28. Oktober 2013

Magic Monday ... farblos

  Lese den neuen Begriff und rufe in Gedanken: Das gibt es bei mir nicht!
Alles reflektiert und sendet Farbe.

Vielmehr sehe ich dies philosophisch, vielleicht metamorphisch
- so will sich der Begriff der Farblosigkeit bei mir vorstellen.


Magic Monday ... heißt es wieder, diesmal unter dem Motto

farblos

initiiert von Paleica


Das  Grimmsche Wörterbuch gibt zuerst Auskunft.

... weisz bdeutet auch glänzend, weisz ist das helle Sonnenlicht
und Farbe ist ja nichts als reflectiertes Licht, sodasz schwarz eigentlich
das Farblose bezeichnet ...

 Schwarz wird bei den Gebr. Grimm ergo mit dem Fehlen von Licht
und damit ohne Farbe gleichgesetzt.

Glas, Wasser, Plastik werden oft als farblso angesehen, weil das Licht
  hindurchfällt (durchsichtig = farblos).

Ansonsten denke ich an die Begriffe / Redewendungen:
Farbe verlieren ... Das heißt, dass jemand blaß vor Schreck wird.

oder
Jemand als "farblos" angesehen, eine Person darstellt, der es so
gänzlich an Interessantem mangelt.

Eine Besonderheit in der Photografie / der Bildbearbeitung sind monochrome Bilder.
Zwischen Farbe und Schwarzweiß: Monochrome, also einfarbige Bilder.



Ohne Farbe keine Form.

Rudolf Maison (1854 - 1904), deutscher Maler und Bildhauer
Quelle: »Künstlerworte«



... vorher ...
 



Die Langeweile nimmt allem,

was sie berührt, die Farbe.

Sully Prudhomme (1839 - 1907), eigentlich René François Armand Prudhomme,
französischer Notar und Lyriker, erster Nobelpreisträger für Literatur 1901



 Etwas weicher ...



Habt es alle fein, wünscht Euch in einer bunten Welt

Heidrun
 


Kommentare:

  1. mir persoehnlich gefaellt es mit Farbe viel besser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt ganz darauf an: Die Ästhetik ist unbestechlich bei S/W Bildern ...

      Löschen
  2. es war auch eher philosophisch den physikalisch gemeint :) eine schöne umsetzung!!!

    AntwortenLöschen

...Danke für Deine netten Worte!
Ich freue mich über Deinen Kommentar und antworte gern, sobald es zeitlich klappt...