23. März 2014

Immer wieder Sonntags ...


Bilder vom Spaziergang in Friedberg bei Ausgburg

und ich sende je ein Engerl für #17 und #18. 

Ein Engel geht durchs Zimmer

 mein Beitrag #17

Eine Redewendung, der ich einmal nachspüren wollte.
Bekannt ist es: Ein Engel geht durchs Zimmer sagt man, wenn in der
Unterhaltung plötzlich Stille einkehrt, so wie beim Erscheinen eines
Engels alles betroffen schweigen würde.

Diese Redewendung geht zeitlich sehr weit zurück.
Davon später ...

Grundlegend:

Es wurde von verschiedenen Philosophen, Dichtern angenommen, dass
mit diesem Engel der Todesengel gemeint sei, zumal bei sinngleichen
Redensarten öfter Tod und Begräbnis genannt wird. 

Anderenorts, wie in der Schweiz geht auch in Frankreich, England,
Schweden, Lettland und Estland ein Engel durch das Zimmer
oder am Hause vorbei.

In Frankreich "Un ange vient de passer", in England "There is an angel
(a spirit) passing"; in Holland ein Priester" Daar gaat een dominee voorbij";
in Estland "Der Tod geht hinter dem Hause durch".

Auch für Spanien ist die Redensart bezeugt. In Amerika wird das
auftretende Schweigen, die unerwartete Stille mit einer Quäkerversammlung
verglichen: Quaker meeting. "It's twenty minutes past"; oder
"The cat has stolen your tongue".


Zeitlicher Rückblick

Diese Redensarten stehen vermutlich in einem genetischen Zusammenhang.

O d e r
Vielleicht gibt es jedoch gar keine Verbindung zwischen
diesen verschiedenen Versionen, oder es sind reine
Scherzfiktionen oder aber Survivals alter Vorstellungen?

Eine mögliche Lösung dieser Hinterfragungen zeigt eine Stelle bei
Plutarch  (46-120 n. Chr.) auf,
über die Geschwätzigkeit der Menschen:
Entsteht in einer Gesellschaft plötzliche Stille, so sagt man,
Hermes sei hereingekommen.

Ermhs epeiselhlyte


Hermes, der Herold und Bote der Götter, dem die Zungen der
Opfertiere verfielen und von dem man glaubte, er habe dem
neugeschaffenen Menschen die Zunge gegeben. Kam er zu einer
Opfelzeremonie, mußten alle schweigen.

Es ist jedoch noch nicht geklärt , wie der Zusammenhand entstand
während des allgemeinen Schweigens, einen Engel durch
das Zimmer fliegen zu meinen, oder die Quäkerversammlung
und woher der Zungenabschneider von Hermes abstammen.


Aber es zeigt sich, dass diese scheinbaren [ Scherz ] Redensarten
auf eine alte Glaubensvorstellung als Grundlage zurückgehen,
vielleicht sogar auf die jüdischen Riten der Passahnacht.

Auf dem Höhepunkt der Nacht wurden alle Gläser mit süßem Rotwein gefüllt.
Vom größten Pokal sollte Gottes Engel kosten, der in jener Nacht
in den Häusern der Juden Einkehr hielt.

Man erlöschte alle Lichter, und in der von Anbetung und ehrfürchtigen
Stille wartete man, bis der Engel dagewesen war.
Dann zündete man die Lichter wieder an und beendete schnell das Mahl.
 
   
    Auch in der Literatur wird diese Redenwendung gerne eingesetzt.
Mörike schreibt in seinem Roman "Maler Nolten": 
Ists nicht ein artig Sprichwort, wenn man bei der eingetretenen
Pause eines lange gemütlich fortgesetzten Gespräches zu sagen pflegt:
Es geht ein Engel durch die Stube!
K. L. Immermann gar in seinem Münchhausen-Roman:
Der Mythus sagt, in solchen Zeiten fliege ein Engel durch das Zimmer,
aber nach der Länge derartiger Pausen zu urteilen, müssen zuweilen
auch Engel diese Flugübungen anstellen, deren Gefieder aus
der Übung gekommen ist.

In diesem Zusammenhang fand und fotografiert ich diesen Engelskopf
an einer Haustüre in Friedberg bei Augsburg.
... mein Engel #18 ...

 Habt es alle fein, wünscht Euch


Heidrun



Kommentare:

  1. Liebe Heidrun,
    sehr gutrecherchiert und rüber gebracht. Ich bin begeistert
    und danke dir dafür. Wie du weißt, gehe ich vielen Sprichwörtern
    auch auf den Grund. Das ist ein sehr interessantes Feld.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Irmi ... auch Dir noch einen schönen Sonntag!

      Löschen
  2. Da kommt mir in den Sinn:
    Zwei Engel sind hereingetreten, kein Auge hat sie kommen sehn.
    Sie gehen zum Weihnachtstisch und beten und wenden wieder sich und gehen.
    Schön dein Engel über dem Eingang, sowas finde ich wunderbar, das gefällt mir sehr.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen gelungenen informativen Artikel.Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
    L.G.
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Ganz tolle Informationen und ein Engel an der Tür, das gefällt mir sehr.

    Habs gut und einen guten Wochenstart.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  5. Ganz tolle Informationen und ein Engel an der Tür, das gefällt mir sehr.

    Habs gut und einen guten Wochenstart.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidrun,
    Ich kenne diese Redensart wirklich nicht. Allerdings wird in dem Film von Polanski "Tanz der Vampire" diese Redensart thematisiert. Ich habe das aber immer mehr als Scherz verstanden. Auf jeden Fall sind deine Aussagen sehr interessant und sie bringen mich zum Nachdenken.
    Dein Engel ist eine sehr schöne Schnitzarbeit, was muss den Hausbesitzer wohl veranlasst haben, dies in Auftrag zu geben!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...