14. Mai 2014

Wochenteiler ...

WEDNESDAY AROUND THE WORLD




Start mit einem Gruß aus unserem Vorgarten!

Die Eisheiligen ...


... dauern gerade noch an, mit viel Regen, Hagel und Kälte.

Die Überschrift ist übrigens verlinkt: Hinweis zu einem Hörspiel
gleichlautendem Namens!

Mamertus am Sonntag, 11. Mai

Mamertus († um 477 in Vienne, Gallien) war Bischof und wird in der katholischen
Kirche als Heiliger verehrt. Er führte die Bittprozession vor Himmelfahrt ein.


Pankratius am Montag, 12. Mai

Der heilige Pankratius (* um 290 in Phrygien; † um 304 in Rom) gilt als
ein römischer Märtyrer der frühen christlichen Kirche. Der Name kommt
aus dem griechischen und bedeutet "Der alle Besiegende".

Servatius am Dienstag, 13. Mai

Servatius von Tongern (* vermutlich in Armenien; † 13. Mai 384 in Maastricht), 
kurz Servatius.
Im Volksglauben wird Servatius angerufen bei Fußleiden, Frostschäden,
Rheumatismus und Rattenplagen.


Bonifatius am Mittwoch, 14. Mai

 Bonifatius von Tarsus (* wohl in Rom; † um 306 in Tarsus (Türkei) ist ein römischer,
altkirchlicher Märtyrer, der nach der Überlieferung um 306 n. Chr. getötet wurde.
Übrigens stammt der Name „Bonifatius“ aus dem Lateinischen und bedeutet
„der gutes Geschick Verheißende“. Nach ihm nannte sich Winfried, der
„Apostel der Deutschen“, besser bekannt als Bonifatius.



... und zuletzt die Kalte Sophie am Donnerstag, 15. Mai

 Sophia von Rom ist eine frühchristliche Märtyrin des 3. Jahrhunderts, die
um 304 während der Diokletianischen Christenverfolgung das Martyrium erlitt.
 Sie wurde auf dem Friedhof der Heiligen Gordianus und Epimachus bestattet.

 Die hl. Sophia wird gegen Spätfröste und für das Gedeihen
der Feldfrüchte angerufen,
weshalb man sie zu den Eisheiligen zählt („kalte Sophie“).

Die Sophienrauke (Sisymbrium sophia) ist nach ihr benannt.




Die Maiglöckchen sind relativ spät dran bei uns im vorderen Garten.

Wegen der Kälte?


Die Eisheiligen

Die Eisheiligen stehen mit steif gefrorenen Bärten,
aus denen der kalte Wind Schneekörner kämmt,
früh plötzlich in den blühenden Frühlingsgärten,
Nachzügler, Troß vom Winter, einsam, fremd.
Eine kurze Weile nur sind sie hilflos, betroffen,
dann stürzt die Meute auf den Blumenpfad.
Sie können nicht, sich lang zu halten, hoffen;
so wüsten sie in sinnlos böser Tat.

Von den Kastanien reißen sie die Kerzen
und trampeln tot der Beete bunten Kranz,
dem zarten, unschuldsvollen Knospenglück
bereiten sie hohnlachend Schmerzen,
zerstampfen junges Grün in geisterhaft verbissenem Kriegestanz.

Plötzlich mitten in all dem Toben und Rasen
ist ihre Kraft vertan,
und die ersten warmen Winde blasen
aus der Welt den kurzen Wahn.

Max Herrmann-Neisse

(1886 - 1911) Herrmann-Neisse war einer der bekanntesten Berliner Literaten
der Zeit - seiner Texte, wie auch seiner auffälligen Figur wegen.

Zahlreiche Künstler, darunter sein Freund George Grosz, porträtierten ihn in diesen Jahren.


 




... kein exotisches Tier auch diesmal für das

Tier-ABC ein Projekt von Julia

Buchstabe "L"

 

Eine Libelle, die von unserer Fanny letztes Jahr erlegt worden war.

 

Unsere Fanny ist auf Schmetterlinge und Libellen "spezialisiert", die sie
uns dann auf der Terrasse vor die Füsse legt.




Vera's Blick zum Fenster ...

... und es kommt wieder ein Fenster für Vera

 Alltag einmal anders, meint sie ...

 

Und es werden viele interessante [Fenster-]Einblicke von den

Teilnehmern gezeigt!





Ein gewöhnliches
 und
eher unansehliches Wohnhaus?!


Mir fiel jedoch sofort das offene Fenster auf,
weil hier jemand seiner Pflanze Frischluft gönnen wollte,
was ich bemerkenswert und auch lustig fand.





... und wieder ein View Down.

Die Fotomitmachaktion  ... view down ...

  bei der lieben Kirstin von den Krümelmonstern gibt

es viele weitere Blicke nach unten zu sehen. Und die Vorgehensweise erklärt sich von selbst!

 



Der Innenhof des Schaezler-Palais vom Treppenhaus betrachtet
und auch letzthin im Regen aufgenommen.




... ein anderes Fundstück für den Klick der Woche

Fantastisch, was manche Leute mit ihren Fahrzeugen spielen ...

Ein Klick für  Coffee made in Austria 








Ein schöner, gerechter und vornehmer Ausgleich der Dinge besteht
darin, daß, wie Krankheit und Kummer überragbar sind, nicht in
der Welt so sehr ansteckend wirkt, wie Gelächter und gute Laune.
Charles Dickens

(1812 - 1870), Pseudonym Boz, englischer Advokatenschreiber,
Parlamentsberichterstatter und Erzähler,
berühmt geworden durch die »Pickwick papers«

__________________________________________


Habt es alle fein, wünscht euch

Heidrun




Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    ja, ja die Eisheiligen! Ein schier unerschöpfliches Thema - in jedem Jahr wieder neu.
    Die hast sie gut erklärt - und ein wirklich schönes Gedicht.
    Ansonsten hast du wieder alle Projekt bedient und dir dazu tolle Dinge einfallen
    lassen. Das ist immer wieder interessant.
    Mir gefällt das Fenster in dem alten Haus. Was mag sich dahinter schon alles abgespielt
    haben? Wenn man das wüsste!
    Eine sonnigen Wochenteiler wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidrun,

    die guten Worte Irmis unterschreibe ich.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Heidrun deine Bilder sind herrlich! Auch hier ist es schrecklich kalt und es hat keine sieben Grad mehr. Mit dabei ein stürmischer , eiskalter Wind.Wirklich gruselig...
    Dein Klick ist so Klasse, ich mußte wirklich lachen! Welche Ideen die Leute haben, grandios!
    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Precious photos of spring, beautiful dragonfly!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Heidrun,

    da hattest du einen guten fensterBlick. Mir wäre das Fenster nicht aufgefallen - eben nur ein Haus mit vielen Fenstern. Dein Blick nach unten in den Innenhof wirkt trist, doch macht auch neugierig. Am besten finde ich das Auto zum ärgern, wo gibt es denn sowas?

    Liebe Grüsse kalle

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Heidrun,
    die Flügel der Libelle, wie filigran sie sind!
    Jetzt überlege ich, wie könnten die Spielfiguren des Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiels aussehen (lach)?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Zum Glück sind ja morgen die Eisheiligen vorbei und es wird hoffentlich wieder schön und warm. Das Foto mit den Maiglöckchen und der Tropfenreihe ist genial, die Libelle finde ich auch absolut traumhaft.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  8. Da bringst Du einen lustigen Fensterblick mit. Der wäre mir gar nicht augefallen.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Wow das erste Bild ist ja super schön,wie die Regentropfen so in einer Linie liegen! <3
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...