12. Mai 2014

Herz, Engel und noch mehr ...

Blütenpracht an einer Hauswand in Biberbach ...
... demnächst mehr von meinem dortigen Ausflug: Mozart war auch schon dort!





... am Montag zu posten, besitzt inzwischen längst Kultcharakter.
Und es macht natürlich Spaß, immer weitere Herzmotive im Alltag zu entdecken!

Der Kontakt mit den Mitbloggern, deren Fundstücke zu bewundern, gehört dazu  ... 

...  Herz im Garten  für  Frau Waldspecht`s  Aktion!

 Das ist eigentlich ein Türstopper, der normalerweise nichts auf dem Tisch

zu suchen hat: Er soll verhindern, dass bei Windzug die Türe zuklappt und

unsere Miezen dabei eingeklemmt werden.

 

Es gibt davon etliche bei uns im Haus und u.a. eben diesen Herzstopper.



Wunsch

Den Morgengruß der Sonne
froh erwidern,
im Einklang mit den Liedern,
die die Vögel singen,
bevor sie,
sanft entfalten ihr Gefieder,
auf leichten Schwingen
in die Lüfte dringen.

So wie die Möwe
auf der Welle schwebt,
um gleich darauf
in Höhen aufzusteigen,
so möchte ich,
wenn sich die Tage neigen,
dem Licht entgegensehen,
das im Geiste lebt.

 
© Ingrid Herta Drewing, 2008

Dankeschön, liebe Dichterfreundin für dieses wunderbaren Gedicht.


  Der Titel ist auf die Webseite von Dichterei verlinkt;
dort findet man weitere herrliche Gedichte!




Und wieder ist ein Engerl mit dabei für Sabienes himmlische Aktion

Erzengel an der Hauswand ...

  ... bei meinem Orthopäden und der berüchtigten Hasengasse (der Treffpunkt einsamer Herren) um die Ecke!





Einfach noch einmal zur Erinnerung ...
Nicht nur die Götter der Griechen und Römer kannten Drachen und
Drachenkämpfer, auch die Bibel hat ihre Helden.

In der Offenbarung wird von dem Kampf des Erzengel Michael mit
dem Drachen erzählt. Der Drache, den Michael im Himmel zu bekämpfen
hat, hat sieben Köpfe und zehn Hörner.

Dieser Drache beabsichtigt ein göttliches Kind zu rauben und zu verschlingen.
Engel Michael kämpft mit all seinen Engeln gegen ihn an.
Es gelingt ihm zwar nicht den Drachen zu töten, doch er schleudert
ihn zur Erde hinab, wo er als Satan die Menschen in die Irre führt.

Vertrauter ist uns die Schlange, die Adam und Eva im Paradies verführte.
Da zwischen Schlangen und Drachen früher noch kein Unterschied gemacht
wurde, so mag mit ihr in Wirklichkeit ein Drache gemeint gewesen sein.

Und der Engel Michael trieb Adam und Eva aus dem Paradies.
Der Drache stand also dabei sinnbildlich für den Satan.

Im Zeitalter der Kreuzzüge steht der Drachenkampf dann häufig
stellvertretend für den Kampf der christlichen Ritter gegen
die "Ungläubigen".



 
... und es kommt wieder eine Hausnummer für Vera

 Alltag einmal anders, meint sie ...



Gefunden im sog. Gänsbühl in Augsburg.

Eigentlich hatte es mir die wunderschöne rote Blüte des Kastanienbaums
angetan, bis mein Blick auf dieses Mosaik fiel ...











Freundliche Gedanken sind Blüten des Herzens.

Ingeborg Maria Sick

dänische Schriftstellerin (1859 - 1939)
________________________________________________

Habt es alle fein und einen guten Start in diese
nächste Maiwoche, wünscht euch

Heidrun

 

Kommentare:

  1. Deine Ausführungen über die Drachen ist sehr interessant, liebe Heidrun. Da sich die Drachenmythologie ja durch viele Kulturen zieht, stelle ich mir immer vor, dass die Menschen früher Knochen von Dinosauriern gefunden haben und sich fürchterlich über die gewaltigen Überreste erschraken. Klar, dass dieses riesige Tier dann von einem Helden getötet werden musste.
    Dir eine schöne Woche!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidrun,

    die Schönheit deines Posts ist nicht in Worte zu fassen.

    Herzliche Dankesgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,

    mein Kommentar war weg.
    Ich danke für deinen wunderschönen Post.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidrun,
    einen so herzlichen Türstopper habe ich noch nicht gesehen, gefällt mir gut!
    Deine Fotoserie ist insgesamt wunderschön!
    Liebe Montagsgrüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Dann war dieses Mal 3 x der Erzengel Michael vertreten, ein erstaunliche Vielfalt. Denn jeder schaut doch ganz anders aus.
    Kornblumen konnte ich noch keine entdecken.
    Was für schöne, sogar herzige Türstopper es doch gibt, Klasse.
    Die Hausnummer ist ja wunderschön, das sieht man heute nur noch selten.
    Rote Kastanien sind so toll. ich mag sie auch so gern, und die Schattenaufnahme gefällt mir sehr.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    *lach* 3 auf einen Streich...
    Wunderschön hast du das gemacht.

    LG Margret

    AntwortenLöschen
  7. Die Hausnummer ist wunderschön und dazu noch der der Kastanienbaum, das sieht wundervoll aus.
    Alles Liebe für dich von Mathilda ♥ ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidrun,
    ein ganz bezaubernder Post. Alle Projekte wurden so liebevoll
    von dir gestaltet. Ich könnte nicht sagen, was mir am besten
    gefallen hat - alles ist SCHÖN!
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidrun,
    ich scshreibe nun zum dritten Mal. Immer verschwindet der Kommentar.
    Ich weiß nicht, was ich am Schönsten finde. Dieser Post ist einfach toll.
    Du hast alle Projekt hervorragend getroffen.
    Die Kastanie ist ein Traum.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich so sehr ..... Zwei der Kommentare sind angekommen, wie zu sehen ist, den dritten Kommentar muss das Internet verschlickt haben, Google-sei-Dank! Was mir in letzter Zeit auch schon mehrfach passiert ist.

      Löschen
  10. Liebe Heidrun,
    was für schöne Fotos! Das Gedicht spricht alle Sinne an. Sehr interessant auch Dein Beitrag über den Erzengel Michael.
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidrun,

    der Kastanienbaum ist ja ein Traum. Ich mag die roten Blüten so gerne. Und die Hausnummer finde ich auch chic.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...