5. Februar 2014

A l l t ä g l i c k e i t e n ...

Überschattet sind die Alltäglichkeiten und ich überlegte
sie überhaupt zu posten. Ich sende sie mit Gedanken an  Tina,
die auch regelmäßig so gerne daran teilnahm!

__________________


Lange entsagt, deswegen kommt heute eine Zusammenfassung
an Nachhol-Beiträgen für Luise-Lottes Aktion.

... und als Dankeschön für Deine stete Mühe
sende ich Dir ein Bild, eine virtuelle Rose, liebes Luiserl ...




Wo war ich zuletzt stehen geblieben?
Zuletzt gab es meinen Post zu den Handschuhen!

Fundstück - was ist für Dich heute eine besondere Alltäglichkeit?

Gefunden: Im Januar, dieses Bild von Herrn Hirnbeiß in München
im Lokal Spöckmeyer. Diese Figur kam aus der Feder
von Franziska Bilek. Ihre Zeichnungen erschienen in der Zeitschrift Jugend,
später im Münchner Abendblatt.

Herr Hirnbeiß spiegelte seit 1961 täglich das Münchner Geschehen mit
seinen Kommentaren wider, begleitet wurde er von seinem
krummbeinigen Dackel.

Als Kind und später sowieso, habe ich diese Figur geliebt!



Tasse(n)

Meine Teetasse mit Kännchen!





 

Telefon / Handy

 Mein Handy mit Katzen-Dingsbums oben:
Leider hab` ich keine Ahnung, wie dieses Accessoir heißt!
Mein Schatz hat es mir geschenkt und ich freute mich
riesig darüber.






 

Schuhe

Diese Pantöffelchen waren Auslöser, das mir mein Mann
einen wunderbaren Liebesbrief schrieb. Zu dieser Zeit
verbrachte ich nämlich etliche Wochen in Freiburg zur Reha
und er vermisste mich ...

Daher sind diese Hausschuhe für mich
d e r  Aufhänger zu diesem Begriff!




Seife

Da fällt mir fast nichts ein! Meine Speik-Seife zu zeigen?
Dazu habe ich nun gar keine Lust.
Aber, wie könnte es anders sein, sitzt mir doch der
Schalk im Nacken und ich denke an ein Wort:

Die Seifenoper!

Hier eine Erinnerung an Whitney Houston: In "Sparkle" 
spielt sie ihre letzte Filmrolle; als eine Soul-Seifenoper
wird sie vom SPIEGEL beschrieben ....


 

Schachtel

Eine alte Schachtel - und mehr als diese eher abfällige Betitelung,
ist diese bereits seit Jahrzehnten in meinem Besitz,
inzwischen vergilbt und trotztdem mag ich sie sehr.


 Geöffnet kommt eine kleine Orgel zum Vorschein:

Die immer wieder
benutzt wird, um telefonische Geburtstagsgrüße musikalisch zu
begleiten, was gerne gehört wird ...



... und damit wäre ich wieder auf dem Laufenden,
zumindest was die Alltäglichkeiten anbelangt.



Habt es alle fein, wünscht Euch

Heidrun



Kommentare:

  1. eine sehr schoene Zusammenfassung der letzten Wochen von den Alltaeglichkeiten. Als ich den Begriff "alte Schachtel" las, da musste ich schmunzeln, natuerlich nicht wegen deiner Schachtel sonder weil der Herr Hirnbeiss sicher auch darueber mal was geschrieben hatte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... das kann ich mir gut vorstellen: Der Hirnbeiß wedelt mit seinem Schirm und grantelt. Wie sich das für einen echten Münchner eben so gebührt ... :)))

      Löschen
  2. Oh, liebe Heidrun,
    wie wunderschön. Ich danke dir von ganzem Herzen und drücke dich sachte, wenn du magst!
    ♥ Luiserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Luiserl,
      freilich mag ich: Ich finde das richtig und ganz wichtig, dass sich Menschen umarmen, drücken und einfach ein bisserl mehr nett zueinander sind.
      Herzliche Grüßle zurück

      Löschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...