23. Februar 2014

Immer wieder Sonntags ...



Bilder vom Januar in Augsburg

...und ich sende ein gelbes Engerl  #14 dazu. 

- Enthält Werbung -



Oder sollte ich besser sagen: Ein gefallenes Engerl!?


So sehr verlangen wir manchmal Engel zu werden,

daß wir vergessen, gute Menschen zu sein.

Franz von Sales (François de Sales)

(1567 - 1622), Fürstbischof von Genf, gründete zusammen
mit der Hl. Johanna Franziska von Chantal die Ordensgemeinschaft
der Schwestern von der Heimsuchung Mariens (Salesianerinnen)



 

weiter im Text ...


Leben mit Büchern 


eine Foto-Aktion von Kerki

 Eine Buchempfehlung, die ich bei den PERLENTAUCHERN

gelesen habe, die mich interessiert.

Bereits in jungen Jahren kämpfte ich persönlich sehr rebellisch gegen die

Diskrimierung von Frauen am Arbeitsplatz:

Ich war keine 17 Jahre alte und forderte den gleichen Lohn in der
Ferienarbeit, wie ein männlicher Mitschüler ...

Das ist so geblieben!

Ich stehe auch heute noch der sog. Gleichstellung der Frau kritisch gegenüber:
Sie ist nicht vorhanden in dieser so modernen Gesellschaft.

Das Buch dazu ... wie angekündigt!

Mutprobe

Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden

http://www.randomhouse.de/Buch/Mutprobe-Frauen-und-das-hoellische-Spiel-mit-dem-Aelterwerden/Bascha-Mika/e434565.rhd?PTBUCH=BUCH
... das Bild ist zu einer Leseprobe verlinkt ...


Die neue provokante Streitschrift der Bestsellerautorin
zum Thema Frauen und Älterwerden
Älterwerden – gibt es eine Frau, die das nicht kümmert? Frauen trifft die zweite
Lebenshälfte besonders hart – ungleich schärfer als Männer.


Denn mit zunehmenden Jahren wird ihnen alles abgesprochen:

Ihre erotische Ausstrahlung, die Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit,
die Chancen in der Arbeitswelt. Wo sich bereits 20-Jährige vor Falten
fürchten und der 30. Geburtstag schmerzhaft erlebt wird,
spüren 40- und 50-Jährige erst recht den kränkenden Blick und
die gesellschaftliche Abwertung.

Es ist ein tückisches Spiel,
das mit Frauen betrieben wird. Wie unsere Jahre zählen, hängt
davon ab, wer wir sind – Mann oder Frau.

Warum sollten sich Frauen das länger gefallen lassen? Widerstand ist gefragt! 


Bascha Mika lässt Frauen über ihre Erfahrungen erzählen.

Scharf analysiert sie die Doppelmoral hinsichtlich weiblichen und
männlichen Älterwerdens.
Ihre Botschaft: Frauen haben in jeder Lebensphase das Recht auf Glück
und Selbstbestimmung. Nehmen wir es uns!

_____________________________________

Habt es alle fein, wünscht Euch

Heidrun



Kommentare:

  1. lach* In deinem Fall sind es wohl eher "Gelbe Bengel".

    LG Margret

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so beobachteten wir das auch *ggg*
      Weniger lustig wohl für den Autoinhaber.

      Herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  2. Hallo Heidrun, ich hab mich bei dir auch gerne eingetragen....deine Themen finde ich interessant!
    Oh je....wenn das Auto weg ist, das ist schon eine unangenehme Sache.
    Apropos, mit dem Älterwerden hab ich absolut keine Probleme, nur dass das Leben endlich ist, das bedauere ich :))
    Hab einen schönen Tag! Liebe Grüße nach Augsburg...das ja nicht all zu weit von uns entfernt liegt.
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo MinaLIna,
      willkommen hier! Uns persönlich macht das älter werden vielleicht weniger aus ... allerdings sieht es beruflich tatsächlich so aus, dass die Älteren ausgestochen werden. Erfahrung zählt nicht mehr. Ich habe dies auch immer wieder in meiner Selbständigkeit bemerkt. Frau muss ein vielfaches bieten und kann dennoch nicht den Stundensatz eines Mannes in Rechnung stellen.

      Herzliche Grüßle zurück ... Jetzt muss ich doch noch einmal nachsehen, wo Du lebst ;)

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    wieder ein sehr aufschlußreicher Beitrag.
    Ob du es glaubst oder nicht: Mir hat das
    Älterwerden nichts ausgemacht. Man muss
    sich dessen bewußt sein und sich langsam umstellen.
    Schlimm finde ich es, wenn man mit Macht auf JUNG macht.
    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich ähnlich, liebe Irmi! Es ist fatal, etwa der Jugend nachzutrauern. Jedes Lebensalter hat etwas Besonderes. Ich für meinen Teil sehe gerne auf ein wenig mehr Ruhe. Die Kämpfe sich beruflich zu beweisen, sind längst ad acta gelegt ...

      AUch Dir wünsche ich einen wundervollen Restsonntag

      Löschen
  4. Liebe Heidrun, dein Engel und Teufel, die beiden passsen irgendwie gut zusammen, lach.
    Ja, es ist gut, dass eine Menge zur Gleichstellung schon geschehen ist. Leider noch nicht genug,.
    Die Renten sind nur ein Beispiel.
    Natürlich auch die Verdienste, ganz klar.
    Liebe Grüße
    Bärbel
    die aus dem Wochenende zurück ist.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja nach deinem Kommentar bei mir schon sehr gespannt auf deinen gelben Engel gewesen. Dein Foto hat mich dann auch zum Schmunzeln gebracht!
    Dein Buch klingt ja sehr interessant. Aber ich kann da gar nicht mitreden. Ich bin fast (erst) 55 und ich fühle mich nicht unerotisch und unattraktiv und mit zuvielen Falten belastet. Das mit den Falten ist ja auch Quatsch. Nur wer noch nix erlebt hat, hat keine Falten. Und außerdem wird diese Jammerei viel zu sehr thematisiert.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  6. Da hat wohl einer falsch geparkt :-)

    LG Soni

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...