16. Juni 2015

Heute ...

... feiern die Iren!

Ein besonderer Tag.

Ein Auszug, eine Textpassage:
Seine Augen folgten der hohen Gestalt in Homespun, dem Bart und dem
Fahrrad, der lauschenden Frau an seiner Seite.

Kommen vom Vegetarischen. Bloß Gemüse und Obst.

Beefsteak wird grundsätzlich nicht gegessen. Wenn man's tut, verfolgen einen
die Augen der betreffenden Kuh bis in alle Ewigkeit.

Angeblich soll's ja gesünder sein. Wenn's auch mehr Wind und Wasser macht.
Hab's versucht. Man muß praktisch den ganzen Tag laufen.
So schlimm wie nach einem Bückling. Man träumt die ganze Nacht.
Wieso hieß das Ding, was ich da gekriegt hab,
eigentlich Nußsteak? Nussarier. Obstarier.

Bloß damit man das Gefühl hat, man äße Rumpsteak.

So ein Quatsch!

... eventuell kennt jemand diesen Text!?




Diese Textpassage stammt von:
Dem wohl berühmtestes irischen Schriftsteller, James Joyce.

Quelle: Hat sich im »Ulysses« zum Thema »Vegetarismus« geäußert,
eventuell etwas boshaft, aber irgendwie gut beobachtet, mit einem so
typischen irischen Augenzwinkern.


Heute ist Bloomsday

His heart danced upon her movements like a cork upon a tide.

He heard what her eyes said to him from beneath their cowl

and knew that in some dim past, whether in life or revery,
he had heard their tale before.



 

Warum fahren wir rechts?

Bis auf wenige Ausnahmen wie z.B. England, Irland und Japan,
wird auf den Straßen
rechts gefahren.

Die Ursache beruht auf Traditionen.

Ritter in England und Samurais in Japan bewegten sich zum
Selbstschutz auf der linken Straßenseite, ihre Schwerter
trugen sie links und zogen sie mit der rechten Hand.
So standen sie bei einem Angriff links günstiger. In Frankreich
gab es früher meist nur einfache Karren.

Früher.
Der Bauer führte das Leittier mit der rechten Hand.
Fuhr er rechts, so konnte er den Weg und den entgegenkommenden
Verkehr besser abschätzen. Zur Zeit Napoleons setzte sich der
Rechtsverkehr in fast allen europäischen Ländern durch.





Habt es alle fein, wünscht Euch

Heidrun




Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,

    es ist interessant, den Sachen auf den Grund zu gehen.
    Dann erfährt man die Ursachen.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidrun,
    ich finde die Zeilen von James Joyce recht amüsant!
    Die Ursache beruht auf Traditionen, ja das macht Sinn!
    Könnte ebenfalls ein "Schwarzkehlchen " sein, das da auf dem Boden sitzt?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp ... An ein Schwarkehlchen habe ich nämlich nicht gedacht. Es flatterten jede Menge rauflustiger Spatzen um unsere Frühstückstische auf der Terrasse des Hotels.
      Herzliche Grüße zurück

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    wieder ein toller Post.
    Damals war Ulysses ein Muss für uns.
    Auch diese Passage ist mir noch in Erinnerung. Nur haben wir sie nicht so ganz verstanden.
    Da waren die Vegetarier noch nicht in aller Munde.
    Liebe Grüße
    Irmi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er war wohl seiner Zeit voraus. Und dass es zu dieser Zeit ausgeprägte Vegetarier gab, fand ich interessant.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Hola Heidrun,

    ne, kannte ich nicht aber ich persönlich finde es ebenfalls Quatsch. Es ist für mich vollkommen in Ordnung wenn Menschen sich dazu entscheiden, aber schlimm finde ich die teilweise Intoleranz wenn Menschen auch Fleisch mögen und essen.

    Mit dem Rechts kannte ich schon, aber dennoch auch immer wieder interssant es doch nochmal zu lesen. Empfinde es immer wie Elisabeth, den Sachen auf den Grund zu gehen ist klasse. Manchmal wundert man sich dann doch wie Dinge zustande gekommen sind.

    Übrigens war der Spatz wohl sehr "anhänglich" *gg* Hat wohl auf ein Krümelchen gehofft, gelle^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun, das ist wirklich ganz spannend, warum rechts oder links gefahren wird.
    Da habe ich mich noch nie damit auseinader gesetzt.
    glg zu DIr,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... von den Irland Aufenthalten, ich war 4x auf Emerald Island, kenne ich das ganz gut. Es fährt sich eigentümlich, vor allem jedoch befremdlich war es für mich, dass der Gangknüppel Links zu bedienen wartete ...

      Ich sende Dir sonnige Grüße zurück

      Löschen
  6. Guten Morgen, liebe Heidrun,
    das ist wieder ein sehr interessanter Post! Den Text kannte ich nciht, aber er hat mich neugierig auf diesen Schriftsteller gemacht! Da muß ich man näher schauen ;O)
    Das Bild vom Spatz ist ja allerliebst :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun,
    ach....mal wieder viel gelernt bei dir und schöne Bilder genossen!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Interessant, hab mir noch nie Gedanken gemacht warum die einen rechts und die anderen links fahren. Obwohl ich Irland sehr mag, die Textpassage kannte ich nicht :-)

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    sehr anregend, diese Textpassage von Joyce! Das auch in Japan links gefahren wird, wusste ich nicht.
    Vielen Dank für den schönen Post und sieh mal in meinen Blog..... :-)
    Herzliche Grüße,
    Mella
    P.S. Noch vielen, vielen Dank für das schöne Geschenk!!!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Heidrun,
    ich habe mir auch noch nie Gedanken darüber warum wir rechts und die anderen links fahren. Aber mir fällt da ein das mein Papa immer an der linken Seite meiner Mama lief, also er lief immer an der Straßenseite. Und die Betten standen so, das seine Seite an der Tür war, das hatte wohl auch etwas mit dem Beschützen der Ehefrau zu tun.
    Sehr interessant, hab ich wieder etwas gelernt :-)
    Hat denn der kleine Spatz auch ein Krümel von Dir bekommen?

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Bei meinem Mann und mir ist es andersherum. Ich fühle mich trotzdem beschützt. :)

    Die Spätzelchen wurden reichlich von meiner Vollkornsemmel gefüttert. Es kamen immer mehr und bald war eine Rauferei zwischen den kleinen Rabauken zugange.

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...