25. Mai 2016

Natur...

...brauchen wir als Gegensatz zu unserer
hektischen Welt.


Für Jutta`s Aktion in dieser Woche: Natur
und zu Traude's Aktion A New Life  - ANL.

Darf ich vorstellen:
Das Mauerblümchen.

Im Tanzkurs, die übrig gebliebene junge Frau, mit der
kein junger Mann sich abgeben und tanzen wollte.

Oder ist der Begriff tatsächlich botanischen Ursprungs?!

Grund genug, dies einmal zu beleuchten...



Meine Mauerblümchen fand ich am Oblatterwall, es sind
die übrig gebliebenen Pusteblumen nach der leuchtend gelben
Blüte des Löwenzahns.

Ungern gesehen im Garten, da die er Pfahlwurzeln besitzt. Doch
mehr darüber bei Wikipedia.
Der Löwenzahn ist eine ausdauernde krautige Pflanze,
die eine Wuchshöhe von 10 cm bis 30 cm erreicht und in allen
Teilen einen weißen Milchsaft enthält.

Seine bis zu 1 Meter (selten auch bis 2 Meter) lange, fleischige Pfahlwurzel
ist außen dunkelbraun bis schwarz. Sie geht in eine kurze, stark
gestauchte Sprossachse über, auf der die Blätter dicht in einer
rundständigen Rosette stehen. Nach einer Verletzung des
Vegetationspunktes regeneriert sich die Pflanze aus der Wurzel und
bildet dann meist mehrere Blattrosetten. Die 10 bis 30 cm langen
Blätter sind eiförmig bis eilanzettlich, unregelmäßig stark gelappt
und tief eingeschnitten und gezähnt. Einschnitte und Zähne sind
von der Basis bis zu etwa zwei Drittel der Länge stark, weiter
zur Blattspitze häufig geringer ausgeprägt.



Mich bewog ein Geschenk, darüber heute für DND zu posten,
ich erhielt von einer lieben Bekannten
nämlich Löwenzahnsirup.

Die gelben Blüten eignen sich zur Herstellung eines wohlschmeckenden, honigähnlichen Sirups oder Gelees als Brotaufstrich.


Die jungen, nur leicht bitter schmeckenden Blätter können als Salat
verarbeitet werden (Österreich: „Röhrlsalat“).

Mit einer Speck-Rahmsauce gilt
Löwenzahnsalat als Delikatesse.

Aus der getrockneten Wurzel
der Pflanze wurde in den Nachkriegsjahren ein Ersatzkaffee hergestellt (Zichorienwurzelersatz).


Löwenzahn dient ebenfalls als Tiernahrung. Ich erinnere mich,
dass wir als Kinder, meine Schwester und ich, in den Ferien
bei den geliebten Großeltern fleißig Löwenzahnblätter gesammelt
haben. Wir erhielten dann vom Bauern ein Zehnerle, das sofort
wieder ausgegeben wurde für ein leckeres, riesengroßes
Softeis.



Mauerblümchen

Im Schatten einer Mauer
wuchs zart ein Blümelein.
Es lag dort auf der Lauer
nach hellem Sonnenschein.
Und da zu seinem Glücke

entstand ein großer Riss,
und durch der Mauer Lücke
traf es ein Strahl gewiss.

Das Blümchen wuchs zur Blume
und schoss ganz hoch hinaus.
Das Ende seines Ruhmes:
Man rupft ’s als Unkraut aus.

Ingrid Herta Drewing, 2010

Dankeschön, liebe Lyrikfreundin für dieses so herrlich
passende Gedicht.

Der Titel ist auf die Webseite von Dichterei verlinkt.







Der Begriff entstammt dem Bild der einzeln an der Mauer wachsenden Blume, die fernab von anderen Artgenossen ihr Dasein fristet, z. B. das auch Mauerblümchen genannte Zimbelkraut.

Eine weitere Erklärung stammt aus dem Mittelalter. Die Damen saßen nach dem Mahl auf den Mauervorsprüngen und warteten, bis sie zum Tanz aufgefordert wurden. Die Damen, die nicht aufgefordert wurden, nannte man Mauerblümchen.

Friedrich Spielhagen verwendete den Begriff in dieser Art, als er in seinem Roman Faustulus schrieb: „Erziehe aber eine Mutter ihre Tochter, wie es sich gehöre, und sie es vor Gott verantworten könne – da dürfe das gute Kind sicher sein, auf den Bällen als Mauerblümchen zu verkümmern“.

Eine weitere Verwendung findet sich beim Kartenspiel. Eher scherzhaft wird beim Skat ein Spieler, der mauert, sein Spiel also nicht ausreizt und unter Wert passt, als Mauerblümchen bezeichnet.



Und weiterhin geteilt mit FridayFlowers, PiercedWondering




Habt es alle fein und einen schönen Feiertag,

wünscht  Euch, Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider so viele Spams
auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    dies freut mich aber sehr, dieses ein wenig andere Mauerblümchen zu sehen!
    Da ich selbst den Löwenzahn so mag bin ich besonders angetan.
    Es ist toll, bei dir so viel Neues zu erfahren und zu lernen.-
    Ganz besonderen Dank auch für das wunderbar passende Gedicht
    schön ausgesucht von dir und toll geschrieben von der Dichterin!
    Herzensgrüße schick ich dir, danke,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gebe ich gerne weiter... Da wird sich Ingrid Drewing sicher freuen. Ich liebe ihre Gedanken, ihre Gedichte!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. hallo Heidrun,
    ich mag den Löwenzahn, er darf auch gern im Garten sein.
    Du hast schon so schön geschrieben, was man alles aus ihm machen kann.
    Ein sehr interessanter Post!
    Löwenzahnsirup schmeckt einfach lecker!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ein Bild von meinem geschenkten Löwenzahnsirup pflege ich noch nachträglich ein. Danke für die netten Worte.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Danke dir wieder ♥lich für deinen schönen Beitrag.
    Der Löwenzahn ist neben Margariten und Gänseblümchen mein Liebling unter den Natur-Blumen.
    Schöne Aufnahmen sind dir gelungen.
    Liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Jutta! Und ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. That was a funny story - Mauerbluemchen :) I liked the poem very much.
    LG riitta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun, ja, der Löwenzahn ist wirklich so ein ungeliebtes Mauerblümchen.
    Als Kinder haben wir die Stängel gespalten, in Wasser gelegt und zugesehen,
    wie daraus langsam "Stopsellocken" entstanden. Ob das die heutigen Kinder auch noch tun? Fürchte, eher nicht!
    Liebe Grüße,
    gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich vollkommen vergessen... Eine herrliche Erinnerung!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  6. Wie schön, wenn sie richtig üppig auf den Wiesen blühen, die gelben Zähne und wir einen großen gelben Teppich zu sehen bekommen, aber auch als Mauerblümchen ist er ein Hingucker, liebe Heidrun, denn das beweist du mit deinen Fotos. :-)
    Und sind die gelben Blüten verblüht, dann erfreut uns der Löwenzahn noch mit hübschen Pusteblumen.

    Auch deine mitgebrachten Gedichte gefallen mir sehr gut.

    Liebe Gutenachtgrüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, in jeder Phase zauberhaft... Und wie gerne pusteten wir tatsächlich als Kinder die kleinen Schirmchen des Löwenzahns in die Luft. Der Zauber dieses Anblicks hat mich bis heute nicht verlassen. Auch Dein Gefallen am Gedicht gebe ich gerne weiter!

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  7. Klasse, wieder sehr interessant darf sie bei mir im Garten überleben. Freue mich immer wenn ich die gelben Blüten erblicke und dann sehe wie die Bienchen sich daran erfreuen.

    Allerdings habe ich sie noch nie gegessen, auch nicht als Salat, aber ich werde mich nun doch mal schlaulesen was man da alles draus machen kann. Hört sich mit dem Sirup nämlich auch klasse an.

    Wünsche dir nun noch einen tollen Tag und sende liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorne im Garten und an der Garage kam der Löwenzahn heuer üppig. Besonders schöne "Sternchen" hinterließ der leere Stempel der Pflanze nach dem Regen, was ich auch fotografiert hatte.
      Der Löwenzahn als Salat kam bei uns bislang auch noch nicht auf den Tisch, ich wüßte auch nicht ihn zuzubereiten. Es geht so manches verloren an Wissen. Der Sirup ist nicht so süß, wie man vielleicht meint, jedoch gesund. Zubereitet hat ihn übrigens eine gute Bekannte, die Brasilianerin ist - mit der ich mich immer wieder angeregt unterhalten kann...

      Ganz, ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  8. Heidrun, ich mag diese Mauerblümchen.
    Freue mich immer, wenn die gelben Schöheiten wieder
    erblühen. Ich weiß, viele mögen sie ganz und gar nicht.
    Einen sonnigen Donnerstag wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso... Und ich freue mich sehr über die rege und so positive Resonanz
      Ganz herzliche Grüße zurück

      Löschen
  9. Liebe Heidrun,

    dein Post ist so richtig nach meinem Geschmack. Den Löwenzahn habe ich schon als Kind mit meiner Mutter gesammelt und den Honig als junge Frau gemacht. Zum Blüten sammeln habe ich meine kleine Tochter gleich mitgenommen. Der Honig hat dann besonders gut geschmeckt. Also Löwenzahn ist mit Sicherheit kein Mauerblümchen.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön... :) Das freut mich natürlich sehr!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  10. Liebe Heidrun,
    diese Mauerblümchen sind wunderschön, deshalb wäre
    ich gar nicht beleidigt, wenn mich jemand als solches
    bezeichnen würde ;-)
    Ein toller Beitrag für Juttas Naturdonnerstag.
    Lg und einen sonnigen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay... :))) Der Tanz, der Reigen in der Natur zeigt sich so temperamentvoll, allein die Tatsache wie sich die Pflänzchen zwischen Asphalt und dem historischen Wall emporrichtete, nötigt mir eine tiefe Verbeugung ab.
      Sonnige Grüße zurück

      Löschen
  11. Am schönsten finde ich wenn eine ganze Wiese voll ist.
    Am wenigsten gerne habe ich sie in unserm Garten.
    Aber als Mauerblümchen mit passendem Gedicht wunderschön.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    so viel Wissenswertes rund um unser Mauerblümchen.
    Ich mag ja Löwenzahn, Pusteblume etc. gerne, aber ich habe ja auch keinen Garten! ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Heidrun,
    dank deiner guten Erklärung, weiß ich jetzt auch woher der Begriff "Mauerblümchen" stammt!
    Und wie tragisch doch das Mauerblümchen im Gedicht enden musste, da bekommt man dirkt Mitleid!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun,

    ich freue mich - wie immer - über deinen schönen Post.

    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidrun,
    wunderschön dein Mauerblümchen.......
    Mir gefällt deine Erklärung dazu......
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidrun,
    was für ein hübscher Post über dieses schöne Mauerblümchen!
    Ich mag sie auch gerne. Vor allem, wenn sie ihre Schirmchen ausgebildet haben, so zart und fein ..
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein hoffentlich gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidrun, eigentlich sind Mauerblümchen wunderschön,
    aber als Begriff für Damen, die nicht zum Tanzen aufgefordert werden,
    sehr traurig.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...vielleicht, von außen betrachtet! Danke für Deine Meinung. Hand aufs Herz: Wer kann denn wirklich in einen anderen Menschen hineinschauen.

      Unlängst gelesen, wurde das Mauerblümchen jedoch als Überlebenskünstler betrachtet, was seine Bewandtnis hat. Aus eigener Erfahrung...

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  18. ein wunderschöner Beitrag ..
    und das Gedicht ist klasse ;)
    ich habe ja auch gerade die "Ritzenschönheiten" bei mir zu Ehren kommen lassen ;)
    das mit den Löwenzahnstängeln kenne ich auch noch
    irgendwie haben wir damit Ringe gemacht und Ketten
    aber so genau wie weiß ich nicht mehr..
    man bekam nur daheim geschimpft weil die Flecken von den Händen und erst recht aus der Kleidung so schlecht weg gingen ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Ja, liebe Heidrun, die Natur zum Auftanken für den Alltag... ein schöner Beitrag! Und so schön wissenswertes über das Mauerblümchen; die wachsen hier bei uns auch; leider auch wieder in den Tanzschulen - lt. meiner Söhne sind zu viele Mädchen da... So wird diese Bezeichnung wohl nie aus der Welt kommen; eigentlich schade...
    Übrigens mag ich Löwenzahn auch sehr gerne; wenn auch nicht unbedingt im Garten - aber die Blüten sind wunderschön; und das Spielzeug Pusteblume fasziniert mich immer noch!

    Liebe Wochenendgrüße, Joana

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...