11. April 2016

Abgedreht...

...heißt für mich, einfach aus dem Alltag
bewusst entflohen zu sein, etwas geträumt
zu haben.


Abgedreht heißt außerdem eine Serie bei ARTE,
die ich möglichst oft verfolge, die mich in die
Erinnerungen führt und inspiriert.

Eine Folge dreht ab bzw. dreht sich um Catherine Deneuve,
die bekannte  französische Schauspielerin.


Außerdem ging es um Regenschirme:

In ihrer Rolle in Jacques Demys Film
"Die Regenschirme von Cherbourg" arbeitete
Catherine Deneuve 1964 als Verkäuferin in einem
kleinen Laden.



Die Macher dieser Sendereihe wirbeln von einer Ecke in die andere!



Und natürlich gefällt mir das, entspricht es
doch meinem Temperament.




Das Temperament ist des
Menschen Dämon.


(etwa 540 - 480 v. Chr.), auch Herakleitos,
griechischer Philosoph, »Der weinende Philosoph« genannt




Regenschirm.

Die Scherzfontäne „Regenschirm“ (russisch Зонтик) gehört zu den
Wasserspielen von Schloss Peterhof in Russland.

Was sonst noch!?

Musik natürlich, die sich um den Schirm
dreht: Umbrella einmal und Umbrella ein
anderes 'mal.





Und es existiert im Netz, wie könnte es anders sein,


...und in der Zwischenzeit für Christa`s immer wieder interessante   S/W-Aktion 
einmal einige Bearbeitungen rund um mein Augsburg: LEBEN und ARBEITEN
in der Stadt.








Wikipedia klärt auf.

Die erste schriftliche Erwähnung eines Regenschirms in Europa
stammt aus dem Jahr 800. Damals schickte der Abt
solchen mit den Worten „Ich sende dir ein Schutzdach, damit
es von deinem verehrungswürdigen Haupte den Regen abhalte.“


Die frühe Geschichte des Regenschirms ist eigentlich die
des Sonnenschirms: Erst im späten 17. Jahrhundert finden
sich Hinweise darauf, dass Schirme als Regenschutz
verwendet wurden.

Unterschiede bestanden nur in der wasserdichten Ausführung des
Daches. Am Beginn des 19. Jahrhunderts waren auch Regenschirme 
in Mode, die mit Hilfe eines metallenen Erdungsbandes
als Blitzschutz eingesetzt werden sollten, deren
Schutzversprechen aber recht zweifelhafter Natur waren.


In China wurden Regenschirme früher aus Bambusgestänge
und Ölpapier gefertigt. Heute werden Schirme aus
imprägnierter Baumwolle, Kunststoff oder Nylon mit
ausziehbarem Stahlgestänge hergestellt.

Der zusammenfaltbare Regenschirm, der bei Nichtverwendung
möglichst wenig Platz einnimmt, wurde – erste Versuche in
diese Richtung gab es bereits im späten 17. Jahrhundert – 1928 von dem
Bergassessor a. D. Hans Haupt aus Breslau erfunden.

Dieses Modell ließ er sich 1930 patentieren und nannte es Knirps.

Die Serienherstellung der später bekanntesten deutschen
Schirmmarke übernahm ab 1932 Fritz Bremshey, allerdings
wurde die Produktion in Deutschland 1999 eingestellt.



Einer der bedeutendsten Schirmhersteller in der Bundesrepublik
ist die Heinrich Zangenberg GmbH & Co. KG in Wallenhorst,
die 1876 in Osnabrückgegründet wurde. 1962 belief sich die
Jahresproduktion des Schirmherstellers auf 1,1 Millionen Stück.

450 Mitarbeiter stellten die Schirme in Fließbandfertigung für die
Firma Zangenberg her.


Nach jahrelanger Verkaufsstagnation besann man sich neu auf
Hightech, Design und Leichtbaumaterialien und hatte das
Erfolgsrezept für steigende Absatzzahlen gefunden.

2007 gingen in Deutschland 25 Millionen Regenschirme
über die Ladentheke, nur 50.000 Stück davon kamen
aus einheimischer Produktion, produziert wird heute
hauptsächlich in Fernost.

China liefert etwa 98 % aller angebotenen Schirme.







Appell an den Frühling

Sag,willst du, Frühling,nun ein Spätling werden,
so regengrau und kühl, wie du dich gibst?
Zuweilen spielst du noch mit Flocken-Herden.
Mir scheint, dass du für den Aprilscherz übst.

Wann endlich zeigst du dich mit Wärme, Milde
und eilst auf Südwinds Schwingen hier ins Land?
Wir sehnen uns nach hellem Blütenbilde,
nach Sonnenschein und Hoffnungs-Unterpfand.

Vorbei sei bald dein launisch Tun! Zu sühnen,
zieh zügig ein mit Vogelsang und Pracht!
Lass Leben blühen hier auf allen Bühnen
im Lichte deiner sanften, milden Macht!

Beeil’ dich,Frühling,lupfe deine Schwingen!
Wir werden gern Willkommens-Lieder singen.


© Ingrid Herta Drewing, 2016

Dankeschön, liebe Lyrikfreundin
auch für dieses schöne Gedicht.
mmmm

Der Titel ist wieder auf die Webseite von Dichterei verlinkt,
dort findet man weitere herrliche Gedichte!




Jutta möchte etwas Rotes sehen.


Und ich nahm diese rote Schmiererei auf`s Korn!


Habt es alle fein und einen guten Start in die neue Woche,

wünscht

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Geteilt mit
//  S/W-Aktion 

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,

    hihi, hihi, der arme Hund musste nun daran glauben. Hast ihn aber gut in den Fokus genommen.
    Wieder einmal ein schöner Post von dir. Bin es ja auch nicht anders von dir gewohnt.

    Gestern waren wir im Garten und haben sogar das erste mal in diesem Jahr gegrillt. Das Wetter war aber nicht besonders schön. Der Wind war echt eisig, das Wetter trübe.

    Hab eine feine Woche mit lieben Grüßen
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz klar! Der Hund guckte mich an, als wollte er sagen: "He, Tante waaas willst Du eigentlich von mir!?" :))) Ich konnte ohne zu Fotografieren nicht an ihm vorbeikommen.

      Ja, am Wochenende war's noch einmal kühl. Und die Eisheiligen stehen noch bevor... Wirklich toll liebe Paula, dass ihr trotzdem gegrillt habt.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Ach, ich mag Deine Posts so gerne!
    Der Hund guckt wirklich sehr nachdenklich. Wahrscheinlich denkt er tatsächlich, "was will denn sie da!" :-)
    Danke schön für Deine Zeilen. Es ist schön, verstanden zu werden. Ich hab mich gleich ein bisserl eingelesen in Berichte über das Kloster Holzen. Wir sind vor Jahren im Witikohof im Bayer.Wald gewesen. Auch mit den Kindern, Kinderbetreuung für Robert und wir hatten viele Seminare und Vorträge. Das war sehr gut! Hilfreich auch.
    Ich wünsch Dir eine schöne Woche, hier ist es schon sonnig, aber sehr kühl
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Ha...genau das liebe Heidrun habe ich auch gerade gedacht als ich das "Fokusmotiv" gesehen habe *lacht* Genau so schaut er nämlich, die Gedanken konnte man förmlich lesen und wenn er wüsste dass er nun so oft im Gespräch ist^^ Jedenfalls ein klasse Motiv dafür und heute wir beide wieder ähnliche Gedanken...angeleint nämlich-gelle^^

    Bei den Regenschirmen hatte ich übrigens auch gleich den Song von Rihanna im Ohr, der wird mich dann höchstwahrscheinlich den Tag über begleiten.

    Wünsche dir einen supertollen Wochenbeginn und sende liebste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidrun,
    ein interessanter Abriss über den Schirm. tolle Fotos
    und ein wunderschönes Gedicht.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Wie brav er da sitzt, der kleine Mops...:-))
    Danke für deinen schönen und interessanten Beitrag.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Mir hat dein Beitrag mit all den Hintergründen über den Regenschirm sehr gut gefallen, liebe Heidrun, facettenreich, informativ und interessant. :-)
    Oft macht man sich gar nicht Gedanken über banale Dinge des Alltags, sondern benutzt sie, wenn man Bedarf hat.

    Hier durfte einer nicht mit hinein zum Einkaufen, sondern musste draußen brav auf Frauchen oder Herrchen warten.
    Vielleicht war es für den kleinen Kerl eine willkommene Abwechslung, dass du ihn fotografiert hast.
    Ganz toll hast du mit dem Fokus gespielt und hier gefällt mir jede Bearbeitung. :-)

    Zum Glück ist es ja jetzt nicht mehr regengrau, sondern die Sonne hat den Himmel erobert und kann es jetzt auch bleiben, gell?

    Ganz liebe Grüße, vielen Dank fürs Mitmachen und eine schöne sonnige Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganz netter Aspekt, dass der Hund ein wenig Abwechslung bekam, durch meine Beachtung per Kamera. Natürlich redete ich mit ihm, während ich fotografierte. Er schien ganz unbeeindruckt... ;)
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  7. Liebe Heidrun,
    Ich war total fasziniert von deinen Blumenbildern. Die sehen so richtig dreidimensional aus.
    Als würde die Blume aus dem Handy wachsen : )
    Ich mag außerdem die Bilder aus unserer Stadt gern sehen. Es macht Spaß jemandes anderen Stadtansichten der eigenen Stadt zu sehen.
    Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich natürlich sehr.

      Ganz klar, dass jeder Fotograf seinen eigenen Stil im Laufe der Zeit entwickelt. Ich sende liebe Grüße zurück

      Löschen
  8. Liebe Heidrun,
    ein schöner Post übe den Regenschirm, tolle Bilder dazu und herrliche Gedichte und Geschichten. Danke dafür!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Heidrun,

    hihi, hihi, der arme Hund musste nun daran glauben. Hast ihn aber gut in den Fokus genommen.
    so ein schöner Post wieder :-)
    Kennst Du das Lied von Rihanna? Sie singt über Regenschirme ♫♫♫ jetzt hab ich ein Ohrwurm *gg*
    Der kleine Kerl musste draußen warten :-( na Gottseidank hat es nicht geregnet. Zuerst schaut er ganz traurig und dann schaut er Dich an und fragt sich "hoffentlich macht sie ein schönes Foto von mir"

    Bei uns war übers Wochenende bis gestern schönes Wetter und heute regnet es, naja wir haben ja noch April.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Ohrwurm von Rihanna, der uns monatelang aus allen Kanälen entgegen kam... Klar! Übrigens ist die Interpretation von Rihanna oben verlinkt und der ursprüngliche Song von einer Gruppe namens "The Baseballs"! Eindeutig besser finde ich...
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  10. Was will die denn? Mich in den Fokus nehmen? Geht's noch?
    Aber du hast es getan, und den kleinen Kerl in den Fokus genommen. Er wird dir verzeihen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  11. Während andere Leute eine Sammlung aus x Regenschirmen besitzen, habe ich gar keinen. Dank meiner Vergesslichkeit in Bezug auf Handtaschen und Schirmen bevorzuge ich die variante "ohne". Entweder kann man noch so durch, Frau ist ja kein Zuckerpüppchen, oder man greift bei Starkregen zur Kapuze...alternative darf es auch ein Café sein :))
    Die Leine im Fokus ist auf jeden Fall auch das Wichtigste und sieht prima aus.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Lacht* Kein Zuckerpüppchen zu sein habe ich spätestens in Irland gelernt, mit "Rain and Drizzle"... Und ehrlich gesagt habe ich sehr selten eine Hand frei, da die Kamera oft zum Einsatz kommt. So trage ich meine Baskenmützen und im Sommer eher einen Hut.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  12. Hallo liebe Heidrun,
    was für ein umfassender Beitrag: zum einen schöne Fotos, aber auch Informatives und Anregendes.
    Vielen Dank und viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidrun,
    was für ein interessanter und mit wunderschönen Fotos gespickter Beitrag.
    Da ist wirklich für jeden etwas dabei: für den Hundefreund, für den Wissensdurstigen, für die Blumenfreunde, etc..... Danke ♥
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidrun,

    Dein Post ist wieder so schön. Rote Blümchen für mich und die s/w-Bearbeitung für Christa. Und dann natürlich die anderen schönen Aufnahmen und der sehr interessante Text über den Schirm. Alles gefällt mir wieder sehr gut.

    Ganz herzlichen Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...