26. September 2016

Monatsrückblick September...

...kein normaler Monat!


Jutta möchte gerne erneut etwas Rotes sehen.

Was [emp]fand ich im September?

Es wird wieder Zeit für den üblichen Blick über die Schulter, zeitlich nach hinten, dem Monatsrückblick bei Birgitt.

Verschiedenes steht ohnehin in den einzelnen Posts für den Monat September, was jedoch in keinem
eigenen Post zu finden war, erzähle ich noch nebenbei hier zum Monatsrückblick.
Eines steht fest: Wir, mein Mann und ich, waren sehr, sehr viel unterwegs.


Die Temperaturen sommerlich angenehm, verwöhnten uns in den letzten 14 Tagen sehr.

Aber es gab auch betrübliche Nachrichten, was uns beide geradezu geschockt hat: Einer unserer langjährigen Bikerfreunde, ein sehr lieber Mensch den wir beide sehr schätzen und gerne mögen, verunglückte mit dem Motorrad und zog sich heftige innere Verletzungen zu. Er ist ein geübter und umsichtiger Fahrer; allerdings verfolgte ihn an diesem Tag wohl das Pech. Ein Transporter, der vor ihm fuhr, verlor Öl. Die Ölspur erstreckte sich über etliche Kilometer im Stadtteil Lechhausen. Die Polizei konnte ihn, den Verursacher, schließlich stellen; dagegen war die Feuerwehr über sechs Stunden lang damit beschäftigt, die Ölspur fachgerecht zu beseitigen. Unser Freund erzählte wortwörtlich, dass er von einer auf die nächste Sekunde keine Gewalt mehr über die Maschine hatte. Er schlitterte auf der Straße entlang und dort, wo wir eigentlich keine Protektoren tragen, seitlich mit den Rippen aufkam und die Bordsteinkante touchierte.

Wir wünschen ihm gute Genesung und drücken beide Daumen, dass er diesen Unfall wird vergessen können.







Erfreulich für mich, dass ich angefragt worden war, eine Vernissage auf die Beine zu stellen. Und die Vorbereitungen halten mich die nächsten Wochen beschäftigt.

Ansonsten besuchten wir die Oberpfalz, ein befreundetes Ehepaar.

Und mich erwischte die Gürtelrose, die immer noch behandelt werden muss.


Weiterhin verlinkt mit Jaelle`s Aktion

Alles für die Katz`

Wer sich gerne am Projekt “Alles für die Katz” beteiligen möchte, kann das an jedem 1. und 15. des Monats machen. Einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken: Und schon freuen sich alle Katzenfans über schöne Bilder.



Dieses Herbstlied brachte Christa unlängst in ihrem Post. Ich hatte mich sehr darüber gefreut, so dass ich es hier noch einmal aufgreife:

Herbstlied

Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche mit Streifen
Rot und weiß bemalt.

Sieh! Wie hier die Dirne
Emsig Pflaum und Birne
In ihr Körbchen legt,
Dort mit leichten Schritten
Jene goldnen Quitten

In den Landhof trägt!

Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondenglanz;
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Deutschen Ringeltanz


(1762 - 1834), Schweizer Dichter
Quelle: Salis-Seewis, Gedichte




Habt es alle fein und eine gute letzte Septemberwoche,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Guten MOrgen, liebe Heidrun,
    eine herrliche Septemberzusammenstellung und wunderschöne Bilder! Bei dem Herbstlied "Bunt sind schon die Wälder", da hörte ich mich im Schulchor singen ....Erinnerungen an eine schöne Schulzeit im Gymnasium ....
    Das Katzenbild ist wieder allerlliebst *lächel*
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dieses Lied haben wir wohl alle in der Schule gesungen. Dankeschön für Deine lieben Worte.
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  2. Wirklich schön hast du die Bilder zusammengestellt und zuerst möchte ich auch von hier aus unbekanntereweise herzliche Genesungswünsche aussprechen (bitte ausrichten). So eine Ölspur ist wirklich mehr als fies, und eigentlich kann man dann noch sagen dass er einen Schutzengel gehabt hat. Hätte noch schlimmer ausgehen können. Mal gut das sie den Verursacher noch erwischt haben. Nicht auszudenken was noch alles hätte passieren können, denn der wäre ja unter Garantie "munter" weitergefahren.

    Ansonsten freue ich mich sehr dass ihr das Wetter voll genießen konntet, allerdings mit der Gürtelrose ist nicht so doll. Schon mal über eine Besprechung nachgedacht? Ich kenne einige Menschen denen die "normale" Behandlung nie geholfen hat, allerdings dann die Alternative.

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wir weiter gehört haben, ist dieser Unfallverursacher tatsächlich weiter gefahren und mehr noch, er hat versucht den Wagen zu verstecken. Er ist trotzdem gefasst worden! Danke, liebe Nova, das ist so lieb von Dir! Deine Genesungswünsche richte ich gerne aus.
      Danke Dir auch für die Idee der Besprechung. Wobei meine Gürtelrose jetzt in die fünfte Woche geht und ich starke Tabletten (800mg) dagegen verschrieben bekommen habe, die alle vier Stunden eingenommen werden mussten. Die Dosis hat angeschlagen - und anderenorts den Körper ziemlich durcheinander gebracht. Was soll ich dazu sagen!? Ansonsten: Mein Anästhesist, der mit mir bereits eine Schmerztherapie durchgeführt hatte, versprach mir bei weiteren Schmerzen ein Schmerzpflaster zu setzen.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    das war ja doch ein sehr vielseitiger Monat, gell. Viel Schönes, aber eben auch vieles, auf das wir gerne verzichtet hätten!
    Unbekannterweise richte auch von mir die herzlichsten Genesungswünsche aus. Es ist echt übel, wenn Lastkraftwagen Öl verlieren, so tun, als ob sie das nicht bemerken und damit andere Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr bringen.
    Die Gürtelrose möge rasch verschwinden, damit Du diesen wunderbaren Herbst auch noch genießen kannst.
    Herzlichst moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Auch Deine Grüße richte ich gerne aus.
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  4. Hallo Heidrun,
    Motorradfahren ist so eine Sache, wenn ich das so sehe, denke ich oft, mein lieben Herr Gesangsverein, das ist nicht OHNE und dann auch noch hinten sitzen. Ich bin ja sonst nicht so "erschrocken" aber da würde ich mit nicht draufsetzen. Hat man da denn auch einen Gurt oder hält man sich da nur am Fahren. Wenn ich daran denke.

    Die Gürtelrose hat meist psychische Ursachen habe ich mir sagen lassen und ist auch nicht ungefährlich. Die junge Katharina von Württemberg (mein Post gestern) ist u.a. daran gestorben. Auch hier waren es psychische Ursachen. Ich kenne einige Leute, die damit zu kämpfen haben und das dauert sehr lange.

    Warm war es und es ist doch schön, wenn du auch so schöne Momente hattest, die dann natürlich von solchen Ereignissen überschattet werden.

    Trotzdem, es geht immer wieder ein Türchen auf und das Leben geht weiter.
    Höhen und Tiefen, alles hat das Leben.

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und hab noch eine gute Woche.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stress und chronische Müdigkeit sind Auslöser. Jeder, der in seinem Leben bereits einmal Windpocken hatte, kann Gürtelrose nicht mehr von anderen Personen bekommen – hat aber in jedem Fall das Potential, Gürtelrose selber zu entwickeln. Eine Gürtelrose ist also immer eine endogene Reaktivierung einer früher stattgefundenen Windpockenerkrankung (VZV-Infektion).

      ...und Danke auch Dir für Deine Worte und sonnige Grüße zurück

      Löschen
  5. Wir sind diesen Sommer mit dem Motorrad auf flüssigem Asphalt ins rutschen geraten. Mein Mann konnte die Maschine zum Glück gut steuern, aber der Schreck sass lange in den Knochen. Da kann man nur gute Genesung wünschen. Ja das Lied kenne ich, mussten wir in der Schule auswendig lernen und die Melodie hatte ich gleich wieder im Kopf.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur gut, dass Dein Mann die Maschine noch auffangen konnte, ihr also mit dem Schrecken davongekommen seid. Wir sind in einer Haarnadelkurve einmal umgekippt, es passierte uns Gott-sei-Dank auch nichts...

      ...sonnige Grüße zurück

      Löschen
  6. Ich wünsche dir auch eine gute Besserung und eine schnelle Genesung.
    Da musst du dich wirklich sehr schonen.
    Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  7. Öl hat wirklich seine Tücken, mein Mann ist letzten Herbst auf einer Pfütze Hydrauliköl ausgerutscht und hatte sich dabei sämtliche Bänder am Fuß abgerissen und feine Knochenabsprengungen erlitten. Er konnte sehr lange nicht gehen und das nur wegen ein wenig Öl.
    Dir und deinem Bekannten schickte ich die besten Genesungswünsche.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, dann habt auch ihr beziehungsweise Dein Mann, mit dieser Tücke auf der Straße bereits böse Erfahrung gemacht! Dankeschön für Deine Worte!

      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  8. Liebe Heidrun,

    das hört sich ja alles nicht so gut an. Dir und dem Bikerfreund alles Gute. Da ist es ja wirklich gut, wenn man ein bisschen Beschäftigung hat. Dann wird man ein wenig von den Gedanken abgelenkt.

    Ich bedanke mich ganz herzlich für die rote Kirsche. Auf dem Muffin macht sie sich wirklich gut.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Malen lenkt mich tatsächlich ab und es freut, Dass Du Gefallen gefunden hast.
      Und ich danke Dir ebenfalls sehr für Deine herzlichen Worte!

      Löschen
  9. Deine Bildauswahl für die Septemberzusammenstellung gefällt mir. Was mir hingegen nicht gefällt ist, dass ein Freund von euch wegen einer Oelspur so schwer verunfallte. Ich wünsche dem Patienten alles Gute und dass er sich gut erholen möge.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  10. Erst ein mal wünsche ich Dir gute Besserung, die heilung einer Gürtelrose braucht ihre Zeit. Deine Rückblicke auf die vergangenen Monate sind immer auch ein Erinnern, das gefällt mir daran. Du stellst schöne Collagen zusammen und der September ist nun bald Vergangenheit.
    Dein Kätzchen unterm Buch beobachtet alles ganz genau, man sieht es wie neugierig die Augen schauen.Eine schöne Aufnahme. Viel Erfolg mit Deinen Unternehmungen und dem Freund auch gute Besserung, er hat noch Glück im Unglück gehabt!!!
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Die Gürtelrose ist nichts für Ungeduldige, so wie ich veranlagt bin. Du hast unsere Mieze gut erkannt, sie wollte eventuell Verstecken spielen...

      Dankeschön für Deine Anteilnahme!

      Löschen
  11. Liebe Heidrun, ich hoffe nun wirklich, dass es Dir wieder besser geht. Das ist eine sehr schmerzhafte, langwierige Erkrankung .... oh, Du Arme!
    Es ist traurig wenn so ein Unfall passiert. Und wenn dann auch noch so viel Nähe da ist leidet man mit. Ich bin ja nun auch von Motorradfahrern umgeben. Gestern war ein so unnützer Unfall auf der Flughafentangente, ein Überholer im Nebel hat einen 17jährigen Bikerfahrer das Leben genommen. Das nimmt mich so sehr mit. Unser Kinder fahren da so oft, auch der Michael. Das macht mir sehr bewusst wieviel Glück die Biker brauchen, damit sie gesund heim kommen.
    Aber nun genug mit den erschütternden Gedanken. Das Bild vom Mietzchen gefällt mir. Wir haben auch einen neuen Mitbewohner, ungefähr 13-15 Wochen alt. Er wurde ausgesetzt. Aber er lässt sich schwer fotografierne, denn es gibt nichts Wichtigeres als neugierig zu sein. Stillsitzen ... niemals!
    Die Enten wurden in Landshut in die Isar zum Wettschwimmen geschickt. Das findet jedes Jahr für einen guten Zweck statt. Diesmal war es so schön, das Wetter war herrlich, Robert gut zu haben. :-)
    Ich wünsch Dir nun einen schönen Oktober.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deine lieben Worte! Ich habe wohl Glück mit den Schmerzen lässt es sich aushalten. Dagegen sind andere Begleiterscheinungen ärgerlich und sehr hinderlich, es kam ein Tinnitus dazu, was typisch sein soll...

      ...gerade lese ich vom Familienzuwachs und freue mich für euch! Ein lebhaftes Kätzchen bringt viel Freude ins Haus, allerdings soll so ein Miez sich eingewöhnen, man muss erziehen. Das erfolgte übrigens auch mit unserer wilden Straßenkatze. Wie oft musste ich mir das Lachen verkneifen, ich brauchte nur die Augenbrauen hochziehen, den Zeigefinger erheben - und sie hielt inne, die arme "Kollegin" Fanny zu traktieren.

      Interessant, was Du über Landshut schreibst!
      ...und Danke auch Dir für Deine herzlichen Worte!

      Löschen
  12. Dein Post fängt so vielversprechend an... die traurigen Ereignisse wiegen das dann doch auf.-
    Dir wünsche ich viel Erfolg bei der Therapie deiner Erkrankung.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... Es wird - sieben meine ich - von Tag zu Tag besser!
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  13. ...ach dieses schöne Lied habe ich in der Schule gelernt, liebe Heidrun,
    eine schöne Erinnerung...ja, dieser Monat war wettermäßig so wunderschön und noch immer genießen wir so sonnige und warme Tage...Gürtelrose kann leider langwierig sein und ich wünsche dir gute Besserung,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. jaaa..
    bunt sind schon die Wälder..
    wie gerne habe ich dieses Lied gesungen.. ;)

    schön deine Monatscollage..

    weniger schön der Unfall eures Freundes..Öl ist tückisch
    meine Tochter mit ihrem damaligen Freund war auch in einer Kurve aud einer Ölsur verunglückt..durch Schattenreflexe war sie nicht ersichtlich..
    sie hatte Glück und "flog" an einem Baum vorbei in ein Kornfeld und zog sich "nur" Bänder und Sehnenrisse am rechten Fuß zu..
    auch auf eine Gürtelrose kann man gerne verzichten
    ich wünsche dir gute Besserung
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...