1. Januar 2014

Goaßlschnalzn ...

... ist ein heidnischer Brauch, der vorwiegend im salzburgisch-bayerischen
Rupertiwinkel, im angrenzenden Flachau, sowie in Nord- und Südtirol anzutreffen ist.

Früher war der Zweck, das Knallen der "Goaßln" (= Peitschen)

den Winter mit seiner Kälte auszutreiben.


Mit dem Aperschnalzen (= aper, althochdeutsch apir für offen, vom Schnee unbedeckt)
sollte die kalte Jahreszeit vertrieben werden und die guten Geister also der
Frühling und die Sonne sollten geweckt werden, damit es im Jahresverlauf eine
gute und reichhaltige Ernte auf den Feldern gibt.

Brauchtum, das mehr oder weniger verblaßt in unserer hochtechnisierten Welt!


Da wir jedoch  [ immer noch ]  keinen Schnee vertreiben brauchen ...

... lehne ich mich zurück in das alte Jahr und greife damit in Gedanken das Thema von  Paleica  auf:
http://paleica.wordpress.com/

 Das alte Jahr 2013 weicht, und damit Ereignisse, Erinnerungen, die mit diesem

Zeitabschnitt zusammengehören. So z.B. vom Christkindlmarkt im Hof der

Residenz für den Magic Monday (lieber spät als gar nicht) ...

 





... technisch per PhotoShop nachbehandelt, sieht es dann so aus ...






Ein weiteres Thema, das ich heute nachreiche für die

Engerl von Sabienes auf ihrem Blog

Send me an Angel #6



 ... von unseren Weihnachtsservietten abfotografiert ...

 

 

 Und ganz neu ab 2014

Das Projekt von Kalle, das mir persönlich am Herzen liegt,

da wir unser Leben mit zwei

Lieblingen im Haus teilen: Die ältere Katze namens Fanny, die überwiegend

drinnen bleibt

und unser kleiner Wirbelwind, die Luzie.

An jeden 1. und 15. des Monats können Beiträge gepostet werden, die “für die Katz” sind; d.h.
Katzenbilder, Dinge für, von und mit Katzen – egal ob neue Fotos, oder aus den Archiven.

Mitmachen darf und soll jede/r!

Es muss nicht regelmässig sein, sondern ganz wie frau/man(n) Zeit und Lust hat.

 

Wer kann einem solcen Blick widerstehen?

 

Rilke beschreibt es so ...

Manchmal gehe ich an kleinen Läden vorbei, in der rue de Seine etwa:
Händler mit Altsachen oder kleine Buch-Antiquare oder Kupferstichverkäufer
mit ganz, ganz vollen Schaufenstern: Nie tritt jemand ein bei ihnen, sie machen
offenbar keine Geschäfte: aber man sieht hinein, und sie sitzen und lesen,
unbesorgt (und sind doch nicht reich); sorgen nicht um morgen,
ängstigen sich nicht um ein Gelingen, haben einen Hund, der vor ihnen sitzt,
gut aufgelegt, oder eine Katze, die die Stille um sie noch größer macht,
indem sie die Bücherreihen entlangstreicht, als wischte sie die 
Namen von den Rücken.

Ach, wenn das genügte: Ich wünschte manchmal, mir so ein volles Schaufenster
zu kaufen und mich mit einem Hund darunterzusetzen für zwanzig Jahre.
Rainer Maria Rilke

(1875 - 1926), eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria, österreichischer Erzähler und Lyriker


 

Fanny trat vor ca. 9 Jahren in unser Haus, in unser Leben. Nachbarn

erzählten, dass auf einem Reiterhof jungen Kätzchen ein zu Hause

suchen würden.

Ursprünglich wollte mein Mann mir eines holen, überlegte es sich jedoch

und wir fuhren gemeinsam hinaus nach Biberbach und sahen uns die Kätzchen an. 

Es handelte sich um zwei Würfe! Ein Wurf mit nur schwarzen Katzen.

Und sofort entschied ich mich für einen kleinen Quäker, der vollkommen

schwarz und trotzdem eine getigerte Zeichnung im Fell aufzeigte.

Wir gingen durch die Pferdeställe, um Bescheid zu geben, welches Kätzchen wir

mitnehmen wollten, als ich ein verlorenes, winzig kleines Kätzchen auf

einem Heuballen sitzen sah: Fanny!

 

Sie war als Baby so winzig, dass wir den ganzen Garten mit einem Gitter

"abdichten" mussten, da sie mehrfach neugierig durch den Maschendrahtzaun

hinüber zu den Nachbarn krabbelte ... und wir bäuchlings sie im

Garten zwischen den Sträuchern voller Sorge immer wieder gesucht hatten.

 

Und diese hübschen Erinnerungen werden nie verblassen!

 

Habt es alle fein und hoffentlich einen guten Start in das neue Jahr 2014

Heidrun

 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Thank you!
      Wish you a very good nNew Year 2014, too

      Löschen
  2. Die Fanny ist so wunderhübsch und fotogen und in ihren Augen könnte man versinken....
    Und ich finde das Schaufenster von Rilke ist gut beschrieben.
    "Frohes Neues!"
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ... Das hebt meinen Stol auf dieses kleine Geschöpf noch einmal mehr :)
      Auch Dir ein gutes, gesundes neues Jahr 2014!
      Herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  3. Liebe Heidrun,
    ganz herzlichen Dank für diesen liebevollen ersten Beitrag von dir und deiner Fanny. Besonders das Portrait finde ich klasse, da Katzen einfach einen magischen Blick haben, und mit ihren Augen einem durchdringen. Und die Story wie du sie gefunden hast finde ich sehr schön; für ein kleines Kätzchen ist ein richtiges Prachtstück aus ihr geworden. Und die Vorstellung wie sie an Bücherrücken entlangstreicht hat Rilke gut beschrieben. Klasse!!!
    Dir und deinen Lieben ein gutes Neues Jahr und auf viele weitere tolle Beiträge von unseren Fellnasen,

    liebe Grüssle Kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Kalle, dankeschön für Deine netten Worte zu meinem Post! Und ja, das wird sicher spannend mit der einen oder anderen Geschichte, den Bildern und auch einem regen Austausch .... Ich freue mich sehr darauf!

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  4. Ich hoffe Du bist gut gestartet. Bleib wie Du bist, vor allem gesund und lass Dir gut gehen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sunny ... Auch Dir ein gutes neues Jahr!
      Herzliche Grüßle zurück

      Löschen
  5. Liebe heidrun.
    wieder ein wunderschöner Post. Du hat so viele Themen aufgegriffen.
    am besten gefällt mit die Geschichte von Rilke. Ich werde mir die
    Katzenblder auf jeden Fall anschauen.
    Ich wünsche Dir ein glückliches und gesundes 2014
    LG Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für eine tolle Geschichte und Worte von Rilke.
    Schöne Bilder von schönen Katze mit schönen Augen.
    Herzlichen Grüße
    Mormor

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Heidrun,
    was für ein hübsches Kätzchen! *fasziniertdasliebeGesichtchenbetracht*
    Da hat jemand aber großes Glück gehabt, zur rechen Zeit am rechten Ort gewesen zu sein. Aber ich glaube ja, dass alles ein wenig vorbestimmt ist….
    Ich habe ja viele Jahre gar nicht gewusst, dass ich tierlieb bin. Bin ohne jeden Kontakt dazu groß geworden und erst als sich Tochter selber zum 18. Geburtstag ein Kitten geschenkt und mitgebracht hat, war‘s um mich geschehen. Nun kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne Pfötchen zu sein.

    Herzliche Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  8. Dein Engel strahlt soviel Lebensfreude aus! Ich finde ihn total schön.
    Deine Katzenfotos sind Kunstwerke, aber das Katzenmodel ist auch wirklich etwas ganz besonderes!
    Schönes Wochenende!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  9. Bitte nicht erschrecken, nach meiner Blogerauszeit kamen ständig Fehler auf meinem Blog.
    Also wieder einmal ein Neustart *seufz*
    Also musste ich im Schnellverfahren ein neues Domizil basteln.
    Coffeeaustria ist nun hier zu finden http://almkaffee.wordpress.com/

    Und nicht zu vergessen -
    ein wunderschönes, gesundes, erfolgreiches 2014 für dich und deine Lieben.
    Ganz lieben Gruß aus den Bergen, Michaela

    AntwortenLöschen
  10. durchs rupertigau bin ich an weihnachten durchgefahren :) danke für deinen schönen beitrag!

    AntwortenLöschen

...Danke für Deinen netten Kommentar!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...