4. März 2014

Meine Stadt Augsburg ...


Diese Woche lautet das Motto


ins Leben gerufen von Pabuca

Und nebenbei bemerkt: Mein 400. Post!



Big Business in Augsburg

Geprägt von den Fuggern, vor allem durch Jakob Fugger,
besteht das Geschäftsleben in Augsburg durch Handel,
viel Handwerk, dem Bankwesen und der Kunst.



Mit den Fuggern kam ich seinerzeit, zu Beginn meiner Selbständigkeit
in Kontakt: Ich bekam den Auftrag zur Mitwirkung für die Fuggersche
Stiftung den Internetauftritt herzustellen ...

... da das Honorar jedoch mit der Bemerkung: Es wäre doch die
größte Ehre für die Fugger zu arbeiten also quasi bei Null sein
sollte, war ich so viel frau diesen Auftrag abzusagen!
Nicht nur idyllisch, sondern von großer Bedeutung:

Die vielen Kanäle in Augsburg!




 Das seit dem 8. Jahrhundert entstandene Augsburger Geflecht der Kanäle
und der Hochablass (ein ca. 1416 errichtetes Wasserwerk),
drei manieristische Monumentalbrunnen und geballtes
Wasserwissen in Augsburger Sammlungen und Archiven zählen wie
das historische Wasserwerk am Hochablass und fünf frühe
Wasserkraftwerke zu den Augsburger Schätzen.



Ich besuchte den sog. Schäfflerhof und fand diese Tafel als
Übersicht: Hier wird der Weg zur Alten Silberschmiede, der Pfladermühle, der
Paramentenstickerei von St. Ursula, einer Gerberei und einer Kürschnerei,
einer Seilerei und einiges mehr dargestellt.





Augsburg ist wie gesagt durch die vielen Wasserwege interessant
und möchte von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben werden.

2012 hat daher Augsburg seine Interessenbekundung zur Aufnahme in
die Welterbeliste der UNESCO abgegeben:
Das Wasser, das die Handwerker brauchten und auch für
die Beförderung als Handelsweg genutzt wurde.


Moderne Zeiten ...



... durch die Spiegelung der Scheibe ist der Durchgang
zur Maximilianstraße erkennbar ...
Soweit also mein heutiger [kurzer] Ausflug durch
die Zeiten der Ausgburger Geschäftswelt.
Habt es alle fein, wünscht Euch
Heidrun

Kommentare:

  1. Erstaunlich, dass die Fugger oder die dahinter es heute immer noch mit Ausbeutung versuchen *fg* Dass Augsburg so viele Kanäle hat, wusste ich gar nicht. Das ist bestimmt sehr idyllisch.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie heißt es so schön: Von den Reichen könne man das Sparen lernen ... ;)
      Herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  2. Liebe Heidrun,
    wieder einer deiner wundervollen Beiträge.
    Ich lese sie immer sehr gern und folge dir
    gespannt.
    Einen schönen Kehraus wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Man lernt bei Dir mal abgesehen von den interessanten Fotos sehr viel über Augsburg. Ich wusste auch nicht, dass Augsburg so viele Kanäle hat, sehen aber auf jeden Fall richtig toll aus.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Augsburg wird gerne Klein-Venedig genannt ... Herzliche Grüßle zurück <3

      Löschen
  4. Mit den Wasserwegen kann Hamburg sicher durchaus konkurrieren ;-), aber das wollen wir ja gar nicht. Klein-Venedig passt gut. Deine kleine Anekdote fand ich amüsant, gut, dass du frau genug warst und abgelehnt hast!

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...