9. Mai 2015

In den Seitenstraßen ...

... finden sich oft sehenswerte Dinge!

Vor dem Rundgang die Frage:
Habt ihr alle einen erfüllten Muttertag gehabt?
Voller Blumen und netter Worte!?

Ich bedanke mich für die vielen reizenden Kommentare
zu dem letzten Post!

Entdecken.

Abseits von lärmenden Hauptstraßen, links oder rechts abbiegen.
Umwege gehen und staunen ... Das  versuche ich immer wieder in
meinen Alltag einzubauen. Geteilt deswegen mit  our-beautiful-world.

Mit erstaunlichem Erfolg!

Es macht Spaß, es lohnt sich auf diese Weise Entdeckungen zu
machen, auf Mitmenschen zu treffen, die etwas erzählen können.
Bilder in mir aufzunehmen, die den Stress abbauen helfen, die
mit einer besonderen Poesie belohnen.



Nicht die sind zu bedauern, deren Sehnsüchte
nicht in Erfüllung gehen, 
sondern diejenigen, die keine mehr haben.
Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
(1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin
Quelle: Ebner-Eschenbach »Aphorismen«, 1893


...noch'n Rezept.

Mit herzlich-lieb-begeistertem Dank an Amy von einfallsreich!

Rosmaringelee

120g jungen Rosmarin und frischen Ingwer nach Belieben in
1000ml Wasser köcheln, dann abseihen.

Die Menge wieder auf 1000ml mit frischem Zitronensaft
auffüllen und mit 2:1 Einmachzucker aufkochen.
In heiß ausgespülte Gläser abfüllen und
abgekühlt z.B. auf Käse genießen ... 

















Der Turm der Friederberger
Sankt Jakobskirche, die allerdings an
der Hauptstraße steht ...


... seitlich aufgenommen von
der Nebenstraße aus!












... weiterhin hartnäckig österlich geschmückte Haustüren in den engen Gassen.
 








... ein weiterer geschichtsträchtiger Turm (Link), dessen Tafel kein
Zweifel über die Bedeutung offen läßt: Es waren
damals bereits wüste Zeiten ...

Was dieses Weeg beschreibt, wurde mir allerdings nicht klar. 





... geschmückte Hausmauern in Gärten.







Christa`s  Projekt 

wöchentlich   S/W-Fokus_2015






















... ein stiller Beobachter und ...



... eine heiße Maschine, eine Harley!





Immer wieder die Lachfalten zu retten  von Rostrose.

Schaut doch bei einfach  ihr vorbei, dort finden sich noch
weitere Posts zu diesem herrlichen Thema.


Känguru kauft Schuh

In Australiens Steppen-Land
Hoppeldei Dukaten fand,
die Seeräuber da verloren.
„Ei”, sprach er, “das trifft sich fein,
jetzt werd’ ich mich kleiden ein,
chic bis zu den Ohren!“

Hoppeldei, das Känguru,
suchte lang schon für sich Schuh,
damit weite Sprünge
über Dornenhecken,
heißen Sandes Strecken
sollten ihm gelingen.

Kam nach Sydney in den Laden,
wo schon viele Leute baten
dass man ihnen was verkaufe.
Als sie Hoppeldei dort sahen,
riefen sie, er sollt’ nicht nahen,
und begannen fortzulaufen.

Die Verkäuferin Mathilde
sah belustigt zu dem Bilde,
wie die Kunden sich benommen.
Höflich sie sich nicht beklagte,
ging zu Hoppeldei und fragte,
was er wünsche zu bekommen.

Nett fand Hoppeldei die Grüße,
zeigte seine langen Füße,
sagt’, er brauche Schuhe.
Schade, meint’ Mathilde, ja
in der Größe sei nichts da;
sie mache kein Geschmue.

Doch gebe es den Sattler Nick,
der wirke wohl mit viel Geschick;
das wisse hier auch jeder.
Sie werde ihn nach Schuhen fragen
für Hoppeldei, in paar Tagen
hätt’ er ein Paar aus Leder.

Jedoch, man dürfe nicht vergessen
jetzt seine Füße auszumessen,
was sie sorgfältig taten.
Mathilde fragte noch nach Geld,
und Hoppeldei, ganz Mann von Welt,
der gab ihr zehn Dukaten.

Und in der Tat, drei Tage später
trug’ Hoppeldei schon Schuh aus Leder,
flaniert’ auf Sydneys Straßen.

Denkt ihr, dass das gelogen ist,
nur einer Zeitungsente Mist,
die im April wir lasen?

Ich weiß es nicht, war nicht dabei,
doch fänd’ ich’s schön, wenn Hoppeldei
sich könnte kaufen Schuhe,
wenn Menschen wären wie Mathilde
humorvoll, freundlich,blieben milde
und machten kein Getue!

© Ingrid Herta Drewing, 2014

Dankeschön, liebe Dichterfreundin für
dieses bezaubernde Gedicht.
 
  Der Titel ist auf die Webseite von  Dichterei verlinkt,
 dort findet man weitere herrliche Gedichte!
 


Zum Schluß noch ein Verschnaufen auf der Herzbank
auf dem Marienplatz vor dem Rathaus, wo wir geparkt
hatten.



Einen guten Start in die neue Woche, wünscht Euch

Heidrun



Kommentare:

  1. seife soda ... und den sand
    ..das finde ich am schönsten!
    ... und das deine verlinkung bei christa direkt auf wikipedia friedberger turm statt auf Dich verweist finde ich auch ganz lustig. kleine fehler machen den menschen schließlich sympathisch!
    herzlich pippa

    AntwortenLöschen
  2. Manche leute vergessen die Osterdeko einfach, genau wie ich...meine Tochter machte mich gestern noch auf 2 Häschen aufmerksam, die hinter einem gefäß auf dem Highboard herausschauten...ich hatte sie glatt übersehen beim wegräumen :)

    Die Bearbeitung vom Turm gefällt mir, echt interessant, dass dort oben jetzt jemand herausschaut.

    Eine gute neue Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  3. Die Sprüche von Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach finde ich immer wieder lesenswert und in deinem hier zitierten, liebe Heidrum, steckt viel Wahrheit.
    In den Folterturm möchte ich jetzt aber bitte nicht, ich geselle mich mal zur Mieze am Fenster und spiele ebenfalls die stille Beobachterin, schau mir das Treiben unten von oben an.
    Der Glockenturm ist ja mehr als interessant und einen solch gestreiften habe ich noch nie gesehen.
    Das Gemälde gehörte ganz klar in den Fokus und sieht wirklich toll aus. :-)

    Schmunzeln musste ich über das Känguru-Gedicht. :-)

    Ich danke dir ganz herzlich für diesen bunten post, fürs Mitmachen beim Fokus und wünsche dir noch einen schönen Abend und natürlich auch eine schöne neue Woche, liebe Heidrun.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Boa, du hast mir ja am letzten Dienstag diesen tollen Glockenturm unterschlagen *gg* Der sieht ja klasse aus und sowas habe ich auch noch nie gesehen. Schon allein auf die Idee mit dem Gemälde zu kommen^^ Echt klasse und perfekt für den Fokus. Schaut super aus.

    Wieder ein schöner Post mit sehr vielen Grinsern bei mir im Gesicht danke dir dafür.

    Herzliche Grüssle

    N☼va


    P.S. Also wenn du magst, dann zeig uns doch die St.Jakobskirche mit ihrem schönen Turm nochmal gesondert...am 02.Juni ist das nächste Glockenturmprojekt ;-)

    AntwortenLöschen
  5. hier stehen auch zwei Hasen..und die bleiben auch..gleich neben der Vogeltränke.

    toll gespiet für Christa er ist ein sehr ungewöhnlicher Turm
    LG vom katerchen der hofft die Katze fällt nie aus dem Fenster..

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Heidrun,
    *schmunzel* na ist denn schon wieder Ostern...
    Boah... Dein Foto mit dem Glockenturm und den Wolken ist ja Klasse, auch die Bearbeitung hast Du prima gemacht!!!
    Schmunzeln musste ich auch, als ich das Board an der Hausmauer sah, "Sand, Soda, Seife und dann die Kellen darüber" so sah es früher bei meiner Mutter in der Küche aus.

    Hach das war wieder ein wunderbarer Post von Dir!!

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Toll - dein colorkey-Motiv gefältt mir sehr

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. Nein, ich hatte keinen erfüllten Muttertag gehabt, Donnerstag ist mein Tag. ;-)
    Danke das Du uns auf diese Weise auf Deinem Spaziergang mitgenommen hast. Sehr schöner Beitrag und Fotos.

    LG, Gerd

    AntwortenLöschen
  9. Hach, was für eine tolle Ausbeute für OBW!
    Ich habe die letzten Mal irgendwie immer verpasst, ich sollte mir das fest in den Kalender eintragen!
    Die Bank ist ja ein toller Ruheort ;-)

    Hab' einen schönen Abend & liebe Grüße an dich ... Frauke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidrun,

    von meinem Besuch bei dir,
    lasse ich dir sonnige Grüße hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Elisabeth... Und ich grüsse Dich zurück
      mit einem kleinen Luftkuss und Fliederduft ...

      Löschen
  11. The side streets are full of wonderful things to see. They are my favorite places and your photos are just gorgeous.

    AntwortenLöschen
  12. I love the details that you were able to capture in that picture of the bud. :)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Heidrun, schön dass du auch den Weg zu "OBW" gefunden hast, schöne Impressionen! Das Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach gefällt mir gut! Wow, so eine Harley hätte ich auch seeehr gerne :-)) Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  14. ich hoffe, dir hat das rosmaringelee gemundet ;-) danke, für`s verlinken!
    viel schönes zu sehen und zu lesen bei dir ;-) besonders gefällt mir dein turmmotiv!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...