17. September 2015

Das Staudenhaus #4

Eine kleine Serie rund um ein altes Haus.

Das Staudenhaus #1
Das Staudenhaus #2
Das Staudenhaus #3

Die obere Etage.

Bevor ich endgültig zum Schluß mit dieser Besichtigung im Staudenhaus komme,
passiert noch die Führung durch die Zimmer im ersten Stock des alten
Fachwerkhauses.

  Mein  herbstlicher  Blumengruß  für alle Blogfreunde.

 // Floral Friday Fotos





Hier im oberen Stockwerk stand ebenfalls der Kinderwagen und
ich gehe nun von der Treppe kommend nach rechts in ein kleines Schlafzimmer,
das eventuell der Magd gehört haben könnte, da ein Kleid auf dem Bügel hing
und ein typisch weiblicher Regenschirm auf den Koffern lag.




Bitte Platz zu nehmen!

Dass dieser Stuhl hierher gehört, kann ich mir nicht so richtig vorstellen...







Die Hütli in Utopia

Ich hatte kürzlich einen Traum,
der schien mir wunderbar.
Ein Zwergenvolk, ich glaubt’ es kaum,
das wohnte unterm Apfelbaum,
wo ’s recht gemütlich war.

Nein, Gartenzwerge waren ’s nicht,
gebrannter Ton, bemalt,
hier diese waren echte Wicht’,
ich sah sie nah’ von Angesicht,
und das ist nicht geprahlt.

Sie hatten sich schön eingerichtet,
ihr Haus gedeckt mit Moos,
die Wände sehr gut abgedichtet
und auch auf Fenster nicht verzichtet,
zwar waren sie nicht groß.

Sie lebten friedlich, ohne Geld,
versorgt von der Natur.
Ein Apfel, der herunterfällt,
wird schnell von ihnen weggestellt.
Verschwendung, nicht die Spur!

Gemeinsam werkeln sie und schaffen
das, was für sie ihr täglich Brot.
Und keiner faulenzt, träg’ beim Gaffen,
nicht einer will nur für sich raffen,
und niemand leidet Not.

Sie brauchen kein Automobil,
es reichen Schusters Räppchen.
Auch nervt sie keiner Mode Stil.
Sie gehen gerne in Zivil
und tragen Fingerhüt’ als Käppchen.

Ich fragte, wer das Sagen habe,
da lachten sie hell auf.
Sie fanden seltsam meine Frage,
weil sie ihr Los gemeinsam tragen,
entscheiden seinen Lauf.

Sie haben ihre kleine Welt
gemeinsam gut im Griff.
Hat sich was Schlimmes eingestellt,
sei es, dass zu viel Regen fällt,
dann gehen sie auf ’s Schiff.

Wie Noah einst der Flut entkam
und mit ihm viel Getier,
das er mit auf die Arche nahm,
obgleich nicht alle Tiere zahm,
so machen ’s Hütli hier.

Ihr Leben zeigte mir sehr gut,
man kann gemeinsam siegen
und muss sich nicht verbiegen,
noch heucheln und betrügen,
nicht wachsam, ständig auf der Hut
mit anderen bekriegen.

© Ingrid Herta Drewing, 2012
mmmm
Dankeschön, liebe Lyrikfreundin für dieses bezaubernde Gedicht. 
mmmm 
  Der Titel ist wieder auf die Webseite von Dichterei verlinkt,
dort findet man weitere herrliche Gedichte!

mmmm


 Nach dem Zimmer der Magd, betrat ich anschließend das elterliche Schlafzimmer
mit dem Kinderbettchen darin.















Liebevoll arangierte Details kamen zum Vorschein, beispielsweise unter
den Betten des ehelichen Schlafzimmers...



Ein Bad und Toilette gab es damals noch nicht in den Häsuer!



Das stille Örtchen vor dem Hause...









Draußen auf dem Gang noch ein zusätzlicher Vitrinenschrank, der die
Aussteuer der Bäuerin so richtig zur Geltung brachte.



// Scenic Weekends
 



This is my contribution to Orange you Glad it's Friday






 Zitat im Bild.

...am Samstag obligatorisch, eine gerne besuchte Aktion,
ein sehr schönes Projekt von Nova .



Worte, die zu dem Besuch des Staudenhauses meines Erachtens nach passen, da
sie die Vergangenheit berühren von Lord Thomas Babington Macaulay.

(1800 - 1859), englischer liberaler Politiker und Historiker




Der allein liest die Geschichte recht, der beobachtet,
von wie großem Einflusse die Umstände auf die Gefühle
und Ansichten der Menschen sind, und der so das,
was zufällig und vorübergehend in der menschlichen Natur ist,
von dem, was wesentlich und unveränderlich ist, unterscheiden lernt.
Lord Thomas Babington Macaulay





Noch ein Blick hinaus, in den angrenzenden Wald, bevor ich vorsichtig die steile
Stiege hinunterging, um mich zu verabschieden und zu bedanken.



Ich bedanke mich ausdrücklich dafür, dass ich im Haus fotografieren durfte!

Auf meine Versicherung hin, dass ich selbstverständlich ohne Blitz meine
Aufnahmen machen würden, sagte der Hüter des Hauses, der auch den
sagenhaften Eintrittspreis von einem Euro entgegen genommen hatte:

"Sie dürfen gerne den Blitz verwenden!"


Selten, dass dies so freundlich gestattet wird....

__________________

// Outdoor Wednesday
and
// Wednesday around the world






Rückweg in Richtung Parkplatz:
Es war ein kurzweiliger Ausflug.






Habt es alle fein, und ein schönes Wochenende

wünscht Euch

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,

    so war es früher.
    Das hast du gut übermittelt.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Das sind richtige Schätze, die du fotografiert hast und vieles kommt mir noch von meiner Oma sehr bekannt vor.
    Irgendwie romantisch-nostalgisch.
    Deine Blümlis gefallen mir auch liebe Heidrun.

    Alles Liebe wünscht dir Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so zurückversetzt in die alte Zeiten regt zum Träumen an... Ich genoss sehr u d werde sicherlich noch einmal dieses Haus bzw. den Ort besuchen.

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  3. Antworten
    1. Yes, it was funny to see this old plumbing technology .... :)

      Löschen
  4. Hach, ich habe es ja auch immer geliebt solche Häuser zu besuchen (liebe es immer noch) und so ganz in diese alte Zeit sozusagen "einzutauchen". Da nutze ich wirklich jedes Gelegenheit die sich mir bietet. Ich stelle mir dann auch immer vor wie es dort ist zu leben und was diese Menschen wohl denken würden wenn sie heute in unsere Zuhause kommen würden^^ Auch wenn ich das Häusle im Garten noch von früher von meiner Omi in Österreich kenne. Was habe ich mich immer zuerst nach Spinnen umgeschaut...aber die Zeit hat mir wohl die Angst davor genommen, genauso wie vor Gewittern, denn in den Bergen knallt es schon heftig und das konnte ich auch öftes bei Omi im Urlaub (Austria) erleben.

    Einfach toll und ich kann nur nochmal danke dafür sagen dass du uns so toll bebildert mitgenommen hast. Übrigens hab ich dich auch im Spiegel entdeckt^^ Ebenso ein dickes Dankeschön wieder für das ZItat im Bild. Die Worte passen auch absolut noch in die heutige Zeit oder gerade da passen sie perfekt....denn die Vergangenheit ist in der Wiederholung ;-)

    Wünsche dir ein superschönes Wochenende und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass sich vieles wiederholt, stelle ich immer öfters fest. Und dann frage ich mich doch, ob der Mensch dazulernen will oder eben nicht?!

      Mich im Spiegel zu fotografieren war eine neckische Geste.... Schön, liebe Nova, dass Dich mein Ausflug so an die schönen Zeiten bei Deiner Omi erinnerten.

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  5. Guten Morgen, liebe Heidrun,
    einfach wunderbar, diese alten Schätze in dem Häuschen, da kenn ich auch noch vieles davon aus meiner Kindheit ... den Hocker mit der Waschschüssel innendrin, so hatte meine ene Oma auch noch einen .... ach, es waren doch schöne Zeiten, damals, trotz aller Hindernisse und Umstände, waren es gute, zufriedenere Zeiten ....
    Danke für die wundervollen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Hocker mit der Waschschüssel darin ist auch mir noch geläufig. Es wurde eben früher auch wirklich alles aufgehoben, man warf kaum etwas weg und reparierte auch die defekten Sachen. Heute gibt es upcycling aber auch nur von einigen Leuten...

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  6. Hallo liebe Heidrun,
    eine wunderbare Zeitreise... einfach schön und Du hast alles so toll fotografiert und dokumentiert.
    Viele der hier gezeigten Schätze kannte ich noch von meiner Oma und dadurch kamen bei mir auch schöne Erinerungen wieder hoch.
    Schöne wahre Worte hast Du als Zitat, genau passend zu Deinem Post, gefunden.
    Der Eintritspreis von einem Euro ist ja schon fast unglaublich, ich glaube ich hätte da noch einen Euro drauf gelegt.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besucher, die vor mir den Raum betraten, meinten erst sie müssten zehn Euro berappen. Einerseits hatten sie nicht richtig auf das Schild geguckt, andererseits ist es tatsächlich unglaublich günstig. Ich habe ihm zusätzlich noch ein wundervolles Glas Honig abgekauft und war dabei großzügig... ;)

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  7. Das ist ja ein wundervoller Ort zum schlafen. Und die Bettwäsche ist ein Traum! Mit der Häkelspitze, so schön!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die dicken Federbetten verlockten mich auch kurzfristig zum Hineinkuscheln.... :))) Jedoch muss es früher bitterkalt in diesen Häusern gewesen sein!

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  8. so wie früher, kann ich mich erinnern, alles Gute, Klaus

    AntwortenLöschen
  9. so wie früher, kann ich mich erinnern, alles Gute, Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön.... das freut mich sehr, dass auch Du Dich zurück erinnerst.

      Auch Dir wünsche ich alles Gute!

      Löschen
  10. Die Bilder aus diesem alten Haus erzählen so viele Geschichten aus einer Zeit die noch beschaulich, aber auch mühsam gewesen sein mag. Für uns ist dies alles "museal" und nostalgisch anzusehen. - Eine schöne Hausbesichtigung !
    Erholsames Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Auch der vierte Teil beinhaltet wieder viele Kostbarkeiten der Geschichte, wobei ich einige bei Besuchen in der DDR auch noch kennengelernt habe. Als Kind empfand ich diese Besuche immer wie ein kleines Abenteuer, denn ich wusste ja ein paar Tage und dann gibt es wieder Bad und Toilette :)
    Aus diesem Grund gefällt mir dein heutiger Spruch ganz ausgezeichnet.

    Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidrun,
    das ist ein wunderbarer post. Ich mag diese alten Häuser, die man ja kaum noch zu sehen bekommt außer in Freilichtmuseen. Aber auch dort nur selten so passend eingerichtet. Dein Zitat im Bild ist etwas zum Nachdenken, gerade im Moment. Einerseits möchte ich zustimmen, andererseits kommt man nicht umhin sich Sorgen zu machen. Was passiert gerade mit Europa? Schon einmal brach ein Krieg wegen eines Vorganges genau dort aus, wo heute wieder Stacheldraht hochgezogen wird. Kaum fünf Wochen nach dem Attentat von Sarajevo fand sich Europa im Ersten Weltkrieg wieder. Die Situation ist nicht vergleichbar, und ich hoffe, dass unsere Politiker heute klüger sind. Aber irgendwie hilflos erscheinen sie schon.
    Liebe Grüße
    Elke
    _______________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe solche Rundgänge - schön, dass du uns mitgenommen hast, liebe Heidrun!
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/09/was-gibt-es-neues-in-rostrosenhausen.html

    AntwortenLöschen
  14. Dankeschön für den Blick in die Vergangenheit, liebe Heidrun, mir fiel sofort die umhäkelte Wärmflasche ins Auge -ich bin ein Häkelfan-
    Das Zitat im Bild gefällt mir und auch die rosa Herbstanemone ist so schön ;-)))

    Liebe Wochenendgrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  15. Great photographs. This looks like an interesting place!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Hedrun,
    die Einblicke in die Vergangenheit gefallen mir sehr gut.
    Ich denke dann gerne nach...wie ging es diesen Menschen? Waren sie glücklich oder wenigsten zufrieden? Mussten sie Not leiden auf irgendwelche Weise? Wie gesund waren sie? usw.
    Die Nostalgie wirkt oft romantisch, jedoch war sie das oft so gar nicht.
    Ich freue mich immer wieder erneut an Sachen die uns heute das Leben erleichtern.
    Dein Zitat im Bild ist wunderbar passend zu deinem Post und Bild.

    Alles Gute
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidrun,

    ein wunderschöner Post und ein herrlicher Einblick in die Vergangenheit. Ich denke, die Menschen damals waren genauso glücklich oder unglücklich wie heute. Wir haben es sicher um vieles leichter, aber dafür ist die Zeit auch viel hektischer geworden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. Ich mag diese nostalgischen alten Häuser. Nicht zum wohnen, aber zum anschauen.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  19. Ein ganz shoenes altes Haus! Danke! Habt ein shoenes woche!

    AntwortenLöschen
  20. Lovely antiques - we don't see workmanship like this today.
    Thanks for linking up at http://image-in-ing.blogspot.com/2015/09/steam-powered-whatchamacallits.html

    AntwortenLöschen
  21. Great post, Heidrun! Liked the old house and the antiques. The anemones are wonderful.
    Many thanks for joining us on Floral Friday Fotos!

    AntwortenLöschen
  22. Lovely, what an interesting old house and the outhouse is so cute. Very pretty flowers.

    AntwortenLöschen
  23. What a great place! I've visited several places like this, and it's always interesting to see how folks lived "back in the day."

    Thank you for joining us for Photo Friday!

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...