13. Mai 2016

Der Augsburger Hafen... I.

...oder dauerten wir unendlich?!


Klingt kryptisch - zugegeben - es hat jedoch seine Bewandtnis.

Vertraut darauf!

Ein geschichtlicher Rückblick, eine Führung am imaginären
Augsburger Hafen.

2014 bereits in meinen Posts mehrfach erwähnt, die Kanäle
in Augsburg. Die Bedeutung des Wassers überhaupt!

Heutzutage: Bemühungen Augsburgs wegen
seiner einzigartigen Wasserwirtschaft als UNESCO
Weltkulturerbe  klick* anerkannt zu werden.

Unesco ist verlinkt, wenn es interessieren sollte




Gesagt, getan!

Wollte ich mir den seinerzeit geplanten Hafen Augsburgs nicht
nur an Ort und Stelle ansehen, wo er hätte entstehen sollen,
 sondern ich wollte auch vor Ort die fachkundigen Erklärungen
dazu anhören.

Treffpunkt war am roten Wasserturm, der in der Nähe der Kahnfahrt
steht. Bei sonnigem wohltemperiertem sonntäglichen Muttertagswetter
konnte die Exkursion dann in der Kleingruppe starten.





Eine Tafel, die seitlich angebracht, dem flüchtigen
Spaziergänger, dem eiligen Menschen einige Sätze
zum Thema aufweist. Und auch B. B.`s Worte bringt.

Wer ist nur B. .B. ?!

Wer könnte es anders sein: Es handelt sich um den
zähneknirschend beachteten großen Sohn dieser Stadt.
Es handelt sich um Eugen Berthold Friedrich Brecht,
der sich selbst auch Bertolt Brecht oder Bert Brecht schrieb.





Ringsherum, ich meine an der Kahnfahrt in Augsburg, dem
Oblatter Wall blüht es und auch davon ein paar Bilder hier.





Gleich vorneweg, für etwaige ungeduldige Leser:
Den Hafen hat es hier jedoch noch nie gegeben.

Warum das nicht zustande kam,
verrate ich später, um die Spannung zu halten!



Wir parkten in unmittelbarer Nähe.

Was sonst wochentags schwierig ist, am Wochenende
lässt es sich gut einen Platz für den Wagen finden.



Ein Vogel meldet sich lautstark zu Wort.
Er verkündet einmal mehr den Frühling...

...er sei bedacht und kommt mit in diesen Post.



Doch zum Thema!

Wir erfuhren nach und nach die Namen der
Protagonisten, die Umstände, die Örtlichkeiten
und zuletzt das Scheitern dieses kühnen Planes.


Große Namen begleiten das große Bauvorhaben:
Karl Albert Gollwitzer, Bertold Brecht, verschiedene
Fürsten und natürlich die Honoratioren der damaligen
Zeit standen gleichsam auf der Bühne des Geschehens.

Wir, in der Gruppe hörten und staunten vor Ort und erfuhren
viele Details. Aufgeschrieben habe ich's allerdings nicht,
mit der Kamera eingefangen einiges.




Wie praktisch dachte ich bei mir, das trifft sich aber gut!

Hier habe ich sofort auch ein Zitat stehen, das für  Nova`s
Aktion und hier zu der Geschichte um den Augsburger
Hafen vortrefflich zu passen scheint.




Onkel Wiki muss, wie erwähnt meinem Gedächtnis helfend
unter die Arme greifen...




In den 1870er Jahren entschloss sich der Unternehmer Paul Kurz,
auf der breiten Wasserfläche des Augsburger Stadtgrabens
beim Oblatterwall ein Freizeitvergnügen mit kleinen Booten
zu schaffen, die er Interessenten kurzzeitig vermietete.

Am 1. Mai 1876 eröffnete er seinen Betrieb mit drei Kähnen
vor der Stadtmauer der nördlichen Jakobervorstadt.











Seine Idee war erfolgreich. Besonders in den Sommermonaten
bot sich dem Publikum eine Gelegenheit, Entspannung oder
Abwechslung im Alltag bei einer Ruderpartie zu finden.

Die sogenannte Kahnfahrt war geboren!






Der Hafen.

Im Jahr 1901 wollte der Augsburger Architekt Karl Albert Gollwitzer,
dem eine schiffbare Verbindung Augsburgs über den Lech und
die Donau zum Schwarzen Meer vorschwebte, das
Kahnfahrt-Gelände allerdings in einen Hafen einbeziehen.

Seine Vision blieb im Endeffekt unrealisiert.

Quelle: Wikipedia


Wir hielten bei verschiedenen Stationen, um den Ausführungen
zu folgen. Hier bei dem Bahnübergang, der unmittelbar gegenüber
dem Oblatter Wall in ein Wohngebiet beim Überqueren mündet,
hielten wir an.

Die Strecke wird auch heute noch betrieben.

Es sind jedoch nur kurze Wege, die zum Papierhersteller UPM,
seinerzeit Haindl, führen. Am Sonntag konnten wir also dort
stehen und den zuhören.

Einige Jogger, Radfahrer und Spaziergänger teilten
unsere Gruppe kurz, um durch zu laufen oder zu fahren.





















Dann liefen wir zügig weiter, denn wir hatten ein Programm zeitlich zu
schaffen. Es ging auf den Bohlen der Bahn in Richtung Proviantbach.

Der Proviantbach wäre ein wesentlicher Teil des Hafens gewesen,
der die Befahrbarkeit von größeren Schiffen ermöglichen sollte.


Mir taten meine Schuhe leid, und so hüpfte ich von einer Bohle
zur nächsten - tags darauf hatte ich ob der ungewohnten Bewegung
einen Muskelkater.






Ein Blick nach links und ein weiterer nach rechts...

...wir waren auf der Bahnbrücke, die den Proviantbach
überquert.





Und es ging wieder ein Stück weiter!


So weit der erste Teil meiner Exkursion...



„Dauerten wir unendlich“
gelesen von Thomas Huber.



Ein weiteres Zitat für Nova, diesmal als gelesenes Wort.
Es bleibt jedem überlassen, sich dies anzuhören!



Habt es alle fein und ein schönes Pfingst-Wochenende,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.



Joined this week's Photo Friday

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,

    es ist wieder unglaublich toll wie du uns Augsburg näher bringst. So wusste ich damals nicht von den Kanälen und nun auch dann die Geschichte von dem geplantem Hafen. Es ist sowas von interessant und du gestaltet es durch die Fotos auch immer so lebhaft. Man ist direkt mit dabei, so als ob man mitgehen würde. Dafür alleine schon ein Dankeschön. Finde ich wirkich toll von dir!! Dann noch die schwere Kost, also BB, in der Schule in Deutsch den "Guten Mensch von Sezuan" gelesen, auseinandergenommen usw., weia...Seine Worte habe ich mir mehrmals angehört, überlegt und ja...so umständlich gesagt sind sie doch so einfach und wahr. Genau so ist es, wir sind endlich und für die damalige Zeit hat es doch auch schon fast 100%tig zugetroffen. In der heutigen Zeit nicht mehr so denn so schnelllebig wie alles ist kommen selbst wir ja schon nicht mehr mit^^

    Danke dir auch für die Art von ZiB über die ich mich sehr gefreut habe. Finde es immer klasse wenn du mit dabei bist.

    Nun möchte ich dir noch ein schönes Pfingstwochenende wünschen und ich drücke die Daumen dass das Wetter nicht zu schlecht wird.

    Liebe sowie herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich immer wieder über unsere wortreichen Unterhaltungen via Blog... Dankeschön, für Deinen reizenden Kommentar!

      Und ja, es bringt mir Freude nachzudenken, dem einem oder anderen Zitat nachzuspüren. Augsburg, jedoch für mich zu erobern, in Bildern, gleicht einer Zeitreise. Den Spuren dieser historischen Stadt zu folgen. Denn was sind wir ohne unsere Eltern, Großeltern - den Vorfahren. Es ist wirklich wie ein lebendiges Geschichtsbuch. Und es bringt resultierend einen Ansatz von Verstehen, wie manches in der Gegenwart läuft.

      Ganz liebe, herzliche Grüße zurück ♥

      Löschen
    2. Ich staune über Augsburg und über das was ich alles nicht weiß. Du hast Dir große Mühe gemacht uns Augsburg als Weltkulturerbe nahe zu bringen. Mir war nicht bewußt, dass dort soviel Wasser vorhanden ist. Statt Hafen , Gleise über die Ihr gelaufen seid.Ein erlebnisreicher ,geschichtlicher Tag den ich mitmachen durfte. Augsburg ist ein Ausflugsziel wert und die Zitate gleich passend dazu, woran gearbeitet wird kann nichts zerfallen, so habe ich es verstanden.
      Herzliche Grüße und schöne Pfingsttage wünscht dir Klärchen

      Löschen
    3. Ziemlich sicher gibt's anderenorts ebenfalls Kanäle, Wasserwege - es hatte im Mittelalter einen hohen Stellenwert, die Waren über Lastkähne zu verfrachten. Als Münchner Kindl hatte ich natürlich eine Isar Flossfahrt mitgemacht...
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun, was für ein feiner Post. Augsburg ist wirklich eine wunderschöne Stadt, aber von so einer geschichtlichen Seite habe ich sie mir noch nie betrachtet. Da danke ich Dir von Herzen, dieser Post hat dir bestimmt viel Mühe gemacht.
    glg und ein wundervolles Pfingsten
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Susanne für die herzlichen Worte und liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    danke für diese wunderbaren Bilder. Nachdem ich Augsburg nicht kenne, kann ich mir ein Bild davon machen, vielleicht nur ein kleines, aber ich denke, dass wert wäre, diese geschichtsträchtige Stadt zu besuchen.
    Obwohl das jetzt nichts mit einer Stadt an sich zu tun hat, finde ich das Bild
    mit den Gleisen und dem Schatten "erstklassig" toller Schnappschuss.
    Ich wünsche dir Frohe Pfingsten.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank und herzliche Grüße inklusive
      schöner Feiertagswünschen zu Pfingsten :)

      Löschen
  4. Hallo, liebe Heidrun!
    DAS ist ja wiedereinmal Geschichtsunterricht vom Feinsten. Ja, Augsburg - da war ich schon mal, aber leider nur um einen oberflächlichen Eindruck zu gewinnen. Deine Beschreibung und die hübschen Bilder, erzählen mir sehr interessante Begebenheiten. Danke dafür.
    Die Worte von B.B. sind "einfach" gesagt, aber hintergründig. ;-)
    Liebe Grüße und ein angenehmes Pfingstwochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war etliches zu erfahren, was auch nicht unter Wikipedia steht, von dem ein Ereignis und der zweite Teil zeigt demnächst noch mehr...
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Liebe Heidrun,
    du glaubst ja nicht, wie gerne ich deine Posts lese. Sie sind voll von interessanten Informationen. Obwohl schon mehrmals den Botanischen Garten und auch den Zoo besucht,war ich erst vor zwei Jahren zum ersten Mal in der Innenstadt Augsburgs (welch Unterlassungssünde) und habe die üblichen Sehenswürdigkeiten besichtigt - Fuggerei, Goldener Saal etc.) Gegessen haben wir gut in einem Lokal, das war auch an so einem Kanal gelegen. Ich hoffe ja, dass wir es heuer endlich mal auf den Christkindlmarkt nach Augsburg schaffen, dieser Besuch steht auch schon lange auf meiner Liste.
    Frohes Pfingstfest dir und deinen Lieben
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so lieb formuliert, ich freue mich sehr!!!

      Ganz liebe Grüße zurück und schöne Pfingstfeiertage ♥

      Löschen
  6. ....da werden wir ja noch zu richtigen "Augsburgern"! Tolle Führung und ein völlig neues "ZiF" (Zitat im Film)
    Friedliche Pfingsttage,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da müsstest Du mindestens zwanzig eher mehr Jahre hier in Augsburg sein und dann ist's noch fraglich, ob Du als Augsburger angesehen wirst, Dich als solcher bezeichnen darfst... :))) Der Ur-Augsburger zeigt sich generell als zugeknöpft.

      Schöne Grüße samt Pfingstfeiertage zurück

      Löschen
  7. Liebe Heidrun,
    danke für deinen lieben Besuch bei mir,
    nun endlich bin ich hier, habe es in der Summe einfach nicht mehr geschafft und brauchte neue Kraft.
    Nun hast du uns gleich auf den nächsten Ausflug mitgenommen
    und uns so Vielfältiges gezeigt und beschrieben,
    Dank für die vielen Fotos
    und ich hoffe das Käterchen hat sich wieder verschlichen!!!!
    Herzlichst
    Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der kleine Kater von nebenan "besitzt" längst einen Gartenstuhl samt Kissen auf der Terrasse. Wir mögen ihn schon, allerdings jagt er unsere Katzen und das geht natürlich nicht, dass sie nicht in ihrem eigenen Garten sein dürfen...
      ...liebe Grüße zurück

      Löschen
  8. Das war wieder ein sehr informativer Rundgang durch einen Teil der Stadt Augsburg und wir konnten wieder viel hier von dir lernen, liebe Heidrun.
    Nachdem ich das hier alles gelesen habe und auch deine anderen Posts, in denen du Augsburg uns immer wieder mal vorstelltest, vor meinem geistigen Auge Revue passieren lassen, denke ich, wir sollten doch auch mal Augsburg erkunden.
    Bertold Brecht ist aus der deutschen Literatur nicht wegzudenken und ich glaube, auch heute noch müssen alle Schüler ran und den guten Menschen von Sezuan lesen, gehört einfach dazu. :-)

    Heute mal gesprochene Worte als Zitat, aber sie regen zum Nachdenken an.:-)

    Vielen Dank für diesen feien post, die vielen tollen Bilder und ich schicke dir jetzt
    ganz liebe Grüße und wünsche dir ein schönes Pfingstwochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir und freue mich sehr über Dein Interesse. Mir geht es oft genauso, dass ich "Appetit" bekomme, Deine Landschaft zu besuchen, die Du so anschaulich zeigst...

      So sende ich gerne ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen
  9. Ein Riesenpost und richtig interessant.
    Durch die vielen Bilder kann ich mir alles besser vorstellen.
    So habe ich viel gelernt. Danke dafür
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, der zweite Teil rundet den Eindruck noch ab, um die geplante Hafenanlage sich vorstellen zu können.

      Löschen
  10. Liebe Heidrun,

    es war ein schöner Ausflug, auf den ich dich hier begleiten durfte. Mit Augsburg verbindet sich immer gleich, die Augsburger Puppenkiste, die wir oft im Fernsehen gesehen haben.
    Der Wasserturm war schon mal eine gute Einleitung zu deinem Hafen ......
    Bin gespannt auf mehr.

    Ein schönes, entspannendes Pfingstfest wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Wasserturm, die Kahnfahrt daneben gehören unmittelbar zum geplanten Hafen. Ich denke, den Plan noch einmal zu zeigen, oder - wenn es zeitlich möglich ist - selbst eine Skizze anzufertigen...
      ...danke auch Dir für Deine netten Worte, für Dein Interesse. Ich wünsche Dir auch ein schönes Pfingstwochenende, liebe Grüße zurück!

      Löschen
  11. Was ein schönes Spaziergang und ich freu mich, dass Du uns Augsburg noch ein Stück näher bringst.
    Ich freu mich auch auf mehr ...

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Sonnenscheinwetterchen kam noch hinzu... Es war ein herrliches Erlebnis!

      Und ich sende liebe Grüße zurück...

      Löschen
  12. Liebe Heidrun,
    das glaube ich dir gerne, dass die Tour sehr interessant war und ich freue mich, dass du so fleißig Eindrücke gesammelt und uns mitgebracht hast. Was für eine schöne bunte Mischung da zusammengekommen ist.
    Ich mag so alte Gemäuer und Naturaufnahmen ja sowieso *lach*.
    Zu gerne hätte ich dich ja beim Bohlenhüpfen gesehen und wäre sicher mitgehüpft *lach*.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre bestimmt ein Spaß gewesen, wir beide Arm in Arm hüpfend... Hätte mir gefallen :)))
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  13. Ein toller Ausflug und viele interessante Infos und Fotos hast Du mitgebracht. Und sogar ein Zitat entdeckt - super, gefällt mir.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  14. Deine Stadtführungen hier sind immer wieder ein Erlebnis :-)
    danke!

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... ... Freu mich!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  15. guten Morgen, liebe Heidrun,
    danke für einen wieder wunderbaren und sehr interessanten Post! Ich war als Kind oft in Augsburg, aber da blieben mir solche Informationen fern ...umso mehr freue ich mich, jetzt immer wieder Neues zu erfahren!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, dann wird es höchste Zeit, wieder einmal die alte Fugger-Metropole zu besuchen...
      Dankeschön... Und
      Liebe Grüße zurück

      Löschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...