18. August 2016

Sommer in der Stadt...

...mit angenehmen Temperaturen.

Teil II.
Geteilt mit Image-in-Ing und
mit Photo Friday 

Sommer in der Stadt.

In den großen Ferien, wenn die meisten Familien in den geplanten gemeinsamen Urlaub fahren mit Kind und Kegel, ja dann wird es in den Städten ruhiger. Okay, es haben sich manche Arztpraxen ebenfalls in die wohlverdiente Auszeit verabschiedet, oder auch manch` ein Unternehmen, dass sich diesbezüglich anpasst. Es ist auf jedem Fall deutlich leichter einen Parkplatz in der Innenstadt zu bekommen, die B2 / B17 als Hauptverkehrsader Nord-Süd von Augsburg ist problemlos zu bewältigen - lediglich bei den Dauerbaustellen klemmt es nach wie vor ein wenig.

Im
zweiten Teil meines Berichts schritten wir von der unteren Altstadt kommend die Treppen hinauf am Rathaus vorbei in Richtung Maximilianstraße - die Pracht- und Partymeile von Augsburg schlechthin. Hier feiert die Jugend u. a. und natürlich lockt die historische Kulisse, die Hinterhöfe, wie etwa der sogenannte Damenhof...


...der Damenhof, eine feine Adresse.

Die Fuggerhäuser in der Augsburger Maximilianstraße entstanden zwischen 1512 und 1515 als Residenz der Familie Fugger. Jakob Fugger der Reiche ließ an der damals wichtigen Handelsstraße Via Claudia (der heutigen Maximilianstraße) neben dem damaligen Weinmarkt zwei nebeneinander liegende Häuser, eine Stadtresidenz und ein Lagerhaus, errichten. Er entwarf den Komplex selbst nach Plänen, die er auf seiner Italien-Reise notiert hatte. Der Profanbau ist das erste Bauwerk nördlich der Alpen, das im Stil der italienischen Renaissance errichtet wurde. Weitere angrenzende Häuser wurden ab 1517 hinzu erworben und in den Komplex dieses Stadtpalastes integriert.

Die äußere Fassade, eine der längsten in der Straße, zeugte vom Reichtum der Fugger, da damals die Gebäudesteuer nach der Länge der Frontfassade berechnet wurde.

Im Inneren des Komplexes ließ Jakob Fugger vier Innenhöfe mit Arkaden, Mosaiken, toskanischem Marmor und Wasserbecken anlegen. Der Damenhof ist mit seinen von toskanischen Säulen gestützten Arkadengängen und prächtig bemalten Bögen der bedeutendste und gilt als einer der schönsten Innenhöfe Deutschlands. Er war der Garten für die weiblichen Familienangehörigen der Fugger. Zum Damenhof gelangt man über den so genannten kleinen Zofenhof. Der dritte Hof wird Serenadenhof genannt, der rückwärtige Reiterhof.

Durch ein hohes und breites Tor – das Adlertor – konnte man auch mit größeren Pferdegespannen in den Komplex einfahren und durch das Tor im hinteren Innenhof, den Reiterhof, wieder herausfahren.

Quelle: Wikipedia





Für alle Blogfreunde ein ganz, ganz herzlicher Blütengruß...

...das Bild, das im nachbarlichen Garten eingefangen wurde.



Es ist mir immer wieder eine Freude in Kommentarform gemeinsam zu chatten, Meinungen, Gedanken, Anregungen und auch Gefühle auszutauschen.






Diese Tafel, mit wirren Buchstaben, hängt seitlich am Rathaus. Und bis dato konnte ich noch nicht den Inhalt in Erfahrung bringen, was hier ausgedrückt werden will.






Gegenüber sah ich dieses Theaterplakat, das mit dem Programm für die diesjährige Spielzeit wirbt. Das Theater in Augsburg, das immer wieder in die Schlagzeilen gerät: Einmal wegen den geplanten Umbauten und auch ob dem Abgang der Intendantin, Juliane Votteler, die mit guten Händchen das Geschick des Theater gelenkt hatte.

Im September beginnt die letzte Spielzeit von Intendantin
Juliane Votteler. Bevor sie die Stadt verlässt, will sie dem Publikum 
und sich künstlerisch noch einige Wünsche erfüllen.
So war es zu lesen gewesen...








Nun stehen wir vor dem sogenannten Weberhaus, ich blicke gen Himmel.

Das Weberhaus ist das ehemalige Zunfthaus der Weber in Augsburg.
Es liegt in der Innenstadt am Moritzplatz.

Im Jahr 1389 erbaut, diente es als Sitz der Weberzunft bis zu ihrer Auflösung 1548 und war ein zentraler Punkt des mittelalterlichen Textilhandels in Augsburg. Das erste Weberhaus bestand aus Stein und Holz und wurde der Familie Illsung abgekauft. Nach einem Umbau nutzen die Weber das Gebäude zur Verteilung importierter Baumwolle an die Mitglieder. Schon damals erhielt das Haus eine farbige Fassadenbemalung. Im Jahr 1605 bis 1607 verzierte der Augsburger Stadtmahler und Bürgermeister Matthias Kager die Außenwand mit Fresken. Im April 1863 wurde das Weberhaus versteigert und anschließend im Inneren vollständig umgestaltet. Anfang des 20. Jahrhunderts kaufte die Stadt Augsburg das Haus zurück.



Im Jahr 1913 wurde das inzwischen baufällige Weberhaus abgebrochen und ein neues, ähnlich geformtes Gebäude von Otto Holzer errichtet. Die Verzierung der Fassade erfolgte durch den Maler August Brandes. Nachdem das Weberhaus im Krieg zerstört und 1959 wiederaufgebaut wurde, bemalte der Augsburger Professor Otto Michael Schmitt die Fassade. Aufgrund starker Umwelteinflüsse (Umweltverschmutzung) mussten 1981 die Fresken erneuert werden.

Bei einem verheerenden Brand des Dachstuhls im Jahr 2004 (an den ich mich noch sehr gut erinnere) wurden wesentliche Teile des denkmalgeschützten Gebäudes und der Aussenbemalung in Mitleidenschaft gezogen. In den Jahren 2007 und 2008 konnte mit Hilfe eines Fördervereins der Zustand vor dem Brand wiederhergestellt werden.




Wir gingen weiter und ich blicke noch einmal zurück.







Einerseits denkmalgeschützte Bauwerke, andererseits auch das moderne Leben, das Augsburg somit nicht von den anderen Städten Deutschlands unterscheidet.


Hier seitlich sitzen eine Menge junger Menschen mit dem Handy in der Hand. Ich fragte nicht, wollte nicht stören...

...eventuell ist man hier mit dem Pokemon-Spiel bei der Sache.








Es gab bei den Fuggern nicht nur helle Zeiten in Augsburg - eben auch verschiedenen Richtungen, sondern auch etliche Kämpfe auszufechten:
Wenn es interessiert, kann in dem Buch von Günther Ogger
"Kauf dir einen Kaiser",
die wirklich spannende Geschichte der Fugger - von einem Wirtschaftsjournalisten geschrieben - nachlesen.

Sehr empfehlenswert...







Eine Einfahrt mit historischem Hintergrund.



...und auch Luther war hier in Augsburg zu Gast. Luther hinterließ auch hier seine Spuren. Er verweigerte 1518 den Widerruf seiner Thesen!








...Zitat oder kurz gesagt: ZiB am Samstag,
eine sehr gerne besuchte Aktion,ein sehr schönes Projekt von Nova,
ebenfalls geteilt mit Image-in-Ing und mit Photo Friday...











Im Bild unten stehe ich mitten auf der Maximilianstraße und sehe in Richtung Sankt Ulrich...

...dagegen im Bild oben blicke ich in die andere Richtung gen Rathaus und dem Rathausplatz.




Hier laufen wir schon wieder zurück zu unserem Fahrzeug, das in der unteren Altstadt parkt. Links ist ein Gebäude "verkleidet" - allerdings weniger aufwendig als im Moment das Rathaus!

Wir überqueren die sogenannte Wintergasse, die parallel zur Maximilianstraße verläuft und oben hinein mündet.







Der Hintereingang vom Cisa, ein Cafe das wir auch gerne besuchen.
Jedoch hat es leider sonntags geschlossen.











Zu Hause zeichnete ich eine lustige Karte!





Habt es alle fein und ein angenehmes Wochenende,
wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    das sind wirklich schöne Eindrücke von deinem Stadtbummel !
    Bei uns war es in der Stadt auch sehr viel ruhiger in der Ferienzeit, am kommenden Montag wird sich das bei uns wieder ändern und auch ich werde hier wieder um einen Parkplatz "kämpfen" müssen !
    In NRW enden morgen die Schulferien und ab Montag wird es in der Innenstadt sicher wieder recht voll !

    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. sehr schöne Bilder aus Augsburg. Gefällt mir sehr.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,
    das sind wieder herrliche Bilder, Einblicke und Rundumblicke aus Augsburg!
    Diese Tafel am Rathaus hat mich auch neugierig gemacht, und ich habe versucht, etwas herauszufinden, bin aber leider nicht weit gekommen.....
    auch bei der Texteingabe " Also gehts in der welt ....mit den Jahreszahlen, war nichts konkretes herauszufinden ....ach, das wäre schon interessant:O)
    Danke für den so schönen Spaziergang durch Augsburg! Ich muss mal meine Tante fragen, ob die etwas zu dieser Tafel weiß ;O)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidrun,

    dein schöner Post ist ausdrucksvoll und eindrucksvoll.

    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem Tochter und Enkelinnen heute in den deutschen Süden verzogen sind, werde ich wohl demnächst auch die Chance haben, ihn besser kennenzulernen...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Ein schöner Stadtbummel durch Augsburg.
    Danke, liebe Heidrun.
    Ich hoffe, dass ich es heuer endlich mal
    zum Christkindlmarkt nach Augsburg schaffe.
    Lieben Gruß,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...sehr schön, da kann ich Dir einige andere empfehlen, die abseits des zu turbulenten Christkindlmarktes am Rathausplatz beschaulich weihnachtliche Atmosphäre bieten. Aber bis dahin ist noch jede Menge Zeit. Jetzt genießen wir erst noch ausgiebig den Spätsommer.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  7. das finde ich schön ,so lernt man Augsburg kennen. Eine schöne Stadt zeigst Du uns. Auch martin luther war dort, sehr interessant.GTolle Perspektive am Weberhaus, dadrüber der Tuergriff ?, gefällt mir, das Zitat und Deine bunten Buchstaben auch.
    Liebe Grüße zu Dir ins Wochenende

    AntwortenLöschen
  8. Heidrun, I love the dahlias in the first few shots!!!
    Thanks for sharing all of these lovely photos at http://image-in-ing.blogspot.com/2016/08/sweetheart-in-sepia.html

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,

    danke für deinen sehr schönen Post. Wenn ich die Bilder von Augsburg sehe, kommen mir gleich die Bilder von Erfurt mir in den Sinn. Beides sind wunderschöne Städte. Gut das du mir Augsburg so schön gezeigt hast. Es lohnt sich, ihr einen Besuch ab zu statten.

    Hab ein feines Wochenende
    Ganz liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heidrun,
    sehr gerne habe ich dich wieder auf deinem Rundgang begleitet. Augsburg hat wirklich Vieles zu bieten und wenn wir mal aus gesundheitlichen Gründen keine Fernreisen mehr machen können, gehört diese Stadt ganz sicher auch zu unseren Zielen.
    Leute, die meinen vom Leben erzählen zu müssen, sind meistens eh nur Wichtigtuer und am schlimmsten ist, wenn sie dann noch Bücher schreiben um anderen zu erklären wie man das Leben leben soll. Dein Zitat gefällt mir deshalb ausgesprochen gut.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Lovely post, Heidrun! There's so much beauty in your country. The history of the wonderful Weberhaus is really interesting. (Love the colours! :)) And Luther, of course, is one of my favourite historical characters.
    Thank you for sharing these interesting city views - and the flowers! Have a great weekend!

    AntwortenLöschen
  12. Wieder ein erholsamer Spaziergang durch deine schöne Stadt. Der Wind wehte sommerlich von verschiedenen Seiten und das Licht hätte in seinen Facetten nicht unterschiedlicher sein können!!!
    Ein gemütliches Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Jaaa, ich wollte schon immer nach Augsburg, meist fahre ich nur durch, wenn ich nach Mittenwald fahre, d.h. am Bahnhof. Aber du erinnerst mich, dass ich umbedingt mal in die Fuggerei möchte.

    Vielen Dank für deinen Rundgang.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  14. Lovely photos and you have captured lovely details of the place =) #photofriday

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Heidrun,
    vielen Dank für den wunderschönen Daliengruß!
    Toll, jetzt konnte ich mir ein gutes Bild von Augsburg machen und sehen, wie es auf der Maximilianstraße aussieht!Das Weberhaus ist ein toller Blickfang.
    Von den "Fuggern" habe ich schon einiges gehört, da glaube ich dir gerne, das dieses Buch Interessantes zu bieten hat!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  16. Ein herrlicher Gang durch eine wunderschöne Stadt. Danke, dass du uns Augsburg näher bringst mit deinen tollen Fotos. - Was auf dem Bronzeschild am Rathaus steht, würde mich schon interessieren, irgendwas in der Richtung: So stehts in der Welt. --- Vielleicht bekommst du es ja noch heraus! LG und Danke für deinen interessanten Post! Martina

    AntwortenLöschen
  17. Es ist einfach immer so schön soviel von deiner Stadt zu erfahren. Nicht nur allein die ganze Info, nein, du dokumentierst es auch immer so herrlich mit Fotos, man fühlt sich als ob man wirklich eine Stadtführung hätte. Ganz toll und gefällt mir jedes Mal aufs Neue. Ein dickes Dankeschön dafür.

    Bezüglich der Tafel habe ich dann mal gelesen: "Also gehts in der Welt" und ich habe auch nur zwei Seiten gefunden, wobei bei der Ersten "nur" die Tafel mit gezeigt wird und bei der Zweiten ist es eine Leseprobe....aber das Buch scheint sehr interessant zu sein, gerade wenn man doch viel auch über Augsburg berichtet:

    Tafel

    Leseprobe


    Klasse auch wieder dein ZiB über welches ich mich sehr gefreut habe. Da musste ich sofort an zwei Leute hier denken...die erzählen immer sooo viel, und ehrlich gesagt erzählen sie nix ;-) Danke dir vielmals dafür, ach einfach für alles♥

    Wünsche dir nun noch einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  18. Oh, das hast Du ganz fein gemacht... Ich bin ganz erschlagen. Super! Dickes Dankeschön 😘
    Diese interessanten Links habe ich gelesen. Und da ist tatsächlich diese Inschrift nochmals abgebildet! Ich hatte jedoch vor meine Freundin zu fragen, die im Rathaus im Bauwesen arbeitet; habe jedoch aus Rücksicht bezüglich der Trauerfeier ihrer Mutter erst einmal noch gewartet. Also - wie heißt so schön - Demnächst in diesem Blog...

    Die beschriebenen Leutchen sind, fürchte ich, ziemlich weit verbreitet. Sie verbauen nicht nur sich selbst das Leben, sondern auch anderen.

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Heidrun,
    wunderbar, wie Du "mein Augsburg" bebilderst und zeigst. Ich habe mehr als 30 Jahre rund um Augsburg gewohnt und gearbeitet. Es war ein bißchen wie heimkommen. Der Mensch ist dort zuhause, wo er sich wohl fühlt und da habe ich nun vier Orte auf der Welt. Sich den Wind um die Nase wehen lassen und die Welt kennenlernen, das gehört für mich zum Leben und deshab kehre ich gerne zurück, wo ich mich wirklich daheim fühle. Paul Kellers Zitat spricht davon auch!

    Lieben Gruß an Dich und Augsburg
    Beate

    AntwortenLöschen
  20. Thanks for the virtual stroll in your part of the world. Lovely flower photos too.
    Thank you for taking part in the Floral Friday Fotos meme, I look forward to your next contribution.

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...