26. Juli 2016

Sensitiv...

Mit meinen Augen -
zuhören.
Mit meinen Fingern -
sehen.

Blog-Aktion 
mit WednesdayAroundTheWorld geteilt

Die Papierwerkstatt.

Längst versprochen und nun schiebe ich einfach noch ein paar Bilder nach, die zur Papierwerkstatt gehören. Das Motto - passend zum Mühlenmuseum, beziehungsweise der Umgebung - thematisch umgesetzt mit viel Motiven aus der Natur, vornehmlich dem Wald. Dabei dachte ich an unsere heimischen Tiere, die für Kinder eine Freude sind, wie ich es zuletzt auch in Augsburg im Zoo beobachten konnte.




Also den Bleistift gespitzt, die Umrisse von einem Hasen gezeichnet, einem kleineren Vogel und einer Eule (HuuuHuuuu) wie sie auch bei Harry Potter vorkommt. Zusätzlich ein paar Bäume und Zelte, wie sie bei den Indianern vorkommen.



Das Ausschneiden ging bei der Stärke der Kartonage schwer mit der Schere. Also mussten die verschiedenen Skalpells zur Hand genommen werden, um die Tiere herauszuritzen. Wer kein Skalpell zur Hand hat, nimmt ein Teppichmesser.
Allerdings kann man weder das Skalpell noch das Teppichmesser ohne weiteres an Kinder zum Basteln aushändigen.









Meine Figuren waren als Muster gedacht, entsprechend groß und aus stärkeren Karton. Die Tipis habe ich aus den Milchkartons gefertigt, da die Wiederverwendung von den Materialien für mich selbstverständlich sind.

Die Blüten sind aus Eierkartons entstanden.


Da die Ferien wettermäßig sicherlich mit Regentagen durchwachsen sein
dürften, ist das Werken mit Papier und Karton sicher eine willkommene Abwechslung, eine schöne Beschäftigung, finde ich.

Freilich lassen sich die Tiere, oder wie zu sehen das Indianer-Zelt abschließend auch gut bunt mit Farbe bemalen! Der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.




Endlich Sommerferien

Sommertage, unbeschwerte,
warme, milde Lüfte,
Kräuter-Blütendüfte,
grün und blühend lockt die Erde,
fern sind Trübsal-Grüfte.

Freudig in den Morgen ziehen
frohe Kinderscharen,
wollen an den klaren
Tagen aus der Enge fliehen,
wo sie zu lang‘ waren.

Bäche, Seen und kühle Wälder,
wogend grüne Wiesen,
tausend Blumen sprießen
Singend wandern wir durch Felder,
Lerchen lassen grüßen.

© Ingrid Herta Drewing, 2012

Dankeschön, liebe Lyrikfreundin für dieses Gedicht

Der Titel ist wieder auf die Webseite von Dichterei verlinkt,
dort findet man weitere herrliche Gedichte!

Übrigens: Wer möchte, kann das interessante Interview mit meiner
sehr geschätzten Lyrikfreundin auf Agend-and-Engaged lesen!



Habt es alle fein und einen guten Mittwoch, 
wünscht

Heidrun


Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    die Bastelarbeiten sind richtig schön geworden. Die Tiere gefallen mir und Tipis sind echt klasse.
    Da fühlt sich jedes Kind doch gleich wie ein halber Indianer. :-)
    Das Kinder sich sehr für heimischen Tiere interessieren konnte ich auch immer wieder beobachten.
    Wenn ich mit meinem Enkel in den Zoo gegangen bin, haben ihn die damals noch unbekannten
    großen Tiere kaum beeindruckt. Aber von den Enten habe ich ihn kaum wegbekommen.
    Viele liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die persönlichen Worte. Interessant, was Du auch von Deinen Enkeln erzählst.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Mit Augen und Ohren lernen und dann selber mit den Händen etwas Neues aus Altem erschaffen - deine Anregungen und Gedanken darum gefallen mir wieder richtig gut. Es braucht diejenigen, die andere anstupsen und den Gedanken auch mal eine andere Richtung weisen, und das gilt für jedes Alter. Liebe Grüße zu dir in diesen manchmal unfassbaren Sommer, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,
    wirklich schöne geworden doch wie du schreibst mit den Werkzeugen muß man vorsichtig sein.
    Aber ab einem gewissen Alter gibt es ja auch diverse Bastelscheren.
    Jetzt hast du mir Lust gemacht, auch mal wieder etwas auszuschneiden.

    Schaun mer mal, aber an Weihnachten mache ich das dieses Jahr mit Sicherheit wieder.

    Lieben Gruß Eva#

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Bastelarbeiten und so ein schönes Gebäude
    lg susa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun,
    danek für die schönen Einblicke in Deine PApierwerkstatt! Ein tolles angebot, das den Kindern sicherlich viel Spaß macht!
    Danke auch für das wieder so schöne Gedicht!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Muster und wirklich eine tolle Beschäftigung. Ich finde solche Angebote immer fantastisch und kann auch hier in La Guancha täglich auf einer Face-Seite sehen was mit den Kindern unternommen wird. So erst vor zwei Tagen töpfern unten beim Artesania worüber ich schon mal geschrieben habe. Mit welcher Begeisterung die Kinder immer dabei sind lässt einem das Herz warm werden.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Kinder werden heute leider in der Richtung seltener gefördert, stelle ich zumindest hier immer wieder fest. Schön, wenn es bei Euch "Bedarf" für solch seltene Basteleien gefunden werden.

    Und das Mühlengebäude gefällt mir besonders gut.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun, da habt ihr ja in wundervoller Umgebung gebastelt. Das Museum ist so schön!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    unser Kleiner hat seit ein paar Tagen ein Indianerzelt bekommen,da passen die kleinen Zelte hervorragend dazu. Gemeinsames Werken gefällt den Kindern immer sehr.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Ganz großartig! Wenn ich den Enkeln die Tipis zeige, weiß ich schon, was kommt: Die wollen sie auch haben! Aber ich bin doch nicht so kreativ :-(! Ich wünsch dir einen schönen Abend! :-) Martina

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...