Was für eine gute Idee! Tja, da ließe sich wirklich etwas machen. Und noch liegen wir vorne, mit dererlei Planung für Freundschaftsgeschenke.
      Danke, für Deine netten Worte. Ja, wir beiden hatten wohl den gleichen Einfall. Wobei man inzwischen an den Kürbissen nicht mehr vorbei kommt.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. ich hab die letzten Tage viel an Dich gedacht, war ich doch auf Tagung in München - leider ohne jegliche Zeit für gar nichts!

    Und den Chiemsee sehe ich in diesem Jahr auch noch, da freue ich besonders drauf!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von Dir! Gestern telefonierte ich noch mit einer Münchner Freundin. Da wir ein Treffen planen. Es wird Zeit, dass ich einmal wieder meine Heimatstadt besuche...

      ...sonnige Grüße zurück

      Löschen
  6. Sehr herbstlich ist es schon geworden in deinem Post und zum Herbst gehören auf jeden Fall die Zierkürbisse. Im Fokus machen sie sich ja immer besonders gut.
    Am Chiemsee war ich früher mit meinen Eltern und der Oma. Da wurde ich von Schloss zu Schloss und von Kirche zu Kirche gezerrt, ein absoluter Horror für Kinder. Vielleicht bevorzuge ich deshalb heute die menschenleeren Wüsten in den USA und Afrika :))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar herbstlich liebe Erica.....
    Dein Schwarz/Weiß Bild mit den orangen Kürbisse finde ich klasse.
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    doch Du bist ein Vorbild! Denn Du hast es genau richtig gemacht: ein wenig von der Buchhaltung und dann noch die Fotos auf dem Server genossen - und sogar mit uns geteilt! Besser geht's nicht <3
    Danke für die tollen Bilder, unsere bayerischen Seen sind allesamt einen Besuch wert - wie hier der wunderbare Chiemsee, den Du zeigst.
    Ich wünsche Dir eine glückliche Woche!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich reizend, dass Du in mir ein Vorbild siehst. Ich fühle mich geschmeichelt...

      ...ich stimme mit Dir vollkommen überein, dass wir eine wunderbare Landschaft haben, die sehenswürdig ist und gleichzeitig schützenswerte. Und ich danke Dir für Deine guten Wünsche.

      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  9. One of my favorite places in Germany. This is where I am trying to get my husband to retire!

    AntwortenLöschen
  10. Früher ja beruflich gemacht, bleiben heute dann auch mal Bürosachen schneller liegen ;-) Ich glaube das ist einfach normal das man so manche Dinge gerne mal vor sich herschiebt, auch wenn man danach froh ist wenn es doch gemacht wurde^^

    Ein klasse Post mit vielen schönen Bildern sowie Dingen die ihre Beachtung verdient haben. Danke dir für den Fokus auf den Glockenturm, einen tolle Aufnahme wie sie da so thront ;-) Klasse finde ich auch das Motiv für den Fokus. Die bieten sich förmlich an und bei dir werden sie so zum absoluten Hingucker.

    Hab eine feine Woche und ganz liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich meiner Ansicht nach immer wieder vom Weg abzukommen, wie ich ein um das andere Mal feststellen kann. Dadurch gelangen mir die Aufnahmen und meine Recherche hat mich selbst überrascht.

      Danke für die netten Worte und liebe Grüße zurück

      Löschen
  11. Liebe Heidrun,
    danke für diesen schönen Post am Montag, auch wenn ich erst heute zum lesen komme.
    Das Gedicht von Ringelnatz ist wieder herrlich ...beim Lesen gingen mir passende Bilder durch den Kopf ;O)
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften und guten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... Der Ringelnatz beschäftigt mich zur Zeit oder anders: Er wirkt erfrischend!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  12. Heisann, thanks for wonderful atmosphere of Fall! Have nice days ;:OD)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Heidrun,
    das sind wunderschöne herbstliche Bilder und ein witziger Text von Ringelnatz.
    Warum nicht einmal in Erinnerung von sonnigen Tagen schwelgen ? Die Kirchtürme hast Du auch sehr schön eingefangen - manchmal gar nicht so einfach, wie ich finde.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun,

    einen wunderschönen Post hast Du wieder zusammengestellt. Ganz besonders danke ich Dir für die roten Blickpunkte, aber das andere gefällt mir natürlich auch sehr.
    Mit dem Vorbildsein ist das so eine Sache. Ist es so schlecht, wenn die Kinder auch mal merken, wenn die Eltern auch nur Menschen sind. Vielleicht lernen sie ja daraus auch etwas.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  15. ich habe es gut..
    ich muss kein Vorbild sein..
    und ich schiebe auch sehr gerne etwas vor mir her ;)

    durch dein Aufschieben sind wir hier in den Genuss deiner schönen Fotos gekommen..
    den Bericht über die Kirche fand ich wieder spannend
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...