11. Januar 2014

Januar ...

... oder auch Hartung.

So stand es nämlich unlängst in einer Rubrik in der Tageszeitung,
in der Augsburger Allgemeinen. Hier wird mundartlich immer wieder der eine
oder andere Begriff aus der Region aufgegriffen.

Es existieren noch weitere mir bekannte Bezeichnungen für den ersten Monat im Jahr:
Eismond, österreichisch und seltener süddeutsch und schweizerisch auch Jänner. 

Benannt ist der Monat nach dem römischen Gott Janus. Vom lateinischen
her übersetzt "ianua", was Schwelle bedeutet.

Dem Beschützer der Stadttore, Gott des Aus- und Einganges, im übertragenen Sinne
des Anfangs und des Endes. Daher wird der Januar auch häufig mit
zwei Gesichtern bildlich dargestellt, ein Gesicht, das zurück in das
vergangene Jahr guckt und ein anderes, welches sich das neue Jahr betrachtet.



 

Übrigens ...

Paul Nipkow war der "Vater des Fernsehens“.

Der Mann, der im Januar 1884 als damals 23jährige Student
der Naturwissenschaften an der Universität Berlin sein
“Elektrisches Teleskop“ zum Patent anmeldete.

 





Die sog. "Nipkow-Scheibe“.
1897 konstruierte Karl Ferdinand von Braun die erste Kathodenstrahlröhre
(Braunsche Röhre) und schuf damit die technische Voraussetzung zur
späteren Entwicklung der Fernsehbildröhre.




Wetter im Januar

Die Sonne lässt sich hier nur ahnen,
zu dicht der graue Wolkenschmand.
Des Regens kalte,nasse Fahnen
beharrlich klatschen an die Wand.

Was unlängst weiß erstrahlt im Schnee,
lehrt erdenbraun nun den Verzicht,
obwohl in frühem Frühlingsweh
schon hier und da ein Knospen spricht.

Des Winters Wetterkapriolen
mal froststarr, trocken, dann nass, mild,
sie stehlen uns hier unverhohlen
das alte Jahreszeitenbild.

© Ingrid Herta Drewing, 2013

Dankeschön, liebe Dichterfreundin für dieses wundervolle Gedicht.

Der Titel ist auf die Webseite von Dichterei verlinkt.




Gerade gewöhnen wir uns daran die vierzehn zu schreiben

statt der dreizehn ...

... es dauert noch ein wenig in das neue Jahr hineinzufinden!

 

Jedenfalls geht es mir so!

 

 

Habt es alle fein

wünscht Euch, Heidrun

 

Kommentare:

  1. Hallo Erika,
    die Efeubilder sind ganz, ganz toll! Die Blätter sehen richtig verzaubert aus!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,ich bin es noch einmal und bin ganz irritiert, warum steht denn unter dem Post "Heidrun?"

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...