10. Oktober 2013

Türen dieser Welt ...

... möchte  Kalle  gerne sehen und daher zeige ich hier 

diese Tür in Münchingen des Backhauses.

Beim Besuch meiner lieben Freundin führte sie mich
dort durch den Ort und erzählte mir so manche interessante
Geschichte. Wir traffen Bewohner, Nachbarn und unterhielten
uns und ich durfte verschiedentlich Fotos aufnehmen,
so z.B. auch in der Kirche - von der ich ein anderes
Mal berichten werden.

Dieses Backhaus ist heute noch in "Betrieb".

Einmal
im Jahr trifft man sich hier und bäckt unter der
fachkundigen Anleitung eines Bäckeres
gemeinsam Brot.












... und nach dem Backen wird dann hier unter dem Kastanienbaum
gemeinsam gesessen, gefeiert und gegessen.



Habt es alle fein, wünscht Euch

Heidrun

Kommentare:

  1. Hallo Heidrun,

    ich bin erstaunt, dass es auch einen Ort namens Münchingen gibt. Deine Tür ist eher schlicht, doch die Geschichte macht sie interessant. Schön, dass dieses Backhaus heute noch genutzt wird! Solche alten Traditionen aufrecht zu erhalten ist oft sehr schwierig, da man immer Menschen braucht, die sich dafür einsetzen, und diese auch pflegen.

    Vielen Dank und liebe Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lieber Kalle der Ort ist zudem schon sehr alt! In der Nähe von Stuttgart. Und die Türe ist sicher nicht mehr die Originalausgabe ... aber die lebendige Ortsgeschichte und das immer noch gepflegte Brauchtum hatten es mir so sehr angetan :)

      Liebe Grüßle zurück

      Löschen
  2. Interessante Bilder und Du triffst scheinbar auch überall Katzen ;-)
    Habe früher oft Türen fotografiert (míttlerweile gibt es in der für mich erreichbaren Umgebung keine schönen Unfotografierten mehr -- )...hier ein Beitrag mit Gedicht dazu
    http://maschas-buch.blogspot.de/2010/05/turen-hinter-einer-wohnt-das-lachen.html
    Liebe Grüsze und einen Sonnenstrahl
    Mascha

    AntwortenLöschen
  3. A beautiful and historic place. The bread would have been tasty too.

    AntwortenLöschen
  4. Nothing like the smell of fresh baked bread and eating it while it is still warm

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidrun, ein Backhaus, das sogar noch aktiv ist, das ist sehr erstaunlich und erfreulich zugleich.
    Deine Fotos und Infos sind sehr interessant.
    Die Pumpe, der alte Mehlsack (vermute ich)
    Klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschichte rund um das Backhaus zu hören und dann in der Kirche, die gerade für das bevorstehende Erntedankfest geschmückt wurde, auch noch den alten Mehlsack (aus dem Heimatmuseum) zu finden und davon zu hören ... es war für mich ein Erlebnis!

      Herzliche Grüßle

      Löschen
  6. Tolle Bilder und die Tradition mit dem Backhaus gibt es hier auch in einem Dorf bei mir um die Ecke. Da gibt es einen Backes, einen riesigen alten Ofen und einmal in der Woche wird er angeheizt und jeder kann dort dann etwas backen oder auch Essen aufwärmen. Und natürlich kann man gerne mit anderen teilen
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja klasse und selbst gebacken schmeckt es sicher noch besser.
    Und schön eingefangen hast du es mit deinen Fotos.

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Das gefällt mir sehr gut, auch ganz besonders die Details.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und sage: Herzlichen Dank ♥️

Im Zuge der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich entsprechend folgendes zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Blog-Website einverstanden.

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail, die Du in Deinem eigenen Profil von Google angegeben hast.

Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir das in einer separaten Nachricht übermittelt.

Durch das Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich zusätzlich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.

Bitte beachtet auch die aktuelle Datenschutzerklärung.