10. April 2014

Orange on Friday ...

Bild[er] wieder für das Freitagsthema von Maria:

Orange you glad it´s Friday


Happy Friday, dear Blogfriends!


Heute zeige ich Bilder von den Wassertürmen in Augsburg
und im Besonderen vom sog. Roten Tor ... das so
augenscheinlich oranges Mauerwerk besitzt.

Ein Post, den ich letzte Woche bereits vorbereitet habe.

Und Dankeschön, für die netten
Genesungswünsche an alle!




Das Rote Tor (früher auch Spitaltor oder Haunstetter Tor genannt) ist
mir persönlich von der Freilichtbühne, ein  Teil der Städtischen Bühnen,
gut bekannt.

Es war ein Teil der ehemaligen Stadtbefestigung und blieb
während der Niederlegung der Stadtmauer im 19. Jahrhundert erhalten.

Es befindet sich im Süden der Augsburger Innenstadt. Der Namen leitet sich
von der roten Farbgebung des Turmes ab, die er im Mittelalter besaß und im
Zuge der Sanierung im 20. Jahrhundert wieder erhalten hat.


Zusammen mit der Brücke, dem Vortor sowie der Bastion und dem
Stadtgraben bildete das Tor die Rote-Torwall-Anlage (die als
kleine Parkanlage von den Bürgern gerne zum Spaziergang genutzt wird),
die in wesentlichen Teilen bis heute erhalten ist.
Sehenswert ist auch die Sonnenuhr.



 Blick nach links vom Roten Tor aus

 Über das Wasser

Der Mensch ist allerdings ein Säugetier, denn er
saugt sehr viel Flüssigkeiten in sich …

Der Mensch ist aber auch ein Fisch, denn er tut Unglaubliches
mit kaltem Blut, und er hat auch Schuppen, die ihm zwar plötzlich, aber
doch – g'wöhnlich zu spät – von den Augen fallen.

Der Mensch ist ferner auch ein Wurm, denn er krümmt sich häufig
im Staube und kommt auf diese Art vorwärts.
Der Mensch ist nicht minder ein Amphibium, welches
auf dem Land und im Wasser lebt … 
Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn
gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand
nimmt, dass er a Vieh ist.

Johann Nepomuk Nestroy
(1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor
Quelle: »Die schlimmen Buben in der Schule«, 1847



Blick durch die Gitter der Einfahrt in den Innenhof




 

Brot und Wasser, glückseliges Leben!
Wasser und Brot, ein Hundeleben!

Papst Sixtus V.

(1521 - 1590) eigentlich Felice Peretti,
gilt wegen seiner ausgedehnten Bautätigkeit
(u. a. Vollendung der Kuppel der Peterskirche)
als Schöpfer des barocken Rom
Quelle: Papst Sixtus V. vor und nach seiner Wahl





 Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Rote Tor 1223,
es wird jedoch angenommen, dass schon 1187 ein Tor an dieser Stelle
gestanden hat. Es diente als Durchlass der Via Claudia in Richtung
Tirol und Italien. Im Jahr 1371 erfolgte ein Neubau, nachdem das
alte Tor abgebrannt war. 1388 wurde die Anlage dann um
einen Graben und eine Brücke erweitert.

Im 15. Jahrhundert wurde die Toranlage erhöht und ausgebaut.





Die Wassertürme

Wie wichtig hier in Augsburg die Wasserkraft früher angesehen wurde
 und heute für das Weltkulturerbe als Massstab dienen soll,
berichtete ich bereits in verschiedenen Posts ...

Die ersten Wassertürme in Augsburg wurden rund um das Rote Tor errichtet.

Die Pläne zu dem Wasserwerk am Roten Tor, mit dessen Hilfe der 
Niveauunterschied zur Maximilianstraße ausgeglichen 
werden sollte, gehen bis ins 15. Jahrhundert zurück.

Das Wasser zur Stadtversorgung stammte aus dem Brunnenbach,
in den mehrere Quellbäche aus dem Augsburger Stadtwald im
Süden der Stadt mündeten. Es wurde in einem Reservoir gesammelt und schließlich
über die Wassertürme an die Verbraucher weitergeleitet.

Während der Amtszeit des Augsburger Brunnenmeisters Caspar Walter gab
es in Augsburg neun Wassertürme.

Bis ca. 1879 versorgten sieben Wasserwerke mit neun Wassertürmen
die Stadt Augsburg mit Trinkwasser.








 Und zum Wochenende eine Blüte, die ich neu
unter dem Strauch im Garten
fand.

Keine Ahnung, wie die Pflanze heißt!

Shared with







Habt es alle fein und ein hoffentlich

schönes Frühlingswochenende

Heidrun

 

Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,

    dein Einsatz hat sich gelohnt. Dein Post ist besonders schön.

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Beautiful photos of a charming town. Have a lovely weekend!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidrun,
    hier muss ich mich doch melden. (habe Pause)
    Ein ganz wundervoll gestalteter Post. Du hast dir wieder so
    viel Arbeit gemacht. Ich folge dir so gern und bin froh, dass
    ich dich gefunden habe.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heidrun,
    ich glaube, die Motive werden dir in Augsburg nicht ausgehen!
    So viele, schöne und alte Gebäude gibt es zu bewundern!
    (und Schatten, haha)
    Leider weiß ich nicht wie das seltene und schöne Pflänzchen heißt!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Heidrun,
    das sind wundervolle Bilder aus Augsburg! ( ICh war zuletzt als kleines Kind mit meiner Oma da ...)
    Dein Post ist so toll gemacht, vielen Dank dafür!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbare Bilder, vielen Dank für die tolle Reise auf die ich mitdurfte!

    Lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidrun,
    ich habe Dich für einen Blog Award nominiert. Mehr Informationen findest Du auf meinem Blog!
    Wieder ganz tolle Bilder, die Wassertürme sind aber auch wunderschön. Eine blühende Schönheit, leider kann ich Dir den Namen auch nicht nennen - erinnert mich ein wenig an die Blüte des Bärlauchs, diese ist aber weiß. :-)
    Viele Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...