12. September 2016

Sommer ade...

...der Herbst rückt näher.

Gedanken, Begegnungen in meinem Alltag.


Zuerst jedoch mein herzliches Dankeschön an die Blogfreunde mit diesem Blumengruß!

Die farbenfrohen Blüten der Waldreben leuchten in manchem Garten. Unsere Waldrebe ging im Dickicht des Efeus unter. Daher ein Blick über den Zaun in nachbarliches Gefilde, da diese wunderschöne Pracht mich anstrahlte.

Die Clematis-Hybriden verwendet man gerne an Haus- oder Garagenwänden, kleinen Bäumen, Rosen oder anderen Sträuchern. Eine Platzierung an einer Pergola ist genauso möglich wie an einem Obelisken, der in einem Staudenbeet oder frei im Garten steht.





Weitere Gespräche, die zwischen meiner Freundin und mir fließen und
Stütze bedeuten sollen.

Es fand vor Tagen im Hospiz eine weitere Gedenkfeier statt. Nun, es ist in meinen
Augen ein neuerlicher Abschied, der einerseits Entfernung bedeutet als auch Nähe.

Eine andere Wahrnehmung?! Natürlich.

Trotzdem voller Liebe, Innigkeit und Erleichterung. Der irdische Weg fand ein Ziel.

Der Übergang?

...schwierig mit Schmerz und Trauer auf beiden Seiten.

Erlösung.


Sie sandte mir heute früh bereits zeitig ein Lächeln per eMail...

...und ich lächelte zurück. Draußen pfeift im Moment ein Vogel, irgendwoher dringt
Baulärm zu uns in die Wohnung, ein Flugzeug laut über uns, das sich entfernt - so schrieb ich ihr.
Und ich lächle, weil es Dich gibt, liebe Loraine, da ich Deine Nachricht empfangen
habe und gerade an Dich denke...







Wie so oft parkte ich erneut in der Nähe von St. Max, in unmittelbarer
Nachbarschaft die Ärztehäuser, das  neue wie das alte gegenüber vom
Vincentinum, meine ständige Anlaufstelle.






Hier hatte es an diesem Tag kurz geregnet. Der bunte Sonnen-  Regenschirm ließ mir dabei ein Lächeln in meine Gedanken huschen, in mein Gesicht zaubern.

Es ist natürlich ein Zufall der Begegnung und trotzdem ein kleiner Wink
der Freundlichkeit in meinem Alltag, finde ich.





1120–1128 wurde ein Hl.-Grab-Kirchlein im Augsburger Raum erbaut, dessen Grundmauern heute noch im Kellergewölbe von St. Max erhalten sind.

Nachdem 1587 die Dasinger Franziskaner in die Augsburger Vorstadt berufen worden waren, begannen 1609 die Planungen für die neuen Klosterbauten durch Essjas Holl, dem Bruder von Elias Holl. Das Grundstück war ein Geschenk der Fugger. Die Grundsteinlegung der neuen Kirche wurde 1611 vorgenommen, nachdem für das Hl.-Grab-Kirchlein eine Abbruchgenehmigung erteilt worden war. Zwei Jahre später war Kirchweihe der neuen Franziskanerkirche.

Johannes Rottenhammer schuf 1614 das Hochaltargemälde „Allerheiligen“. Im Zuge der Säkularisation wurden 1803 Kirche und Kloster aufgehoben und 1808 die letzten Franziskaner mit Polizeigewalt entfernt. Nun diente die ehemalige Kirche als Salzlager und das Kloster als Kaserne. König Max erhob 1811 die Franziskanerkirche wieder zur Pfarrkirche. Dafür musste sie seinen Namen als Kirchenpatronat „St. Max“ tragen.


In der Nacht vom 25. auf den 26. Februar 1944 wurde die Kirche durch Luftangriffe wurde fast total zerbombt. Am 1. Mai 1946 begann man mit der Entrümpelung und dem Wiederaufbau der Kirche unter der Leitung des Architekten Dominikus Böhm. Über 750.000 Ziegelsteine der alten Kirche konnten wiederverwendet werden. Dennoch mussten über 240.000 Mark an Baukosten aufgebracht werden. Im Oktober 1949 konnte das Richtfest gefeiert werden, worauf am 15. April 1951 die Wiedereinweihung der neu errichteten Kirche folgte. Sie war die erste fertiggestellte Kirche Süddeutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Ausmalung der Kirche und die Altargemälde schuf Franz Nagel mit dreien seiner Schüler. Eine Sebastiansfigur von Johann Murrmann ist aus der alten Kirche erhalten geblieben.


Als eine der wenigen Kirche ist St. Max mit einem elektronischen
Geläut versehen.

Mein Beitrag für Nova`s Aktion Glockentürme.

Quelle: Wikipedia


















Christa`s Aktion






Eiszeit.

In der Innenstadt, da es weiterhin ein überaus heißer September bis jetzt wurde. Eine kleine Gaumenfreude bringt dabei eine Kugel Eis auf die Hand, während man zum nächsten Termin eilt.


Der Sommer macht den Menschen zum Träumer.












Der vormittägliche Schatten mitten in Augsburg taucht die Straße ins Dunkel. Kaum zu glauben, dass wir September schreiben. Denkwürdig das gestrige Datum 9 / 11, das uns damals fassungslos erschauern ließ.

Gestern fand hier eine Oldtimer-Rallye statt und der Tag des Denkmals wurde mit vielen Terminen absolviert. Trotzdem dringen die Botschaften über das Radio, das Fernsehen und natürlich auch über das Netz und die Zeitung an uns heran: Das Zerbrechen der Zwillingstürme wird in etlichen Formen reflektiert.

Auch meine Gedanken zwangen in diese Richtung zu schweifen. Damals war mein Mann im Dienst, ich mit unserm Hund alleine zu Hause. Meine Mutter rief mich an und erzählte davon: "Hast Du die Nachrichten gehört!?" Nein, mir war es entgangen und ich schaltete den Fernsehen ein und war starr vor Schreck. Dann schnappte ich mir die Hundeleine und musste das Haus verlassen, mit dem Hund laufen, um die Bilder im Kopf zu begreifen.


Gestern war ich wieder in der Mühle. Ein weiterer Basteltermin mit Kindern, die erfahren wollten, wie eine Party, ein Kindergeburtstag mit Girlanden, der Einladung, Namensschildern auf dem Esstisch etc. nett mit Papier gestaltet werden kann. Es lenkte mich erneut ab...





Dieser Post wird zusätzlich mit



Das "verkleidete Rathaus" à la Christo - vielleicht... Nun überlegt die Stadt was mit der bemalten Plane passieren soll. Verschiedene Vorstellungen wurden eingereicht. Man darf gespannt sein.




Habt es alle fein und ein erfolgreichen Start in die neue Woche,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Weit und breit kein Wölkchen am blauen Himmel - bei uns schaut es genau so aus. Genießen wir die letzten Sommer-Sonnen-Tage. - Auch in meinem nahen Umfeld gibt es im Moment großes Leid. Dazu mag der blaue Himmel so gar nicht passen. LG - ich wünsche dir eine sonnige und glückliche Woche! Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ein herrlicher Spaziergang, liebe Heidrun, mal bei nicht ganz so schönem Wetter, was aber kein Problem ist, denn der bunte Regenschirm entschädigt für alles, was an Tropfen vom Himmel fällt.:-)
    Dann erleben wir wieder fantastisch blauen Himmel, begegnen zartem Grün, aber auch Kontraste in Blättern, die wohl auf eine Krankheit hindeuten, vermute ich zumindest.

    Der 11. September wird uns wohl mit seinen schrecklichen Bildern immer Erinnerung bleiben. Welches Leid hat er über viele Familien und Freunde der Opfer gebracht. Grauenvoll sind solche Taten und man kann nur hoffen, dass die Menschen irgendwann mal begreifen, dass Terror kein Mittel ist, andere in die Knie zwingen zu wollen.

    Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen darf der Gelati-Wagen ruhig noch ein wenig durch die Straßen gondeln und Groß und Klein mit all den kühlen köstlichen Sorten verwöhnen.
    Ein Motiv genau richtig für den Fokus, den du dort gesetzt hast, worauf es ankommt. :-)

    Ganz liebe Grüße und ich wünsche dir eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Lovely photos, Heidrun. You always have such lovely composition.
    Thanks for linking up at http://image-in-ing.blogspot.com/2016/09/los-viejos.html

    AntwortenLöschen
  4. Danke dass du uns mitgenommen hast. Wieder sehr schöne Impressionen und der Eiswagen ist der Hammer. War für ein hübsches Gefährt und für den Fokus absolut perfekt.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun,
    danke für diesen Tag, den wir mit Dir verbringen durften. Ja, Glück und Leid hängen immer sehr nah beieinander ... Schöne Worte hast Du wieder gefunden, und schöne Bilder hast Du mitgebracht. Der kleine Eiswagen ist ja auch putzig , sehr originell :O)
    Blauer Himmel, Sonnenschein, ja, für die einen herrliche Tage, für andere eher quälend ...ich dneke an die Menschen, die mit dieser Hitze nicht so gut umgehen können ....in diesen Tagen höre ich öfter als normal das Martinshorn vom Rettungswagen ....Mir selber ist es auch zu heiß und ich freue mich auf etwas kühlere, angenehmere Tage, an denen man wieder tief die herrlich frische Luft einatmen kann *lächel*
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die schönen Einblicke und für das "Einfangen" des lustigen Eisgefährtes :).
    Schöne Bearbeitung.

    liebgrüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Soooo...nun bin ich doch nochmal da. Sorry, aber irgendwie habe ich es heute morgen total neben mich gestellt, war absolut auf den Fokus fokusiert *gg* Klasse ist natürlich auch der Glockenturm bzw. die Türme (gibt ja drei) Besonders schön finde ich auch dass du immer soviel Info mitbringen kannst. Hier leider noch nicht so "fortgeschritten".

    Danke dir vielmals dafür und ich freue mich dass du bei solchen Türmen auch immer mit an mich denkst.

    Hab noch einen schönen Rest vom Tag, genieße ihn und ganz liebe Grüssle von mir zu dir

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist mitunter schwierig detaillierte Informationen zu bekommen, nur dass ich zusätzlich das Glück habe, mit einer mütterlichen sehr liebe Freundin, die nicht nur ganz viel weiß, sondern die Geschichten teilweise erlebt zu haben. Und somit aus erster Hand Berichte über Augsburg zu erfahren...

      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  8. I have never seen the first flower flower before. It look so beautiful. Nice captures.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    du nimmst dir Zeit auf Dinge zu lauschen und achtest auf die Schwingungen des Lebens.
    Die, die in dir selber schwingen und denen ,deiner Freunde und Mitmenschen.
    Wunderbare Eindrücke und Bilder,danke!
    Wünsche dir eine feine Woche,
    alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  10. wunderschöne Bilder und Eindrücke..
    so vielfältig deine Aktivitäten und Erlebnisse..
    bei dem Rathaus hab ich mehrfach hingeschaut..
    mir war erst nicht klar was du mit "Plane " meintest..
    aber grandios dass das aufgemalt ist
    ich hätte es nicht bemerkt ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidrun,
    das ist schön, dass dieses wunderbare Kirchlein nach seiner Zerstörung wieder aufgebaut wurde.
    Und wie wichtig Stütze in solchen Zeiten ist ... danke, dass Du auch das hier teilst.
    Man kann wirklich nicht glauben, dass wir Mitte September haben, aber die Blumen verraten es uns doch :) Mir geht es auch so in unserem Garten ... wo sogar das Gras nicht mehr so stark wächst wie noch vor ein paar Wochen.
    Alles Liebe für Dich von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  12. ich wollte Dir nur schnell einen Gruß hier lassen und mich bei Dir für die Genesungswünsche bedanken ...

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Andrea!
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...