15. Juni 2016

Die lieben Tiere...

...bereichern unser Leben, 
sorgen für reichlich Abwechslung 
in unserem Alltag!


Eine meiner Kurzgeschichten aus unserem Katzen-Alltag
für die beliebte, schöne Aktion von Jaelle.

Ebenfalls vorgebloggt kann dieser Post heute pünktlich ins Netz.



Wir haben neuerdings Charlotte im Haus.
Es sind genau genommen inzwischen sogar bestimmt drei, eher
vier Monate (oder sogar länger?), dass Charlotte bei uns einzog, hier wohnt.

Vielleicht sollte ich kurz ausholen, erzählen, dass die jüngere Katze Luzie doch
sehr aufgeschlossen kess ist, im Gegensatz zur ängstlichen, zurückhaltenden Fanny.

Kein Wunder, Fannyli wurde als Jungtier einmal in den Pool geworfen oder man
hatte den Wasserschlauch auf sie gerichtet; seither ist sie verschüchtert, ängstlich - schade,
dass ich seinerzeit nicht herausfinden konnte, welcher Tierhasser dies in der
Nachbarschaft gewesen war. Sie kam pitschnass nach Hause und wir machten
uns diesen Reim darauf! Luzietiger dagegen, asphalterprobt geht sie taff jeden Tag
hinaus und behauptet ihr Revier.

Doch zurück zu Charlotte. Irgendwie niedlich klein, rund wie ein Reifen im chicen
Bordeauxrot, so dass Charlotte eigentlich jederzeit zu meiner Kleidung, meinem
Outfit passen würde. Sie ist eigentlich charakterlich sehr zurückhaltend, friedfertig
bis frau auf einen bestimmten Knopf drückt.

Die Aufschrift besagt den Tathergang: Clean!


Und sanft summend bewegt sich Charlotte auf vorgegebener Route und saugt alles
auf, was sich auf dem Teppichboden oder den Fließen und dem Laminat unerlaubter
Weise niedergelegt hatte.

Während Fanny, die sonst den gesicherten Platz unter meinem Schreibtisch aufsucht, nun
neugierig den neuen Mitbewohner untersucht  - Luzie dagegen davonstiebt.

Fazit:

Wenn Du meinst Deine Katze zu kennen, wundere Dich nicht,
wenn sie Dich eines anderen belehrt.




Habt es alle fein, wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Verlinkt mit...

Kommentare:

  1. Da hast Du ja den Zauber dieses kleinen Moments richtig toll eingefangen :-) Sehr schön :-) Ich kann mir das so richtig vorstellen...
    Viele liebe Grüße, und eine wunderbare restliche Woche, auch wenn die Aussichten wettertechnisch nicht ganz so prickelnd sind.
    Jaelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... Freue mich, dass meine Exkursion in unsere heimische Katzenwelt Dir gefällt
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,
    was für eine herrliche Katzenpost....
    Ich würde mich freuen wenn du mir den Link schicken würdest.....
    Es gibt eine neue Honigpost wenn du magst....mit Giveaway...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...Honig!? Ganz klar! Hier kann man übrigens bei Interesse mein Ausstellungsereignis in Augsburg im Café ZeitLos kurz nachvollziehen:
      http://www.zeitlos-augsburg.de/magazin/artikel.php?artikel=41&type=2&menuid=4&topmenu=14&date=2014-01-01

      Es galt, wie erwähnt für mich das Motto: Art for Bee's. Kunst gegen das Bienensterben künstlerisch umzusetzen.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Hallo liebe Heidrun,
    unsere Katze ist jetzt 16 Jahre alt, hat kein Herzleiden, wird aber auch langsam müde.
    Sie isst und trinkt und dennoch habe ich den Eindruck, ihre Wochen sind gezählt...
    Von daher fühle ich mit Dir.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank, liebe Synnöve! Du drückst es haargenau aus, die Müdigkeit. Die Katze wird eben alt. Ich hoffe sehr, dass ich dieses herrliche heißgeliebte Tier noch etliche Jahre an meiner Seite haben darf. Fannyli ist so ein kleiner Schatz...

      ...liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Liebe Heidrun,
    eine wundervolle Geschichte. Und Charlotte ist
    so süss - direkt zum Verlieben.
    Einen gemütlichen Mittwochabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Heidrun,
    was für eine schöne Geschichte, ja so sind die Miezen... immer für eine Überraschung gut und deshalb lieben wir sie. Ein süßes Foto von Charlotte... zum knuddeln.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. *lacht*....na, dann warte mal ab ob sich nicht Luzie oder Fanny eines Tages draufsetzt und eine Runde mitfährt ;-)))

    Eine echt lustige Geschichte, und ich habe mir vorgestellt wie Gismo wohl dumm gucken würde.

    Ja, unsere Samtpfoten sind immer wieder für eine Überraschung gut.

    Hoffe es geht dir soweit auch gut liebe Heidrun und das Wetter macht dir nicht zu schaffen.

    Liebe Grüssle und Streichler für die Samtpfoten

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, bitte das Taxi für Fanny huscht gerade vorbei... *lach* Darauf warte ich noch, dass Fannyli auf den Staubsauger klettert! Und ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  7. Liebe Heidrun,
    so schön hast Du das Wesen der Katzen beschrieben!
    Charlotte ist eine Hübsche :O) Ist es nicht schön, mit diesen wunderbaren Tieren zusammen leben zu dürfen?
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Oh, sie ist sooo süss! Wir haben ja beides, Hund und Katzen. Ich mag Katzen lieber, das ändert sich wohl auch nicht mehr.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir lieben unsere beiden Schätzchen, so wie wir früher unseren Chow-Chow in der Familie integriert hatten. Und jedes Tier war und ist vom Charakter gänzlich individuell anders, ich glaube dass macht's dann auch aus, das Tiere unser Leben bereichern.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  9. Wie schön.
    Wir haben auch so eine Samtpfote hier - Merlin
    Er hat uns adoptiert :-)) und sich so mir nichts dir nichts
    in unser Leben und unsere Herzen geschlichen
    lieben Gruß,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Lach* Das verstehe ich gut! So ähnlich ist's mit dem Nachbarskater, der uns täglich (!) belagert. Merlin heißt euer Kater?! Das finde zauberhaft!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  10. Wie sehr sich die Tiere in ihrem Sein unterscheiden und doch ab und ab bisher ungeahnte Wesenszüge zeigen, das kann ich bezeugen und finde es immer wieder spannend - fast ein bisschen menschlich ;o)
    Eine sehr schöne und einfühlsame Erzählung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast Du ganz wunderbar beschrieben! Ja, das empfinde ich genauso!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  11. *Lach*
    Ja, die süßen Fellchen können einen immer wieder überraschen. Aber das ist es ja auch, was das Leben mit ihnen so interessant macht.

    Goldig, wie Fanny das Geschehen verfolgt. Interessiert, aber bereit jederzeit das Weite zu suchen.

    Meine verkriechen sich beide ängstlich, wenn ich den Staubsauger anmache. Obwohl ich ein extra leises Gerät habe. Dachte anfangs, wenn ich ihn immer irgendwo offen stehen lasse und oft benutze, legt sich ihre Ängstlichkeit. Aber das war nicht so. Also wird im Hause Sonnenhut öfter gekehrt, gemoppt und gewischt und wenig gesaugt (große Teppichflächen haben wir nicht, nur kleine Läufer, weil die Miezen sich so gerne darauf wälzen und die schüttele ich tüchtig aus oder stecke sie in die Waschmaschine). Wobei ihnen all die Dinge mit langen Stielen etwas unheimlich sind. Also meide ich auch beim kehren etc. zu schnelle und ruckartige Bewegungen.

    Hoffe, du kannst deine Auszeit schön genießen!

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Und vor dem großen Staubsauger fürchtet sich Fannyli sehr. Interessant wie Du es beschreibst, das habe ich auch versucht, den Staubsauger so nebenbei einzubringen... Es klappte jedoch nicht. Die "Dinger" mit den langen Stielen fürchtet auch Luzie, die sonst so taff daherkommt. Ich habe fast den Verdacht, dass sie von den Nachbarn derartig einmal verscheucht worden war...

      Liebe Grüße zurück

      Löschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...