2. April 2014

Wochenteiler ...

  Besuch im Parktheater

  Gezeigt wurde an diesem letzten Montag im März:

Der kleine Horrorladen

Das Kurhaus in Göggingen, das das Parktheater beheimatet,
wurde als Ergänzung zu Hessings „Orthopädischer Heilanstalt“
konzipiert und geht auf englische Vorbilder des Pleasure Garden zurück.

Im 19. Jahrhundert waren diese Vergnügungseinrichtungen in den
Städten und Kurorten Europas üblich. Sie bestanden zumeist aus
einem Wintergarten inmitten einer Parkanlage.

Die Auslegung dieser Einrichtungen sah eine multifunktionale Nutzung
als Wintergarten, Tanzsaal und Theater vor. Das Gögginger Kurhaus
übertraf den damaligen Standard bezüglich Aussehen und Funktionalität.
Auch bei der technischen Ausstattung wurden mit einem hydraulischen
Bühnenboden, einer Warmluftheizung und einer elektrischen Beleuchtung
neue Maßstäbe gesetzt.

In Friedrich Hessings Heilungskonzept spielte das Kurhaus eine große Rolle.
Das Theater sollte ein Ort der Entspannung sein, der die psychische
Regeneration seiner Patienten unterstützt. Eine nebenan gelegene
Milchkuranstalt diente ergänzend der physischen Stärkung.


Geteilt mit  Outdoor Wednesday




O Saitenspiel

O Saitenspiel
In schweigender Nacht,
Wenn Tagesgewühl
Zur Ruhe gebracht!

Worte verschwimmen
Im Meer des Seins,
Flammen verglimmen,
Hüpfenden Scheins.

Nicht Ton und Gestalt,
Nicht Farb' und Sinn;
Mit dunkler Gewalt
Nimmt Liebe dich hin.

Eins nur fühlst du:
Du bist zu Zwein.
Auch das verdämmert,
Traum spinnt dich ein.

Dich stärkt die Welle
Der Ewigkeit
Für Himmel und Hölle
Der nichtigen Zeit.

Paul Heyse
Aus der Sammlung Neues Leben

 

Vorfrühling

Sieh, die Kastanien - noch nicht entfalten
sie ihre Knospen, harzig gebräunt.
Den weißen Schneehut hat aufbehalten
der Monte Baldo, mein alter Freund.

Der schöne Frühling kommt zögernd heuer;
so warm der Mittag, die Nacht ist rauh.
Auch im Kamin ist ein kleines Feuer
noch sehr willkommen der lieben Frau.

Jungfräulich herbe sind noch die Lüfte,
noch hat kein Vogel sein Nest gebaut,
doch von der Halde wehn Veilchendüfte,
süß wie der Atem der jungen Braut.

Wer weiß, wie bald uns der Lenz beschieden,
des holde Nähe sich schon verriet.
Ich fand heut früh an des Märzen Iden
schon Pfirsichblüten und dieses Lied.

Paul Heyse, 1897
Aus der Sammlung Frühling am Gardasee






 Der kleine Horrorladen 

Little Shop of Horrors ist der Titel des Musicals sowie die
Filmversion von Frank Oz.

Vor der Version von Frank Oz wurde der Stoff bereits 1960
von Roger Corman als Kleiner Laden voller Schrecken verfilmt.
Auf diesem B-Movie basiert das Musical,
welches wiederum als Vorlage für die Oz-Verfilmung diente.



In dieser herrlichen Umgebung des Parktheaters machte die
Aufführung noch einmal mehr Freude. Die Künstler sangen gut
und es war ein, auf dieser doch relativ kleine Bühne, gut
zugeschnittenes Bühnenbild.

Die Technik, die ursprünglich dem modernsten Standard entsprach,
ist heute veraltet und so kam es mitunter zu leichten
akustischen Übersteuerungen ...

Was wir vier Freundinnen jedoch gerne "überhörten", da wie gesagt
dieses wunderschöne Kleinod an Architektur alles wett macht!




Die Bilder wurden ohne Blitz mit der Lumix aufgenommen!





Erinnerung ...

Heute in der Zeitung war über Paul Heyse zu lesen:

Paul Johann Ludwig von Heyse

(* 15. März 1830 in Berlin; † 2. April 1914 in München)
deutscher Schriftsteller

Seine nach eigenem Modell geschriebenen Novellen machten ihn bekannt.
1910 wurde er als erster deutscher Autor belletristischer Werke mit dem
Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

_____________________________________


Habt es alle fein, wünscht Euch

Heidrun

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    ganz tolle Fotos. In diesem kleinen, aber feinen Theater sind die
    Aufführungen sicher ein Genuss!
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ... Und auch Dir, liebe Irmi, wünsche ich einen schönen Abend.

      Löschen
  2. Hallo Heidrun,
    das war bestimmt ein ganz toller Abend in diesem Parktheater und schöne Fotos hast du mitgebracht!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war fantastisch!
      Ganz herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  3. Was für ein interessanter Beitrag mit sehr schönen Bildern.

    Lieben Dank und eine gute Nacht liebe Heidrun.

    Herzliche Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Fotos und dann noch ein Theaterbesuch, was willst Du mehr? ;-)

    LG, Gerd

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt.

Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.

Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.