7. September 2016

Um mundo novo...

...heißt: Eine neue Welt - das bemerkenswerte Motto
der Paralympics.

Dieser Post wird  geteilt mit

Die anderen Spiele.

Die XV. Paralymischen Spiele beginnen heute und dauern bis zum 18. September. Sie interessieren mich besonders, weil ich mehrfach Kunstworkshops für behinderte und mehrfach behinderte Menschen geführt habe. Die Workshops wurden jeweils von der Aktion-Mensch finanziert, die Organisation die auch mein Künstlerhonorar bezahlten. Der älteste Teilnehmer, namens Otto war zu der Zeit bereits über 80 Jahre alt und alle anderen blieben mir lebhaft in Erinnerung. Die Spiele dagegen sind mit den gehandicapten Sportlern meines Erachtens eine gewaltige Leistung: Der Mensch muss zuerst einmal psychisch mit der meist unfallbedingten Behinderung leben lernen, klar kommen bevor er oder sie zu sportlichen Aktivitäten im Leistungssport gelangen.

Bekanntlich war der Gründervater dieser Idee der deutsche Neurochirurg, Sir Ludwig Guttmann, der in der Zeit des Nationalsozialismus nach England geflüchtet war. Er sollte 1944 für die britische Regierung, das National Spinal Injuries Centre im Stoke Mandeville Hospital aufbauen. Damals entwickelte er bis heute gültigen Grundlagen für die Behandlung von Querschnittgelähmten. Doktor Guttmann erkannte, dass die Folgen einer Lähmung verkehrt aufgefasst und behandelt wurden. Er stellte ein Programm der lebenslangen Nachsorge „Comprehensive Care“ auf. Einen besonderen Stellenwert innerhalb des gesamten Behandlungskonzeptes erhielt die frühzeitige aktive Einbindung des Patienten in den Rehabilitationsprozess, um frühzeitig Selbstwertgefühl, Motivation sowie überdauernde Gesundheitskompetenz zu entwickeln. Dabei spielt Sport eine wichtige Rolle, um die durch die Querschnittlähmung gestörten körperlichen, psychischen und sozialen Funktionen zu kompensieren sowie Sekundärschäden vorzubeugen.





Ruf zum Sport

Auf, ihr steifen und verdorrten
Leute aus Büros,
Reißt euch mal zum Wintersporten
Von den Öfen los.

Bleiches Volk an Wirtshaustischen,
Stellt die Gläser fort.
Widme dich dem freien, frischen,
Frohen Wintersport.

Denn er führt ins lodenfreie
Gletscherfexlertum
Und bedeckt uns nach der Reihe
All mit Schnee und Ruhm.

Doch nicht nur der Sport im Winter,
Jeder Sport ist plus,
Und mit etwas Geist dahinter
Wird er zum Genuss.

Sport macht Schwache selbstbewusster,
Dicke dünn, und macht
Dünne hinterher robuster,
Gleichsam über Nacht.

Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine,
Kürzt die öde Zeit,
Und er schützt uns durch Vereine
Vor der Einsamkeit,

Nimmt den Lungen die verbrauchte
Luft, gibt Appetit;
Was uns wieder ins verrauchte
Treue Wirtshaus zieht.

Wo man dann die sporttrainierten
Muskeln trotzig hebt
Und fortan in illustrierten
Blättern weiterlebt.


(1883 - 1934), eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler




Zur Zeit halte ich jedoch immer noch den Ball sehr, sehr flach und das bedeutet, dass ich vermehrt Rätsel rate und gar keinen Sport treibe.

Zum Rätsel gehört dann auch die Tasse Kaffee...



...abschließend ein Hinweis in eigener Sache:

Kochen mit Esprit  - *klick - ein Interview mit Susann Till.




Habt es alle fein und eine herbstlich-sonnige Wochenmitte,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    leider gehen die Olympischen Spiel irgendwie alle an mir vorbei.....
    Dein Sportgedicht gefällt mir.....
    Jetzt geh es zum Interview..
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidrun, den Paralympics zolle ich meinen ganzen Respekt. Toll, dass Du es hier thematisierst.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Thanks for joining the party at https://image-in-ing.blogspot.com/2016/09/orchids-other-worldly.html

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidrun,
    danke für diese sehr interessanten Information, da mich gerade die Paralympischen Spiele sehr begeistern, denn ich finde die Leistungen dieser Sportler einfach immens. Sir Guttmann war offenbar ein weit vorausschauender Mann und ich bin beeindruckt davon, was er auf die Füße gestellt hat.
    Dein karierte Tasse bringt mich zum Schmunzeln: ich sehe schon, Karos hast Du nicht nur auf Kleidung sehr gerne :)
    Noch eine schöne Woche!
    Herzliche Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun,
    ein schönes Gedicht von Herrn Ringelnatz :O)
    Rätsel lösen ist ungefährlich und schont die Gelenke ;O) Ein bischen Sport tut uns sicher allen gut, aber wenn der Körper Ruhe braucht, soll man sie ihm auch geben ;O)
    Von den Paralympics habe ich auch noch nichts mitbekommen, zud en Zeiten, wo das was berichtet oder übertragen wird, sitze ich eher weniger am TV *lach*
    Und nun geh ich zum Interview, das klingt sehr interessant ;O)
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...